Welchen Fiebersaft?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von dudelhexe 15.02.11 - 19:48 Uhr

Mein Kind hat Fieber. Zum Schlafen hab ich ihr ein Zäpfchen gegeben. Ist ja immer blöde mit den Dingern, finde ich. Man weiß nie, ob sie wirklich drin geblieben sind. Da das Fieber ehr schlimmer wird, ist das Zäpfchen wohl tatsächlich wieder raus gekommen.

Kann ich nicht lieber einen Saft geben? Und wenn ja, welchen?

Danke!

Beitrag von pauli1983 15.02.11 - 19:50 Uhr

Ich nehme immer den Fiebersaft von ratiopharm. Damit fahren wir immer gut. Mélodie ließ sie sich entweder nicht einführen oder sie kamen als braune Masse raus.;-)

Beitrag von dudelhexe 15.02.11 - 19:53 Uhr

Heißt der einfach Fiebersaft? Hat dein KiA den verschrieben?

Beitrag von pauli1983 15.02.11 - 19:55 Uhr

Ich habe den von Arzt verschrien bekommen. Heißt Fiebersaft. Aber wie alt ist dein Wurm. Hier steht ab dem 6 ten Monat. Den kann man aber auch selbst kaufen. Kostet etwa 5 Euro

Beitrag von dudelhexe 15.02.11 - 20:05 Uhr

Sie ist 16 Monate alt. Das ist also ok. Danke dir!

Beitrag von pauli1983 15.02.11 - 20:11 Uhr

gerne. Gute Besserung.

Beitrag von maschm2579 15.02.11 - 20:06 Uhr

Hallo,

meine Tochter bekommt seit der Geburt Nurofen Saft.... von Zäpfchen halte ich nichts... Paracetamol verträgt meine Maus nicht und davon mal ab finde ich bei Nurfen die Dosierspritze super.

lg

Beitrag von pauli1983 15.02.11 - 20:16 Uhr

bei dem Ratiopharm Fiebersaft ist auch eine Dosierspritze. Aber wenn deine Maus, das Paracetamol nicht verträgt, dann ist es eine gute Alternative.

Beitrag von felix0907 15.02.11 - 20:44 Uhr

MEIN KIND HAT FIEBER.....
Was versteht ihr unter Fieber....
FIEBER IST NICHTS SCHLIMMES, Fieber ist einfach ein Beweis daß das immunsystem arbeitet..... und je höher das Fieber ist umso besser arbeitet das Immunsystem....
Sorry, daß mußte jetzt raus......
Ich gab früher bei Fieber auch immer ab 39 einen Saft..... aber warum???
Das Ergebnis war daß meine Kinder immer öfters fieberten, da sie den Infekt nicht richtig rausschwitzen konnten... und auch immer öfters krank waren,
Wenn meine Kinder fiebern, was sehr sehr selten ist, ---
Ich geb mittlerweilen bei Fieber Fieber = ab 39,5.... , tagsüber gar nichts, und nachts nur wenn es bei 40,5 ist......., dann kommen Wadenwickel evtl. zum einsatz.........

Mein Kind lebt noch!!! Es ist zwar anstrengend und schlafraubend aber ich mach das gerne für mein Kinder...!! Mein Sohn hatte sogar schon vor 3 Jahren lt. Thermometer 40,9 Fieber...
Er hat phantasiert und war apathisch .. ich hatte auch einen Notdienst gerufen, aber in der zeit in der dieser da war hatt ich das Fieber mit Wickeln im Griffe.........

also keine Angst!!!

Beitrag von pauli1983 15.02.11 - 20:52 Uhr

Sag mal, du bist ja viell. komisch.

Infekt nicht richtig rausschwitzen konnten... und auch immer öfters krank waren#huepf echt heftig.

Er hat phantasiert und war apathisch ..#schock Sorry aber für mich unvorstellbar. Warum soll mein Kind sich quälen???? Dafür ist die Medizin von Heute so weit vortgeschritten, damit man sich zu helfen weiß!!! Und du bist für dein Kind verantwortlich. Es dann mit so hohem Fieber und eventuellen Schmerzen zu quälen ist Verantwortungslos!!!!!!!!!!!!!!

Beitrag von pauli1983 15.02.11 - 20:53 Uhr

fortgeschritten meine ich.

Beitrag von felix0907 15.02.11 - 21:22 Uhr

.. HI HI ICH HABS GEWUSST...

Ich bin weder leichtsinnig noch unverantwortlich....

Man wird als Mutter immer angegriffen, wenn man sein Kind fiebern lässt, was soll das...
Ich bin deswegen keine schlecht Mutter.
Ich finde es viel schlimmer, die Kinder mit Schmerzmitteln vollzustopfen.., denn wenn ihr mal nachlesen würdet was da alles drinnen ist, dann fände ich das auch verantwortunglos und leichtsinnig...
Aber ich diskutiere nicht mehr darüber, weil ich es schade finde, daß die meisten Mütter keine Lust mehr haben ihre Kinder einfach krank zu sehen und vor allem keine Zeit haben, es ist die einfachste Methode klar....
Ich wollte hier keinen angreifen ich wollte einfach nur meine MEINUNG dazu sagen und jetzt wird man gleich als verantwortunglos bezeichnet.

Übrigens in Afrika und Indien die Mütter müßten dann alle RABENMÜTTER sein, da ist es normal daß die Kinder fiebern, ....
und die werden auch wieder gesund!!!!!!!!

Danke

Beitrag von pauli1983 15.02.11 - 22:07 Uhr

Aber du hast doch die diskussion hier ausgelöst. Ich finde es nach wie vor verantwortungslos ein Kind so hoch fiebern zu lassen. Soweit ich weiß, kann man an zu hohem Fieber sterben. Fiebersenkende Mittel sind zig mal getestet wurden. Wenn man dann Nebenwirkungen wie Durchfall oder erbrechen ließt ist es meiner Meinung nach harmlos- im gegensatz zu den Nebenwirkungen ohne.

Ich muss ja etwas schmunzeln..... In Afrika und Indien....... hast du schon mal darüber nachgedacht, warum dort Kinder sterben??? Nicht nur an Aids. Wenn die könnten und die finanziellen Mittel hätten, würden sie auch etwas nehmen. Schläfst du denn auch draußen im Zelt und isst nur Reispampe, weil die in Afrika es auch machen?? Also sorry, was für Argumente.

Beitrag von dudelhexe 15.02.11 - 21:13 Uhr

Echt leichtsinnig!

Bei einem Infekt ist guter Schlaf ebenso wichtig! Also gebe ich ihr etwas gegen das Fieber, damit sie gut schlafen kann. (Und ich ebenso, damit ich morgen einigermaßen fit für sie und ihren Infekt bin.)

Beitrag von casssiopaia 15.02.11 - 21:23 Uhr

Ich stimme Dir vollkommen zu, dass Fieber etwas Positives ist.

Allerdings bin ich absolut dagegen, bei Fieber pauschale Aussagen zu treffen - weder in die eine Richtung ("Ich gebe ab 38,5 etwas.") noch in die andere ("Ich lasse mein Kind grundsätzlich bis über 40 fiebern.").

Ich bin der Meinung, dass man es immer vom Allgemeinzustand des Kindes abhängig machen muss, ob man etwas fiebersenkendes gibt oder nicht.

Ist mein Kind mit 39 total schlapp und furchtbar schlecht beinand, bekommt es etwas. Ist es dagegen mit 40 noch quietschfidel, bekommt es nichts.

Einem Kind, das mit 40,9 Grad Fieber phantasiert und apathisch ist, nichts zu geben, halte ich ehrlichgesagt für nicht besonders verantwortungsbewußt. Das kann ganz schnell nach hinten losgehen... #schwitz

Zu der eigentlichen Frage:

Ich habe bei Magdalena sehr gute Erfahrungen mit dem Nurofen-Fiebersaft gemacht (allerdings vom Löffel, mit der Spritze kamen wir gar nicht zurecht). Der Wirkstoff Ibuprofen hilft bei ihr wesentlich besser als Paracetamol. Und zudem ist Ibuprofen vom Körper besser abbaubar als Paracetamol.

Magdalena bekommt also Nurofensaft, wenn sie etwas fiebersenkendes braucht. Nur, wenn die Gabe alle 6 Stunden nicht reicht, bekommt sie zwischendrin auch noch Paracetamol. Aber das kam bisher zum Glück nur einmal vor.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von felix0907 15.02.11 - 21:26 Uhr

Warum verantwortungslos... was solldas???
Es ist mein kind...!!!!
Es lebt, und ich habe den Notdienst gerufen!!!!
Was anderes hättet ihr auch nicht gemacht.........

Aber ich hätte es bleiben lassen sollen, da es immer das gleiche ist.....

Sorry aber ....

Lg

Beitrag von casssiopaia 15.02.11 - 22:08 Uhr

Sag mal, warum reagierst Du denn gleich so über? Mir kommt da irgendwie das Sprichwort "Getroffene Hunde bellen" in den Sinn.

Ich gebe Dir ja grundsätzlich recht, dass Fieber etwas positives ist. Ich finde es nur nicht gut, bis ins extreme Delirium fiebern zu lassen. Und das hab ich Dir in völlig normalem Tonfall gesagt. Ich habe Dich weder angegriffen, noch sonst was...

Mir geht es um diesen Satz, den ich im Internet gelesen habe:
"Daher ist Fieber zunächst also eine heilsame Angelegenheit, sofern es nicht zu hoch wird, denn sehr hohes Fieber belastet den Körper extrem stark."
40,9 ist eindeutig sehr hohes Fieber. Und dieser extremem Belastung muss ich mein Kind nicht aussetzen, wenn ich etwas dagegen tun kann. Wie gesagt, ich bin keine Mutter, die auch schon bei 38 Zäpfchen oder Saft gibt. Aber bei über 40 Grad ist i.d.R. kein Kind mehr gut drauf und spätestens wenn es apathisch ist und schon phantasiert, ist meiner Meinung nach einfach Handlungsbedarf angesagt. Wenn das Fieber mit Wadenwickel schnell runtergeht, ist es ja in Ordnung. Wobei man auch aufpassen muss, weil Wadenwickel nicht immer das Richtige sind, weil der ohnehin schon belastete Kreislauf noch mehr beansprucht wird. Aber wenn solche Wickel nichts helfen, muss ein fiebersenkendes Medikament her.

Einen Fieberkrampf willst Du doch sicherlich auch nicht riskieren, oder?

VG
Claudia #sonne

Beitrag von juli3007 15.02.11 - 21:01 Uhr

Hallo,

Lara ist 14 Monate und wir nehmen den Nurofen Junior Fiebersaft (ist ab 6 Mon.)Wirkstoff ist Ibuprofen.

Ich finde es im übrigen vollkommen in Ordnung etwas gegen hohes Fieber zu geben. Meine Kinder bekommen meist abends wenn das Fieber eh noch höher ist etwas. Sie müssen sich ja nicht quälen.

Viele Grüsse und Gute Besserung

Julia

Beitrag von canadia.und.baby. 15.02.11 - 21:54 Uhr

Wir geben Abends ab 39,0 Nurofen Saft für Kinder.


Meine Tochter und auch kein Kind im verwanten oder bekannten kreis muss sich bis ins delirium Fiebern! Für mich unverantwortlich!

Beitrag von lyss 16.02.11 - 09:40 Uhr

Ich habe für meine Jungs Nurofen-Saft zu Hause. Wirkstoff Ibuprofen. Wirkt bei uns am Besten.

LG,
Lyss