Arbeitsvertrag 80 Std./Monat

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von 556699 15.02.11 - 19:51 Uhr

Hallo!

Ich stelle hier ne Frage für ne Freundin:

Sie hat sich in einer Metzgerei beworben. Sie möchte Teilzeit arbeiten. Ihr wurde ein Arbeitsvertrag vorgelegt. Hier steht 80 Stunden im Monat und ein Monatsbruttlohn.

Ist das eigentlich übliches Prozdere? Ich kenn das bisher nur so, dass ein STundenlohn vereinbart wird bei so uns so viel Stunden.

LG

Beitrag von lena1309 15.02.11 - 20:16 Uhr

Hallo,

ja das kenne ich von meinen Verträgen auch.
Ist beim Handwerk nicht so oft, aber absolut in Ordnung, wenn denn die Summe für sie auch stimmt.

LG
M.

Beitrag von valeska1979 15.02.11 - 20:45 Uhr

Hallo,

ich kenne das wiederrum noch so.
Warum denn ein Stundenlohn, wenn sie Teilzeit (fix 80 Std. im Monat)arbeitet. Ist doch kein Minijob.

Ich arbeite Vollzeit und bekomme auch keinen Stundenlohn, sondern ein Gehalt.

Viele Grüße

Beitrag von vickyhh 16.02.11 - 11:56 Uhr

Wenn der Stundenlohn soo wichtig ist, dann rechnet den doch selber aus! Das ist ja wohl mega einfach und mit nem Taschenrechner in ein paar Sekunden gelöst.

LG Vicky, die auch Gehalt bekommt und dabei nichts dramatisches empfindet.

Beitrag von zaubertroll1972 16.02.11 - 12:46 Uhr

Hallo,

ich arbeite auch 80 Std. im MOnat und habe ein Festgehalt.
So bekommt man jeden Monat das gleiche Geld, auch wenn man mal weniger oder mehr arbeitet. Sind dann eben Überstunden oder Minusstunden.

LG Z.

Beitrag von denis412 16.02.11 - 19:51 Uhr

Das ist durchaus normal so. Machen wir mit unseren Mitarbeitern auch so.

Rechne Dir doch den Stundenlohn aus