Konsequenz...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von manavgat 15.02.11 - 20:35 Uhr

na, das ist doch auch mal was:

http://www.focus.de/panorama/welt/das_letzte/tid-21354/das-letzte-aus-kw-7-saudi-will-harem-erstfrau-entmannt-ihn_aid_599725.html


Gruß

Manavgat

Beitrag von witch71 15.02.11 - 20:48 Uhr

Börks.

Beitrag von kutschelmutschel 15.02.11 - 20:52 Uhr

bissl brutal, aber verdient hat ers irgendwie schon ^^ sind halt keine schlagenden argumente, sondern einschneidende erlebnisse #rofl

Beitrag von mab1972 15.02.11 - 20:53 Uhr

einfach super #rofl

Beitrag von seelenspiegel 16.02.11 - 09:54 Uhr

Zu viel Aral Werbung gesehen?

Was bitte ist daran super?

Beitrag von mab1972 16.02.11 - 11:19 Uhr

Die Frau hatte ihm in Vorfeld mehrfach darum gebeten es nicht zu machen. Die Folgen sind zwar brutal, aber immerhin hat sie es nicht einfach hingenommen. Dort werden Frauen für weniger gesteinigt, misshandelt oder ausgestoßen.
Super ist aber auch die Suppenkellengeschichte. Interessant wäre gewesen zu erfahren, ob der Herr Gatte es für seine Frau auch getan hätte, wenn er nur mit einer Kelle bewaffnet gewesen wäre.

LG R.#sonne

Beitrag von seelenspiegel 16.02.11 - 11:30 Uhr

Entgegen der Bitte des Partners zu handeln ist also ab jetzt ein Grund, schwerwiegende Körperverletzung die evtl. bis zum Tode führen können SUPER zu finden?

#klatsch


Da spare ich mir doch jegliche weitere Worte.................

Beitrag von mab1972 16.02.11 - 21:40 Uhr

warum regst du dich so auf, hab halt eine andere Meinung wie du.
In einem Land wo sich viele Frauen die Partner nicht aussuchen können, wo sie in der Partnerschaft nicht das gleiche Mitspracherecht haben und vieles erdulden müssen, sind vielleicht andersartige Verhaltenweisen verständlich. Mir tut die Frau leid, die sich vielleicht nicht anderst wehren konnte und wohl bestimmt auch die Konsequenzen für ihr Handeln kannte. Andererseits war sie nicht bereit Opfer zu sein und hat gehandelt (für unsere Breitengrade zu radikal, da wir alles immer bereden, ausdiskutieren möchten).
Ich würd meinem Partner auch nicht so misshandeln, wenn er anderst handeln würde wie ich es mir vorstelle. Aber ich hab ihn mir auch ausgesucht und kann das dann notfalls ändern. Sollte er sich eine 2. Frau wünschen, würde ich ihm zeigen wo er sie findet und zwar direkt nach unserer Haustür.

LG R.

Beitrag von vindor 15.02.11 - 21:12 Uhr

Hut ab vor der Frau, vorallem wenn man weiß, dass die da unten sehr schnell mit Todesstrafe und Steinigen sind.

Ich verbeuge mich vor der Frau.

Beitrag von gh1954 15.02.11 - 21:57 Uhr

>>>Ich verbeuge mich vor der Frau.<<<

Kann ich nicht nachvollziehen, sie hat ihren Mann verstümmelt und vermutlich schwer verletzt.

Beitrag von scura 15.02.11 - 22:44 Uhr

Nein! Sie meint die Frau, die den Tiger mit der Suppenkelle verjagt hat um ihrem Mann zu helfen. Seite 2!#rofl

Beitrag von gh1954 15.02.11 - 22:58 Uhr

Das muss einem gesagt werden....

An den Antworten ist klar zu erkennen, dass nicht nur ich den "falschen" Beitrag gelesen haben.

Beitrag von vindor 16.02.11 - 11:20 Uhr

meine Antwort war auch nicht auf das Verstümmeln gerichtet, sondern darauf, dass diese Frau ganz genau wußte was ihr danach passiert und sie hat es trotzdem gemacht, das nenn ich mal Courage.

Und das Andere ist, wieviele Frauen da unten werden da täglich verstümmelt, und nun ist das mal einem Mann passiert.

Und was wird passieren, die Frau wird sterben und die Männer die das verstümmeln von Frauen gutheißen, bekommen noch ein Lob für.

Beitrag von jupp43 16.02.11 - 13:16 Uhr

"Da unten" ist ein weites Feld, meines Wissens gibt es inder arabischen Welt keine Beschneidungen bei Mädchen und Frauen, und ob ich Jungen beschneide oder erwachsenen Männern den Schwanz abschneide, ist doch wohl ein großer Unterschied....

Beitrag von vindor 16.02.11 - 15:10 Uhr

ist schon ok, der Islam hat immer Recht und manche können halt nicht lesen oder wollen nur das lesen was sie wollen

Schade eigentlich, sehr sogar

Beitrag von sneakypie 16.02.11 - 16:23 Uhr

>>meines Wissens gibt es inder arabischen Welt keine Beschneidungen bei Mädchen und Frauen<<

Das stimmt nicht. Die gibt es dort ebenso wie in Afrika (und Europa und Nordamerika..).

Beitrag von vindor 16.02.11 - 18:33 Uhr

stimmt, hängt nämlich mit dem Islam zusammen, aber braucht man glaub hier nicht anbringen

Beitrag von zeitblom 16.02.11 - 15:44 Uhr

"nenn ich mal Courage"

dann ist jeder Moerder und Vergewaltiger couragiert....

Beitrag von vindor 16.02.11 - 15:59 Uhr

Die Fernsehmoderatorin und zweifache Mutter war am 4. April in ihrer Wohnung in Jiddah von ihrem Mann offenbar deshalb verprügelt worden, weil sie ans Telefon gegangen war. Durch die Schläge erlitt sie 13 Knochenbrüche im Gesicht. Ihr Mann lud sie daraufhin in einen Wagen und fuhr die Berichten zufolge bewusstlose Frau zu einem Krankenhaus in Jiddah, wo er angab, sie sei Opfer eines Verkehrsunfalls geworden.

Als auf den Titelseiten der Zeitungen das entstellte Gesicht von Rania al-Baz zu sehen war, gerieten damit zugleich die vielfältigen Formen der Diskriminierung in Saudi-Arabien, die der Gewalt an Frauen Vorschub leisten und sie zementieren, in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Auch das Problem der Straflosigkeit wurde vermehrt thematisiert. Der Fall von Rania al-Baz war der erste seiner Art in Saudi-Arabien, der vor einem Strafgericht in öffentlicher Sitzung verhandelt wurde und zur Verurteilung und Bestrafung des Täters führte. Rania al-Baz gab an, sie sei schon seit langem von ihrem Mann misshandelt worden, habe sich aber aus Angst, das Sorgerecht für ihre Kinder zu verlieren, nicht von ihm trennen können. Als sie einmal versucht habe, ihn zu verlassen, habe er dafür gesorgt, dass sie ihre Kinder zwei Monate lang nicht sehen durfte.

alles sehr couragierte Männer was,
wer weiß was dieser Frau hier schon alles in ihrer Ehe passiert ist, dass sie ihm sein Ding abgeschnitten hat
Tja, sie wird sterben und das wußte sie schon bei der Tat, aber das ist ja hier im Forum vollkommen nebensächlich

und welcher Mörder und Vergewaltiger muss bei uns eigentlich sterben????

Beitrag von zeitblom 16.02.11 - 16:12 Uhr

"aber das ist ja hier im Forum vollkommen nebensächlich "

Wie kommst Du darauf? Die meisten (ok, vergessen wir die uebliche trashfraktion) sind gegen die Todesstrafe. Anstatt, dass Du Dich z.B. gegen die Todesstrafe aussprichst, heroisierst Du diese Frau. Fast musst Du ja froh sein, dass es die Todesstrafe gibt, da eine "westliche" Strafe wegen schwerer Koerperverletzung diese Heroisierung nicht moeglich machte.

"welcher Mörder und Vergewaltiger muss bei uns eigentlich sterben???? "

Nicht in Europa, aber immerhin im geistesverwandtem Amerika. Die Frage bleibt: ist ein Mensch, der jemanden toetet oder schwer misshandelt (zudem aus nichtigen Gruenden; insofern ist Dein jetziges Beispiel voellig unangemessen), obwohl er sich seiner mehr oder weniger schweren Strafe bewusst ist, mutig? Fuer mich ist diese Bewertung zu positiv belegt, um richtig zu sein.

Beitrag von vindor 16.02.11 - 18:32 Uhr

ich heroisiere hier niemanden, aber man muss doch den Artikel mal kpl lesen und nicht nur das er was verloren hat, denn das machen hier die meisten nur

ja sie hat ihn abgeschnitten, aber warum wurde da nur kurz angeschnitten

und es ist in einem Land passiert, wo man Frauen eher unterdrückt, die haben also nix zu sagen garnix

und für mich hat diese Frau Mut bewiesen, dass sie sich mal gewährt hat, ok hätte ihm ja nicht das abschneiden müssen, aber umbringen???

komisch finde ich es auch, dass man meist nur solche Artikel findet und alle regen sich auf und bemitleiden den armen Mann

wann stand das letzte mal was drin, wo die Frauen häuslicher Gewalt, Vergewaltigungen, Misshandlungen usw ausgesetzt waren?

und leider wird sie bestimmt sterben, aber wird ein Frauenschänder in diesem Land mit der Todesstrafe bestraft, glaub net

man sollte sich wirklich mal in die Lage der Frau in diesem Land versetzen
und dann war es mutig sich zu wehren, auch wenn es keine Verstümmelung sein musste

schade, hier gab es ja dann auch gleich welche die einen für doof erklären oder andere die ausssagten , der Mann hätte nur sein Recht gefordert, hätten diese Leute hier geantwortet, wenn ein Mann sich an seiner Ehefrau vergangen hätte (obwohl hätte der Focus eh nicht veröffentlicht)

ist meine Meinung zu dem ganzen, auch wenn da wieder welche schreiben ich wäre geistig nicht ganz fit

Beitrag von mab1972 16.02.11 - 21:57 Uhr

bin ganz deiner Meinung, super Kommentar. (schein wohl auch nicht ganz fit im Hirn zu sein, mir wurscht).

LG R.#sonne

Beitrag von seelenspiegel 17.02.11 - 11:32 Uhr

<<<das nenn ich mal Courage. >>>

Und Du bist Dir so sicher, dass das ganze nicht aus einer Affekthandlung heraus geschehen ist.....oder einfach aus einem sicherlich vorhandenen Gefühlschaos heraus, in dem sie sich der Konsequenzen ganz sicher NICHT bewusst war....bzw. sie sie zumindest nicht wirklich realisiert hat?

<<<dass diese Frau ganz genau wußte was ihr danach passiert>>>

Genau DAS wagen ich anzuzweifeln.


Du wirfst hier mit heroischen Wörtern wie Mut und Courage um Dich.

Ich sehe da einfach nur zwei Opfer die mir beide unabhängig der uns ALLEN nur bruchstückhaften Hintergrundgeschichte leid tun, bei denen ich aber sicher nicht so weit gehen will, einen davon als Helden zu stilisieren...genauso wie ich den Mann NICHT als unschuldiges Opfer sehe, aber das macht die Tat nunmal nicht besser.

Und Kommentare wie "geschieht ihm recht" oder das ganze ins Lächerliche zu ziehen wie es hier einige gemacht haben, halte ich für absolut fehl am Platz, genauso wie hier eine Verbrecherin als Heldin darzustellen.

Man mag mitfühlen können warum sie das getan hat, aber sie auf ein Podest zu stellen ist nicht richtig.


<<<Und das Andere ist, wieviele Frauen da unten werden da täglich verstümmelt, und nun ist das mal einem Mann passiert>>>

Das hat doch mit dem Fall gar nichts zu tun, so schlimm und schrecklich diese Tatsache auch ist, und die auch niemand wiederlegen oder herunterspielen würde.


Du kannst auch nicht damit argumentieren, dass wenn hierzulande eine Mutter ihr Baby tötet das doch gar nicht so schlimm ist, schliesslich wird das in China seit Jahrhunderten so praktiziert, dass weiblicher Nachwuchs oftmals getötet wird, da Töchter Geld kosten statt welches in die Familie einzubringen.

Das ist eine grausame Tatsache, die aber mit dem Einzellfall genausowenig zu tun hätte.

Beitrag von seelenspiegel 16.02.11 - 10:03 Uhr

Solche Kommentare lassen mich immer wieder ernsthaft an der geistigen Gesundheit der Verfasser zweifeln.

Beitrag von vindor 16.02.11 - 12:38 Uhr

tja wenn du meinst, das ich geistig nicht ganz fit bin?

ok aber hättest du so einen Mut, das zu tun, obwohl du genau weißt das du danach z.b. gesteinigt wirst????

schade das man dann hier immer gleich als doof abgestempelt wird, weil man seine Meinung hier schreibt.

  • 1
  • 2