Finanzielle Enttäuschung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von MBlove 15.02.11 - 20:42 Uhr

Hallo ihr,

Mein Partner und ich sind seit 2 Jahren zusammen und übermorgen seit 10 Monaten Glückliche Eltern von einem pracht Jungen.

Diesen Sommer wollen wir auch Heiraten,aber irgendwie enttäuscht er mich von zeit zu zeit immer mehr.

Gestern war ja eigentlich Valentinstag,richtig feiern tuen wir diesen tag zwar nicht,aber über eine kleine aufmerksamkeit wie vielleicht eine kleine Rose hätte ich mich schon riesig gefreut,einfach als zeichen das er an mich denkt!

Er sagte mir tage zuvor auch,das ich was bekomme von ihm!Aber es kam nichts,waren bei Real und anstatt vielleicht eine kleinigkeit für mich zu kaufen dachte er nur an sich und holte eine Grillpfanne und ein neues Telefon.

Mein ganzes Geld was ich bekomme in Elternzeit geht für unseren Sohn drauf und für ihn selbst,für mich bleibt nur gering was über!Seit dem unser Kind da ist habe ich mir nichts mehr gegönnt,weder neue Kleidung,noch einen neuen Haarschnitt oder neue Schuhe wobei ich alles dringend nötig hätte!

Nur ich habe regelrecht ein schlechtes gewissen wen ich was für mich ausgebe und weiß das mein Kind es nötiger hat als ich,also schraube ich mich zurück,leider tut dies mein Partner aber nicht.

Sobald sein Lohn kommt bezahlt er alles was gezahlt werden muss und dan was übrig bleibt gehen vielleicht 50€ in die Familienkasse und der rest auf seinem Konto wo nur er natürlich hand drüber hat und davon sich regelrecht schrott kauft!

Spreche ich ihn aber darauf an,kommt nur ein patziges "Ich gehe dafür ja auch jeden Tag im Schichtdienst arbeiten" dan zählt er mir jedes mal auf das er Miete bezahlt,Strohm,Telefon und und und ich aber nicht.

Sage ihm dann jedes mal das ich in Elternzeit bin und nunmal leider nichts dazu geben kann da nichts übrig bleibt :-( .

Ich finde es sehr sehr traurig das er Finanziell gesehen nur an sich denkt,aber wen er das mitbekommt das ich so denke kommt von ihm nur der spruch "Ich denke nicht nur an mich,ansonsten würde ich die Miete nicht Bezahlen und sonstige fixkosten"...

Es tut echt weh so wenig zu haben und zu wissen,er kann sich was gönnen und leisten aber ich nicht wobei man doch eigentlich als Familie kein "deins und meins" hat oder etwa nicht?

Beitrag von litalia 15.02.11 - 20:57 Uhr

weißt du was ich nicht verstehe?

WENN man als familie schon getrennte kasse hat dann doch bitte richtig!

jeder zahlt anteilig was, gemessen an seinem ankommen. wenn du durch elternzeit weniger hast dann zahlst du auch weniger, logisch.
50/50 geht ja nicht bei unterschiedlichen einkommen.

SO. und dann steht dir von ihm auch unterhalt zu für euer kind. wenn man alles strickt trennt dann doch bitte richtig. es kann nicht sein das ihr getrennte kasse habt , du von dem elterngeld dich und dein kind durchfüttern musst und auf unterhalt verzichtest. ...da lebst du als alleinerziehende besser, werde dir dessen mal bewusst.

Beitrag von .roter.kussmund 15.02.11 - 21:00 Uhr

"dachte er nur an sich und holte eine Grillpfanne und ein neues Telefon."

vielleicht hat er vergessen, dir die grillpfanne zu schenken? #gruebel

nee, also mal im ernst.. du bist genauso dusselig, wie einige andere, die hier kürzlich über ihre beschissene situation schrieben.
du wirst den doch nicht wirklich heiraten? glaube nicht, daß er sich jemals bessern wird. der geiz ist seine charaktereigenschaft, die er nicht ablegen wird.

personen die man liebt, denen gönnt man gern.

Beitrag von gbhydf 15.02.11 - 21:29 Uhr

Hallo,

mein Ex war genauso, nur mit dem Unterschied, dass er neue Schuhe für sich für wichtiger hielt, als die Miete zu zahlen. Nicht immer, aber ab und an.

Wir sind jetzt seit November getrennt...

lG

Beitrag von .roter.kussmund 15.02.11 - 22:25 Uhr

na, dann kann es dir ja jetzt nur noch besser gehen. vor allem mußt du dich nun nur noch auf dich verlassen können. :-)

Beitrag von sophielogie 15.02.11 - 22:20 Uhr

Hallo,

getrennte Kasse, finde ich toll!

jedoch:

- Du kannst nicht voll arbeiten gehen, da du für euer kind sorgen musst!
- kindergeld ist nur für das kind gedacht!
- Er trägt die laufenden kosten- tja so ist das nunmal, wenn man eine Familie hat- ich sehe es als "Unterhaltersatz", da ihr getrennte kasse habt.
- Das Geld für die ersten 12 lebensmonate von der bundeskasse fällt auch bald weg- was dann- wirds ja noch schlimmer!

was ich mich frage- was kaufst du alles deinem sohn, wenn das geld für elternzeit und wohl auch noch das kindergeld drauf geht???



Mein rat:
-Setzt euch zusammen an den tisch- überlegt gemeinsam, wie ihr es macht, wer welche kosten tragen kann! MACH DICH VORHER SCHLAU!
-mache ihm klar, welche verpflichtungen er hat.
-Dir empfehle ich wieder arbeiten zu gehen, wenn das geld von der bundeskasse weg fällt!

Überleg dir ob du ihn wirklich heiraten willst!!!




Beitrag von gh1954 15.02.11 - 22:22 Uhr

>>>- kindergeld ist nur für das kind gedacht! <<<

Das ist Unsinn, mach dich mal schlau, warum Kindergeld überhaupt gezahlt wird.

Beitrag von sophielogie 15.02.11 - 22:46 Uhr

hallo,

Das weiss ich, jedoch sehe ich es so - das Geld ist für die Person gedacht, bei dem das Kind in Obhut ist!

Ich lebe getrennt und da wird ganz schnell, wenn mal was sein sollte, als nachweis nachgefragt, wofür das Kindergeld benötigt wird, da bringen mir meine privaten Einkäufe für mich bestimmt nichts!!!



Beitrag von windsbraut69 16.02.11 - 07:24 Uhr

Das mag Deine Ansicht zum Kindergeld sein, tatsächlich ist es aber eine Steuererleichtung für diejenigen, die (finanziell) für das Kind aufkommen, also in diesem Fall für BEIDE Elternteile.

Was meinst Du mit dem letzten Teil von wegen eines Nachweises, wofür das Kindergeld benötigt wird. Wem solltest Du irgendwas nachweisen müssen?

Gruß,

W

Beitrag von sophielogie 16.02.11 - 11:49 Uhr

hallo,

dem jugendamt!
Was aber hier nicht zur sache passt ( ist anderes thema)!

Stimmt, dient als Steuererleichterung und stimmt auch, in diesem fall Beide.



Beitrag von silbermond65 16.02.11 - 12:06 Uhr

dem jugendamt!

Erklärst du das auch näher?
Ich hab noch zwei Kinder zu Hause für die ich Kindergeld bekomme und ich mußte noch NIE jemandem nachweisen,was mit dem Geld passiert.....schon gar nicht dem JA.

Beitrag von sophielogie 16.02.11 - 20:54 Uhr

Lebst du getrennt??
Wenn nicht, dann brauche ich es dir auch nicht ertklären!

Beitrag von silbermond65 17.02.11 - 12:48 Uhr

Weil du es wahrscheinlich nicht plausibel erklären kannst.
Sorry,aber selbst ich habe schon getrennt mit Kindern gelebt und mußte dem JA NIE nachweisen was ich mit dem KG anstelle.
Diese Kontrolle kann ich mir höchstens bei Leuten vorstellen,wo die Kinder vernachlässigt werden.
Das was du hier erzählst,habe ich noch nie von irgendjemandem gehört und ich kenne einige Alleinerziehende ,die durchaus auch mal im Status "getrennt" gelebt haben.

Beitrag von sophielogie 18.02.11 - 21:25 Uhr

Hallo,

das hat nicht immer mit plausiblen Erklärungen zu tun und auch nicht mit Vernachlässigung des Kindes!!!!

Fakt ist , es stimmt- kann man überall nachlesen- "steuerliche Förderung", aber was heisst das schon ?
Ich sehe es nicht als eine Bezahlung an, dafür das ich unseren geplanten Jungen erziehe. Das ist selbstverständlich.

Eine Trennung bringt viel mit sich und man muss sich, rechtfertigen über alles- was das Kind betrifft, obwohl man keine Schulden hat und mit Geld umgehen kann!!!

Man sollte doch unterscheiden, ob man getrennte Paare kennt, wo entweder "allein erziehend" sind, oder gemeinsames Sorgerecht haben und ob man nur seinen Willen durchsetzt oder aufeinander eingeht.

DAZWISCHEN LIEGEN WELTEN!

Ich habe eine sehr positive Meinung über das Jugendamt, sie vermitteln und beraten !








Beitrag von ninnifee2000 16.02.11 - 07:19 Uhr

Man sollte sich vielleicht erst einmal kennen lernen, bevor man ein Kind ansetzt und ans Heiraten denkt.

Ich kann seine Reaktionen verstehen. Er muss für sich und für sein Kind zahlen. Aber auch deine Sachen wie Klamotten und Friseur, weil ihr ein gemeinsames Kind habt? Das muss er nicht.

Ihr seid zu schnell Familie geworden, hattet keine Zeit als Paar euch kennen zu lernen. In eurem Fall wäre das gut gewesen.

Nach zwei Jahren hätte ich NIE von meinem Partner verlangt, meinen Friseur zu zahlen - auch wenn ein Baby da gewesen wäre.

Er sieht euch nicht als Familie. Unter diesen Umständen würde ich mir noch mal überlegen, ob ihr heiratet. Ob er nach der Heirat den Schalter umklappen kann und für dich dann zahlt?

Beitrag von MBlove 16.02.11 - 15:23 Uhr

Ich verlange es doch garnicht von ihm das er mir das bezahlt steht das irgendwo? nein!

erstmal richtig lesen und dann antworten!!!

also um das klar zu stellen

ich bekomme nunmal nur den mindestsatz von 300 euro wovon dan mein auto abgezogen wird von 175 euro im monat,nein abgeben kann ich es nicht ansonsten würden wir ganz schlecht da stehen und ich könnte meinen beruf nicht nach der elternzeit weiter ausüben da meine arbeitsstelle 60km weit entfernt ist...

warum mein kind so teuer ist? weil er asthmatiker ist und bestimmte behandlungen sowie auch medikamente braucht wo nicht die krankenkasse alles bezahlt von!

das rechnet sich höher beinahe als ich überhaubt an einkommen habe,kita hatten wir gehabt ich wäre eigentlich schon längst wieder auf arbeit aber leider durch das asthma wurde uns der platz wieder weg genommen sind da auch mit einem anwalt gegen angegangen aber erfolglos selbst als wir dies nochmal angefechtet hatten bei einem anderen...

die erzieher dürfen keine parfümstoffe an ihrer kleidung haben und auch kein parfüm tragen und das will keiner mit machen und wir stehen dumm da deshalb...aber mein kind kann nichts dafür,einzige hoffnung ist das dass ganze sich irgendwan verwächst was uns der arzt als 70% stufe sagte

Beitrag von MBlove 16.02.11 - 15:26 Uhr

zudem war unser sohn garnicht geplant gewesen aber als er unterwegs war entschieden wir uns beide gemeinsam dafür nach dem wir 1 monat erstmal darüber geredet hatten

Beitrag von sissy1981 16.02.11 - 08:01 Uhr

Ja was denn nun? Ist garnicht genug Geld da, damit du dir Klamotten und Haarschnitt leisten kannst oder pumpst du lieber (freiwillig) alles in deinen Sohn, wegen eines "schlechten Gewissens".

Letzteres würde ich als erwerbstätiger Partner mit Sicherheit auch nicht unterstützen erst Recht wenn alle Hauptlasten bei getrennten Konten auf mich fallen.

Ansonsten setzt euch zusammen überlegt wieviel eigenes monatliches Geld ihr euch für jeden von euch leisten könnt und wollt und wie ihr ansonsten die Einnahmen/Ausgaben sinnvoller und gerechter aufteilen könnt.

Wenn es aber keine Einigung gibt und du darunter leidest dann sucht euch eine Betreuung für euer Kind und geh du auch wieder arbeiten.

Auch innerhalb einer Familie muss es ein mein und dein geben - die Individuen geben sich ja nicht auf - aber alles muss natürlich seinen Rahmen haben.

Beitrag von lovesickness 16.02.11 - 15:22 Uhr

also um das klar zu stellen

ich bekomme nunmal nur den mindestsatz von 300 euro wovon dan mein auto abgezogen wird von 175 euro im monat,nein abgeben kann ich es nicht ansonsten würden wir ganz schlecht da stehen und ich könnte meinen beruf nicht nach der elternzeit weiter ausüben da meine arbeitsstelle 60km weit entfernt ist...

warum mein kind so teuer ist? weil er asthmatiker ist und bestimmte behandlungen sowie auch medikamente braucht wo nicht die krankenkasse alles bezahlt von!

das rechnet sich höher beinahe als ich überhaubt an einkommen habe,kita hatten wir gehabt ich wäre eigentlich schon längst wieder auf arbeit aber leider durch das asthma wurde uns der platz wieder weg genommen sind da auch mit einem anwalt gegen angegangen aber erfolglos selbst als wir dies nochmal angefechtet hatten bei einem anderen...

die erzieher dürfen keine parfümstoffe an ihrer kleidung haben und auch kein parfüm tragen und das will keiner mit machen und wir stehen dumm da deshalb...aber mein kind kann nichts dafür,einzige hoffnung ist das dass ganze sich irgendwan verwächst was uns der arzt als 70% stufe sagte

Beitrag von sissy1981 16.02.11 - 16:42 Uhr

Ich kann die Kita nur zu gut verstehen und würde euch raten auf eine Betreuungsmöglichkeit bei euch zu Hause auszuweichen, da gibt es die Probleme weniger - sei es auf Basis einer Kinderfrau, Au Pair etc. pp.

Aber der Grund ist ja auch nebensächlich (für mich, ich habe durchaus gelesen, dass sich einige durchaus darüber obiniert haben über die Kosten für euer Kind).

Deine Aussage war du tust es wegen eines schlechten Gewissens - egal ob Kinder nun krank oder nicht krank sind bleibt die Frage, weshalb er wenn er alle Fixkosten etc. pp deckt und zudem noch Geld weiter beisteuert er nichts für sich behalten soll.

Es ist vollkommen legitim wenn du für dich sagst, du brauchst und willst die finanziellen Aufwendungen die du für dich auslegen könntest ebenfalls dem Kind zugute kommen lassen - aber du kannst deshalb nicht verlangen, dass dies dein Partner ebenfalls so sieht und oder dass er dies unterstützt.

Wie gesagt was anderes wäre es wenn das Geld sowieso schon hinten und vorne nicht reicht und er DANN immer noch horrende Summen für sich allein auf den Tisch haut

Beitrag von silbermond65 16.02.11 - 08:08 Uhr

Sobald sein Lohn kommt bezahlt er alles was gezahlt werden muss und dan was übrig bleibt gehen vielleicht 50€ in die Familienkasse und der rest auf seinem Konto

Was erwartest du denn soll er noch bezahlen? Er bezahtl doch im Grunde genommen schon alles alleine.

Mein ganzes Geld was ich bekomme in Elternzeit geht für unseren Sohn drauf und für ihn selbst

Selbst wenn du nur den Mindestsatz von 300 Euro bekommst + Kindergeld......soviel braucht man NIE jeden Monat nur fürs Kind.
Vielleicht packt er nicht mehr aufs Familienkonto,weil er sieht wie verschwenderisch du mit dem umgehst was du zur Verfügung hast.
Außerdem versteh ich diese Erwartzungshaltung grade an Valentinstag nicht.
Wärs dir mit einer Rose jetzt besser gegangen?

Beitrag von mausen71 16.02.11 - 11:17 Uhr

#pro#pro#pro

Beitrag von MBlove 16.02.11 - 15:19 Uhr

also um das klar zu stellen

ich bekomme nunmal nur den mindestsatz von 300 euro wovon dan mein auto abgezogen wird von 175 euro im monat,nein abgeben kann ich es nicht ansonsten würden wir ganz schlecht da stehen und ich könnte meinen beruf nicht nach der elternzeit weiter ausüben da meine arbeitsstelle 60km weit entfernt ist...

warum mein kind so teuer ist? weil er asthmatiker ist und bestimmte behandlungen sowie auch medikamente braucht wo nicht die krankenkasse alles bezahlt von!

so und dan rechne dir mal aus was übrig bleibt von dem wo ich ja so verschwenderisch mit umgehe angeblich!!!

Beitrag von silbermond65 16.02.11 - 15:49 Uhr

Sorry,daß meine Glaskugel in der Reparatur ist.....was weiß denn ich bzw. überhaupt einer hier von den Krankheiten deines Sohnes.

Beitrag von frischerduft 16.02.11 - 09:08 Uhr

Hallo,

meine erste Fage wäre: habt ihr denn nicht vor dem Schwangerwerden über die Finanzen gesprochen. Schon mal überschlagen, was du an Elterngeld bekommen wirst und wie dann eure Ausgaben getätigt werden?? Wer was übernimmt, was als Familie bleibt, was jeder als Taschengeld im Monat hat?#kratz
Mich erschreckt es immer wieder, wie blauäugig hier manche in das Abenteuer Familie schlittern. So nach dem Motto: es wird sich schon alles regeln, wenn das Kind erst mal da ist.
Das dem nicht so ist, kann man hier bei Urbia regelmäßig lesen.

Und ich finde, dein Freund bezahlt ja nun alle eure Fixkosten und legt noch etwas in die Gemeinschaftskasse - Er denkt also nicht nur an sich. Ihr solltet euch mal ernsthaft zusammen setzen und über eure Finanzen reden.
Ich weiß ja nicht, was du an Elterngeld bekommst, aber wenn du vorher gearbeitet hast, wird es ja mehr als der Mindestsatz von 300 Euro sein. Und so viel Geld gibst du echt jeden Monat für ein 10 Monate altes Baby aus?
Oder bezahlst du von deinen Einkünften daneben noch eure Lebensmittel,Drogerieartikel etc.?
Wenn nicht, sollte doch wenigstens ein gelegentlicher Friseurbesuch oder mal ein neues Klamottenteil drin sein.

Ich finde, jedem von euch steht auch ein wenig Taschengeld zu. Einen Betrag X, den jeder für sich ausgeben kann. Wofür er dem anderen keinerlei Rechenschaft ablegen muss.
Du schreibst, dass dein Freund eine Grillpfanne und ein Telefon gekauft hat. Beides wird er ja nun auch in gewissem Sinne mit für euch also seine Familie gekauft haben. Schlecht finde ich, dass ihr über solche Ausgaben nicht gemeinsam entscheidet.
Ich kann dich insofern verstehen, dass du dich ärgerst, dass du nicht in die Entscheidungen für bestimmte Ausgaben einbezogen wirst, weil er nun denkt, dass er von seinem Geld kaufen kann, was er will.

Ich würde dir raten, eine Hochzeit noch einmal zu überdenken. Zumindest solange, bis die Finanzen in eurer Familie nicht geklärt sind. Das heißt, dass das Finanzielle zu beiderseitigen Zufriedenheit funktioniert.
Sollte dies nicht geschehen, würde ich an deiner Stelle schnellstmöglich eine Betreuung für euren Sohn suchen und mir einen Job suchen.
So bist du unabhängiger und kannst dir im Zweifelsfall auch mal was leisten.

Alles Gute

Nici

  • 1
  • 2