Wichtige Namensfrage

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bellelove 15.02.11 - 21:26 Uhr

Hallo liebe Urbia-Nutzerinnen,

ich habe da so eine ganz verrückte Frage, wahrscheinlich werden sich einige über diese Frage ärgern.. aber ich trau mich mal zu fragen:

Als unsere Tochter geboren wurde, konnten mein Mann und ich uns nicht auf einen Vornamen einigen. Somit haben wir uns entschieden zwei Vornamen ohne Bindestrich zu nehmen. Da mein Mann sich durchgesetzt hat, haben wir seinen Lieblingsvornamen als 1. Vornamen gewählt.

Nun bin ich wieder schwanger und bereue es, dass meine Tochter als 2. Namen meinen Lieblingsnamen bekommen hat, denn es ist ja ein Stummname und wird so gut wie nie erwähnt...

Nun zu meiner verrückten Frage: Kann ich den 2. Vornamen meiner Tochter beim Amt streichen lassen und meinem 2. Kind sozusagen übertragen? Also, dass unsere bald geborene Tochter diesen Namen bekommt? Und was kann man als Begründung sagen?

Ich weiß, es klingt dumm, da man sich vorher schon Gedanken darüber hätte machen sollen, aber wir haben nicht richtig nachgedacht zu diesem Zeitpunkt, da wir mit mehr Kindern nicht mehr gerechnet haben.

Bitte um neutrale, nette Antworten.

Liebe Grüße, Jana mit Alice Sofia #verliebt

Beitrag von sternchen7778 15.02.11 - 21:31 Uhr

Hallo,

warum willst Du den Zweitnamen denn streichen? Lasst ihn doch bei eurer Großen als stummen Zweitnamen und gebt ihn trotzdem einer zweiten Tochter als Rufnamen. Oder wissen so viele Leute, wie Eure Tochter mit zweitem Namen heißt?

LG, #stern

Beitrag von bellelove 15.02.11 - 21:35 Uhr

Nein, das nicht, aber der 2. Vorname steht doch auch im Pass und in etlichen Urkunden.. Das sieht doch komisch aus, oder? Danke für deine schnelle Antwort :)

Beitrag von sternchen7778 15.02.11 - 21:49 Uhr

Gern geschehen;-)

Wann taucht denn der Pass von Deiner Großen im Zusammenhang mit dem Namen der Kleinen auf? Ich denke mal, das würde nur Euch stören...

Beitrag von lachris 16.02.11 - 09:30 Uhr

Ich bin Standesbeamtin.

Den zweiten Namen könnte man höchstens über eine behördliche Namensänderung wieder loswerden, aber dazu braucht man einen wichtigen Grund. Dein Argument ist jedenfalls nicht "wichtig" genug.

Zumal es kein Problem darstellt, dem zweiten Kind den Zweitnamen des ersten Kindes als ersten Vornamen zu geben.

Klar wird das selten gemacht. Aber es wird gemacht.
Seitdem ich im Amt bin, habe ich das dreimal gesehen. Einer hat sogar beim zweiten Kind die beiden Namen des ersten Kindes gerade mal rumgedreht...

VG lachris

Beitrag von nuckelspucker 15.02.11 - 21:34 Uhr

hey du,

das erste kind heißt alice sofia und das zweite sofia alice.

ich kenn solch ein beispiel aus dem bekanntenkreis.

dürfte doch kein problem sein.

lg claudia

Beitrag von claudia1500 15.02.11 - 21:36 Uhr

Na da waren die Eltern aber auch sehr einfallsreich ;-)

Beitrag von nuckelspucker 15.02.11 - 21:39 Uhr

hey,

ja darüber kann man streiten.

:-p

lg claudia

Beitrag von claudia1500 15.02.11 - 21:43 Uhr

Da hast du recht:-)

Beitrag von nuckelspucker 15.02.11 - 21:48 Uhr

für unseren ersten sohn haben wir damals den schönsten namen der welt gefunden. er heißt niclas und wir finden den namen sooo schön #verliebt

was meinst du, wie wir gegrübelt haben monatelang, als wir wussten, dass baby nr. 2 ein junge wird?

die suche nach einem namen kann einen schon irre machen.

zum glück haben wir dann den zweitschönsten namen der welt gefunden. unser zweiter sohn heißt lucas.

lg claudia

Beitrag von claudia1500 15.02.11 - 21:52 Uhr

Ja ich weiß so eine Namenswahl ist echt nicht einfach, vorallem wenn dann noch ganz viele andere Leute ihre ungefragte Meinung preisgeben (Verwandtschaft etc.)

Bei unseren Zwillingsmädels war es auch echt schwer...

lg Claudia

Beitrag von claudia1500 15.02.11 - 21:35 Uhr

Hallo Jana,

nein das geht nicht, außer du hast einen richtig guten Grund bzw. könntest beweisen, dass deine Tochter unter dem Namen leidet etc. Wäre ja schlimm wenn jeder einfach mal so seinen Namen ändern könnte ;-)

Du kannst doch evtl einen Doppelnamen wie Sofia Maria (nur ein Beispiel) für deine 2. Tochter nutzen.

Viele Grüße
Claudia

Beitrag von bellelove 15.02.11 - 21:53 Uhr

Danke für eure Antworten, das klingt ja alles ganz gut, man könnte evtl. den Stummnamen unserer 2. Tochter übertragen, jedoch steht dieser 2. Vorname trotzdem im Pass und etlichen Urkunden unserer großen Tochter. Sieht das denn nicht komisch aus? und könnte es nicht dann zu Missverständnissne beim Amt kommen? Außerdem stehen die Vornamen unserer großen Tochter auch in der Taufurkunde. Was meint ihr, ist das nicht einfallslos und wird sie eines Tages danach fragen, warum die Schwester ihren zweiten Vornamen als Rufnamen hat? Danke für euere Antworten.

Beitrag von sternchen7778 15.02.11 - 22:02 Uhr

Dass die Mädels sich über ihre Namen irgendwann mal wundern, das kann natürlich sein. Aber dann könnt ihr ja einfach erklären, wie es dazu gekommen ist.

Überall sonst sehe ich da wirklich kein Problem. Meine Jungs haben auch beide einen stummen Zweitnamen. Es gab bisher noch keinen Anlass, wo diese beiden Namen im selben Zusammenhang genannt worden wären. Klar, bei der Taufe des Kleinen wurde sein Zweitname vorgelesen. Aber da wurde der Zweitname des Großen nicht erwähnt.

LG!

Beitrag von claudia1500 15.02.11 - 22:02 Uhr

Also ich finde es nicht schlimm, wenn der Name im Pass auftaucht. Das sind doch nur Dokumente wie oft sieht man die denn? Ich habe einen nicht so schönen 2. Namen und die wenigsten Leute kennen ihn, weil es echt unwichtig ist.
Glaub mir die Zeit der Namensfrage kommt irgendwann sowieso, egal wie du deine Mädels nennen wirst ;-)

Beitrag von bellelove 15.02.11 - 22:12 Uhr

Da habt ihr wohl recht :) Spreche das mal mit meinem Mann ab, mal sehen was er davon hält.. Ihr habt mir echt Mut gemacht und es freut mich, dass die Vornamenswahl evtl. bald ein Ende haben könnte, auch über so etwas kann man sich riesig freuen. Die Vornamenswahl ist tatsächlich sehr schwierig und viele Verwandte mischen oft mit.. Aber diesmal lasse ich mir nicht mehr einreden ;)

Beitrag von hailie 15.02.11 - 23:55 Uhr

Mich würde das stören. Und ich kann mir schon vorstellen, dass es da irgendwann zu Missverständnissen kommt, weil ja beide Vornamen gleichwertig sind. Den Ämtern ist total egal, welches der Rufname ist.
Außerdem fände ich persönlich es schöner, wenn jedes Kind seinen individuellen Name bekommt. Aber das ist wohl Geschmacksache.

Ich wünsche viel Erfolg bei der Namenssuche!

LG

Beitrag von honu 16.02.11 - 02:28 Uhr

Mal ganz ehrlich??
IHR habt Probleme :)

Das ist NICHT böse gemeint, aber macht Euch einfach nicht zu viele unnötige Sorgen!!!

Beitrag von krissy2000 16.02.11 - 09:48 Uhr

Also ich finde es komisch, dass du deiner Tochter den Namen wegnehmen willst. Dann benutzt ihn doch trotzdem als Erstnamen fuers 2. Kind. Uebrigens Alice is viel individueller. Sofia heisst jedes 2. Maedchen. Sie kann froh sein den selteneren als ersten Namen bekommen zu haben.

Lg Krissy

Beitrag von sunflower.1976 16.02.11 - 10:51 Uhr

Hallo!

Ich würde den zweiten Namen Eurer großen Tochter einfach als Rufnamen für Eure kleine Tochter nehmen und ihr einen ganz anderern "stummen" Rufnamen geben. Wieso sollte es zu Verwechslungen kommen? Wenn beide Namen in Urkunden o.ä. aufgeführt werden, ist die Unterscheidung klar (wenn beide Kinder zwei Namen erhalten) und bei der Nennung der Rufnamen sowieso.

Ich habe einen zweiten Namen und der taucht nirgendwo auf - außer in offiziellen Urkunden - weil ich ihn nicht verwende.

Streichen lassen kannst Du den Namen allerdings nicht einfach - er gehört zu Eurer großen Tochter (rechtlich wie auch "gefühlsmäßig" auch wenn er nicht mitgesprochen wird).

LG Silvia

Beitrag von tibu79 16.02.11 - 19:16 Uhr

So stumm ist der 2.Name gar nicht.

Uns wurde damals erklärt, dass es bei Kindern keinen Rufnamen unter den Vornamen gibt (also keiner unterstrichen wird).

Bei der Ausweiserteilung mit 16 Jahren kann sich das Kind dann entscheiden, welcher der Vornamen der Rufname werden soll, erst dann wird dieser unterstrichen u. als Rufname registriert.

#winke

PS: Wieso läßt Du denn Deinen Lieblingsnamen "still"? Eure Tochter hat doch nicht umsonst 2 Namen, nenn doch Eure 1.Maus Sofia #aha