Mein Sohn 7 Jahre

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von nadineriemer 15.02.11 - 22:32 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 7 Jahre alt und geht in die 2 Klasse.Er wird seit der ersten klasse immer wieder von ein und dem selben jungen verprügelt.Dieser Junge hatte schon in der 1 Klasse ein Taschenmesser mit.Es ist so das die Schule über die Situation Bescheid weiß,ich immer wieder das Gespräch mit der Schulleitung gesucht habe,die mir immer wieder sagt,das sie erst mal alles ausschöpfen wollen was den Jungen betrifft.Dieser junge ist extrem auffällig,war wohl auch schon in Pflegefamilien.Er tut mir auch irgendwie leid,weil er muß selbst auch extrem leiden,aber mein Zwerg kommt nur noch weinend aus der Schule,will nicht mehr hinn und hat große Angst.Was soll ich den machen,am liebsten würde ich ihn zu Hause lassen,was nicht geht mit der Schulleitung rede ich schon seit der 1 klasse.Was kann ich machen,mein Zwerg tut mir so leid!:-(

Nadine

Beitrag von luka22 16.02.11 - 00:27 Uhr

Hallo Nadine!

Erstens musst du mehr Druck machen, denn das geht gar nicht! Ich würde nach jedem Vorfall genau wissen wollen, was gegen den betreffenden Schüler unternommen wurde. Ich denke die Zeit des Redens ist vorbei. Hat denn nur dein Sohn dieses Problem oder gibt es auch andere Eltern, deren Kinder betroffen sind? Wenn ja, dann müsst ihr euch zusammen tun, vor allem, wenn anscheinend nichts passiert. Ich kann es nicht leiden, wenn Täter geschützt werden und Opfer sich selber überlassen werden. Der "Täter" ist in diesem Fall ein Kind, aber auch ihm müssen wohl die Grenzen ein wenig deutlicher aufgezeigt werden.
Wenn es ganz massiv wäre, dann würde ich jeden Tag meinen Sohn in die Schule bringen und abholen und mir den Täter, wenn es sein muss, jeden Tag vorknöpfen! Es scheint, als sei dein Sohn Freiwild für ihn. Mich macht es wütend, dass von Lehrerseite nicht energischer durchgegriffen wird! Jetzt ist es an dir Zähne zu zeigen!

Grüße
Luka

Beitrag von uta27 16.02.11 - 12:03 Uhr

Hallo Nadine!
Auch wenn dieser Junge aus einer Pflegefamilie kommt, hat er definitiv nicht das Recht, Deinen Sohn zu mobben und zu schlagen!
Raff Dich auf und mach Dampf!
Ich würde Dir auch empfehlen, Dich direkt mit dem Jungen auseinander zu setzen und Ihm klarmachen, dass sein Verhalten falsch ist, es ihm absolut untersagt ist, Deinen Sohn zu schlagen!
Wer ist denn der Erziehungsberechtigte dieses Jungen?
Ein direktes Gespräch könnte vielleicht helfen?!
Viel Erfolg und liebe Grüße, Uta

Beitrag von kruemlschen 16.02.11 - 12:22 Uhr

Hallo Nadine,

nachdem die Schule scheinbar untätig ist, würde ich den Jungen an Deiner Stelle anzeigen wegen Körperverletzung!
Klar, der Junge ist noch nicht strafmündig, aber die Sache wird dem Jugendamt übergeben und die kümmern sich darum.

Auf keinen Fall würde ich nichts tun, suche trotzdem nochmal das Gespräch mit dem Schulleiter und drohe weitere Schritte einzuleiten. So geht's wirklich nicht.

Gruß K.

Beitrag von zaubertroll1972 16.02.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

ich würde mir den Jungen persönlich vorknöpfen und ihm klar und deutlich zu verstehen geben daß er Deinen Sohn kein einziges Mal mehr anrühren wird!

LG Z.

Beitrag von karamalz 16.02.11 - 19:23 Uhr

hi,

mir kam da jetzt grad ein ganz verrückter gedanke: lade den jungen doch mal zum spielen mit deinem kind ein...

sollte die kiste allerdings total verfahren sein, würde ich die schulleitung vor ort nicht weiter bemühen, sondern mich an das zuständige schulamt wenden und eine schnelle reaktion fordern. solange würde ich mein kind daheim lassen, allerdings das auch so zur schulleitung und zum schulamt kommunizieren! hast du schon an eine anzeige, wegen körperverletzung gedacht? wo sind die lehrer, wenn die übergriffe stattfinden?

wie alt ist eigentlich der junge? warum hat er deinen sohn im visier?

alles gute + schnellste besserung der situation!!!

k.

Beitrag von nadineriemer 16.02.11 - 19:53 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 7 Jahre alt und das Problem ist das Fabian ein sehr ruhiges Kind ist und sich wirklich alles gefallen lässt.Der Junge ist 9 Jahre,er ist wohl schon sitzen geblieben.Fabian erzählt es nicht mal seine Lehrerin.nur wenn ich mit ihm zusammen hinn gehe.Alleine traut er sich nicht.Mir tut Fabian so leid.Vorallem sagte mir seine Lehrerin das Fabian sich sehr zurück gezogen hat und fragte ob wir zu Hause Probleme hätten.Das Fabian durch die Situation in der Schule leidet wird gar nicht in Erwägung gezogen.

Nadine

Beitrag von karamalz 16.02.11 - 20:06 Uhr

vom altersunterschied her, würde ja einer freundschaft nichts im wege stehen.
hast du mal mit dem jungen gesprochen? wenn er so rumgereicht wird, ist er vielleicht in seiner jetzigen pflegefamilie auch nicht glücklich und er sieht euren liebevollen umgang und möchte das eigentlich für sich auch, kann es aber nicht anders mitteilen?

ich seh 2 möglichkeiten:

1) den jungen direkt ansprechen und fragen, ob er gerne mal zu euch kommen würde zum spielen oder halt an einem anderen ort verabreden. von den pflegeeltern wirste dir wohl nix erwarten können.

2) fabian bleibt daheim, bis der fall geklärt ist. zur sicherheit hol dir eine bescheinigung vom arzt, nicht das die dir ans zeug können, wegen schulpflicht verweigern. oder du gehst jeden tag mit in die schule, wenn das geht, um dein kind vor übergriffen zu schützen!

so was ist schon seelisch sehr belastend, dein kind ist in not und ihm + dir hilft nicht wirklich jemand.

Beitrag von nadineriemer 16.02.11 - 20:56 Uhr

Hallo,
ja das mit dem hier her einladen haben andere Eltern auch schon mal gesagt.Bin auch am überlegen ob das gut ist.Was die schule betrifft,habe ich denen auch mitgeteilt,das ich es mir nicht mehr länger mit ansehe,da Fabian wirklich sehr traurig ist,wenn er nach Hause kommt.Morgens sagt er immer das er Bauchweh hat und all solche Sachen.Vorallem wenn sie wissen das der Junge in den Pausen so ausflippt,verstehe ich nicht das sie den Jungen der Pausenaufsicht nicht in die Hände geben.Habe so viele Vorschläge gemacht und nichts passiert,mir wird nur gesagt das sie erst alles ausschöpfen wollen.

Nadine