Angabe falscher Tatsachen

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jasmissnel 15.02.11 - 23:41 Uhr

Hallo.

Ich habe folgendes Problem und wüsste gerne wie Ihr weiterhin vorgehen würdet oder ob ihr irgendwelche Tipps für mich habt..

Vor 4 Tagen stand das Jugendamt vor meiner Tür (eine Bearbeiterin die ich schon durch eine Gerichtsverhandlung mit Ex-Freund kenne und eine mir Unbekannte Frau)
Sie wollten stichprobenartig in meine Wohnung und schauen ob alles in Ordung ist. Ich bin ntürlich erstmal aus allen Wolken gefallen und habe gesagt dass ich zum Arzt muss.Ich war bereits fertig angezogen mein 14 Monate alter Sohn ebenfalls. Also bot ich an am Nachmittag nocheinmal wiederzukommen weil ich wirklich lange auf den Arzt besuch gewartet habe.
Sie nahmen dies an und meinten wenn ich "wieder so tun würde wie einige Tage davor,als wäre ich nicht zu Hause käme Sie mit der Polizei". -BAFF von da an ging es dann schon los-
Ich war den Tag zuvor um die genannte Uhrzeit nicht zu Hause und weis auch nicht was die Frau von mir will.^^ Nunja also bin ich mit dem Kind im Wagen raus und bin noch schnell bei meiner Mutter vorbei gegangen. Sie hat mir angeboten den kleinen bei ihr zulassen bis ich wieder da wäre und dass nahm ich natürlich an.

Wieder vom Arzt zurück liegt bei meiner Mutter ein Schreiben vom J.A. dass ich das Kind nicht zurückbekommen sollte usw. Das Jugendamt war am Mittag nicht bei mir...danach den Tag auch nicht. Nix. ich habe natürlich dort angerufen und gefragt was das soll. eine andere mitarbeiterin sagte mir dann dass Frau XxX dies eingeleitet hätte da ich Ihr den Einlass zur Wohnung versperrt hätte, das Kind unhygienisch aussähe (an der tür hatte er lediglich eine laufende Nase da es ebenfalls einen Schnupfen hat) und dass ich das Kind ohne Jacke/Mütze/schal usw in den Wagen gesetzt hätte und mit ihm weggefahren sei und ich somit nicht um das Kindeswohl gesorgt sei.Das Kind hatte eine dicke Braune Jcke sowie Schal und eine Blaue Mütze an welches meine Mutter EIGENTL. auch aussagen könnte wenn sie sich nicht seltsamer Weise dort raus halten wollen würde oO.

Heute kam dann vom Gericht das schreiben, dass das Kind bei meiner Mutter in Ophutnahme genommen wurde und mir jegliche Rechte entzogen sind. Unter anderem stand noch: Die J.A. Mitrbeiterin hätte von unten dem Haupteingang riechen können dass es nach -Fäulnis- und -Schimmel- gerochen hätte. (ich habe eine Dachgeschoß Wohnung und unter mir Wohnen meine Vermieter mit ihrem Kind)
Wie ist soll das bitte möglich sein?
"Das Jugendamt muss aufgrund der Aussagen von Frau XxX von einer massiv gesundheitsgefährdenden hygienischen Situation im Haushalt und der Nachlässigkeit der Versorgung des Kindes ausgehen"

Mein Kind habe ich bisher nicht zurück. Das Jugendamt ist nicht noch einmal gekommen und meinen kleinen konnte ich bisher nur 1x sehen weil sonst ständig verneint wird weil meine Eltern angeblich weg müssen.
Ich hatte mein Kind noch NIE über Nacht oder sonst wie lange weg gegeben und auf einmal wird es mir entrissen und dass Kind muss direkt bei Oma und Opa schlafen. Kann doch auch nicht gut für das Kind sein!?



Wer kann mir dabei Tipps geben?
Ich denke ich bin im falschen Film^^

Ich bin noch jung und werde daher sowieso als nachlässig usw vom Jugendamt hingestellt und ich weis einfach nicht wie ich mich gegen diese Anschuldigungen wehren soll. Eine neue Mitarbeiterin wird mir nicht gestattet. All sowas.
Ich gehe wunderbar mit meinem Kind um und habe mir nichts vorzuwerfen.

Also wie komme ich dort raus?! kann man das Jugendamt wegen Angaben falscher Tatsachen Anzeigen oder sonstiges? Kommt man mit soetwas durch?


Danke an diejenigen die sich die Zeit nehmen dies zu lesen und mir antworten!!!

Lg #kratz

Beitrag von hoffnung2011 16.02.11 - 07:05 Uhr

Guten Morgen Jasmin, ich gehe davon aus, dass dein Beitrag verschoben wird aber egal. Du brauchst einen Anwalt, ich werde nicht beurteilen, was stimmt und nicht stimmt aber hier ist schon viel passiert. Du scheinst auch nicht die beste Beziehung zu deinen Eltern zu haben oder ? Wenn es so wäre, dann sollte doch deine Mama zusammen mit dir daran bestrebt sein, dass du es wieder in Griff bekommst oder ?
Wenn du keinen hast, der dir angemessen helfen kann, musst du zum anwalt. du musst ihn fragen, was du tun musst, um wieder dein Kind zurückzubekommen und ihr musst klären, wer diesen Anwalt finanziert. Du kansnt ihm auch schildern, was du hier geschildert hast. Er wird dir eher Tipps geben, wie du dich zujünftig zu verhalten hast!!



Beitrag von lilly7686 16.02.11 - 08:20 Uhr

Hallo!

Als erstes würde ich mich an einen Anwalt wenden. Dringend!

Kann es vielleicht sein, dass deine Mutter das veranlasst hat, dass das JA dir dein Kind wegnimmt? Ich meine, ich kenne dich und deine Mutter nicht. Aber MEINE Mutter (und auch meine Stiefmutter) hätten nie im Leben mein Kind mit einem JA-Mitarbeiter mitgehen lassen!!!

Ich habe meine Große mit 17 bekommen und weiß, dass das JA da ziemlich happig sein kann. Minderjährig und unverheiratet... Kommt gar nicht gut an.
Aber meine Eltern waren immer zu 100% hinter mir. Meine Mutter hatte die vom JA mal zur Schnecke gemacht, weil die mir gedroht hatten, sie würden meine Tochter wegnehmen, wenn "die Katzen dem Kind zu nahe kommen".
Also da war immer Unterstützung von meiner Mutter da.

Kämpfe um dein Kind und hol dir Unterstützung vom Anwalt. Und zwar so schnell wie möglich.

Gibt es einen Kindesvater? Gibt es Zeugen, die für dich sprechen können? Leute, die wissen, dass du dich gut um dein Kind kümmerst?
Ich würde jetzt gleich zum nächsten Anwalt gehen.

Liebe Grüße und alles Liebe!

Beitrag von ajl138 16.02.11 - 09:32 Uhr

Hallo,
nimm dir auf jeden Fall sofort einen Anwalt.

Mir kommt es allerdings komisch vor,dass dir das Kind so schnell weggenommen wurde.

Deine Mutter nichts dazu sagen will,und sie das Kind einfach so mitgegeben hat.Und das Kind dann auch sofort bei ihr unterkommt.

Und das sie dir das Kind enthalten.

Sprich das beim Anwalt sofort an, und laß ihn da nachforschen.
Doch geh sofort zu einen Anwalt!!!!!
Bezahlen wirst du ihn nicht müssen,denke ich mal.Sprich ihn auch sofort darauf an.

Ansonsten wünsch ich dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen.

LG

Beitrag von ppg 16.02.11 - 10:27 Uhr

Frischling und unglaublich Geschichte, die alle Klischees bedient......

........ja ist denn heut schon Freitag???

Ute

Beitrag von kati543 16.02.11 - 10:50 Uhr

Also entweder du bist ein Fake.

Oder deine Mutter hat das Ganze gestartet, um ihr Enkelkind zu bekommen. Du brauchst einen Anwalt ganz schnell.

Beitrag von nadineriemer 16.02.11 - 10:58 Uhr

Hey,
normalerweise wird ein Kind nicht so schnell und ohne vorherige Maßnahmen raus genommen.In der Regel werden Hilfsangebote gemacht,Familienhelfer,Sozialhelfer eingestetzt und wenn all das nichts bringt dann wird gehandelt.So wie es bei dir gelaufen ist,ist es schon komisch.Nimm dir sofort einen Anwalt,ich weiß das Jugendämter eine Kindeswohlgefährdung nach weisen müssen,was in der Regel sehr schwierig ist.Jugendämter unterscheiden zwichen zwei Arten von Kindeswohlgefährdung.

Nadine

Beitrag von jasmissnel 16.02.11 - 13:06 Uhr

Wieso sollte ich son Dreck faken :-[

Nein. Ist wirklich so passiert und morgen hab ich nun beim Rechtsanwalt einen Termin.

Eigentl habe ich ein gutes Verhältniss zu meiner Mutter -gehabt-
und sie meint es käme nicht von Ihr. Aber mitlerweile glaube ich garnichts mehr

Das hat nun auchnoch meine Vermieterin mitbekommen und ich habe 3 Monate mir eine neue Wohnung zu suchen ;)
im mom kommt alles knall auf fall.



Danke für die schnellen Antworten!

Beitrag von ppg 16.02.11 - 13:12 Uhr

Das hat nun auchnoch meine Vermieterin mitbekommen und ich habe 3 Monate mir eine neue Wohnung zu suchen ;)

Jaja, #augen und noch ne Schippe drauf....................

Und morgen gibts ne unbegründete Hausdurchsuchung bei der Dir Drogen untergeschoben werden...................

Ute

Beitrag von jasmissnel 16.02.11 - 23:46 Uhr

Was hast du für ein Problem?
wenn du es nicht glaubst dann ist es dein Problem Ute.
Ich suche nach Leuten die wissen was zu tun ist und nicht rumsülzende und alles ins lächerliche ziehende Leute.


Und tut mir sehr leid dass ich ihn einer Wohnlndschaft wohne wo meine Vermieterin nun Angst um Ruf hat!

mensch. hammer manche Leute:-[

Beitrag von blahblah 17.02.11 - 19:35 Uhr

Also bei Dir kommt ja wirklich alles auf einmal.
Wenn du grad beim Anwalt bist lass dir einen guten für Mietrecht empfehlen,
denn es gibt kein Gesetz das ihm die Kündigung erlaubt weil du Ärger mit dem JA hast.

Beim Famillienanwalt sorg dafür das du per Eilentscheid Umgangsrecht für dein Kind bekommst. Notfalls gern betreut aber so eilig wie es geht sonst Argumentiert das JA das das Kind kaum bezug zu dir hätte...

Ich wünsch dir alles Gute!

die#bla

PS:

Frag doch mal beim JA nach was die vom Mutter Kind Heim halten?? Dann biste das Wohnungsproblem los und das JA kann dir keinen verantwortungslosen Umgang vorwerfen

Beitrag von schnuffel0704 17.02.11 - 09:23 Uhr

Kennst du sie?
Hast du eine Ahnung ob ihre Situation wirlich so ist wie sie schreibt?


Nein??!!

Dann laß doch auch diese Unterstellungen.
Wenn du meinst das das ein Fake ist, bitte, aber du brauchst hier nicht
irgendwelche blöden Kommentare abgeben finde ich schei....

Wenn alles so ist wie die Userin schreibt, dann hoffe ich das sie einen guten Anwalt findet der ihr helfen kann und sich alles klärt.


LG Tanja

Beitrag von kati543 16.02.11 - 13:15 Uhr

Also mal ganz ehrlich. Du hast definitiv nicht die gesamte Wahrheit gepostet. Komplett ist das hier dargestellte nicht. Kein Jugendamt Deutschlands DARF ein Kind aus einer Familie nehmen, wenn es einen einzigen Hinweis bekommen hat, beim ersten unangekündigten (!) Besuch niemand da war und beim 2. unangekündigten (!) Besuch derjenige sofort zum Arzt muß. Also da muß schon eine ganz ordentliche Geschichte vorher gewesen sein. Eventuell waren Besuche angekündigt gewesen und du warst trotzdem nicht da? Oder du hattest bereits vorher "Probleme" mit dem JA, eigene schwere (z.B. psychiche) Erkrankung, die es dir nicht ermöglichen, dich um dein Kind ornungsgemäß zu kümmern,... Keine Ahnung, was es ist, aber irgendetwas wichtiges fehlt in deiner Beschreibung.

Beitrag von icebeary 16.02.11 - 14:12 Uhr

Hey!

Zitat: *Kein Jugendamt Deutschlands DARF ein Kind aus einer Familie nehmen, wenn es einen einzigen Hinweis bekommen hat,*


Ach nein???? Selbst erlebt bei meiner ehemaligen Freundin! 1 Anruf hat genügt und 2 Stunden später war das Kind weg! Es hat ein dreiviertel Jahr gedauert und nur mit Hilfe eines Anwaltes haben sie es geschafft! Es war überhaupt nichts dran,an den Anschuldigungen und es wurde nicht mal nachgefragt! Sondern rein und Kind raus! Als alles geklärt war,wurde sich noch nicht mal entschuldigt!



@ TE.....Dir kann nur ein Anwalt helfen!


Lg ice:-)

Beitrag von kati543 16.02.11 - 14:37 Uhr

Nur weil irgendjemand jemanden beim JA anschwärzt, verliert man nicht sein Kind. Da MUSS mehr vorgefallen sein. Auch bei deiner ehemaligen Freundin muß mehr vorgefallen sein. Allerdings hat sie dir das vielleicht nicht alles erzählt. Wenn natürlich die EIGENEN Eltern ihr Kind beim JA anschwärzen, ist es schon übel. Einer solchen Aussage wird schon Beachtung geschenkt. Wenn dann natürlich vielleicht noch Aussagen von Nachbarn (vielleicht hat die JA-Mitarbeiterin sich ja mit der Vermieterin und sonstigen Nachbarn unterhalten?) suspekt sind und vielleicht noch der Kiga eine entsprechende Aussage macht, das Kind noch nie bei einer U war,... dann kann das schnell gehen.

Aber: 1 Aussage irgendeiner Person zieht normalerweise bei einem dem JA unbekannten Familie nur einen zunächst unangemeldeten und dann angemeldeten Besuch nach sich. Ansonsten würden sehr viele Mütter bereits ihre Kinder verloren haben, da dem JA sehr viele solcher Meldungen zugehen - schon allein aus Neid und Mißgunst oder Streitigkeiten um das Kind.

Beitrag von icebeary 16.02.11 - 14:47 Uhr

Gut das du NORMALERWEISE sagst! ;-)

Es war meine ehemals beste Freundin (die Freundschaft ging wegen einer anderen Sache zu Ende) und glaube mir (oder auch nicht) ich war nah genug dran an der Familie,um beurteilen zu können,das an diesen Anschuldigungen absolut nichts dran war und dort einfach nur kopflos und vorschnell gehandelt wurde. Sicher ist es nicht der *Normalfall* gewesen wie gehandelt werden sollte,aber es ist definitiv so passiert!


Im Fall der TE denke ich das die Mutter ihre Finger im Spiel hat. Sie sollte sich einen Anwalt nehmen,was anderes wird ihr nicht helfen,wenn es denn so passiert ist.

Beitrag von kati543 16.02.11 - 15:19 Uhr

Ich weiß, dass es diesen ungerechtfertigten Kindesentzug gibt. Nur steht da auch immer etwas dahinter. Irgendjemand hat da etwas erdichtet und besaß eine hohe Glaubwürdigkeit (eben z.B. die Mutter der TE). Ich kenne auch eine Frau, denen das Kind noch im KH weggenommen wurde nach der Entbindung (und die hatten gar keine Zeit, sich irgendwie falsch dem Kind gegenüber zu verhalten). Da war dann der Hintergrund, dass der JA-Mitarbeiter der Mutter eine schwere geistige Behinderung angedichtet hatte. Nur auch da wurde die Mutter bereits während der SS vom JA begleitet und betreut. Die Mutter hatte es sehr schwer, ihr Kind wiederzubekommen. Sie war über 18, voll geschäftsfähig und keineswegs geistig behindert, sondern nur hörbehindert. Die geistige Behinderung war eine Erfindung des JA-Mitarbeiters.
Ich sage nicht, dass es keinen ungerechtfertigten Kindesentzug gibt, aber da ist immer vorher noch etwas mehr gewesen. Etwas, was die TE vielleicht gar nicht als so wichtig eingestuft hat, oder völlig übersieht.

Aber definitiv sollte sie zum Anwalt sofort. Sie sollte sofort ein Besuchsrecht erwirken und das auch durchsetzen lassen. Ansonsten sollte sie im eigenen Interesse überlegen, wo sie eventuell mit jemanden angeeckt ist. Sie sollte ihr persönliches Umfeld schnellstens perfektionieren. Sich eine neue, kindgerechte Wohnung suchen, eventuell schlechte Angewohnheiten aufgeben und absolut allen beweisen, dass sie ein Vorbild einer perfekten Mutter ist und durchaus in der Lage, sich um ihr Kind zu kümmern. Das JA kann das Kind zwar kurzfristig entziehen, aber nicht auf Dauer. Das darf nur das Gericht. Also wird hier definitiv noch eine Verhandlung auf sie zukommen. Sie sollte sich mit dem JA in Verbindung setzen (nach Absprache mit dem Anwalt) und versuchen herauszubekommen, was der Grund war und was das JA erreichen will. Vielleicht können bestimmte Maßnahmen das ganze schon beenden. Also z.B. bestimmte Auflagen (wöchentlicher KiA-Besuch), Familienbetreuer vom JA,...

Beitrag von heike011279 16.02.11 - 14:25 Uhr

Hallo Du,

wie schon geschrieben wurde, kann Dir nur noch ein Anwalt helfen.

Aber nochwas: Ich vermute, dass Deine Mutter dahintersteckt. Denn wenn sich wirklich alles so zugetragen hat, wie von Dir geschildert, ist es doch sehr seltsam, dass

a) Deine Mutter das Kind dem JA sofort bereitwillig mitgegeben hat
b) Deine Mutter sich "da raushalten will" (die macht es sich ja einfach) &
c) auf einmal das Kind bei Deiner Mutter lebt und
d) deine Eltern ganz schnell weg müssen, sobald Du Dein Kind sehen willst...

Macht es Klick? Denk mal drüber nach. Ich verwette meinen Hintern, dass Deine Eltern Dir das eingebrockt haben.
Und natürlich werden sie das nicht zugeben!

Gruß und viel ERfolg

Heike

Beitrag von paulinka12 16.02.11 - 15:51 Uhr

Hallo,

ganz ehrlich, das Jugendamt kann dir nicht so schnell und ohne deine Wohnung zu besichtigen das Kind wegnehmen!!!

Sorry, da musst doch schon was vorgefallen sein!!!




Beitrag von kati543 16.02.11 - 15:58 Uhr

Also schnell geht es schon. Zumindest braucht das JA nicht die Einwilligung des Gerichts dazu. Aber es muß wirklich verher etwas vorgefallen sein.

Beitrag von nadineriemer 16.02.11 - 20:58 Uhr

Das Jugendamt darf Kinder nur 48 Stunden in Obhut nehmen,dann muß das Gericht eingeschaltet sein.

Nadine

Beitrag von jasmissnel 16.02.11 - 23:49 Uhr

Also ich weis nur dass sie darauf rumreiten dass ich ihnen den Zugng zur Wohnung "Verweigert" hätte.

Obwohl das so nicht wahr ist. wie es ist wisst ihr ja wenn ihr richtig mitgelesen habt.

Beitrag von parzifal 16.02.11 - 17:17 Uhr

Warum hast Du das Jungendamt nicjht einen schnellen blick in die Wohnung werfen lassen? Das dauert 5 Minuten!

Das das Jugendsamt nicht zum Spass kommt dürfte doch klar sein.

Warum möchte Deine Mutter nicht die Wahrheit sagen, dass Dein Kind warm gekleidet war?

Lg

Beitrag von jasmissnel 16.02.11 - 23:43 Uhr

Hey

Ja das ist richtig.

Aber ich war wirklich krank und muss 8min zum arzt laufen und wenn die Leute mir einwilligen dass sie nochmal wieder kommen wieso nicht?

klar jetzt gesehen hätte ich sie direkt reingelassen. aber was soll ich jetzt noch damit verbringen naachzugrübeln was wäre wenn.


Aber wie gesagt isgt mir die JA Beamtin schon bekannt von einer verhandlung gegen meinen Exfreund wo sie mir schon ständig die wörter verdreht hat und mich am schluss sogar noch ausgelacht hat.

und das mit meiner Mutter, ich habe absolut keine Ahnung sie verhält sich nurnoch seltsam.
Morgen habe ich geburtstag und weis nicht mal ob ich mein Kind sehen darf. drehe langsam am Rad#heul

Beitrag von manavgat 18.02.11 - 08:56 Uhr

Du brauchst dringend und sofort eine Anwältin! Wenn Du kein Geld hast, dann hol Dir beim Amtsgericht einen Beratungshilfeschein.

Gruß

Manavgat