Ich bin ein bißchen wehmütig...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gaia1976 16.02.11 - 01:12 Uhr

Hallo,

nächsten Montag wird mein Baby 1 Jahr alt und wird ganz offiziell ein Kleinkind. Ich freue mich darüber, dass sie so fit ist und jeden Tag neue Dinge lernt und kann.

ABER: ich denke auch oft an die Zeit vor einem Jahr, meine riesengroße Murmel, die Vorfreude auf das Baby... und jetzt ist die Zeit so schnell vorbei gezogen.

Sie ist mein drittes Kind, und da mein Mann eine Vasektomie hat machen lassen (das haben wir natürlich zusammen entschieden), werde ich auch kein Baby mehr bekommen. Eigentlich möchte ich kein viertes Kind, ich bin auch eigentlich froh, dass die kleine Motte jetzt schon so groß ist, aber trotzdem spüre ich diese Wehmut. Weil es so endgültig ist? Keine Ahnung. Kennt ihr das auch?

LG
Gaia, die sich gerade auch nicht versteht.

Beitrag von nine-09 16.02.11 - 08:17 Uhr

Hallo,

geht mir ähnlich. Nur das ich mich hab sterilisieren lassen. Habe auch mein Drittes Kind und war 4 mal schwanger(eine MA war dabei).
Ich selber möchte keins mehr,aber man denkt schon daran wie es war mit der Kugel.
Mein Süßer ist jetzt 5 Monate alt und ich freu mich jeden Tag über ihn,aber als er noch im Bauch rum geturnt ist war auch eine schöne Zeit.

Ich denke das ist normal das man sich damit auseinandersetzt wenn man so eine drastische Entscheidung getroffen hat.

Für mich wars die richtige Entscheidung,die ich schon in der SS mit dem Kleinen getroffen hatte. Ich habe Glück das er gesund ist,denn eine Zeitlang sah es nicht so aus.

LG Janine

Beitrag von lemon007 16.02.11 - 10:01 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist auch mein letztes Kind. Ja, ich kenne das auch. Die Zeit vergeht so schnell und irgendwie ist da plötzlich, ganz hinten im Kopf diese Wehmut.

Wir hatten eine schwierige Anfangszeit, mein Kleiner war ein Schreikind, was man ihm auch jetzt noch anmerkt. Die Zeit war -im Gegensatz zu damals bei der Großen- echt kein Zuckerschlecken. Dadurch habe ich das Gefühl, als habe ich es nicht richtig genießen können.

Ich kann dich also sehr gut verstehen.

LG Melanie