Wenn man die Neue am Telefon hat...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Tutnurweh 16.02.11 - 01:37 Uhr

Hallo!

Ich muss es mir mal von der Seele schreiben.

Ich war fast 7 Jahre verheiratet, dann haben wir uns getrennt (besser gesagt ich).

Er hat ewig gekämpft, ich hatte auch immer noch sehr viele Gefühle, aber konnte es nicht so recht zugeben.

Nach ziemlich genau einem Jahr habe ich jemanden kennen gelernt. Der erste, bei dem ich dachte, dass es evtl. etwas werden könnte. Eine Woche später schon habe ich meinem Mann davon erzählt, damit er uns nicht zufällig sieht oder so.

Darauf hin habe ich noch eine SMS von ihm bekommen, dass wir es noch einmal miteinander probieren sollten, jeder eine zweite Chance verdient hat usw.

Diese kurze Beziehung hat gerade mal 4 Wochen gehalten, war also doch nichts.

Danach haben mein Mann und ich uns wieder angenährt. Ich habe gemerkt, dass ich ihn immer noch liebe und habe ihm das auch so gesagt. Wir haben gesprochen und über eine gemeinsame Zukunft geredet. Wollten aber alles langsam angehen lassen.

Dann war mir ständig übel, ich war müde, so dass wir meistens nur telefonisch Kontakt hatten.

Ende Dezember habe ich erfahren, dass ich schwanger bin... Von meinem Ex-Freund. Da dachte ich erstmal, dass mein Leben ein kompletter Scherbenhaufen ist.

Ich habe es meinem Mann dann erzählt und er war sehr traurig und enttäuscht, dass es nicht von ihm ist, aber wir haben trotzdem weiter über eine gemeinsame Zukunft gesprochen, er meinte sogar, dass wir im Sommer zusammen ziehen könnten.

Komischerweise haben wir viel unbeschwerter und offener reden können, seitdem ich ihm gesagt habe, dass ich schwanger bin.

Am Wochenende habe ich ihn um ein Treffen gebeten, da ich mit ihm darüber reden wollte, wie es mit uns weiter geht. Eigentlich wollten wir uns Mittwoch treffen. Heute hat er mir dann abgesagt. Einen Grund hat er nicht genannt.

Als ich ihn dann heute Abend zu Hause anrief, spät, weil er im Krankenhaus gearbeitet hat, war eine Frau am Telefon. Die gleiche Frau, die mich letzte Woche zu seinem Geburtstag eingeladen hatte, eine Überraschungsparty, auf die ich aber nicht gegangen bin, weil ich seine Freunde teilweise gar nicht kenne (die er seit der Trennung neu kennen gelernt hat) und mich nicht aufdrängen wollte.

Mir war natürlich sofort klar, dass das nicht nur einfach eine Freundin war. Kurz danach ist er ans Telefon gegangen.

Ich habe ihn gefragt, ob das der Grund dafür ist, warum er morgen keine Zeit hat. Seine Antwort: "Ja!" Als ich dann fragte, wie lange die beiden schon zusammen sind, meinte er: "Ende November!"

Also BEVOR wir über eine gemeinsame Zukunft gesprochen haben. Ich habe ihn sehr oft gefragt, ob er eine Frau kennen gelernt hat oder sich wirklich auf uns beide einlassen kann. Er hat das immer verneint, meinte, dass da niemand wäre.

Und nun das...

Ich bin irgendwie fix und fertig... Mit soetwas habe ich nicht gerechnet. Bzw. nicht, dass ich es mal so erfahren würde, wenn wir noch vor einigen Wochen darüber reden, bald wieder zusammen zu ziehen...


Sorry für das Ganze #bla

Beitrag von phoeby1980 16.02.11 - 02:44 Uhr

hey, das tut mir echt leid für dich! was ist das nur für ein schwachmat, dein ex? mal ehrlich sowas geht doch überhaupt nicht! noch dazu mal ihr ja sehr offen über alles geredet habt. über euch und eure zukunft und wie es weiter gehen soll. und er wollte dich doch auch wieder haben, so wie ich es verstanden habe. warum hat er denn dann nicht mit offenen karten gespielt`? wo wäre denn da das problem gewesen bei ihm oder bei dir? man hätte ja auch darüber reden können, wie es weiter geht.

ne ich finde es nur unmöglich!! so einen kannst du dann echt in den wind schießen! auch wenn du ihn liebst. aber wer bei sowas schon lügt, woher willst du dann wissen, dass er es nicht wieder tut.?

natürlich ist es auch nicht einfach für dich, dazumal du ja auch noch schwanger bist. aber wie soll es denn werden, wenn er angenommen zu dir zurückkehren würde und dich dann vielleicht doch noch weiter betrügt!!

hey kopf hoch! du schaffst das schon, auch wenn es grad nicht einfach ist für dich!!

Beitrag von schnee-weisschen 16.02.11 - 06:44 Uhr

Wieso bitte ist er ein Schwachmat?
SIE hat sich getrennt, SIE hatte nach einem Jahr nen Neuen, und SIE ist von dem anderen schwanger geworden.
Was erwartest Du von ihrem Mann?
Dass er 10 Jahre wartet und zuguckt, wie seine Frau Beziehungen mit anderen durchprobiert, um dann zu erkennen, dass sie ihn doch noch liebt?

Dass er es nicht direkt gesagt hat, war vielleicht nicht die feine, englische Art, aber wahrscheinlich wollte er sie auch einfach nicht direkt verletzten.

Beitrag von Tutnurweh 16.02.11 - 07:25 Uhr

Richtig, ich hatte nach einem Jahr eine nicht mal 4-wöchige Beziehung, die man allerdings nicht als solche bezeichnen kann, wenn man vorher in einer jahrelangen Beziehung war.

Das war seit der Trennung der erste Mann mit dem ich irgendetwas hatte. Ich bin nicht von Bett zu Bett gehüpft, um zu merken, dass ich meinen Mann noch liebe.

Wir hatten das ganze Jahr über eine sehr gute Beziehung, haben uns regelmäßig getroffen, miteinander telefoniert, uns gegenseitig geholfen, haben sogar immer noch das gleiche Konto.

Wir haben GEMEINSAM über eine Zukunft gesprochen, das kam nicht nur von meiner oder seiner Seite.

Natürlich verstehe ich, dass die Situation nicht einfach ist und ich mit Sicherheit wahnsinnig viele Fehler gemacht habe, die er aber genauso gemacht hat, während der Beziehung. Sonst hätten wir uns ja nicht getrennt.

Das er mich nicht verletzten wollte, ist Quatsch. Ich habe ihn so oft danach gefragt, immer mal wieder und als unsere Gespräche und Planungen intensiver waren, haben wir das Thema öfter diskutiert. Und haben beide immer gesagt, dass wir es dem anderen sagen, wenn wir eine neue Beziehung haben oder es doch nicht mehr geht, genauso wie ich es gemacht habe, als ich meinen "Ex-Freund" kennen gelernt habe. Damit er eben nicht so vor den Kopf gestoßen wird wie ich jetzt.

Das er nicht 10 Jahre auf mich warten soll, ist klar und das erwarte ich auch nicht, aber wir haben uns seit fast 3 Monaten wieder angenährt und wollten unsere Ehe retten!

Beitrag von cool 16.02.11 - 07:45 Uhr

Hallo Du

Tut mir leid das es jetzt so gekommen ist.
Versteh nur nicht das er mit dir plant und dann doch ne andere hat.

Vielleicht wollte er sehen ob er Dich wieder bekommt,hat gemerkt das es geht und denkt jetzt das er dich jederzeit wieder haben kann wenn die andere nich mehr will usw.



Was soll man dir jetzt raten!?
Nich viel,aber geh auf Distanz das wird im Moment das beste sein.


lg Nicole

Beitrag von tweety74 16.02.11 - 08:03 Uhr

Sorry, ich muß Schneeweisschen auch irgendwie recht geben. DU hast Dich getrennt und er hat ein Jahr um dich gekämpft (ich finde eine lange Zeit), aber DU konntest dich nicht für ihn entscheiden.
Ich glaube Dein Ex hat lange gelitten, nicht nur wegen der Trennung, auch wegen der Ungewißheit die Du ihm ständig gegeben hast.
Dass in der Beziehung BEIDE Fehler gemacht haben ist klar, aber letztendlich hast DU die Trennung ausgesprochen und wolltest nicht mehr, Dein Ex hätte wohl noch weitergekämpft, und das hat er ja auch wie man gesehen hat.
Dass Du jetzt noch von einem anderen schwanger bist, ist natürlich mehr als ungünstig für eine 2. Chance. Und dass er eine Neue hat und es Dir nicht gleich gesagt hat, kann ich auch irgendwie nachvollziehen. Vielleicht war er zwischen Euch beiden hin- und hergerissen und konnte sich einfach nicht durchringen, sich zu entscheiden (so wie Du in dem einen Jahr nach der Trennung)... verstehst Du?
Was ist denn mit dem Mann von dem Du schwanger bist? Weiß er davon? Möchte er sich mit um das Kind kümmern?

LG

Beitrag von Tutnurweh 16.02.11 - 09:33 Uhr

Er hat nich ein Jahr gekämpft, wir sind seit einem Jahr getrennt. Er hat einige Monate gekämpft, ungefähr ein halbes Jahr. Mal gab es zwischendrin 3 Wochen Funkstille, manchmal haben wir jeden Tag Kontakt gehabt.

Seit fast 3 Monaten haben wir beide versucht, uns noch mal eine Chance zu geben, wo allerdings die meiste Initiative schon von mir kam.

Na klar verstehe ich, dass die Situation mehr als beschissen ist, gerade weil ich schwanger bin (ungeplant), aber darüber hatten wir gesprochen. Da habe ich ihm nie etwas vorgemacht, er weiß es seitdem ich weiß, dass ich schwanger bin.

Ja, der Vater weiß davon. Sagt, dass er sich kümmern will, wird man sehen...

Beitrag von gh1954 16.02.11 - 09:38 Uhr

>>>Seit fast 3 Monaten haben wir beide versucht, uns noch mal eine Chance zu geben, wo allerdings die meiste Initiative schon von mir kam.<<<

So ganz ernst scheint es dir mit der Annäherung nicht gewesen zu sein, wenn in dieser Zeit das Kind gezeugt wurde.

In der Zeit der "Annäherung" seid ihr beide zweigleisig gefahren somit habt ihr euch nichts vorzuwerfen.

Beitrag von .roter.kussmund 16.02.11 - 10:00 Uhr

"So ganz ernst scheint es dir mit der Annäherung nicht gewesen zu sein, wenn in dieser Zeit das Kind gezeugt wurde."

aber wirklich. vor lauter angst schwanger zu werden, hätte ich lieber FÜNF pillen gefressen... oder der kerl hätte seinem besten freund DREI jäckchen anziehen müssen. #schwitz

Beitrag von Tutnurweh 16.02.11 - 10:35 Uhr

Nein, denn die "Beziehung" war schon davor beendet und dass ich schwanger bin, habe ich erst einige Zeit später erfahren, als wir schon Gespräche geführt haben uns uns getroffen haben (mein Mann und ich).

Ich bin zu dem Zeitpunkt allerdings nicht zweigleisig gefahren!

Beitrag von valentina.wien 16.02.11 - 13:51 Uhr

Es ist wie es ist.

Du kannst tatsächlich nichts anderes (Sinnvolles) tun, als es zu verarbeiten, dein Leben zu ordnen und abzuschließen.

Ich denke, dass die Beziehung zu deinem Ex-Mann tatsächlich vorbei ist. Ihr könnt vielleicht auf einer anderen Basis weiter Kontakt pflegen.

Du hast viele Baustellen zur Zeit und wahrscheinlich wäre eine Therapie/ ein Coaching für dich im Moment sinnvoll.

LG und viel Glück!

Beitrag von schnee-weisschen 16.02.11 - 13:43 Uhr

Dein Mann hat meine absolute Hochachtung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es viele Männer gibt, die mit ihrer Frau noch einen völlig normalen Umgang pflegen würden, obwohl sie von einem anderen schwanger ist.

"Hallo, ich liebe Dich, habe aber (während ich Dir gegenüber die ganze Zeit echte Gefühle hatte) Sex mit einem anderen gehabt."?
Ich glaube, ich hätte als Mann herzlich gelacht und wäre gegangen.

Soetwas kann man nicht ernst nehmen.
Das geht, meiner Meinung nach, gar nicht.

Ich würde Dir empfehlen, für die Sch...., die Du gebaut hast, geradezustehen und den Konsequenzen ins Auge zu sehen.
Auch, wenn ich verstehen kann, dass Du traurig bist... lass Deinen (Ex)Mann und seine neue Freundin und sortiere Dein Leben.

Beitrag von Tutnurweh 16.02.11 - 13:52 Uhr

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil! ;-)

"Hallo, ich liebe Dich, habe aber (während ich Dir gegenüber die ganze Zeit echte Gefühle hatte) Sex mit einem anderen gehabt."?
Ich glaube, ich hätte als Mann herzlich gelacht und wäre gegangen.


Ich bin meinem Mann gegenüber nie zweigleisig gefahren!!! Wie oft wollt ihr es noch hören?


Klar, ihr lest jetzt natürlich nur davon, dass ICH mich getrennt habe, dass ICH nicht mehr wollte, dass ICH die böse bin.

Wie gesagt, wir waren über 6 Jahre zusammen. Wir haben viel tolles und sehr viel negatives zusammen erlebt.

Er trägt an der Trennung genauso die Mitschuld wie ich, allerdings war ich diejenige, die gegangen ist, einfach weil ich es zu Hause nicht mehr ertragen habe, wenn man sich nur noch anschweigt und das nötigste miteinander redet. Irgendwann musste einer die Konsequenzen ziehen. Wäre ich es nicht gewesen, hätte er es vielleicht einen Monat später gemacht.

Nur weil ich ausgezogen bin, mit den schwarzen Peter zuzuschieben, finde ich auch nicht korrekt.


Klar, dass ich ein Kind von einem anderen erwarte ist scheiße, aber das Kind ist weder aus Liebe entstanden noch war es geplant oder beabsichtigt. Ich habe es erst sehr spät erfahren und war mir erst gar nicht sicher, ob ich es behalten möchte oder nicht.

U. a. habe ich mich durch das Gespräch mit meinem Mann für das Kind entschieden.


Es müssen sich ja nicht immer alle Trennen und einen Rosenkrieg führen. Es gibt tatsächlich noch Leute, wo man danach auch noch miteinander reden kann!



Und mal abgesehen davon, haben wir vorhin miteinander gesprochen, er hat mir die Situation erklärt und meinte, dass er mich immer noch liebt und die Situation für ihn genauso besch***** ist wie für mich. Für ihn ist sie auch nur eine Ablenkung, ohne irgendwelche Gefühle. Sie haben sich wohl erst im Dezember kennen gelernt und seit ca. 2 oder 3 Wochen läuft da was. Wir haben eben beide Angst davor noch einmal enttäuscht zu werden. Heute Abend werden wir uns noch mal treffen und darüber sprechen.

Beitrag von tweety74 16.02.11 - 15:04 Uhr

Aber mal ganz ehrlich... wie stellst Du dir das denn vor, falls es doch wieder was wird? Dein Mann, Du und das Kind von 'nem anderen als glückliche Familie? Ich bezweifle, dass sowas funktioniert.
Tut mir leid, ich (die auch schon verlassen wurde vom Kindsvater), kann da kein Mitleid aufbringen. An dem Punkt eurer Beziehung wo ihr Euch angeschwiegen habt, hätte auch Dir die Stelle mit den guten und den schlechten Tagen wieder einfallen können. Das verstehe ich unter einer Ehe.

Beitrag von Tutnurweh 16.02.11 - 15:20 Uhr

Komischerweise funktioniert es doch bei anderen Paaren, Patchworkfamilien auch.

Warum also bei uns beiden nicht, wenn für uns beide feststeht, dass wir uns lieben.

Ich habe nie gesagt, dass es einfach wird, aber warum wird das von vorn herein ausgeschlossen?


Komischerweise wird anderen Frauen (die meistens auch noch Kinder haben) hier im Forum geraten die Sachen zu packen und sich zu trennen wenn sie bestimmte Sachen durchgemacht haben. Genau die gleichen Sachen habe ich zum Teil auch durchgemacht.

Ich habe genau das Gleiche gemacht, was den Frauen geraten wurde, habe meine Sachen gepackt, in der Hoffnung, dass es etwas bringt, dass ich wieder ich sein kann, damit die Beziehung irgendwann überhaupt mal jemals wieder eine Chance hat. Bei mir ist es aber anscheinend etwas ganz Schreckliches.

Verstehe ich nicht. Wenn man als Frau mit Kindern nicht mehr glücklich ist in einer Beziehung, dann darf man samt Kinder ausziehen und bekommt dafür auch noch von allen Seiten ein dickes Lob. Wenn ich das gleiche mache, ohne Kinder, ist es meine eigene Scheiße die ich mir eingebrockt habe.

Verdrehte Welt... #augen

Beitrag von tweety74 16.02.11 - 15:41 Uhr

Ja, natürlich funktioniert das bei anderen. Patchworkfamilie ist ja auch nochmal was ganz anderes, da war man ja vorher nicht liiert, bzw. sogar verheiratet. Ich weiß wovon ich spreche, habe selbst eine Patchworkfamilie.

Ganz auszuschließen ist natürlich nichts.

Aber Du kannst gerne alle meine Beiträge hier lesen, ICH gehöre nicht zu den Frauen, die sagen "schmeiß ihn raus" oder "pack deine Koffer". Ich selbst habe eine schlimme Trennungsgeschichte hinter mir, die mich meinen ganzen Freundeskreis, meine beste Freundin, mein zuhause, fast meine Arbeit und unseren Sohn viele Tränen gekostet hat. Und das nur, weil mein Ex meinte, daß er noch andere Frauen braucht.

Familie und Ehe ist für mich einfach heilig. Und ich kann absolut nicht nachvollziehen, wie man aus solch blöden Gründen eine Ehe beendet?!?

Beitrag von schnee-weisschen 16.02.11 - 18:49 Uhr

Hä?
Bei den Patchwork-Familien, die ich kenne, war die Beziehung abgeschlossen bzw. die Scheidung gelaufen, bevor man sich neu orientiert hat.

Es steht fest, dass ihr euch liebt?
Also beim besten Willen, aber Du bist mit nem anderen ins Bett gesprungen... während Du Deinen Mann liebst? #rofl
Wenn bei ihm noch Liebe da wäre, hätte er wohl kaum ne neue Freundin?

Verdrehte Welt: Ne Frau, die sich trennt, ne neue Beziehung und Sex mit einem anderen hat, sieht, dass es nicht läuft und dann zurück zum Mann will, schwanger von nem anderen #aha
Um genau zu sein, empfinde ich das als Gipfel der Schamlosigkeit.

Und damit ist das Thema für mich abgeschlossen.

Beitrag von Tutnurweh 16.02.11 - 20:44 Uhr

Ich sag ja, werlesenkann, ist klar im Vorteil ;-)

Wenn du dir selbst etwas zusammenreimst und anhand deiner Fantasiegeschichte urteilst, ist es gut, wenn du jetzt raus aus dem Thema bist!

Beitrag von ............ 16.02.11 - 08:06 Uhr


ja, das tut weh.
aber du hast dich getrennt und du bekommst von jemand anderen ein baby.
und das alles sicher nicht so ganz ohne gründe. man trennt sich nicht so einfach, darüber hast du sicher auch nachgedacht und es dann erst getan.

und ich bin davon überzeugt , das dein exmann es ehrlich meinte aber inzwischen jemanden selber gefunden hatte und nicht wußte was er tun sollte. er wird dich sicher mögen und hat sicher mit allem mit sich gerungen und wußte einfach nicht wie er es dir am ende dann sagen sollte.
sowas kann ich verstehen, wenn da noch jemand ist, den man mag und dem man nicht wehtun möchte, dann begibt man sich in eine zwickmühle und macht es dadurch nur schlimmer.
das wäre so und so ein schlag in den magen geworden, egal wie er es am ende gesagt hätte und das wußte er und kam da wohl nicht mehr raus.
das es blöd ist, keine frage, aber ich kenne es selber so und weiß, das man manchmal falsch handelt, wenn man nicht weiß wie man etwas sagen soll.
ich glaube für ihn im kopf und im herzen war die andere auch noch nicht voll da in einigen momenten.

du fühlst dich alleine und das ist ja auch so. mir ging es ja ähnlich in meiner schwangerschaft, ich war in ähnlicher situation wie du.
kopf hoch. freu dich auf dein baby und irgendwann kommt dann der richtige auch für euch.


Beitrag von na ja 16.02.11 - 12:39 Uhr

also, du wolltest dich trennen, das hast du gemacht,
lernst einen anderen kennen, der war auch nicht das gelbe vom ei, bist schwanger von ihm.

willst deinen mann wieder zurück, er hat eine neue.

da würde ich sagen, pech gehabt. wenn man erst weiß was man hat, wenn man es nicht mehr hat, kann es nicht das wahre gewesen sein.

Beitrag von lisschen 18.02.11 - 12:43 Uhr

na dann hast du dir doch die Frage mit deinem Anruf sozusagen selber beantwortet.....vergiss ihn und sei froh ,das du dich schon von ihm getrennt hast.Denn so musst du es jetzt nicht machen.Was willst du denn mit so einem? Sei froh das es vorbei und verschwende keinen Gedanken mehr an ihn oder an eine gemeinsame Zukunft!Sei froh das es jetzt so gekommen und nicht erst wenn schon alles wieder fest gewesen wöre, weil wie viel ehrlichkeit kannst du von solch einem Mann selbst im nachhinein schenken? richtig gar keine mehr!
wie sagt man so schön :
"Lieber ein Ende mit schrecken, als ein schrecken ohne Ende"
ich würde sagen dieser Spruch passt gerade wie die Faust aufs Auge !!!
blick nach vorne und schau nicht zurück :)
wünsche dir viel kraft um das zu überstehen :)

Beitrag von eule123 18.02.11 - 14:32 Uhr

Hey,

wenn Du magst kannst Du mich mal anschreiben, ich war in der gleichen Situation wie Du.... Will das nur hier im Forum nicht alles ausbreiten.

LG, Steffi