Ich bin schwanger und nun das totale Gefühlschaos

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von lena1969 16.02.11 - 06:10 Uhr

Hallo Zusammen,

habe gestern positiv getestet und mir hat es den Boden unter den Füssen weggerissen. Zu meiner Geschichte:
Bin alleinerziehend und habe eine süße 3 jährige Tochter. Habe mich vor knapp 2 Jahren von dem Vater getrennt, was mit allerhand Schwierigkeiten verbunden war und bis heute noch ist. Er hat ein psychisches Problem (war auch schon zu Therapien) und hat sich mittlerweile zum Stalker entwickelt, Nichts desto trotz habe ich mein Leben und das leben meiner Tochter in die Hand genommen und neu geregelt. Ich gehe Vollzeit arbeiten und die Kleine geht in der Zeit 10 STd in die Kita. Ich weiß das ist ne lange Zeit aber es ist anders leider nicht möglich, da ich sehr viele finanzielle Verpflichtungen u.a. aus der letzten Beziehung habe und diese schnellstmöglich abbauen will.
Nun habe ich Mitte Dezember letzten Jahres einen Mann kennen- und lieben gelernt, was aufgrund meiner Vorgeschichte mit meinem Ex für mich nicht einfach war. Er hat auch schon eine Tochter die bei der Mutter lebt und die er aufgrund der Entfernung nur selten sehen kann. Er hat sich beruflich nochmal neu orientiert und gerade sein 1. Examen zum Altenpfleger abgeschlossen, das zweite soll nun folgen. Natürlich ist sein Verdienst in der Zeit sehr gering.
Nun habe ich gestern wie gesagt positiv getestet. Natürlich haben wir verhütet und es ist trotzdem passiert. Es ist müßig jetzt über das wieso, weshalb, warum nachzudenken...Fakt ist ich bin schwanger und weiß nicht was ich tun soll. Habe morgen einen Termin beim Gyn, dann erfahre ich auch wie weit ich bin..mehr als max 10 wochen können es aber nicht sein. Wie gesagt meine finanzielle Situation ist nicht grad rosig und wenn ich jetzt wieder aufhöre zu arbeiten , auch nur während der Elternzeit, geht sie mehr als gegen null. Weiterhin bin ich aufgrund der Situation mit meinem Ex psychisch sehr angegriffen und weiß nicht, ob ich das mit 2 Kindern schaffen würde..ich fühle mich manchmal schon mit einem Kind überfordert..weil es nicht immer einfach ist...Ich hab das natürlich gestern meinem neuen Freund sofort erzählt und auch für ihn ist eine Welt zusammen gebrochen. Er meinte nur das würde ihm jetzt gar nicht passen, eben auch wegen der finanziellen Situation, und das er keine Kinder mehr wollte...er hat sich dann zurückgezogen und wird sich wieder bei mir melden...konnte es nur telefonisch mitteilen, weil er weiter weg wohnt. Ich denke das ich von seiner Seite keine Unterstützung erhalten werde. Weder in finanzieller noch sonstiger Form. Die Frage ist jetzt lass ich die Schwangerschaft abbrechen oder ziehe ich das wie auch immer durch...ergänzend dazu ich bin bereits 41 und denke das dieses die letzte Chance für ein Kind für mich wäre..wie gesagt ob ich es will und kann weiß ich nicht. Ich habe einfach Angst das meine Kleine und auch das ungeborene Kind später darunter leiden wird, nur weil ich mit der Situation überfordert bin..familiäre Unterstützung habe ich auch nicht meine Mutter ist schon 77 und kann micht nicht mehr wirklich unterstüzen. Mehr Anhang gibt es leider nicht. Mein Freundeskreis ist leider seit der Geburt meiner kleinen sehr geschrumpft, weil die meisten ihre Kinder schon groß haben oder gar keine Kinder haben. Also ist auch von der Seite keine Unterstützung zu erwarten...Ich stehe also so ziemlich alleine mit der Situation da und weiß nicht wie ich mich entscheiden soll....

Danke fürs "zu hören"

lena

Beitrag von meandco 16.02.11 - 08:21 Uhr

erst mal gaaaanz dolle #liebdrueck

dann:
:-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[ was'n das für ein a...????? :-[:-[:-[:-[:-[:-[:-[ zum kindermachen gehören immer zwei, also war er wohl auch dabei. und was unterstützung anlangt: ums finanzielle kommt er nicht rum, das steht dem kind zu ob es ihm passt oder nicht #cool zur not kümmert sich da das jugendamt drum und du musst dich da nicht mit ihm auseinandersetzen. die klären das mit vaterschaftsanerkennung und co nach der geburt ...

dein ex:
#augen#aerger schon ne verfügungsklage eingeleitet wenn er stalkt?

zu dir:
du machst das prima! #pro du kannst stolz auf dich sein unter so widrigen umständen dein kind alleine großzuziehen! echt toll!

theoretisch können da wo es 1 kind schafft auch 2 durchkommen. ansonsten gibt es noch ne menge möglichkeiten, unter anderem gibts auch von vielen einrichtungen unterstützung. geh dich mal informieren - vor einer abtreibung müsstest du ohnehin zu pro familia, auch caritas kann helfen, etc. die wissen, was du beantragen kannst und wo um erst mal über die runden zu kommen, bis auch dieses kind untergebracht werden kann damit du arbeiten kannst. theoretisch ist es also zu schaffen.

wenn du das gefühl hast, es geht gar nicht - guck dir deine möglichkeiten an und setz dich mit der entscheidung gut auseinander. sie will weise getroffen werden, dann musst du hinterher nix bereuen - so oder so #liebdrueck

noch ein letzter tipp:
du schreibst nicht wo du wohnst. aber in städten gibt es immer viele frauen mit so nem problem. es gäbe die möglichkeit sich mit einer betroffenen zusammenzutun und gegenseitig die kinder zu betreuen, bei sehr gutem verständnis auch eine wg zu gründen, etc. spart geld und bringt unterstützung für beide seiten ...

lg
me

Beitrag von lena1969 16.02.11 - 14:25 Uhr

Hallo me,

danke erstmal für Deine liebe Antwort#liebdrueck

ja das mit der Reaktion von meinem Freund hat mir auch nicht gefallen..zumal er nicht so weit wech wohnt das er nicht gestern abend mal vorbei hätte kommen können..sind zwar 1,5 Std. Fahrt aber irgendwie hab ich das erwartet..denn er hat momentan auch frei und brauch also am nächsten Tag nicht arbeiten...ich konnte ja nicht weg wegen meiner Kleinen sonst wäre es für mich die letzte Möglichkeit gewesen ihm die Botschaft am Telefon mitzuteilen..er hat sich bisher auch noch nicht wieder gemeldet...naja ich denke ich werde vom Jugendamt wie schon vom Papa meiner kleinen dann wohl Unterhaltsvorschuss bekommen, da er ja wie gesagt nicht viel verdient und selbst schon eine Tochter hat, bei der er unterhaltspflichtig ist..aber das das nicht die Welt ist, der Zeitraum der Zahlung nur begrenzt ist und auch nicht reicht für ein Kind brauch ich jawohl nicht zu erwähnen...

Ja es ist nicht immer leicht unter diesen Umständen für mich, aber meine Kleine und ich haben uns und sind mittlerweile auf nen guten Weg raus aus der Misere.

Das mit der Verfügung bei meinem Ex ist grad angelaufen..hatte zunächst gezögert die Polizei einzuschalten aber mittlerweile habe ich genügend Aktenzeichen zusammen, sodass sich meine Anwältin gerade darum kümmert.

Ich weiß das ich sowieso noch zu einer Beratungsstelle gehen muss. Was es für mich nur so schwierig macht, die Hilfe auch anzunehmen. Ich bin immer jemand gewesen der unabhängig war und Hilfe vor allem finanzieller Art nicht annehmen brauchte. Und es widerstrebt mir Hilfe anzunehmen nur weil ich aus eigener Dummheit privat in finanzielle Schwierigkeiten geraten bin..es war eigentlich mein Ziel da so schnell wie möglich alleine wieder rauszukommen und der Kleinen ein schönes Leben bieten zu können und wie gesagt auf diesem Weg befinde ich mich grad. Die Schwangerschaft wirft dies natürlich alles über einen Haufen und stehe wie gesagt ganz alleine da.
Ich wohne in einer Großstadt bin hier grad erst wegen dem stalken hingezogen und habe deshalb auch noch kein soziales Netzwerk aufgebaut oder Mütter kennengelernt mit denen man sich mal austauschen oder bei der Betreuung abwechseln könnte.
Wie gesagt momentan Gefühlschaos pur und ich schwanke mal in die eine mal in die andere Richtung fast minütlich je mehr ich mich mit dem Thema
beschäftige und auseinandersetze.

lg
lena

Beitrag von jakutia 16.02.11 - 09:53 Uhr

Guten Tag Lena!

gestern hast Du von Deiner Schwangerschaft erfahren. Deine Situation ist in vielerlei Hinsicht nicht gerade einfach im Moment, verständlich dass sich bei Dir das Kopfkarusell gerade in Fahrt gesetzt hat. Aber Du bist schon dabei, Gedanken und Gefühle zu sortieren. Und dies in so einem Forum zu tun, kann sicher hilfreich sein.

Die erste Reaktion Deines Freundes auf die Nachricht der Schwangerschaft war ja nicht gerade aufbauend, tut mir echt leid für Dich. So fühlst Du Dich gerade ziemlich alleine. Deine Psyche ist ohnehin schon angeschlagen. Würde ein Schwangerschaftsabbruch, den Du nicht verkraftest, Dir am Ende noch die Kraft für Deine süße 3jährige rauben, die Dich ja noch dringend braucht? Du bist ja bereits Mutter, und wie Du selber sagst, könnte es Deine letzte Chance sein (auch für Deine Tochter auf ein Geschwister).

In unserem Land gibt es heute viele Möglichkeiten der sozialen und finanziellen Unterstützung für Familien. Vielerorts gibt es Anlaufstellen, wo Ehrenamtliche nach der Geburt eines Kindes Hilfe anbieten, um für Mütter Freiraum zu schaffen. Und wenn es finanziell zu eng wird, stehen Mittel aus Fonds für Familien in Not zu Verfügung.

Schade, dass Du den Kontakt zu Deinen alten Freunden verloren hast. Vielleicht könnte es beim 2. Kind hilfreich für Dich sein, neue Kontakte zu knüpfen, wenn Du Dich während der Elternzeit einer Mutter-Kind-Gruppe anschließt. Wir omalosen Eltern haben uns damals gegenseitig ausgeholfen, und die Kinder haben dann am meisten davon profitiert.

Konnte ich Dir ein bisschen Mut machen, Dich auf die neue Herausforderung einzulassen? Du meisterst Dein Leben unter so schwierigen Rahmenbedingungen. Hut ab! Warum solltest Du es nicht auch in Zukunft schaffen? Vielleicht denkt Dein Freund ja auch noch um, wenn sich die Überraschungsbotschaft ein wenig gesetzt hat.

Darf ich Dich schon mal herzlich willkommen heißem in Club der späten Mamis? Wie wird es Dir beim Arztbesuch morgen ergehen? Wirst Du berichten, gerne auch als PN? Ich denk an Dich. All die Kraft, die brauchst für heute und die kommenden Tage, wünscht Dir von Herzen Jakutia.

Beitrag von lena1969 16.02.11 - 14:47 Uhr

Hallo Jakutia,

auch Dir danke ich für Deine lieben Worte.

Wie du richtig erkannt hast befinde ich mich gerade in einer Achterbahn der Gefühle, in der sich die Richtung nahezu minütlich ändert. Was meine Freund angeht fand ich die Reaktion von ihm auch nicht gerade prickelnd und da er sich bis jetzt nicht gemeldet hat, bin ich schon so weit das für ihn als KO-Kriterium zu sehen..Ich kann mir sehr gut vorstellen wie es ihm geht, ob es umgekehrt der Fall ist, da kommen mir bei dieser Reaktion bzw- Nichtreaktion doch Zweifel auf.
Das ein Abbruch nicht einfach zu verkraften ist ist mir durchaus bewusst, ich weiß aber auch nicht ob ich die Kraft haben werde 2 Kinder ganz alleine unter diesen Umständen großzuziehen und Ihnen alles zu geben was sie brauchen, ich möchte auf gar keine n Fall das sie später darunter leiden nur weil ich mit der Situation nicht fertig werde..und das ist der Konflikt in dem ich mich gerade befinde...wäre meine finanzielle Lage nicht so prikär und ich nicht psychisch eh schon angeschlagen, wüsste ich ganz genau wofür ich mich entscheiden würde, da gäbe es überhaupt keinen Zweifel für mich.
Ich werde auf jedenfall morgen berichten wie es mir ergangen ist.

Danke dir nochmals
lg
lena

Beitrag von shanthi-dd 16.02.11 - 11:40 Uhr

:-)Hallo Liebe Lena,

glaub mir wir beide empfinden im Moment sehr ähnlich, deshalb erstmal Trostdrück.
Ich weiß seit einer Woche das ich schwanger bin mitdem 4. KInd und das trotz Pille! Ich kann Deine Situation sehr gut nachvollziehen, da ich die letzten Jahre Ähnlich wie Du gelebt habe allerdings mit 3 KIndern und Arbeiten.
Auch wenn ich für meine Situation jetzt noch keine Entscheidung getroffen habe, sagt mir mein Bauchgefühl, entscheide Du Dich für Dein Kind, denn wie Du selbst erkannt hast, es ist villeicht die letzte Chance. Aber ich kann das Gefühlschaos verstehen, nur ein KInd schenkt Dir sonst niemand mehr, und es ist aber auch etwas was Dir niemand mehr nehmen kann. Das private Zufriedenheit findest Du nur im Rahmen der Familie-in diesem Falle Deine Knder. Die Arbetsegen etc geben Dir diesen Rahmen nicht. In diesem Umfeld wirst Du im Herzen nicht ankommen. Du bist sicher eine sehr kluge und reife Frau und weißt bestimmt wie das meine:-)..... Wenn Du etwas über mich lesen magst, schau einfach mal den Beitrag vom 10.2. "schwanger trotz Pille" an..... Vielleicht magst Du nochmal schreiben....
Ich wünsche Dir alles alles Gute und kann Dir versichern das man 2 KIds auch gut allein groß bekommt, denn ein Kämpfer scheinst Du zu sein.

LG shanthi

Beitrag von claudia-claudia 16.02.11 - 17:37 Uhr

Hallo Lena,

ich möchte dir einfach sagen, dass ich finde, dass du eine superstarke und tolle Frau bist und ich sehr beeindruckt bin, wie du dich trotz deiner schwierigen vorherigen Beziehung, der finanziellen Situation und so ganz allein in einer neuen Stadt als Single-Mama "durchkämpfst". Ich kann total verstehen, dass du jetzt Angst hast und zudem auch noch enttäuscht von Mr. Altenpfleger bist (schade, dass man den wahren Charakter eines Menschen manchmal erst dann richtig sieht, wenn man ihn am dringendsten gebraucht hätte...). Wie auch immer du dich entscheiden wirst, es wird das richtige sein und du wirst gut damit leben können. Aber denke immer daran, dass eine gute und glückliche Kindheit nicht von Geld abhängt und wieviel man sich leisten kann, sondern viel mehr wie viel Liebe, Aufmerksamkeit und richtiges Interesse es bekommt. Und ich glaube, davon hast du trotz aller Schwierigkeit ganz viel zu geben.

Ich drück dich!
Claudia

Beitrag von salida-del-sol 16.02.11 - 22:34 Uhr

Hallo, liebe Lena1969,
Du steckst gerade in einer notvollen Situation, aber es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Wegen der Finanzen gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle, bis Du alles hast was Du brauchst, denn die Möglichkeiten und Motivation kann von verschiedenen Beratungstellen sehr unterschiedlich sein.
Deine Freundeskreis ist klein und Deine Familie weit weg. Du kannst nach Ersatzgroßeltern schauen. Dies sind ältere Ehepaare, die hätten gerne Enkel, haben aber keine. Die übernehmen diese Aufgabe freudig und kostenlos, da wäre beiden Seiten weiter geholfen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von lorena10 17.02.11 - 11:17 Uhr

hallo lena,
vor 2 tagen hast du positiv getestet...ich kann verstehen, dass es dir jetzt erstmal den boden unter den füßen weggerissen hat. #liebdrueck
schade dass dein freund dich grad eher hängen lässt anstatt dir mut zu machen.
du bist voller einsatz auf einem guten weg, zusammen mit deiner tochter. da kommt dir jetzt die nachricht, dass du dein 2.kind erwartest, sicher wie ein absolutes „zuviel“ vor.
aber was hast du nicht schon alles gemeistert...
du bist eine starke frau! was du von deinem leben erzählst, ist der beste beweis dafür!
und wenn da momentan nicht deine finanzielle lage und deine psychische angeschlagenheit wäre, dann hättest du keine zweifel, dieses baby auf alle fälle zu bekommen. egal was dein neuer partner sagt.
eigentlich ist dieses #baby das schönste, was du deiner tochter „bieten“ (ich möchte eher sagen: schenken) kannst.
ob du nicht eine gute lösung finden kannst für deine finanzelle situation? hilfe annehmen ist ja keine schande. ich würde sagen, es ist manchmal eher zeichen von stärke. und es wäre auch nur vorübergehend.
bestimmt lernst du im laufe der zeit auch noch viele nette menschen in deiner umgebung kennen, die dir eine art heimat sein und auch unterstützung geben können. das muss wachsen. du bist ja erst umgezogen, dann braucht das einfach noch zeit.
heute bist du ja nun erst einmal bei deinem frauenarzt und erfährst u.a., in welcher woche du bist. ich bin gespannt auf deinen bericht.
jetzt wünsch ich dir gaanz viel kraft für heute und für die kommende zeit.
ich denk an dich, freu mich auf deine zeilen und grüße dich ganz lieb,
#herzlich lorena

Beitrag von lena1969 17.02.11 - 14:56 Uhr

Hallo lorena und alle anderen die mir hier so lieb geantwortet haben..

so..ich bin nun zurück vom Frauenarzt und was soll ich sagen er hat festgestellt das ich in der 8ten Woche bin. Allerdings hat er keine Anzeichen von Herztönen feststellen können. Seit heute Nacht habe ich auch leichte Blutungen..
Er hat mich dann gleich an das Krankenhaus überwiesen, die den Verdacht bestätigt haben...es ist eine Fehlgeburt und ich habe morgen früh einen Termin zur Ausschabung..
Eigentlich sollte ich jetzt erleichtert sein das mir die Entscheidung abgenommen worden ist, bin ich aber nicht..denn als ich den kleinen Wurm auf dem Ultraschall gesehen habe, habe ich sofort eine tiefe Verbundenheit empfunden...und ich denke ich hätte mich dafür entschieden..ich werde es nun morgen hinter mich bringen und dannn muss ich das ganze der letzten Tage ersteinmal sacken lassen...
Übrigens hat sich mein Freund dann gestern abend noch telefonisch kurz gemeldet um mir mitzuteilen das seine entscheidung gefallen ist und er das kind nicht möchte...auf meine Frage ob er mich dann zum Beratungsgespräch begleiten würde- bei denen uns auch Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt werden- meinte er nur das wäre nichts für ihn und ich würde das schon machen...naja was ich davon zu halten habe weiß ich, denn jemand der so wenig Rückrat hat kann ich in meinem Leben nicht gebrauchen und das werde ich ihm so auch in einem persönlichem Gespräch mitteilen.

Ich danke euch jetzt nochmal für die lieben Antworten und die Unterstützung...es ist schön das es dieses Medium mit so vielen netten Menschen gibt, die einen in Notlagen mit gutem Rat zur Seite stehen

lg
Lena

Beitrag von lorena10 18.02.11 - 09:19 Uhr

hallo liebe lena,
in diesen stunden bist du wahrscheinlich im krankenhaus.
ich denk an dich! #liebdrueck
schade, dass dein kämpfen, überlegen und fragen jetzt so einen traurigen ausgang hat.
du warst nun grad dabei mut zu fassen...
ich wünsch dir für die kommende zeit erholsame ruhe, trost und kraft, körperlich und auch für dein gespräch mit deinem freund.
hoffentlich geht es dir bald wieder richtig gut nach dieser bewegenden schwierigen zeit.
sei ganz herzlich gegrüßt von lorena #blume