Dauerhafte Kopfschmerzen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tillilli 16.02.11 - 08:15 Uhr

Hallo zusammen,
habe da mal ein paar Frage!
Was kann ich gegen dauernde Kopfschmerzen tun?
Woher kommen die bloß und schaden die ständigen Schmerzen dem Ungeborenen? Bekommt es davon irgendwas mit?
So langsam drehe ich echt durch!!!

Vielen Dank für eure Antworten

liebe Grüße

tillilli (17+6)

Beitrag von denise17884 16.02.11 - 08:23 Uhr

Also ich war gestern auch wegen den gleichen Beschwerden beim Arzt. Sie meinte ich dürfte max. 2 Paracetamol am Tag nehmen, sollte sehr viel trinken, Traubenzucker essen, Zimmer abdunkeln und viel schlafen.

Das habe ich auch beherzigt und siehe da, heute morgen geht es mir schon viel besser. Obwohl ich auf die Tabletten verzichtet habe.

Das Baby bekommt von deinen Kopfschmerzen nichts mit, mach dir da keine Sorgen.

Aber wenn die Schmerzen gar nicht besser werden würde ich doch mal einen Arzt aufsuchen.

LG und gute Besserung ;-)

Beitrag von hibbel-elena 16.02.11 - 09:05 Uhr

Also ich habe mich die ersten Monaten auch oft mit Kopfschmerzen gequält. Nichts genommen auf Rücksicht aufs Baby. Das bedeutete, dass ich mich wegen der Kopfschmerzen immer noch mehr verkrampft habe und das Kopfweh zum Dauerzustand wurde. Ich wachte morgens schon mit Kopfschmerz auf.

Irgendwann habe ich dann mal eine Mexalen genommen und dadurch dass das Kopfweh weg war, konnte sich auch meine Verkrampfung lösen. Dann war das Kopfweh längere Zeit weg.

Mittlerweile handhabe ich es so, dass ich gar nicht mehr lange warte, sondern, wenn die Schmerzen nicht binnen 3 Stunden durch Massage, Wärme, viel Trinken oder frische Luft verschwinden, nehme ich eine Mexalen. Dann habe ich wieder für länger Ruhe.

Das Kopfweh schadet dem Baby nicht, aber die permanente schlechte Laune, die man dadurch hat schadet der Mutter :-)

Alles Gute!

Beitrag von pinkdiva 17.02.11 - 10:56 Uhr

Ruhig Blut meine Liebe... ;-)

du bist im Moment in einem sehr sendiblen Zustand. Als ich schwanger war ging es mir so ähnlich. Nur mit Magenkrämpfen... und weißt was es am Ende war. Wohngifte in meiner Wohnung die, die ganze Zeit auf mich eingeprasselt haben...

An für sich Glück im Unglück... :-/ ich hab dann halt alles sicher gemacht für meinen kleinen Schatz. Man kann sich nicht vorstellen mit was wir in unseren eigenen vier Wänden bombadiert werden..

schau mal hier drauf:

http://www.raumluft-analyse.de/belastungsquellen.html

Ich sags dir, echt krass... lohnt sich auch wenn man kein Kopfweh hat.

Und zur Linderung... was mir immer sehr gut geholfen hat sind Magnesiumtabletten zusätzlich zur Ernährung dazunehmen und BellaDonna Globolis vom Heilpraktiker... Aber auf lange Sicht sollte man sich nicht damit zufrieden geben

Greetz
PinkDiva :-)