Die Tochter meines Partner verhält sich merkwürdig

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von katrinchen-p 16.02.11 - 08:43 Uhr

Hallo,

mein Freund hat eine 13 jährige Tochter, er ist seit ihrer Geburt allein erziehend gewesen. Vorerst lebte die Kleine mit ihrem Vater bei den Großeltern, denn mein Freund war bei ihrer Geburt erst 16.

Seit einem Jahr sind Tim und ich nun ein Paar und vor 3 Monaten sind wir zusammengezogen. Ich komme mit meiner "Stieftochter" sehr gut aus, wir haben ein enges und liebevolles Verhältniss zueinander.
Sie ist ein wirklich tolles Mädchen :-)

Leider ist mit aufgefallen, dass Sina stets nach dem Essen ins Bad verschwindet. Ich weiß, dass dies rein gar nichts bedeuten kann, jedoch mache ich mir mittlerweile Sorgen. ich beobachte es jetzt schon seit 3 Wochen. Auch bringt sie meißtens ihr Frühstück aus der Schule wieder mit nach Hause.
Sie sagte mir letztens auch beim Shoppen, dass sie sich zu dick fühle und abnehmen sollte.
Sie ist schlank, hat keinerlei Gewichtsprobleme. Sie geht 3 Mal die Woche zum Balletttraining.

Ich habe Sina darauf schon angesprochen, sie meinte ich bilde mir etwas ein. Vllt. kann das ja sein.....
Dennoch finde ich ihr Verhalten mehr als seltsam!

Ich will mir die Sache mit ihr nicht verscherzen. Sollte ich da mit ihrem Vater drüber reden? Oder bilde ich mir evtl etwas ein?

Wie soll ich jetzt weiter reagieren?

Habt ihr Tipps für mich?

Liebe Grüße

Katharina

Beitrag von blaue-rose 16.02.11 - 09:19 Uhr

Hallo Katharina,



erst einmal alle Achtung das es dir aufgefallen ist.


Deine Schilderung deutet in meinen Augen auf Bulimie hin.


Sie wird es auch nicht zugeben da sie ihr Verhalten okay findet und denk es muss so sein.


Wie du ihr helfen kannst kann ich dir leider nicht sagen. Vielleicht schaust du einmal bei einer Beratungsstelle vorbei und erkundigst dich wie du ihr helfen kannst.


LG

Beitrag von coffeefreak 16.02.11 - 09:28 Uhr

Hallo!

toll, dass dir das verhalten aufgefallen ist!

das ganze hört sich meiner ansicht nach ziemlich nach bulimie an. sie leugnet auch, da sie sich "wirklich" zu dick fühlt und das gefühl hat, sie muss jetzt abnehmen.

ich würde die situtation gut im auge behalten. wenn sie dünner wird, anfängt noch mehr, bis fast schon exzessive viel sport zu treiben, etc. würde ich mich an eine essstörungsstelle melden.

musst nur aufpassen, dass es nicht zu spät ist, aber da dir ihr verhalten ja jetzt shcon aufgefallen ist, nehme ich an, dass du auch den zeitpunkt gut treffen wirst.
du kannst natürlich auch jetzt schon jederzeit eine beratungsstelle anrufen, die können dir dann tipps geben, wie mit der situation umzugehen ist.

viel glück!

Beitrag von scura 16.02.11 - 11:31 Uhr

Hallo,
ich halte diese Phase, indem sich 13jährige Mädchen mit ihrem Aussehen/Körper befassen, ziemlich normal. Auch das sie versucht Gewicht zu reduzieren mit Brechreiz (sollte es wirklich so sein).
Hier von Bulimie zu sprechen ist vielleicht etwas zu früh. Ich würde es nicht überdramatisieren, aber beobachten.
Vielleicht nimmst Du erstmal alleine Kontakt mit einer Beratungsstelle auf und besprichst wie Du Dich verhalten kannst.
Sprich mit ihr über ihre Gefühle zum eigenen Körper und über gesunde Ernährung. Natürlich nicht auffällig zu dem was Du beobachtest hast.

Beitrag von katrinchen-p 16.02.11 - 12:10 Uhr

Danke für eure Antworten, diese Geschichte bedrückt mich schon sehr. Ich bin selbst erst 21 und sich um eine 13-jährige zu kümmern ist manchmal nicht einfach.
Oft denke ich dann einfach zurück und denke mir, dass ich in dem Alter auch oft kritisch zu mir war-besonders was meine Körpermaße betraf. Dennoch finde ich es mittlerweile etwas befremdlich, wie sie sich verhält.

Ich werde ein Auge auf sie haben und mich mal mit einer Beratungsstelle auseinandersetzen um zu sehen woran ich bin.

Danke trotzdem.

Beitrag von marathoni 16.02.11 - 13:23 Uhr

Könnte schon auf Bulemie deuten.
Schau mal ob sie eingerissene Mundwinkel hat. " Verlege " einfach mal den Schlüssel zum Badezimmer. Wie reagiert sie ?
Eine Beratungsstelle aufsuchen wäre vielleicht auch ganz gut, die können dir zumindest Tipps geben wie du mit ihr und diesem heiklen thema umgehen kannst.

Beitrag von lotta12 16.02.11 - 22:49 Uhr


Hallo, toll, dass du so ein gutes Verhältnis zur Sina hast.

2 Wochen würde ich mir das noch angucken, dann könntest du mit deinem Partner darüber sprechen,
wenn sie das "Auf-Toilette-Gehen" nicht läßt.

Du kannst dir auch einen Rat bei dem Kinder-oder Hausarzt holen.

LG Lotta

Beitrag von jrc 18.02.11 - 20:19 Uhr

"ich halte diese Phase, indem sich 13jährige Mädchen mit ihrem Aussehen/Körper befassen, ziemlich normal."
#pro Das unterschreibe ich so.

"Auch das sie versucht Gewicht zu reduzieren mit Brechreiz (sollte es wirklich so sein)." #schock Was soll daran normal sein, daß eine 13jährige regelmässig scheinbar in der Schule nichts isst und nach dem Mittag ihr Essen scheinbar ausko....
Du sprichst von überdramatisieren.....Was soll man an Magersucht (ohne kotzen) oder Bulimie nicht dramatisieren? Es können schwere körperliche Schäden entstehen bzw. entstanden sein. Auch eine Magersucht könnte möglich sein, das würde dazu passen, daß sie aufs Klo geht. Könnte aufgrund von Mangelerscheinungen bereits Probleme mit dem gesamten Magen- und Darmtrakt haben. sie muß ja nicht unbedingt kotzen.

Ich würde schleunigst mit ihr darüber sprechen, ob sie körperliche bzw. gesundheitliche Beschwerden hat. Dann den Vater ansprechen. Alles an Hilfe holen, was möglich ist und ihr klar machen, was sie sich an tut.

Beitrag von alltagsphilosoph 18.02.11 - 00:07 Uhr

Liebe Katharina,

es gibt natürlich mehrere Erklärungen.

Das Mädchen mit 13, dass nicht irgendwas an sich auszusetzen hat, ist noch nicht geboren. ;-)
Meine Tochter hat auch Jahre lang Ballet gemacht und da ist Gewicht und Abnehmen einfach ein (leidiges) Thema - auch wenn es oft vollkommen ungerechtfertigt ist, reden sich die Mädels da schon mal was ein.

Nächste (bereits erlebte) These: Milchzuckerunverträglichkeit.
Das Kind (in dem Fall ein Junge) hat nach dem Essen häufig Bauchweh bekommen und ist wortlos auf die Toilette gestiefelt. Da hat er dann immer ca 10 min. verbracht und kam dann wieder raus - mit Spaß am Essen war natürlich für geraume Zeit Essig. Ein Besuch beim Kinderarzt hat Abhilfe geschaffen.


Wenn Du Dir unsicher bist, würde ich erstmal auf jeden Fall mit Deinem Partner reden. Ich würde aber eigentlich alles mit meiner Fra bereden. ;-)

Meine Tochter war eine ganze Zeit sehr dünn (hat auch drei mal die Woche Ballet gemacht). Meine Frau hat ihr dann ein Buch geschenkt (heißt "Dann bin ich eben weg"), welches sie selbst gelesen hatte und hat mit ihr ganz generell mal über das Thema geredet und die gesundheitlichen Risiken. Miene Tochter liest eigentlich total ungern, aber dieses Buch hatte sie nach kurzer Zeit durch. Seit dem haben wir das Gefühl, dass sie mit ihrem Körper etwas besser zurecht kommt.

Alles Liebe,
Christian

Beitrag von katrinchen-p 18.02.11 - 18:13 Uhr

Das ist wirklich sehr, sehr nett von Dir.

Mit Sina's Papa habe ich nun doch gesprochen-ihm ist nichts aufgefallen. Aber er ist Mittags ja auch nie da.
Er redet mit ihr darüber. Ich solle es besser nicht machen, ich bin ja nur 8 Jahre älter als sie.....tja, nicht der beste Mutterersatz...

Das mit dem Buch ist evtl. eine gute Idee. Mal mit meinem Freund darüber sprechen bevor wir die Welt verrückt machen.

Danke schön :-)

Beitrag von maja68 18.02.11 - 23:25 Uhr

Ich finde es gut, wenn du erst mal ihren Papa los schickst. Der kann ihr ja vorsichtig sagen, dass du dir Sorgen um sie machst.

Auf keinen Fall den Eindruck erwecken, du würdest sie bevormunden und Mama spielen. Sie weiß ja schließlich, dass sie eine biologische Mama hat und egal ob die sich kümmert, Sina wird sich kaum ungefragt irgend einen Ersatz vorsetzen lassen. Schon gar nicht, da 13-jährige keine Kleinkinder mehr sind und ernst genommen werden wollen.
Ich denke einen Mamaersatz wäre das Letzte, das sie sich in dieser Situation von dir wünschen würde, eher eine Freundin zum Reden, und die kann man auch sein, wenn man nur 8 Jahre älter ist als sie.

Für erzieherische Fragen ist natürlich immer zuerst ihr Vater zuständig und du solltest nichts über seinen Kopf planen und entscheiden.
Dein Engagement, das du trotz deines sehr jungen Alters für deine "Stieftochter" aufbringt verdient wirklich höchsten Respekt.
Viele Mädchen in deinem Alter beschäftigen sich noch nicht mit Kindererziehung und wenn, dann mit Kleinkindern.
Du fühlst dich offensichtlich schon verantwortlich für ein Teenagermädchen und das ist nicht gerade einfach.

LG
Maja

Beitrag von asimbonanga 18.02.11 - 21:53 Uhr

Hallo,
sicherlich sind 13 Jährige selten mit ihrem Körper zufrieden. Balletttänzerinnen wird es vielleicht noch schwerer gemacht, für gewöhnlich sind in diesem Alter nur noch schlanke dabei.
Ich würde das Ganze noch eine Weile beobachten, sobald du feststellst das sie erbricht ,würde ich handeln.Denn das ist nicht normal und damit ist die Grenze zu 100000 Diät haltenden Teenagern überschritten.

L.G.

Beitrag von mamamaja 21.02.11 - 00:40 Uhr

hallo.....

ich werde dir jetzt mal meine erfahrung berichten...aus der sicht eines 13 jährigen mädchens. so war es bei mir....

ich war immer schlank. als ich mich mit 12 jahren mit meinen körper auseinandergesetzt habe .....habe ich mich auch mit anderen mädchen verglichen.

es gab ein mädchen an meiner schule....dass sehr sehr dünn war und man es nicht übersehen konnte, dass sie eine essstörung hat. ich weiß nicht warum....aber mein ziel war es, dünner zu sein als sie.

anfangs habe ich ohne zwang nach dem essen wieder ausgekotzt....weil ich wusste, dass ich so LANGSAM abnehme und es nicht so auffallen wird.

ich nahm langsam ab......aber immer mehr. es wurde zum zwang.....ich bekam fressattacken.....und habe nur noch sehr wenig gegessen. ich wog nur noch 41 kilo...... ich habe mich immer noch zu dick gefühlt, obwohl jeder knochen aus mir ragte. meine mutter meinte immer nur: ich solle mehr essen. meine antwort darauf: ja ja (was das heißt...brauch ich dir ja nicht sagen)

ich habe mich vor essen geekelt und war magersüchtig. wenn wir alle zusammen gegessen habe...bin ich danach heimlich auf klo und habe alles erbrochen.....

mit 13 lerne ich meinen heutigen mann kennen(er damals 16)#verliebt er hat mich und meine krankheit akzeptiert ( ihn habe ich alles anvertraut) und war mit damaligen und heutigen augen der einzigste....der mir helfen konnte. sonst konnten es alle auf grund meines untergewichts ahnen....aber alle schauten irgendwie weg....

er hat mich gefüttert und nach dem essen mit mir gequatscht.....sich zeit genommen....mir gelernt wieder gerne zu essen (dafür danke ich ihn heute noch#verliebt) ......
richtig bewusst, dass sich was ändern musste war....als er mir ein foto von mir zeigte. ich sah aus wie ein kz häftling....ao abgemagert war ich....

ich noch eine weile damit zu kämpfen gehabt.....aber ich bin nie wieder rückfällig geworden. ich denke, wenn mein mann nicht gewesen wäre.....wäre die situation eskaliert.....und mir hätten nur noch ärzte helfen können (für mich ist es ein wunder, dass ich keine ärztliche hilfe benötigt habe und ich es mit meinen mann alleine geschafft habe).....

nimm bitte die situation deiner stieftochter ernst. sie geht in ballett ....da wird sie sich auch mit mädchen vergleichen....die schlanker sind......

gehe offen auf sie zu und zeige ihr, dass du sie verstehen willst ......du für sie da bist.....aber mache ihr niemals vorwürfe....und erzähle ihr nicht, dass sie essen muss! dann wird sie aus trotz nicht essen.....

du kannst mich auch gerne per pn kontaktieren.....falls ich dir noch helfen kann.......aber bitte nehme die anzeichen ernst, dass sie ständig nach dem essen auf klo geht.

bulimie kann manchmal ganz schlimm enden .....

lg
maja

Beitrag von sina236 22.02.11 - 14:43 Uhr

wow, ich habe deinen beitrag gelesen und bin beeindruckt. ich weiss aus erfahrung, dass es in 99% der fälle nicht ohne hilfe gelingen kann. und du hast das aus eigener kraft, mit anstoß deines mannes geschafft, dafür zolle ich dir meinen höchsten respekt und das spricht m.e. für eine ganz starke persönlichkeit, die zeitweise einfach aufs falsche gleis gekommen ist.