anspruchsvoller Nebenjob neben Teilzeitjob

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von frosch1969 16.02.11 - 09:26 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauche mal ein paar kreative Ideen, wo ich ab Sommer vielleicht einen passenden Nebenjob auf 400€-Basis finden könnte.

Ich habe ein kaufmännisches Studium absolviert und arbeite in der Verwaltung eines Disounters. Derzeit befinde ich mich jedoch in Elternzeit und arbeite 3 x 7 Stunden in der Woche also in Teilzeit. Im Juli läuft meine Elternzeit aus und ich möchte eigentlich nicht wieder auf Vollzeit zurückkehren. Mein Wunsch wäre es, von 21 Stunden auf 28 Stunden aufzustocken. Ich befürchte aber, dass dies nicht klappen wird. In meiner Abteilung stehen wir uns momentan schon gegenseitig auf den Füßen und mein Chef wird von meiner Idee wenig begeistert sein.

Ich gehe davon aus, dass ich entweder mit meinen 21 Stunden weitermachen kann oder zu Vollzeit zurückkehren muss, wobei ich dann eventuell in einer anderen Abteilung landen könnte.

Ich spiele deshalb mit dem Gedanken, weiter 21 Stunden zu arbeiten und mir zusätzlich einen 400€-Job zu suchen. Allerdings fallen schon einmal alle Jobs im Einzelhandel raus, da das ja mit meinem anderen Job kollidiert. Fällt Euch eine Branche ein, wo ich nach einem einigermaßen qualifizierten Nebenjob suchen könnte? Hab schon überlegt, ob diese ganzen Versicherungsbüros vielleicht stundenweise jemanden für Telefon bzw. Schreibkram gebrauchen könnten.

Habt Ihr vielleicht noch Ideen?

Danke im Voraus und Grüße

Sabine

Beitrag von wind-prinzessin 16.02.11 - 11:17 Uhr

Welche Art kaufmännisches Studium hast du denn hinter dir? Und wo liegen deine Interessen? Wenn du gern mit Menschen arbeitest, könntest du ja Nachhilfe in kaufmännischem Rechnen/Wirtschaftslehre geben. Wird auf jeden Fall nicht langweilig!

Bei Versicherungsbüros habe ich eine schlechte Erfahrung gemacht. Habe mich dort beworben, weil mein Vater das Unternehmen als seriösen AG kannte. Ich kam zur Bewerberrunde, da hieß es "Hier gibts aber nur Schwarzgeld. Wem das nicht passt, der soll halt gehen." Seitdem bin ich dort sehr vorsichtig geworden.

Beitrag von frosch1969 16.02.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

vielen Dank für Deine Antwort. Ich bin Diplom-Kauffrau, habe aber vorher keine Ausbildung gemacht, sondern direkt studiert. Buchhaltung etc. kenne ich daher eher auf einem sehr theoretischen Niveau und meine Kenntnisse sind auch schon über 15 Jahre alt. Ich weiß nicht, ob ich das jemandem antun sollte ;-)

Ansonsten kann ich gut organisieren, Informationen aufbereiten sowie weitergeben und ich arbeite sehr gerne mit Menschen zusammen. Ich bin ziemlich diplomatisch veranlagt und hole oft manchen sauren Kunde von seiner Palme wieder runter. Ich analysiere aber auch gerne Zahlen und erstelle Auswertungen. Ich befürchte nur, dass das niemand im 400€-Sektor gebrauchen kann.

Zur Not muss ich wohl doch den Putzlappen schwingen...

Beitrag von wind-prinzessin 16.02.11 - 12:53 Uhr

Den Putzlappen würde ich direkt wieder einpacken. Du sollst dich ja nicht unter deinem Niveau verkaufen!

Buchhaltung ist ohnehin ziemlich theoretisch ;-) Und dein Wissen kannst du ja auch bei der Volkshochschule auffrischen.

Und wer gut mit schlecht gelaunten Kunden kann, sollte mal schauen, ob er irgendwo im Beschwerdemanagement Fuß fassen kann. Macht echt viel Spaß, ich bin seit 2 Wochen im Beschwerdemanagement des hiesigen Verkehrsverbundes und blühe richtig auf. Telefonier doch mal große Firmen in deiner Nähe durch und frag, ob die eine Beschwerdeabteilung haben.

Einzelhandel scheidet bei dir ja aus, aber wie wäre es mit der Logistikbranche? Die brauchen natürlich Disponenten. Ob es nun um Planung von Fahrten oder Be-/Entladungen geht. Apropos Disponent.. Ich persönlich hätte auch dringend Lust, mich in einer Zeitarbeitsfirma zu versuchen. Einstellung und Planung von Arbeitskräften finde ich ziemlich spannend. Und ja, sowas gibts auch als Minijob. Vielleicht gefällts dir dort ja sogar besser und du machst dann dort die kompletten 28 Stunden ;-)