Nuckel abgewöhnt, weil verformter Kiefer, gibt sich das wieder etwas?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dani240381 16.02.11 - 09:31 Uhr

Hallo,

ich habe meinem Sohn erstaunlicher Weise ohne Tränen den Nuckel abgewöhnt, obwohl er ihn sowiso nur nachts genommen hat. Er ist jetzt 2,5 Jahre. Mein Problem ist nur, dass seine Zähne sich schon sehr verschoben haben, hat jemand Erfahrungen ob das wieder weg geht. Ich kenne andere Kids die viel länger und auch häufiger den Nuckel genommen haben und bei denen ist es nicht so ausgeprägt.

Über eure Erfahrungen lese ich gerne.

Gruß Dani

Beitrag von muckel1204 16.02.11 - 09:41 Uhr

Mei Sohn war älter und hatte einen "Lutschoffenen Biss" wir mussten nichts weiter machen, der Nuckel war weg und die offene Biss ging von allein wieder weg. Heute hat er eine ganz normale Zahnstellung. Lass auf jeden Fall mal den Zahnarzt drauf schauen, unserer überwies uns zum Kiefernorthopäden und der entschied nichts zu machen und erst mal zu warten.

LG

Beitrag von dani240381 16.02.11 - 09:45 Uhr

Ich glaube auch dass eine Kieferorthopäde beim Milchzahngebiss eh nix machen würde, aber wie man halt als Mama so ist, man macht sich eben nen Kopf...;-)

Bin nur froh, habe ihm gesagt, dass die Zähne vom Nuckel kaputt gehen, er hat es nochmal wiederhohlt,: "Zähne babutt" und das wars. Er schläft jetzt viel ruhiger.

Beitrag von schnuffelschnute 16.02.11 - 09:53 Uhr

Hallo!
Doch, wenn nötig, "macht der da was".

Nämlich eine Mundvorhofplatte und evtl eine Spange.

Hatte der Sohn meines Mannes auch

Gruß

Beitrag von dani240381 16.02.11 - 09:55 Uhr

Aber doch nicht mit 2.5 Jahren oder?

Beitrag von schnuffelschnute 16.02.11 - 10:04 Uhr

Nein, da gibts bei Bedarf erst eine Mundvorhofplatte.
Die hatte Tim damals 2 Jahre und dann bekam er eine Spange.

Beitrag von dani240381 16.02.11 - 10:08 Uhr

Jetzt, werde ich wohl erst mal etwas abwarten, noch ist es nicht extrem. Damit meine ich, dass sein Daumen dadurch passen würde. Er hat ihn ja auch nur zum schlafen gehabt und niemals tagsüber, noch nichtmal wenn er krank war. Man sieht eben es ist etwas verformt, aber denke noch so, dass man erstmal abwarten kann.

Danke erstmal

Beitrag von li123 16.02.11 - 10:20 Uhr

Hallo Dani

also wir waren neulich beim Zahnarzt und der meinte, der Nucki sollte schnellstens verschwinden, weil sich der Biss verschoben hat.

Er hat aber nichts weiter gesagt. Von daher gehe ich davon aus, dass es noch nicht so schlimm ist und es sich auch wieder zurückbildet.

Jetzt schläft unsere Kleine schon seit 4 Nächten ohne Nucki! Und die Schnullerfee wird wohl in den nächsten Nächten mal eine Kleinigkeit für sie vorbeibringen.
:-D

LG

Li

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 10:28 Uhr

Bei uns war es absolut genau so: Lutchoffener Biss mit knapp 2,5, ich habe ihm mehrmals gesagt, dass der ZA sagte, der Schnuller muss bald weg und es hat ohne Tränen und alles geklappt, weil er es eingesehen hat.
Vorher hatte er den Schnuller die ganze Nacht drin und wehe, ich habe ihn rausgenommen, sofort aufgewacht. Auch zum Einschlafen ging es nie ohne.

Und plötzlich zack, hat er nie wieder danach gefragt.

Der Biss hat sich innerhalb von ein paar Monaten wieder normalisiert, es war schon ordentlich - so 5-6 mm offen.

In dem Alter ist es noch ziemlich unproblematisch.

Wir hatten übrigens Dentistar und trotzdem hatte er eine Lücke. Wer weiss, wie es mit den anderen gewesen wäre.

LG Alla

Beitrag von dani240381 16.02.11 - 13:32 Uhr

Vielen Dank für eure Erfahrungsberichte,
das beruhigt mich doch sehr, dann habe ich doch nicht ganz so viel falsch gemacht.
Viele Grüße Dani