Was tun bei ständiger Mandelentzündung oder Mittleohrentzündung?(2u.4j

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nina226 16.02.11 - 10:10 Uhr

Frage steht ja schon oben, mit Homöopathie komme ich bei den Kinder nicht viel weiter, aber ich will ihnen auch nicht immer Antibiotika geben.

Habt ihr Tips??

Lg nina mit Eliza 4j. und Levin 2j

Beitrag von miau2 16.02.11 - 10:38 Uhr

Hi,
was habt ihr denn schon probiert? Mit Mandelentzündungen haben wir zum Glück keine ERfahrungen, mit Ohrenschmerzen (es konnte fast immer vor Entstehen einer wirklichen MOE gestoppt werden) dagegen einige...

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von vaida3 16.02.11 - 12:13 Uhr

Hallo,

würde dir mal raten zum HNO Arzt zu gehen,weil das absolut nicht gesund ist.

Es können sich auch Bakterien oder Viren wo anders in der Körper einnisten .
Will dir jetzt keine angst machen .


Gruß Vaida

Beitrag von poldilein 16.02.11 - 12:54 Uhr

Hallo,

unser Großer hatte auch ständig Mandelentzündung, ca. von 4 - 6 Jahren, sie waren auch immer eitrig.....
Langsam hatten wir schon überlegt, sie rauszunehmen, als es kurz vor der Einschulung , schlagartig aufhörte!

Seitdem hatte er keine eitrigen Mandeln mehr. Unser 2. Sohn macht das allergleiche durch, und ich hoffe, dass es auch bei Ihm aufhört, bevor er in die Schule kommt.
Ich denke jeder hat so seine Schwachstelle, andere Kinder haben ständig Husten.
Ich habe auch versucht, das ganze vorher abzufangen, aber vergeblich.

Alles Gute! Poldilein

Beitrag von picco_brujita 16.02.11 - 13:54 Uhr

meine maus hatte auch ständig mandelentzündungen - die normale medizin brachte uns nicht weiter und ich bin zu unserem naturheilpraktiker gegangen. der sagte mir ich solle von h-milch auf sojamilch umstellen, da sie total übersäuert sei durch den hohen kuhmilchkonsum und das der grund sei, da die mandeln dadurch permanent auf tour sind. dann hat er ihr noch globuli gegeben und das wars. es gab eine erstverschlimmerung nach 2 tagen und danach war der spuk vorbei. seit der umstellung auf soja ist sie mandelentzündungsfrei und das ist jetzt schon 2 jahre her. keine eitrige angina mehr.

vielleicht ist das auch eine möglichkeit bei euch`?

Beitrag von nan75 16.02.11 - 22:56 Uhr

Warst Du bei einem Homöopathen oder hast Du es selber mit Globulis probiert ???
LG
Nan