jetzt muss/möchte ich mich auch euch anschliessen

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen in der Familienplanung über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von curly_june 16.02.11 - 10:32 Uhr

Hallo ihr Lieben #winke

Jetzt nach 1,5 Jahren KiWu Zeit muss ich mich auch zu euch gesellen. Ich möchte mich mal kurz vorstellen, bin 31 Jahre alt, habe 2 Kinder aus erster Ehe und seit 1,5 Jahren wünschen mein "neuer" Mann und ich uns ein weiteres gemeinsames Kind, da mein Schatz noch keine eigenen Kinder hat.
vor ziemlich genau einem Jahr hatte ich eine FG in der 6. SSW und seitdem hat sich bei uns nichts mehr getan #heul
Letzte Woche war ich bei meiner FA und dort wurde erstmal Blut abgenommen um den kompetten Hormonstatus zu checken und US gemacht der allerdings total unauffällig war.
Mein Mann muss jetzt zum SG was ihm irgendwie psychisch nicht sehr leicht fällt aber er will es machen.
Am 11. März habe ich dann ein Auswertungsgespräch bei meiner FA und da soll dann auch das Ergebniss des SG vorliegen und dann soll auch darüber beraten werden wie es weiter gehen soll und ob es für uns überhaupt Behandlungsmöglichkeiten gibt.
Mein Mann soll jetzt erstmal Vitamin B6,B12, E Zink und Fohlsäure nehmen. Wir rechnen jetzt erstmal mit dem Schlimmsten und ich hab irgendwie auch schon richtig Angst was bei den Untersuchungen rauskommt und was jetzt auch in naher Zukunft so auf uns zukommt.
Ich habe auch Übergewicht und soll das jetzt natürlich auch erstmal loswerden, daher hab ich mir auch gleich nen Termin beim Ernährungsberater geholt.
Ja ich bin im Moment auch erstmal ziemlich am Boden weil wir eben auch gar nicht wissen was die Zukunft jetzt bringt.
Bei meinen Kindern aus erster Ehe war das alles ganz einfach, mein großer ist im 2. ÜZ entstanden und meine Tochter im 4. ÜZ daher kenne ich diese Probleme so gar nicht.

Beitrag von sunshinebaby2007 16.02.11 - 10:41 Uhr

Herzlich Willkommen auch wenn ich dir anderes wünschen würde nämlich das du garnicht erst hier sein müsstest!

Wünsche dir viel Glück, Mut und ne große Portion Geduld!

Die Ansätze klingen ja schonmal super und ich denke ihr werdet sicher in nächster Zukunft den richtigen Weg zu eurem Wunschkind finden.

LG

Sunny#winke

Beitrag von curly_june 16.02.11 - 10:54 Uhr

Danke Sunny #herzlich
ich bin gerade jetzt sehr froh das es dieses Forum gibt da ich dadurch nicht so ganz das Gefühl habe mit meinem eigenen Gefühlschaos und meiner Angst alleine zu sein.
Ich habe früher schon ab und zu mal in eurem Forum gelesen daher weiß ich ja so ungefähr was alles auf uns zukommen kann.
Im Alltag ist das so schwer überhaupt darüber zu reden denn ich denke nachvollziehen kann das alles nur jemand dem es selbst so ergeht. Und irgendwie kommt es einem so vor als ob alle Menschen dieser Welt dieses "normalste Geschenk" der Welt ein Baby zu bekommen, eben einfach in den Schoss gelegt wird und wenn man dann feststellen muss das man nicht zu diesen "alle anderen" gehört ist das schon schwer.

Beitrag von leonie-luca.13.09. 16.02.11 - 11:05 Uhr

Hallo!

Ich bin 25 Jahren und habe eine Tochter und wir wünschen uns schon ein Jahr ein 2. Kind!
Bin jetzt in ÜZ 11
Mein Problem ist / war ich hatte zuviel männliche Hormone hatte dafür nehmen ich shcon ein halbes jahr Metformin!
Und jetzt seid einer Woche nehme ich Chlomhexal zur Förderung für den Eisprung!
Morgen früh muss ich zur Kontrolle hin da ich die Tabletten 5 tage eingenommen habe und jetzt müssen wir schauen wieviele Folikel gebildet haben !

Abwarten!

LG

Beitrag von tosca71 16.02.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

#herzlich Willkommen bei uns...

Ich kann mir vorstellen wie du dich gerade fuehlst - das haben wir hier ja leider alle hinter uns - aber mach dir mal keine zu grossen Sorgen, den meisten Paaren kann geholfen werden, es ist wirklich sehr selten, dass man gar nichts machen kann, also nicht gleich die Hoffnung verlieren.

Ich habe auch bereits einen Sohn (mit demselben Partner) der im 3. Uebungszyklus entstanden ist. Wir waren auch fest davon ueberzeugt, dass es beim zweiten mal wieder einfach so klappen wuerde... aber dem war leider nicht so!!! Mein Mann hatte eine Infektion der Samenleiter und das SG ist dadurch schlechter geworden, deshalb klappt es jetzt nicht mehr so ohne weiteres...

Ich hoffe dass ihr schnell eine Diagnose und einen Behandlungsvorschlag bekommt, danach sieht die Welt gleich wieder ganz anders aus...

Glg Tosca