Träumerlein - wer noch?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ally28 16.02.11 - 10:55 Uhr

Hallo!
Mein Großer, gerade 4, ist ein Träumer. Anziehen dauert ewig (wenn wir ihn nicht mal antreiben, was früh einfach sein muss), Essen dauert ewig, im Morgenkreis im Kindergarten verpasst er manchmal, wenn er dran ist, weil er träumt und beim Freispiel im Kiga malt er lieber oder bastelt oder spielt auch mal alleine, als rumzurennen. Er hat aber Freunde und ist kein Einzelgänger. Ansonsten ist er völlig normal entwickelt, bockt und tobt auch öfter mal, malt, spielt, tanzt lacht, schläft gut, isst gut, interessiert sich für Buchstaben, Zahlen, Autos, Musik, Puzzle, macht gerne Gesellschaftsspiele und macht lange und konzentriert sein Mini-Lük. Ein bißchen schüchtern ist er auch. War aber schon viiiel schlimmer und wird immer besser. Er hat einen recht fixen kleinen Bruder, der in fast allem flinker ist. (War aber bei mir und meinem großen Bruder genauso.) An sich finde ich das alles nicht bedenklich, aber man muss ihn halt einfach manchmal so zu seinem Glück schieben. Entweder kann er sich nicht schnell genug zu etwas entscheiden, oder er würde manche Sachen gerne, ist aber am Anfang zu schüchtern und braucht ewig bis er was macht. (Bisher hat er sich dann aber immer noch einen Schubs gegeben und auch ohne großes Schieben von uns bekommen, was er wollte.) Naja, und jetzt wollte ich mal fragen, wie ihr das macht? 1. Schüchternheit: Schiebt ihr eure zum Glück, oder lasst ihr sie selber machen. Bisher lasse ich ihn, rede nur mit ihm darüber. 2. Verträumtheit: Was macht ihr, damit eure ein bißchen "flinker" werden? Oder lasst ihr sie träumen? Ich dachte, ich lass ihn jetzt mal noch träumen und schau mal, wie das in der Vorschule wird. An sich finde ich die Träumerei ja nicht schlimm, aber im Hinblick auf die Schule mache ich mir ein bißchen Gedanken. Was meint ihr? Was macht ihr mit euren schüchternen Träumerlein?
LG Ally :-)
P.S.: Es ist nicht im krankhaften, extrem auffälligen Rahmen. Laut KiA und Erzieherinnen ist alles ok, wobei er im Kiga schon zu den ruhigen Träumerchen gehört und bis zur Schule noch etwas Pepp gebrauchen könnte. (Aussage Erzieherin)

Beitrag von emilylucy05 16.02.11 - 12:35 Uhr

Hallo,

mir geht es ähnlich mit meinem Sohn. Als mir eine Erzieherin 2 Tage aufeinander sagte das er den ganzen Tag geträumt hätte habe ich mir schon sorgen gemacht aber die anderen sahen das nicht so extrem und der KiA meinte man könnte es beobachten wenn es zu arg wird.
Allerdings war/bin ich selber Träumerin. In meinen Grundschulzeugnissen steht in jeden text ich wär verträumt. Ich war früher auch extrem schüchtern. Von daher hoffe ich das sich das geben wird. Ich überlege in dem Jahr vor der Einschulung evtl was für sein Selbstbewusstsein zu tun denn ich weiß wie schlimm das manchmal sein kann und man sich selbst im weg steht. Also im moment lass ich ihn noch träumen aber beizeiten werd ich ihn "wecken".
Meine Tochter scheint sich da genau anders zu entwickeln.

LG emilylucy