Bv (Teil2)

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nici20285 16.02.11 - 11:20 Uhr

So ihr lieben hatte ja vor paar tagen schon mal folgendes gepostet:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=3027558&pid=19162980

so eben rief nun mein Arbeitgeber an und meinte er habe sich erkundigt. und da keine gefahr auf arbeit für mich besteht darf er mir keine BV aussprechen. dies muss wirklich der FA machen.

aber der macht es ja nicht. seine Antwort war ja das ich pech hab emit den schmerzen leben müsse es habe was mit meinem gewicht zu tun und fertig...... ach ja und ich solle nicht viwl und lange laufen....naja meine 20 kinder auf arbeit gehen alleine spazieren *klatsch

wo bekomme ich den nun meine BV her?! meine hausärztin meinte sie kann mich nie für den rest der ss immer wieder krankschreiben wegen irgendwas

wisst ihr noch was?

Beitrag von esha 16.02.11 - 11:24 Uhr

Hmm, leider ist es tatsächlich so, dass eine Gefahr für Mutter und Kind bestehen muss für ein BV, aber dein FA könnte da natürlich was machen. Hast du denn schonmal Akupunktur und solche Sachen zur Schmerzlinderung ausprobiert? Ansonsten kann ich dir auch nicht weiterhelfen, denn wenn dir der FA keines Ausschreibt, dann musst du weiter durchhalten.
LG esha mit Julius (35 SSW) im Bauch

Beitrag von .-.-.- 16.02.11 - 11:24 Uhr

Warum reicht denn nicht eine normale Krankschreibung? Dann hast du erstmal eine Weile Zeit, dich auszuruhen und vielleicht ist es dann ja besser, noch bevor das Krankengeld gezahlt wird.
Wenn nicht, gibt es eben Krankengeld, immernoch besser als mit ständigen Schmerzen in die Arbeit zu gehen.

Ein BV gibt es doch nur, wenn das Leben des Kindes oder der Mutter in Gefahr sind.

Warst du mal beim Ostheopathen? Ich hatte vor 3 Jahren ab der 10. Woche 2 Bandscheibenvorfälle und mib irgendwann ins KH gegangen. Wurde dort eine Woche behandelt, so gut es ging, im Anschluss dann Physio, Massage und Co zu Hause. In der 24. Woche konnte ich schmerzfrei arbeiten!

Alles Gute!

Beitrag von nici20285 16.02.11 - 11:27 Uhr

ja das hatte ich leider schon..... dann ging es eine woche und dann fing es wieder, leider.....bin ja nun schon ne weile zu hause und sobald ich zu viel im haushalt mache oder lange unterwegs bin muss ich es abbrechen und mich hinlegen :-( ach sehr zum negativen für mein sohn der immer traurig ist wenn mama sich hinlegen muss, obwohl wir dann versuchen im liegen weiter zu spielen :-)

Beitrag von .-.-.- 16.02.11 - 11:40 Uhr

Ja, ich kenne das, bin seit 6 Wochen krank zu Hause und hab nen 3jährigen Sohn-leicht ist es nicht. Aber irgendwie muss es gehen...

Lass den Haushalt Haushalt sein, zumindest so einigermaßen und tu dir Ruhe an, nur so kannst du dich entspannen.

Denn die Schmerzen bleiben ja auch mit BV, das macht ja keinen Unterschied. Und frag wegen langfristier Physio-Therapien, das hilft so gut!
Hast ja noch ein paar Wochen vor dir! :)

Beitrag von mietzemausi 16.02.11 - 11:39 Uhr

huhu nici,

mir gehts zur ähnlich wie dir.habe zum glück keine schmerzen werde aber extrem auf der arbeit gemobbt seit ich schwanger bin vom chef.habe einen ziemlich seelischen druck deswegen,heule nur noch u will nicht mehr dorthin.aber irgendwie kann mir auch keiner ein BV ausstellen,wobei ich denke das wenn man schm.oder mobbing hat dann steht ja das leben des kindes u der mutter in gefahr.versteh ich net.und durch deine schm.hast ja sicher auch noch die psychische belastung.ist ja alles nicht normal was sind das alles für ärzte???
werd auch noch verrückt!!!

lg

Beitrag von corry275 16.02.11 - 11:54 Uhr

Hallo
Wie du bekommst kein BV wegen des Mobbings? Also, ich würd da schleunigst den Arzt wechseln. In dem Fall würde mir sogar mein HA das BV erteilen (o.k. bin auch in der Hinsicht vorbelastet, da ich das auf anderen Stellen hinter mir hab).
War sogar der Vorschlag meines FA mir aus dem Grund ein BV auszusprechen, wenn es gar nicht mehr mit meinem Chef geht.

LG

Beitrag von windsbraut69 16.02.11 - 12:09 Uhr

"wenn man schm.oder mobbing hat dann steht ja das leben des kindes u der mutter in gefahr."

Natürlich sind Ischiasbeschwerden unangenehm aber sicher nicht lebensgefährlich!

Gruß,

W

Beitrag von nici20285 16.02.11 - 11:44 Uhr

Ja der witz ist ja mein chef würde mir die sofort geben und kann netund nur weil der FA sich so doof sdamit hat muss ich mich weiter quälen

Beitrag von windsbraut69 16.02.11 - 12:10 Uhr

Ja, wenn der Gyn. der Ansicht ist, die Schmerzen kommen nicht von der Schwangerschaft, hat er doch aber völlig Recht.
Dann kann er Dich nur krank schreiben.

Gruß,

W

Beitrag von glimmerfee 16.02.11 - 11:49 Uhr

Also ich verstehe da deinen AG nicht. Was hat er denn für Nachteile wenn er dir das BV gibt? Keine. Im Gegenteil, er bekommt das Geld für dich wieder zurück und darf sogar ab sofort jemanden einstellen.

Das der FA das nicht macht, verstehe ich ja gerade noch. Die geben dass wohl wirklich nur wenn die Gesundheit von Mutter oder Kind gefährdet ist.

Ich weiß wie es dir geht, arbeite selber auch in diesem Gebiet und weiß wie anstrengend es ist mit den Kid´s sein kann.

Einer Freundin von mir ist es auch so ergangen. Sie hat sich dann an das Gewerbeaufsichtsamt gewendet und auf einmal hat ihr AG eingewilligt.

Ich würde versuchen, nochmal mit deinem AG zu sprechen, vielleicht weiß er seine Vorteile bei einem BV nicht.

Ich wünsche dir viel Glück und drücke dir die Daumen dass sich alles zum Guten wendet.

glg
#winke

Beitrag von kruemel2701 16.02.11 - 11:50 Uhr

Hey...

ist schon ne doofe Situation, ich arbeite auch in einer Kita mit Kids von 0-6, habe anscheinend laut FÄ auch alle Antikörper und gehe ab morgen wieder arbeiten...ich bin mal gespannt wie das wird, da mein Rücken mich eigentlich jeden Tag killt und ich soooo #gaehn bin :-p naja mal kucken.

Liebe Grüße

Beitrag von dresdnerin86 16.02.11 - 11:56 Uhr

Hallo,

also ich habe mir gerade deinen ersten Thread durchgelesen.

Da du ja nun schon alle Immunitäten hast, kann er ja wegen Ansteckungsgefahr kein BV mehr geben. Aber ich muss ganz ehrlich sagen das Ischiasschmerzen keine Gefahr für Mutter und Kind darstellen.

Diese Schmerzen sind nunmal "normale" auch wenn sich das jetzt makaber anhört und für die Betroffenen (mich inbegriffen) extreme Schmerzen sind. Dennoch sehe ich noch lange keinen Grund darin nicht arbeiten zu können; auch in einem Beruf in dem man sich viel bewegt.

Das Einzige was mir meine FÄ geraten hat ist: zu einem Orthopäden zu gehen. Der kann feststellen ob der Schmerz durch einen geklemmten Nerv kommt (dann eben wieder ausrenken) oder eventuell durch Bandscheiben verursacht wird (da gibt es dann andere Methoden).

Meist kommen aber die Ischiasschmerzen während der Schwangerscahft davon, dass sich das Gewebe dehnt und lockert. Wenn die Schmerzen schon vorher da waren, dann liegt es höchstwahrscheinlich an den Bandscheiben.

LG,
Gwen
26 SSW die schon vor der SS Schmerzen hatte

Beitrag von j.d. 16.02.11 - 11:56 Uhr

Es gibt ja zwei unterschiedliche BV:
1. Generelle Beschäftigungsverbote gelten für alle werdenden und stillenden Mütter unabhängig von deren individuellen Verhältnissen. Diese generellen Beschäftigungsverbote sind mit der Bekanntgabe der Schwangerschaft sofort wirksam. Der Arbeitgeber ist verpflichtet diese umzusetzen. Die Beschäftigungsverbote sind in §§ 4 und 8 der Mutterschutzgesetzes geregelt. Zum Beispiel dürfen werdende und stillende Mütter nach § 4 Abs. 1 MuSchG nicht mit schweren und gesundheitsgefährdenden Arbeiten beschäftigt werden. Diese Beschäftigungsverbote bieten zwar bei einem normalen Schwangerschaftsverlauf einen ausreichen den Schutz für Mutter und Kind, aber sie können die individuellen Gegebenheiten nicht ausreichend berücksichtigen.

2.Individuelle Beschäftigungsverbote berücksichtigen den individuellen Gesundheitszustand der Schwangeren. Sie sind in § 3 Abs. 1 MuSchG verankert und können nur von einer Ärztin/einem Arzt ausgesprochen werden
=> Bei dir wird dann ja eher die Nr. 2 zutreffen.
und gerade hier wirds schwierig das zu bekommen=> ggf. würde dir aber auch schon ein teilweise BV (z.B. nur noch bestimmte Tätigkeiten oder Stundenzahl) helfen

Also würde ich vorschlagen dass du dich krank schreiben lässt wenn es dir nicht gut geht - falls es dein FA nicht macht, geht das ja auch vom Hausarzt.
DENN: Wenn du krank geschrieben wirst, schonst du dich erstmal und ggf. geht es dir dann schon besser. Wenn du aber in Krankengeldbezug kommst (weil länger als 6 Wochen krank), wird die Krankenkasse i.d.R. schon versuchen die Krankmeldung in ein BV umzuwandeln sobald klar ist, dass die AU vorauss. bis Beginn der Schutzfrist andauern wird.

Alles Gute