Mann will Abtreibung und ich bin hin und her gerissen

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von jeanni-82 16.02.11 - 11:34 Uhr

Hallo,

vor zwei Wochen habe ich erfahren das ich schwanger mit unserem 3. Kind bin. Zur Vorgeschichte...ungeplant weil was mit der Verhütung schief ging worauf ich aber nicht näher eingehen will..bin extra noch zur Frauenärztin und hab mir die Pille danach geholt...was soll ich sagen die hat wohl nichts gebracht. #schock

Mein Mann hat sofort gesagt das er das Kind nicht will und ich es wegmachen lassen soll. Im Grund kann ich alle seine Begründungen auch nur bejaen aber immerhin ist es ja schon da und ich hab zwei Kinder und weiß was daraus wird....wie süß die Würmer sind.

Gut unsere zwei haben wirklich viel Stress gemacht als sie noch klein waren....der Kleine jetzt 4 wollte jede Stunde an die Brust undsie waren beide Schreibabys und die Geburten waren Horror..lag über 45 Std. in den Wehen. Dann bin ich auch seit zwei Jahren wieder im Beruf. Unsere Große geht in die erste Klasse und ist ne kleine Zicke und will am liebsten alle Aufmerksamkeit immer für sich.

Ich bin nun seit zwei Wochen hin und her gerissen...war schon bei pro familia zum Gespräch...hab da nur geheult und mein Mann saß da als ob er nur da raus will und das erträgt...keine Gefühle nichts kam da rüber.
Nichtmal als er sah wie ich innerlich zerissen bin.

Nun hab ich morgen meinen Termin zum Abbruch und bin mir immernoch nicht sicher. Dachte ich komm mal auf einen Punkt in den letzten Tagen aber nichts. :-(

Ging es noch jemanden so?

Bin etwas ratlos und am Ende mit den Nerven. Zum sprechen hab ich nur meine Freundin nd Schwester und die sind genauso ratlos. :-(


Ist etwas lang, sorry dafür!

Grüße jeanni-82 (mädel 6 + bub 4 Jahre)

Beitrag von 43wrgfv 16.02.11 - 11:43 Uhr

Hey..

Deine Situation ist echt nicht schön. Mein Freund wollte das Kind am Anfang auch nicht haben. Und jetzt ist er der glücklichste Papa der Welt. Ich bin so froh, dass ich mich für mein Kind entschieden habe.

Er ist übrigens ein absolutes Traumkind: Schreit nicht, schläft ab 23 Uhr relativ gut, pennt bis morgens durch (ist jetzt 6 Monate alt). Und von der ersten Miniwehe bis zur durchgeschnittenen Nabelschnur hats ca. 24 Stunden gedauert - davon nur 45 Minuten Presswehen!

Vor allem würde ich meine Entscheidung NIE NIE NIE NIE (...) davon abhängig machen, was jemand anders will. Es ist DEIN Kind und DEIN Körper.

Beitrag von Kenn das 16.02.11 - 11:57 Uhr

Hallo,

mir geht es ähnlich http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=30&tid=3026101&pid=19154495

morgen muss ich dahin und ich weiß immer noch nicht ob gehen soll oder nicht

bin hin und her am überlegen und komme auf kein wirkliche antwort einiges spricht dagegen aber mein herz das sagt was anderes

wenn mein mann nachher von der arbeit kommt rede ich nochmals ganz in ruhe mit ihm und hoffe wir können uns dann endlich entscheiden :-(

Lg

Beitrag von jeanni-82 16.02.11 - 12:46 Uhr

Mit meinem Mann hab ich schon mehrmals versucht zu reden um dadurch vielleicht zu einer Lösung zu kommen mit der wir beide leben können aber er blockt ab.Er beachtet mich dann kaum schaut woanders hin und sagt nichts was mir helfen könnte außer seiner Meinung das wir schon genug Stress mit unseren zwei haben und hatten und wir nebenbei unser Haus nach und nach renovieren und da kein Geld ist.

Bin ja auch vorher , bevor ich wusste das ich schwanger bin der Meinung gewesen ich willkeins mehr weil ich froh bin das unsere recht selbstständig sind und vor allem durchschlafen. Deswegen hatte ich ja nach der Verhütungspanne auch extra die Pille danach genommen aber der Krümmel will anscheinend gern bei uns sein. Auf der einen Seite will ich auch die ganzen Freiheiten die wir jetzt so langsam wieder haben nicht missen aber ich hab so Panik es zu bereuen und daran ein Leben lang zu knabbern haben. Immerhin frag ich mich jetzt schon was es wohl ist und wie es wohl aussieht und wenn ich mich das dann immer fragen muss. Zudem ist von meinem Arbeitskollegen die Frau zwei Wochen weiter als ich und dann seh ich im Oktober wie glücklich er ist und ich weiß nicht wie glücklich ich dann bin.

Ach Mensch das ist so schwer.....ich drück uns mal beiden die Daumen das wir zu einer Entscheidung kommen mit der wir leben können.

LG und danke für deine Antwort Jeanni-82

Beitrag von trieneh 16.02.11 - 13:34 Uhr

oh mann,ich würde dich jetzt gerne einmal schütteln,dass du zur besinnung kommst ;-) (im liebevollen sinne).ließ dir nochmal durch,was du jetzt gerade geschrieben hast...das sollte dir bewusst machen,dass eine abtreibung der falsche schritt ist...du schreibst ja,dass du jetzt schon überlegst,was es wird und wie es aussehen wird.das wird dich wahrscheinlich immer verfolgen,wenn du morgen zum termin gehst.

du stehst nicht hinter der entscheidung und das dein mann sich so verhält,liegt vllt auch daran,dass er sich einfach nicht mit der situation befassen möchte.er hat seinen standpunkt und fertig..vllt hat er angst,das seine gefühle ihm doch noch sagen,dass ein baby ok ist?er versucht das thema glaubig einfach nicht an sich heran zu lassen....

Beitrag von jakutia 16.02.11 - 13:38 Uhr

Hallo,

es tut mir so leid für Dich, wie es Dir gerade ergeht. Schon mal vorweg: Den Termin morgen kannst Du natürlich absagen, niemand kann Dich zum Schwangerschaftsabbruch zwingen, selbst, wenn Du schon angemeldet bist. Bezahlen musst Du auch nicht.
Geh da nicht hin, wenn Du jetzt schon Alpträume hast! Hör auf Dein Herz! Wenn Dein Herz dann blutet, nützen alle noch so logischen Argument nichts mehr. Rückgängig machen geht nicht. Hier im Forum haben schon viele geschrieben, die danach ihr Leben nur noch schwer auf die Reihe kriegen. Und Du brauchst die Puste für Deine Familie.

Man wächst ja mit den Aufgaben. Wenn Du Angst hast vor Überforderung, könntest Du Dir vielleicht ein bißchen helfen lassen. Gibt es Freunde, Nachbarn, die Euch unterstützen könnten? Vielerorts gibt es heutezutage Anlaufstellen, die Ehrenamtliche vermitteln an Familien nach der Geburt eines Kindes, um den Müttern Freiraum zu verschaffen. Die Beratungsstellen können Adressen vermitteln.

Hoffe, ich konnte Dir ein wenig Mut machen, Euren Krümel unter Deinem Herzen zu schützen! Er braucht Dich genauso wie die anderen 2.
Sag Deinem Mann nachher wenn er von der Arbeit kommt, wie es Dir ums Herz ist. Ich denk an Euch. Ein verständnisvolles Gespräch und eine unkomplizierte Schwangerschaft wünscht Jakutia.

Beitrag von hanna21lars 16.02.11 - 12:02 Uhr

Hör auf dein Herz...das was dein herz sagt ist das richtige. Alles andere wirst du frührer oder später sehr bereuen. Ein baby ist das wunderbarste geschenk was man bekommen kann und man sollte es nicht töten weil es nicht vom vater gewollt ist. er ist nun mal auch verantwortlich dafür. ich würde mich immer für mein baby entscheiden und notfalls gegen den mann. dann soll er gehen wenn er meint, der kommt schon wieder! #liebdrueck

lass dein baby leben, es brauch dich und deine liebe.

alles gute

hanna mit #baby jamie

Beitrag von trieneh 16.02.11 - 12:16 Uhr

ich würde dir den rat geben,geh morgen nicht....man merkt,dass du selbst nicht hinter dieser entscheidung stehst.und wenn du dir nicht 100%ig sicher bist,wirst du diesen schritt bereuen...

ich war mit 18 auch ungeplant schwanger.alle wollten das ich es wegmache,aber ich habe mich dafür entschieden und bin überglücklich,dass es so gekommen ist.

kann deinen mann absolut nicht verstehen...er weiß doch was passieren kann,wenn man gv hat.klar,ist jetzt vllt nicht der richtige zeitpunkt,aber wenns erstmal geboren ist,wird alles gut.es gibt NIE den richtigen zeitpunkt,ein baby zu zeugen...außerdem wächst man an seinen aufgaben ;-)

ich drück dir die daumen,dass du eine entscheidung für dich triffst,hinter der du 100%ig stehst und womit du auch leben kannst...

Beitrag von jakutia 16.02.11 - 12:55 Uhr

Hallo, liebe Ratlose,

habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Du klingst ja total verzweifelt, was ich gut nachvollziehen kann in Deiner Situation. 2 zermürbende Wochen des Hin- und Herüberlegen. Es war eine gute Idee, Dich hier im Forum zu melden, um Deinen Kummer von der Seele zu schreiben und Dich ein wenig auszutauschen.

Wenn ich Deine Zeilen so durchgehe, kann ich eigentlich nur eines rauslesen: Das, was da in Dir heranwächst, möchtest Du gerne reifen lassen, weil Du als 2fache Mutter ja weißt, wie „süß die kleinen Würmer sind“. Dein Mann will das Kind nicht willkommen heißen und merkt nicht mal wie weh er Dir damit tut. Kein Wunder, dass Du Dich mit Deinem Wunsch, das Baby zu bekommen ziemlich allein gelassen fühlst. Naja, manchmal brauche Männer einfach länger, sich mit dem Gedanken anzufreunden, noch mal Papa zu werden.

Zwar war ich noch nicht in so einer verzwicken Lage, dennoch mein Rat: Tu nichts, was DU nicht willst und anschließend bereuen könntest. Ein Schwangerschaftsabbruch ist nicht rückgängig zu machen. Was wenn Du diesen Eingriff nicht verkraftest und Dir dann die Puste fehlt für Deine Familie? Deinem Mann zuliebe abzutreiben, lohnt sich nicht. Welche Auswirkungen auf Eure Beziehung wird dieser Schritt haben? Wie willst Du ihm später verzeihen, dass er Dich dazu gedrängt hat.
Überigens: Nicht ER muss unterschreiben, sondern DU selbst. Möchtest DU wirklich einem Arzt erlauben, etwas an Dir zu machen, was Dir im Grunde widerstrebt. Sag den Termin morgen ab! Es liegt in DEINER Hand, das Würmchen in Dir zu schützen.

Wenn Du Hilfe brauchst, geh zu einer anderen Beratungsstelle, und sag, dass Du das Kind gerne bekommen möchtest. Dann muss man Dir alle Möglichkeiten der sozialen und finanziellen Unterstützung aufzeigen, die es heutezutage gibt, falls Ihr Hilfe braucht.

Hoffe, ich konnte Dir ein bisschen den Rücken stärken. Tu Dir nicht weh! Hab Mut zu Eurem Baby! Schreib ruhig wieder, gerne auch als PN, wir hören gerne zu. Frieden für Dein zerrissenes Herz wünscht Dir Jakutia.

Beitrag von gsd77 16.02.11 - 12:57 Uhr

Hallo,
ich bin mit unserem 4. Zwerg ss und meine ersten beiden Kinder sind nur 11 Monate auseinander, klar war es hin und wieder schwierig allem so gerecht zu werden, aber heute sind die beiden 13 und 14 Jahre und ein herz und eine Seele ( habe damals bei meiner 2. auch schon den termin zur AS gehabt, war erst 20 Jahre und hatte einen 4 monat alten Säugling).

Mit Nummer 3 ließ ich mir natürlich dann lange Zeit, er ist fast 11 Jahre jünger als meine 2.Maus, also nun 2 Jahre vorbei. Bekommt die volle Aufmerksamkeit von Mama, Papa und den beiden grossen Schwestern, musste bis zum 4. Monat ebenfalls stündlich gestillt werden und nach dem 4. Monat alle 3 Stunden ( wobei er nur zu Hause trank wenn er mit mir alleine im Zimmer war).

Was ich sagen möchte, egal wie schwer es zu sein scheint, es geht immer alles! Und man findet immer eine lösung, egal wie auswegslos eine Situation scheint!
Höre auf DEIN Herz und auf DICH!!! Was willst DU???
Klar ist Dein Mann mit eingebunden, aber er muss NICHT ins KH die AS machen lassen, es ist NICHT sein Körper und er muss sich nicht immer fragen ob es richtig war! Und er wird sich bestimmt keine Vorwürfe machen...

Ich weiss ich wäre an einer AS zerbrochen und ich sehe es immer wieder bei Bekannten, Freunden die sich nicht sicher waren und es dennoch machen liessen....

Lass es uns wissen wie Du Dich entschieden hast....

Alles Liebe und ganz viel Entscheidungskraft!!!

Beitrag von - - - - 16.02.11 - 13:27 Uhr

Hallo jeanni,

es ist allein DEINE Entscheidung, was du machst.

Ich habe übermorgen meinen Termin für den Abbruch, aber ich bin mir 100% sicher und hätte ich nur den geringsten Zweifel dass es falsch ist, was ich tue, würde ich es nicht machen lassen. Ich bin dann ganz am Anfang der 6. Woche... wenn es schon später wäre, hätte ich wohl eher ein Problem damit, war früher auch immer gegen einen Abbruch - aber meine persönliche Lebenssituation lässt es nicht zu.

Ich denke, dass eure Partnerschaft darunter sehr leiden wird, wenn du es nur ihm zuliebe machst, evtl. sogar zerbricht, weil es immer zwischen euch stehen wird.

Im Zweifel lieber lassen, das ist meine Meinung.

Liebe Grüße

Beitrag von lebenslichter 17.02.11 - 22:12 Uhr

Hallo,

morgen hast du den Termin zum Abbruch und du scheinst dir sehr sicher zu sein. Doch ich rate dir, überdenke noch einmal deine Entscheidung. Du bist in der 6. Woche, d.h., das Herzchen schlägt bereits, wesentliche Organe entwickeln sich bereits. Leber, Magen, Darm formen sich, der Grundstein für das Gehirn wird gelegt. Und: Arme und Beine zeigen sich als feine Gliederknospen! Es macht keinen Unterschied, ob man in der 6. oder in der 10. ssw abtreibt, es wird immer ein kleiner Mensch getötet.

Auch wenn deine persönliche Lebenssituation nicht passend zu sein scheint, es gibt immer einen anderen, besseren Weg als eine Abtreibung!

Alles Gute dir!
Lebenslicht

Beitrag von inoll1926 17.02.11 - 22:22 Uhr

Genau!

Harz 4 und ohne Mann!

Tolle Alternative! Immer nur weiter so!

Beitrag von 78vanilla 16.02.11 - 13:53 Uhr

Für mich als aussenstehende eigentlich ganz einfach:

Solang du nicht 100 pro hinter der Abtreibung stehst - geh nicht hin!

ich war in einer ähnlichen Situation vor 4 Jahren sagte meine Frauenärzin das ich schwanger bin. Kind Nr3 - das konnte gar nicht sein ich bekam die 3 Monatspritzte - aber egal

Mein Mann auch ganz klar: treib ab

Nun ist der Zwerg 4 Jahre alt und der ganze Stolz von PAPA

Ich kann nur sagen - du musst damit leben mit Kind oder mit der Entscheidung es nicht gewollt zu haben.

Ich wünsch dir viel Glück und die richtige Entscheidung für dich

Beitrag von tanteuschi82 16.02.11 - 13:58 Uhr

Ich finde es ehrlich gesagt sehr traurig und bedenklich, dass du als Ansprechpartner nur deine Schwester und Freundin nennen kannst. Wie wäre es denn mit deinem Mann? Denn mit einem einfachen "ich will das Kind nicht" ist er aus der Nummer ja nunmal auch nicht raus. Es ist nämlich nicht nur Dein Kind.

Ich wünsche Dir alles Gute!!

LG

Beitrag von jeanni-82 16.02.11 - 14:11 Uhr

Mein Mann zählt nicht dazu weil ich schon versucht habe öfter mit ihm zu reden er aber da nicht drauf eingeht sondern abblockt indem er irgendwas anderes macht oder einfach mal nichts sagt und wenn dann patzig reagiert....z.B. fragte ich ihn ob er nicht mitkommt zum Frauenarzt bei der letzten Untersuchung ob die Schwangerschaft am richtigen Fleck sitzt und er meinte wieso er mitkommen soll er hat doch nichts am Penis oder als wir bei Pro famili waren hat er sich zurück gehalten und als der Berater ihn nach seinem Gefühl fragte wenn er mich so sieht sagte er nur naja für sie ist es vielleicht schwerer weil das bei Frauen vielleicht so ist aber er will es nicht.
Also mit ihm da groß Gedanken und Gefühle auszutauschen ist als ob ich mit einer Wand rede.

Trotzdem Danke für deine Antwort und die lieben Worte :-)

Beitrag von liebelain 16.02.11 - 14:04 Uhr

Hallo Jeannie,

die Sache ist glasklar: solange Du nur den geringsten Zweifel an der Richtigkeit eines Abbruchs hast, lass es unbedingt bleiben. Du würdest Dir danach für den Rest Deines Lebens Vorfwürfe machen und jedes Jahr zum errechneten Geburtstermin und am Tag des Abbruchs leiden wie ein Hund.

Bekomme Dein Baby und suche jemanden, der Deinem Göttergatten für sein Verhalten mal ordentlich in den Hintern tritt.

Alles, alles Gute.

Gruß, liebelain

Beitrag von gegen-den-Mann 16.02.11 - 14:49 Uhr

Bekomme Dein Baby und suche jemanden, der Deinem Göttergatten für sein Verhalten mal ordentlich in den Hintern tritt.


Nein in die #ei#ei wäre in diesem Fall mehr angebracht!!!F...en aber keine verantwortung tragen, er muss keine Kind austrgen, er muss kein Kind stillen, und im fall einer Abtreibung müsste er nicht leiden und es waere sicher nicht sein Gewissen was ihn auffrisst!!Mein Exwara auch so ein Prachtexemplar, bin ich froh dass ich nicht auf seine dumme Forderung eingegangen bin, sondern ihn in die Wüste geschickt habe. Mein Sohn macht mich 10000000000000000000000000000000mal glücklicher ls er das je gemacht hat!!!

Ganz klar: Im Zweifel FÜR das Kind und GEGEN den Mann! Andersrum macht ihr euch doch alle nur unglücklich!!!!

Die, die keine dummen egoistische, schw...gesteuerte und verantwortungslose Männer mag!!!


Beitrag von liebelain 17.02.11 - 09:31 Uhr

Sehr drastische, aber nichtsdestoweniger absolut richtige Aussage.

Beitrag von buzzfuzz 16.02.11 - 14:38 Uhr

hi


mein mann wollte das 4te Kind auch nicht. haben uns dann gegen das Kind entschieden,weil mehrere faktoren eine rolle gespielt haben

Nunja das war Jan. 2007 .

Im April 2009 haben wir uns dann entschieden doch noch ein 4tes kind zu bekommen und habe es durch ELSS verloren und nun hat es geklappt und im april 2011 wird nun unsere Maus geboren.

Ich rate dir,dich nicht vom mann unter druck setzen zu lassen...oder auf zu viel zu hören...ich habe es irgendwo schon bereut auf zu viele faktoren und einflüsse vom mann zu hören...

Alles gute

diana

Beitrag von jeanni-82 16.02.11 - 14:50 Uhr

Wie hast du das damals verkraftet als Ihr euch dagegen entschieden habt und wie seit ihr damals zu dem Ergebnis gekommen. Wenn dir das zu intim ist dann musst du mir das sicher nicht schreiben.

Danke für deine Antwort

Lg jeanni-82

Beitrag von buzzfuzz 16.02.11 - 15:02 Uhr

hi

ich habe es aus verschiedenen gründen gemacht...finanziell war es da bei uns sehr mies und ich hatte gewisse probleme mit meiner grossen tochter...nicht das es ihr lag,nein es lag an mir selber weshalb ich die probleme hatte.

und mein mann wollte einfach kein weiteres kind mehr und somit habe ich mich dem gefügt. bin hin und habe auf dem op tisch noch gesagt,eigentlich will ich es gar nicht weg machen lassen und schwupps lag ich in narkose...ich glaube es war zu spät diesen satz zu sagen:-(

Mir ging es danach sehr schlecht..habe es aber gut überspielt und mich dran gehalten das ich ja schon 3 kids habe.

aber im laufe der jahre kam immer mehr wut und trauer dazu und wir haben uns wie gesagt,dann entschieden doch noch eines zu bekommen,welches dann eine elss war. und nun sitze ich hier und bin in der 33 ssw und mein mann wollte die kleine auch ,aber nunja ws soll ich sagen,haben derzeit eine schwere ehekriese und ich verfluche mich derzeit das ich ss bin...obwohl ich es so wollte und wir es so wolten...

ich würde egal wie schlecht es finanziell geht,mich nicht mehr für einen abbruch entscheiden...und schon gar nicht es dem mann zu liebe machen!

ich rate dir,wenn du dir nicht sicher bist(so wie ich es auch nicht war) lasse dich nicht unter druck setzen...du bist die jenige die leidet und nicht dein mann:-(

Beitrag von claudia-claudia 16.02.11 - 14:47 Uhr

Schwere Entscheidung :-S

Aber wenn man nicht 100pro hinter einer Abtreibung steht, dann sollte man es vielleicht wirklich besser lassen. Eine Abtreibung kann man bereuen, aber wenn man das Kind doch bekommt und man es aufwachsen sieht wird man meiner Meinung nach nie im Leben denken "Ach, hätt ich damals doch bloß abgetrieben. "

Ich finde es von deinem Mann auch nicht besonders toll, wie er reagiert. Würde ihm auch noch mal klarmachen, dass es hierbei weniger um ihn und mehr um dich und das Ungeborene geht...

Ich wünsch dir ganz viel Kraft!
Claudia

Beitrag von dazz 16.02.11 - 14:53 Uhr

Hallo liebe Jeanni,

aus deinen Worten kann man klar und deutlich rauslesen, dass du nicht abtreiben moechtest. Wenn du selbst deinen Beitrag liest, ... was wuerdest du dir raten?!

Die Frage die du dir stellen solltest, ist: "Wenns zum schlimmsten kommt, komm ich damit zurecht?"
Wuerdest du mit eine Abtreibung zurecht kommen? ...
oder dass dich eventuell auch dein Mann verlassen wuerde? (was ich fuer unwahrscheinlich halte)

Stell doch diese zwei Punkte gegenueber - was denkst du darueber? Womit wuerdest DU zurechtkommen??

Klar, mit einem neuen Leben kommen neue Aufgaben, ... kann sein, dass es viel schreit, oft krank ist, ... das weisst du ja selbst alles.
Aber du weisst auch, wieviel dir deine Kinder geben!!

Deine Ueberschrift lautet "Mann will Abtreibung" ... und hast du schon mal gefragt was DU ueberhaupt willst??

Hoer auf dich! Denn DU wirst es sein, die mit all den Konsequenzen zurechtkommen werden muss - egal ob Abtreibung oder eben Baby -
Und mit welchen wuerdest DU zurechtkommen??

Ich druecke dir die Daumen - fuer DEINE richtige Entscheidung!!

Alles Liebe
dazz

Beitrag von lorena10 16.02.11 - 15:18 Uhr

liebe jeanni,
ich #liebdrueck dich mal ganz lieb!
ach man, ist das ein schweres fragen und suchen, was du da durchstehen musst.
und dennoch: eigentlich siehst du selbst ganz klar, was du tun solltest! denn du schreibst:
„ich hab so Panik es zu bereuen und daran ein Leben lang zu knabbern haben. Immerhin frag ich mich jetzt schon was es wohl ist und wie es wohl aussieht und wenn ich mich das dann immer fragen muss...“
du möchtest doch dein kind! obwohl ungeplant und trotz aller mühen, die es mit sich bringen wird. du hast deinen krümel in gedanken schon voll in dein leben aufgenommen...
dein mann möchte euer kind nicht. warum auch immer... verstehen kann er deine gefühle nicht, ist auch sehr schwer für einen mann.
so stelle DU dich jetzt ganz klar schützend vor dein baby, vor allem morgen!
das ist der erste schritt.
und danach kannst du in weiteren schritten in ruhe all die anderen dinge angehen, die dir wichtig sind.
dein mann wird deinen entschluss respektieren (müssen), denn DU bist die mutter, die jetzt ihr 3. kind in sich trägt.
ich wünsch dir große kraft für dein JA zu deinem kind!
sei ganz lieb gegrüßt von lorena (ich denk an dich!!!)

  • 1
  • 2