Fruchtwasseruntersuchung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annabella1970 16.02.11 - 12:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

habe nun die 15. SSW erreicht und seit Wochen schleppe ich mich über den Tag...mir ist nur übel und ich bin meist kaputt...leider muss ich weiter arbeiten, da ich selbständig bin...aber leicht fällt es mir oft nicht...

Habe auch schon öfter einen Zwischenstopp im KH machen müssen...eigentlich will mich meine Ärztin komplett aus dem Verkehr ziehen aber wie gesagt...geht nicht so einfach....

Nun waren wir auch schon, aufgrund meines Alters, zur Nackenfaltenkontrolle und Blutuntersuchung.....die Ergebnisse waren nicht schlecht aber auch nicht soooo zufrieden stellend...

Nun muss ich am 22.2. noch zur Fruchtwasseruntersuchung und ich habe ein wenig Angst...kann mir jemand berichten? Wer war schon dort und hat es mirgemacht...wir möchten ja ein klares Ergebnis....aber wenn die Angst nicht wäre....

Brauche bisschen Zuspruch...#schmoll

LG Anna#winke

Beitrag von claudia-claudia 16.02.11 - 12:22 Uhr

Hi Annabelle, wie alt bist du denn, wenn ich fragen darf? Steht für dich denn fest, dass du das Kind abtreiben würdest, wenn es behindert wär? Falls du es dennoch behalten wollen würdest würde ich mir das mit der Fruchtwasseruntersuchung noch einmal genau überlegen, da dieser Eingriff nicht ohne Risiken ist.
Was genau meinst du denn mit "die Ergebnisse waren nicht schlecht aber auch nicht soooo zufrieden stellend... "?

Alles Gute für dich
Claudia

Beitrag von annabella1970 16.02.11 - 12:32 Uhr

Ich bin 40 und das 2. mal verheiratet, mein Mann hat 2 Mädels aus erster Ehe und ich auch...allles prima gelungen#verliebt...Wir haben uns geeinigt, dass ein behindertes Kind für uns nicht in Frage käme...ich würde daran zerbrechen und könnte meine Geschäfte nicht weiter führen...nein, das ist uns klar...
Die Werte liegen bei mir für diese Trisomie 21 bei 1:70 und nach der Nackenfaltenmessung nur noch bei 1:290 aber nach dem Blutbfund ist es wieder auf 1:200 gesunken...ich mache mir nicht wirklich Gedanken...sieht ja alles sehr gut aus...aber die Ärzte meinten, wir sollten auf Nummer Sicher gehen...

Beitrag von gsd77 16.02.11 - 12:24 Uhr

Huhu,
habe bei meiner ersten Tochter ( war damals 19 Jahre ) eine FWU incl Gebärmutterpunktion machen lassen, aber schon im 6.Monat!
Im 4. Monat wurde eine Zyste am Eierstock meiner Tochter festgestellt und im 6. Monat noch das Golfballsyndrom ( weisses Loch im Herzen).

Habe es damals nur wegen der Gewissheit machen lassen da die Ärzte meinten meine Tochter wäre zu 80% behindert....

3 Tage lag ich im KH um auf das Ergebnis zu warten und was soll ich sagen, Ärzte sind nicht allwissend, meine Tochter hat geistig rein gar nichts!!!!! Vorallem keinerlei Behinderungen! Das Golfballsyndrom hat sich im 8. Monat wieder von alleine zurückgebildet und die "Zyste" am Eierstock war ein 2. Dünndarm der in einer 3 std. OP entfernt wurde als die Maus 4 Monate alt war....

Alles Liebe!!!

Beitrag von steffiausdud 16.02.11 - 12:30 Uhr

Hallo!

Ich hatte gerade am 04.02. eine Punktion, weil das Organscreening auffälig war.

Hatte auch mächtig Angst vor den Risiken, aber meine FÄ war toll! Sie hat ganz genau geguckt ob sie problemlos stechen kann. Und als sie sagte, der Stich wird einfach, gings los.

Hab dann 2 Tage auf der Couch verbracht (einfach für meine Sicherheit) Man kann wohl auch schon früher wieder mehr machen.

Und Mittlerweile ist wieder alles ok. Ergebnis hab ich auch 3 Tage nach der Untersuchung gekriegt.

Alle Aufregung war umsonst.

VG und alles gut für dich!!!
Steffi 28. SSW