Luisa Maries etwas chaotische Geburt (sehr lang)

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von ankevo264 16.02.11 - 12:18 Uhr

Hallo zusammen,
da ich während meiner Schwangerschaft hier sehr viele Berichte gelesen habe, möchte auch ich jetzt von der Geburt meiner Tochter berichten.
Ausgezählt war ich am 19.01., ich hatte bis dahin keinerlei Anzeichen, keine Senkwehen nichts. Alles verlief normal bei mir, laut Ärztin befand sich meine Kleine eigentlich immer in Schädellage. Der letzte Ultraschall war in der 31. Woche, da ja die Kassen nur 3 bezahlen und ich keine Veranlassung hatte zusätzlich welche zu bezahlen, da immer alles ok war.
Am ET musste ich wieder zur Kontrolle und es sollte nochmal Ultraschall gemacht werden, um Größe und Gewicht zu bestimmen. Meine Werte waren wieder alle ok und die Untersuchung war auch ok, doch dann der Schock, beim Ultraschall stellte meine Ärztin fest das Luisa falsch rum lag. Ich war im ersten Moment total geschockt und wusste nicht was ich sagen sollte. Wie konnte das sein, 10 Tage vorher lag sie angeblich noch richtig. Im Nachhinein hat sich rausgestellt, das wohl über Wochen der Po mit dem Kopf verwechselt wurde beim tasten, weil mit ihrem Gewicht hätte sie es so kurz vorher nicht mehr geschafft sich zu drehen.
Nach dem ersten Schock dann die weitere Vorgehensweise besprochen. Mittags ging es dann mit meinem Mann und meiner Hebamme ins Krankenhaus. Es wurde alles besprochen und nochmal untersucht und wir bekamen einen Termin für den Kaiserschnitt am nächsten Morgen, um sieben sollten wir da sein, ich wollte auf jeden Fall nochmal nach hause. An Schlaf war eh nicht zu denken, dann wollte ich lieber zu hause sein. Die Ärzte hatten damit auch kein Problem, also ging es wieder nach hause. Ich hatte schon etwas damit zu kämpfen, dass ich so um eine natürliche Geburt gebracht wurde, aber ich konnte es ja nicht mehr ändern.
Wir machten es uns zu hause gemütlich, ich packte noch meine Tasche zu Ende und gegen halb zwölf sind wir ins Bett gegangen. Ich konnte nicht sofort einschlafen und hab mich noch ein paar mal hin und her gedreht, als ich plötzlich merke, da unten ist irgendwas anders und dann machte es plötzlich "plopp" und alles wurde nass. Ich weckte schnell meinen Mann, der sofort Handtücher holte. Es lief und lief, aber war auch klar, der Kopf von Luisa konnte ja nicht als Stopfen herhalten, weil er ja oben lag :-) Wir riefen meine Hebamme an und wir verabredeten uns für eine halbe Stunde später im Krankenhaus. Ich versuchte mich trocken zu legen, was schwer möglich war und los ging es. Dort angekommen hängten die mich ans CTG und plötzlich waren da drauf Wehen zu sehen, die ich allerdings noch nicht merkte. Bei der 4ten spürte dann auch ich etwas und ich wurde sofort an den Wehenhemmer gehangen. Da alle Werte und Luisas Herztöne ok waren, entschied man sich bis zum geplanten KS Termin am nächsten Morgen zu warten. Also lag ich die ganze Nacht am CTG und am Wehenhemmer und mein Mann versuchte im Kreißsaal etwas zu schlafen. Ich hab kein Auge zu gekriegt. Um sieben wurde ich endlich für den OP fertig gemacht und plötzlich bekam ich schreckliche Angst, mir wurde ganz schlecht und mein Kreislauf machte schlapp. Meine Hebamme und mein Mann versuchten mir gut zu zureden, doch die Übelkeit ließ erst im OP nach. Dort waren alle super nett und haben sich rührend um mich gekümmert, ich bekam eine Spinalnarkose und dann konnte auch schon mein Mann mit rein. Und dann dauerte es keine 2 Minuten und wir hörten einen lautstarken Schrei. Das war das schönste was ich jemals gehört habe. Sie brachten meinen Engel sofort in den Nebenraum zum Kinderarzt, weil sie leider einen kleinen Schnitt am Po abbekommen hat. Aber wir hörten sie die ganze Zeit schreien, dann holte man meinen Mann und er konnte sie in Empfang nehmen, dann kam er mit ihr zurück und ich durfte auch endlich in die Augen meiner kleinen Tochter schauen. Dann ging mein Mann mit ihr in den Kreißsaal und ich wurde genäht. Nach einer halben Stunde war auch ich fertig und durfte zu meinen beiden. Noch im Kreißsaal hab ich Luisa das erste mal angelegt (leider hat es langfristig mit dem stillen nicht geklappt).
Luisa Marie ist am 20.01.2011 um 8.32 Uhr mit 3.580 gr und 52 cm auf diese Welt bekommen und das schönste was mir jemals passiert ist....#verliebt

Beitrag von marinzik 16.02.11 - 13:10 Uhr

#herzlich lichen Glückwunsch zum Sonnen#sonneschein!
Eine schöne kennenlernzeit euch dreien...
Alles,alles Gute!#blume