Kita Erfahrungen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von miau78 16.02.11 - 12:37 Uhr

Hallo Mädels,

wer von Euch hat evtl. sein erstes Kind mit 1,5 Jahren in die Kita gebracht, obwohl sie mit einem zweiten Neugeborenen zu Hause war?

Lyncht mich bitte nicht gleich, aber ich möchte meinen Sohn gerne in die Kita bringen, damit er einen Vormittag lang ausgiebig spielen kann. Mittags würde ich ihn dann natürlich holen. Das Neugeborene hätte dann auch einen halben Tag mit mir alleine.

Wie seht Ihr das bzw. findet Ihr das total bescheuert?

Danke schon mal für Eure netten Antworten.


LG, Miau

Beitrag von pegsi 16.02.11 - 12:41 Uhr

Es ist zwar nicht ganz das Gleiche, aber meine Tochter geht in die Kita seit sie ein Dreivierteljahr alt war. Ich bin schwanger und werde meine Maus da natürlich nicht rausnehmen, nur weil ich ein halbes Jahr zu Hause bleibe.

Für meine Tochter war und ist die Kita eine unheimliche Bereicherung, sie bieten dort Anregungen und Spielmöglichkeiten, die ein einzelnes Elternpaar auch beim allerbesten Willen und viel Energie nicht abdecken kann.

Davon abgesehen wäre es natürlich für beide Kinder unheimlich von Vorteil, wenn Du mal ein paar Stunden hast, an denen Du etwas durchatmen kannst, damit Du Dich danach wieder umso lieber Deinen Zwergen (oder in diesem Fall dem großen Zwerg) widmen kannst.

Wenn Du also die Möglichkeit hast, auch ohne Arbeit einen Platz zu bekommen, würde ich Dich dazu ermuntern wollen.

Beitrag von miau78 16.02.11 - 12:44 Uhr

Hi Du,

tolle Antwort. Genau so sehe ich das nämlich auch. Wir haben Gott sei Dank einen Kita-Platz, da das zweite Kind eigentlich gar nicht geplant war.

Vielen Dank, das bestärkt mich sehr und lässt mich auch nicht mit meiner Meinung alleine dastehen;-).


LG, Miau

Beitrag von krabbelinchen 16.02.11 - 12:44 Uhr

Hallo!


Nein ich finde deinen Einstellung nicht doof...wir haben es genauso gemacht.
Unsere Große war zwar schon 2, aber wir sind ihr hier daheim und draussen irgendwie nimmer gerecht geworden...jetzt geht sie seit September 2010 in den KiGa und sie liebt es #verliebt
Zu dem Zeitpunkt war der Kleine schon 8 Wochen alt.....

Also ich würde es jederzeit wieder so machen, denn meine Große entwickelt sich seitdem rasant weiter und das kommt schon viel vom KiGa :-)

LG krabbelinchen

Beitrag von dschinie82 16.02.11 - 12:44 Uhr

Hallo Miau,

mein Kleiner geht in die Kita seit er 1 Jahr alt ist und es tut ihm wirklich gut. Momentan gehe ich noch Vollzeit arbeiten, aber ab Mitte April bin ich auch zu Hause im Mutterschutz. Werde Tim dann, nach vielleicht 1-2 Wochen Urlaub wieder vormittags hin bringen. Er möchte auch selber gerne in die Kita und es tut ihm und mir gut. Also warum nicht? Zu Hause kann man das Programm, was die in der Kita haben, gar nicht bringen... (wenn ich da an die ganzen Lieder denke, die er uns vorsingt... hätte ich ihm nie beibringen können).
Finde es also nicht schlimm (in Gegenteil, ich finde es gut), wenn du deinen Sohn vormittags in die Kita bringst, obwohl du zu Hause bist.

LG
Dschinie

Beitrag von miau78 16.02.11 - 12:48 Uhr

Hallo an alle,

danke für Eure netten Antworten. War mir echt unsicher, ob ich nicht mit meiner Meinung alleine dastehe.

Danke!


LG, Miau

Beitrag von haruka80 16.02.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

mal davon abgesehen, dass sowas hier nicht ginge, weil man n Kind nur in die KiTa geben kann, wenn beide arbeiten, hätte ich es ähnlich gemacht. Ich hatte schon überlegt, wenn n 2. Kind kommt, dass mein Großer dann 3x die Woche vormittags in die Spielgruppe geht oder 2x die Woche vormittags zur Tagesmutter. Ich kenn ja mein Kind und seinen BEdarf an Action;-)

Mein Sohn ist seit 2 Wochen in der KiTa und ich in der 12. Woche schwanger (ungeplant, eigentlich sollte 2012 n 2. Kind geplant werden). Ich bin heilfroh, dass er in der KiTa ist und somit wenn das 2. Kind kommt ich mehr Ruhe habe und er viel ZEit zum spielen. Ich weiß, wie gestresst ich sein kann, gerade weil ich wenig Schlaf habe, daher bin ich froh,dass mein Süßer dann in der KiTa spielen kann und meine Launen nicht mitbekommt. Hat mein Liebling nicht verdient, ebenfalls finde ichs schön, dass er nicht in die KiTa kommt,w enn das 2. schon da ist, so haben meine Eltern es bei mir gemacht als mein Bruder kam und ich hab mich mein Leben lang abgeschoben und weniger geliebt gefühlt.
Ich würde daher auf jeden Fall das Kind bevor das 2. kommt in die KiTa geben oder noch n Jahr warten
L.G.

Beitrag von emilylucy05 16.02.11 - 12:53 Uhr

Hallo,

einerseits finde ich 1,5 Jahre sehr früh aber wenn du arbeiten müßtest wäre es ja auch so. Ich denke ich weiß auch was du meinst, Mein Sohn kam in die KiTa als meine Tochter 8 Monate alt war und ich hätte es gern früher gehabt. Nun habe ich morgens zeit für die Kleine und nachmittags für meinen Sohn und alle sind zufrieden. :-)

lg emilylucy

Beitrag von aggie69 16.02.11 - 12:55 Uhr

Ich sehe jetzt Dein Problem nicht. Persönlich habe ich nur ein Kind aber sehe sehe viele Muttis mit Kinderwagen, die das größere Kind in den Kindergarten bringen und dann mit dem Kleinen wieder nach Hause gehen. Dein Kind profitiert doch viel mehr vom Kindergarten als von einer Mutter, die sich intensiv um den Säugling kümmern muß.
Außerdem würde ich mein Kind dort unbedingt Mittag essen und auch schlafen lassen und erst nachmittags wieder abholen. Gönne Dir selbst eine kleine Pause, wenn das Baby schläft - Du brauchst das!

Beitrag von luka22 16.02.11 - 13:02 Uhr

Ich schiebe meinen Kleinen (2) auch bald ab! ;-) Ich fange im Herbst an zu arbeiten und ab Mai ist er dann für 3 Vormittage im Kindergarten. Zuerst hatte ich bedenken, aber im Moment tut er mir leid mit mir zu Hause. Er will immer nur raus, raus, raus und ich stelle ihn hier von einem ins andere Eck damit alles erledigt ist, bis die Großen mittags nach Hause kommen. Und von dem "Allem" schaffe ich dann mit ihm höchstens ein Drittel. Es freut mich für ihn, dass er mit anderen Kindern bald spielen darf! Und wenn ich morgens meine Sachen erledigen kann (z.B. wollte ich heute morgen EIGENTLICH Schuhe kaufen, Mr. Mini fand das wohl doof #aerger), dann bin ich nachmittags vielleicht auch wieder besser gelaunt :-D.

Grüße
Luka

Beitrag von marjatta 16.02.11 - 13:09 Uhr

Mein Großer geht seit er 11 Monate ist in die Krippe. Ich bekomme im Sommer unser zweites Kind. Danach darf er - nach den hier in HH geltenden Regelungen - weitere 4 Monate noch 8h/Tag in die Krippe gehen und danach nur noch 4h/Tag.

Warum sollte ich meinen Sohn aus der Kita nehmen, wenn ein zweites Kind kommt? #kratz Schließlich brauche ich auch Zeit für das zweite Kind und in den ersten Monaten kommt mir diese Entlastung sehr zu pass.

Dazu kommt, dass Nr.2 auch spätestens mit 12 Monaten in die Krippe kommen wird und ich bin kein Typ, der seine Kinder ganztägig bespaßt. Soll ich dann gleichzeitig zwei Kinder wieder eingewöhnen#kratz ?? Wär ja sowas von bescheuert. Ne, ne, das ist schon besser so.

Bring Du Deinen Sohn ruhig in die Kita. Er hat gleichaltrige Gesellschaft und lernt gleich, sich in eine Gruppe zu integrieren. Das kann man mit allem Geld der Welt nicht bezahlen, was für gute Sozialisierungserfahrungen die Kinder da untereinander machen. Wenn manche meinen, dass ich deshalb eine Rabenmutter bin, höre ich das gerne. Denn ich weiß, dass ich das Richtige für meine Kinder tue.

Früher gab es halt mehr Kinder, die dann mit gleichaltrigen zusammen gespielt haben, während die Mütter oder ältere Kinder abwechselnd nach ihnen geschaut haben. Das gibt es heute nicht mehr, der große Familienverbund.;-)

Gruß
marjatta

Beitrag von kaykay86 16.02.11 - 13:32 Uhr

Unsere Kleine ist schon sehr früh in die KiTa gekommen. Und wenn das Zweite im Juli kommt, wird sie wahrscheinlich auch bleiben. Ich habe den Fall schon öfter gesehen und denke nicht dass das schlimm ist. So hast du eben mal Zeit für das Baby und deine Kleine kann sich austoben. Danach kannst du dich in Ruhe mehr um die "Große" kümmern. Unsere Tochter wird 1,6 Jahre sein, wenn das Zweite Kind auf die Welt kommt. Da ich voraussichtlich sehr schnell wieder arbeiten muss, wird mein Mann sich beim 2. Kind Elternezeit nehmen. Aber ich fänd es auch schön, wenn er den Freiraum hätte, evtl. einen Babymassage-Kurs oder Babyschwimmen mitzumachen.

LG, KayKay

Beitrag von kaykay86 16.02.11 - 13:34 Uhr

ups... dass das NICHT schlimm ist natürlich... #augen

Beitrag von aguti 16.02.11 - 15:24 Uhr

Warum denn nicht? Ich war froh dass meine Tochter einen Betreuungsplatz an der Schule hatte als sie dieses Jahr eingeschult wurde. Wir hatten mit dem zweiten Kind ein Schreibaby bekommen und ich war hier mehr als im Stress. Wenn die Große dann schon um 11:30 Uhr Schulschluss gehabt hätte, nicht auszudenken.

Sie ist happy weil sie da ihre Freundinnen zum spielen hat und ich kann hier bis 15 Uhr alles mit der Kurzen regeln.

Die Kleine geht jetzt auch schon zur Tamu weil ich wieder arbeite, scheint ihr aber auch gut zu gefallen :-)

Beitrag von shorty23 16.02.11 - 15:27 Uhr

Hallo Miau,

eigene Erfahrung habe ich keine, deshalb will ich auch nicht wirklich was dazu sagen, da ich ja nicht weiß, wie das so ist mit zwei Kindern, aber ich finde schon, dass Krippenplätze (also U3 Plätze) für arbeitende Mütter sein sollten! Aber in unserer Krippe machen das 2 oder 3 Mütter so. Gibt es bei euch keinen Spielgruppe (also betreute ohne Mama)? Das finde ich eine gute Lösung, bei uns gibt es das 3x die Woche von 9 bis 12 Uhr und so was finde ich ideal, wenn man nicht arbeitet.

LG