Wie hättet ihr reagiert?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von johanna1972 16.02.11 - 13:00 Uhr

Hallo zusammen,

sitze hier zu Hause mit einem totalen schlechten Gewissen und wollte mal fragen wie ihr reagiert hättet.

Ich habe heute Mittag wie immer unser Kleine Maus von der Kita abgeholt. Max (3,5 Jahre) sagt zu mir, dass er mit zur Mama und nach Hause möchte. Ich frage ihn, ob er nicht mittagessen in der Kita möchte, dort schlafen und dann noch spielen und er sagt nein, mit nach Hause. Wir also raus - ich ziehe die Kleine an und sage Max, dass er sich doch dann bitte auch anziehen möchte, als er sagt, ne Mama ich möchte doch lieber hier bleiben. Ich bringe ihn zurück in die Gruppe und sage zu der Erzieherin, dass Max doch lieber bleiben möchte - da sagt sie ist ja kein Problem. Nachdem Anna dann fertig angezogen war - sind wir nochmal in die Gruppe um uns zu verabschieden und da fängt Max fürchterlich an zu weinen und zu schreien, dass er jetzt mitgehen will. Die Erzieherinnen sagen, es gibt kein Hü und Hot - er bleibt jetzt da und ich soll nach Hause gehen, er wird sich schon wieder beruhigen.

Jetzt sitze ich hier wie gesagt zu Hause und habe ein total schlechtes Gewissen, dass ich ihn nun dagelassen habe und nicht mit nach Hause genommen habe. Heute nachmittag wird er mir bestimmt sagen, dass ich ihn nicht mitnehmen wollte und ihn im Kindergarten vergessen hätte.

Was hättet Ihr gemacht - mit nach Hause genommen oder dagelassen?

Vielen Dank -

Lg Johanna

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 13:02 Uhr

Als er gesagt hat, er möchte hier bleiben, hätte ich ihn letztes Mal gefragt: was ist jetzt? Und das auch durchgezogen, wie du quasi.

Bei uns gibt es ab und zu, nur halt nicht im Kiga. Wenn ich weiss, er würde enttäuscht sein, wenn er nicht mitmacht (z.B. mit Oma spazieren gehen), versuche ich ihn zu überreden, wenn er aber mehrmals Nein sagt, dann ist es halt so.
Und dann ist es zu spät.

Beitrag von risala 16.02.11 - 13:03 Uhr

Hi,

ich hätte ihn auch da gelassen. ABER ich hätte mich auch direkt beim Zurückbringen in die Gruppe verabschiedet und wäre nicht nochmal rein. Aus meiner Sicht hat nämlich genau das das Problem verursacht. vorher war es ja für ihn ok.

Heute Nachmittag würde ich ihm, wenn er wirklich was sagt, auch nochmal erklären, dass man eben nicht alle 2min seine Meinung ändern kann. Das ist einfach ein Lernprozess.

Alles Gute und mach Dir kein schlechtes Gewissen! Dein Kind ist ja gut betreut.

LG
Kim

Beitrag von johanna1972 16.02.11 - 13:06 Uhr

Wir verabschieden uns von Max und den Kindern immer erst wenn Anna fertig angezogen ist - wir gehen dann in der Gruppe immer ihre Tasche holen - Max bekommt von Anna immer noch ein Küsschen, sie winkt den Kindern und wir sind weg - eigentlich ein ritual, dass beide Kinder kennen.
Danke für Deine Antwort.

Beitrag von li123 16.02.11 - 13:06 Uhr

Ist schon richtig so. Ich wär da auch konsequent, denn dass es nicht immer hin und her geht, müssen unsere Kiddies ja auch lernen.

LG

LI

Beitrag von ohmama 16.02.11 - 13:07 Uhr

Hallo Johanna!

Auch wenn ich Dein schlechtes Gefühl durchaus nachvollziehen kann, finde ich Du hast alles richtig gemacht.

Dein Kind hat sich zunächst entschieden, dann umentschieden.
Wie die Erzieherin schon sagte: Dauerndes Hü und Hott ist nicht ok.

Er wird nun für das nächste mal wissen, dass er sich entscheiden muss und die Entscheidung dann so stehen bleibt.

LG Bille

Beitrag von schullek 16.02.11 - 13:39 Uhr

hallo,

dein fehler: du bist nochmal hingegangen.
dein kind ist noch keine vier und da überwiegen gedühle eben in momenten. ich verstehe die erzieher schon. er soll ja lernen, dass es ihm dort gut geht und die mama wieder kommt. ausserdem stört es ja auch die anderen kinder. wiederum würde ich ein schreiendes kind nicht zurücklassen. das ist dann wieder kontraproduktiv. ich hätt ihn also beruhigt udn wäre gegangen. oder hätt ihn bei nicht beruhigen mitgenommen aber solche situationen beim nächsten mal vermieden.

lg

Beitrag von 221170 16.02.11 - 13:42 Uhr

1.
Nicht nochmal in die Gruppe, einmal Verabschieden und fertig.

2.
ICH hätte das meinem Kind gesagt (das mit dem Hü und Hott), nicht die Erzieherin. Das sind Dinge die ich mir nicht aus der Hand nehmen lasse.

Beitrag von marialara 16.02.11 - 13:51 Uhr

Hallo Johanna,

ich hätte Ihn mit genommen in dem Alter finde ich persönlich dürfen die Mäuse noch unentschlossen sein.

Hallo er ist 3,5 Jahre alt.

Das was die Erzieherin gemacht hat finde ich persönlich nicht in Ordnung du bist die Mutter sprich du triffst die Entscheidung und nicht eine fremde Person.

Ich selber habe auch schon die Erfahrung gemacht das Erzieherinnen einem als Mutter die kompetenz für eine selbständige Entscheidung absprechen wollen.

Das solltets du dir nicht gefallen lassen.

Dein Zwerg wird es dir wenn es bei so einer einmaligen Situation bleibt nicht lange übel nehmen.

Lass dich nicht ärgern wünsche euch einen schönen Nachmittag

VlG

Maria mit Junior1(3,5)& Junior2 (1,5)