Mal wieder Krankenhaus! Spastische Bronchitis

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bluescy 16.02.11 - 13:15 Uhr

Hallo!
Ich weiß mir so langsam keinen Rat mehr! Seit letzten September haben wir nun schon die 10 Spastische Bronchitis mit drei Krankenhausaufenthalten! Diesmal war es so heftig das er im Kh alle 6 Stunden Cortison gespritzt bekam und am Sauerstoffgerät hing! Wir hatten schon mal über 25 Tage Cortison inhaliert und haben Salbuthamol! Danach hatten wir auch 6 Wochen ruhe, bis jetzt!
Nun sind wir wieder zuhause und sollen noch 2 Wochen mit dem PariBoy das Cortison inhalieren und dann bis ende März über einen Vortex!
Singulair Mini haben wir auch schon probiert, was aber leider keinen Erfolg brachte!
Es muss doch irgendwas geben, damit das nichtmehr so heftig wird?!
Er fing letzte Woche Mittwoch mit schnupfen an, wo ich gleich mit Kochsalz inhalierte. Am nöchsten Tag husten, also gleich Salbuthamol mit dazu! Und trotzdem wurde es über Nacht so schlimm das er keine Luft mehr bekam!
Habe doch wirklich früh genug angefangen zu inhalieren!!! Was kann man denn noch machen???

Beitrag von didi1663 16.02.11 - 13:23 Uhr

Ja das Problem haben wir auch, ganz schlimm. Meine Zwillinge haben seit November quasi ne Dauerbronchitis, mal etwas besser, dann wieder ein Rückfall. UNd ich lasse die Beiden 4x am Tag inhalieren mit dem Aero Chamber, Salbutamol und Beclametason und dann sollten wir Viani ausprobieren, ein Langzeitspray. Hat garnicht geholfen, eher im Gegenteil.
Wir haben Allergietests machen lassen, die zu keinem Ergebniss geholfen haben. Nun müssen wir zum HNO und zum Schweißtest in die Kinderklinik, um Mukoviszidose ausschliessen zu können, wobei ich denke, dass sie das nicht haben, da sie gut im Futter stehen.
Aber ich bin auch schon völlig verzweifelt, allerdings mussten wir noch nie deshalb ins Krankenhaus, hat dein Kleiner das so schlimm?
Ich habe in ner Zeitschrift gelesen, dass diese Anfälligkeit auch von der Wirbelsäule kommen kann, und habe deshalb noch nen Termin bei Orthopäden gemacht, welcher auch Osteopath ist. Da meine als Babys auch ständig blockiert waren, hoffe ich einer dieser Ärzte kann uns helfen.

Also helfen kann ich Dir leider auch nicht, bin auch ne Leidensgenossin.

LG

Beitrag von bluescy 16.02.11 - 13:48 Uhr

Für was ist denn dieser Schweißtest? Allergietest wollten die ärzte bis jetzt noch nicht machen! Aber ende März sollen wir wieder hin und dann wird er getestet!

Beitrag von maschm2579 16.02.11 - 13:57 Uhr

Hallo,

das klingt übel :-(

Meine Tochter inhaliert mit dem Chamber (Vortex) mit Budair 2x1 Hub und 2x Salbuhexal je 2 Hübe.
Seitdem ist es viel viel besser.

Sobald der erste Schnupfen kommt gebe ich Sinupret oder Sambuccus Nigra D30 1x 5 Globoli

Für das Immunsystem trinkt sie jetzt Rotkäppchen Immunstark jeden Tag 200 ml als Schorle.

Du muss das Cortison konstant geben und nicht aufhören. Ich würde uach nicht den Pari Boy nehmen ,das ist bei sooo schlimmen Anfällen einfach nicht genug.

Meine Tochter hatte zwei ganz schlimme Jahre und seitdem ich das wie oben durchziehe wird es besser

UND klingt vielleicht komisch aber nach dem letzten Backenzahn wurde es auch besser, seitdem alle Zähne da sind haben wir nur so belanglose Krankheiten wie Scharlach und Schweinegrippe ;-) harmlos also....

lg und alles alles gute!

Beitrag von bluescy 16.02.11 - 14:07 Uhr

Was ist denn Sinupret? Das mit dem Rotkäppchensaft habe ich mir auch schon überlegt, sehe es immer in der Werbung! Wo bekomme ich den denn her? Nützt er überhaupt was?

Beitrag von maschm2579 16.02.11 - 14:15 Uhr

Sinupret ist gegen Nebenhölenenztündung und löst gleich alles. D.h. die Nase läuft und es geht gar nicht erst in den Rachen.. Kannst Du in der Apo kaufen und dann morgens und Abends 2,1 ml geben.

Rotkäppchen Immunstark gibt es auf alle Fälle bei DM, und ich denke in jedem Reformhaus. Evlt bei Real?? Ob es was nützt? GEgenfrage: kann es schlimmer werden???? Wir probieren es auch und ich denke ganz fest daran das es hilft.

Beitrag von celia791 16.02.11 - 14:31 Uhr

Hallo,

meine beiden Kinder waren auch immer sooft krank, meine Tochter bekam alle paar Wochen Mittelohrentzündung und Pseudo-Krupp und mein Sohn oft spastische Bronchitis. Von normalen Ärzten bekamen wir immer nur Antibiotika und Salbutamol, bzw. Cortison-Zäpfchen verschrieben.
Das wurde uns dann zuviel, ich dachte mir, dass es ja nicht sein kann, den Körper ständig so mit Medikamenten zu bombardieren.
Wir sind dann mit den Kindern zu unserem Hausarzt gewechselt, der auch Homöopath ist.

Er erklärte uns zuerst mal, dass heutzutage viel zu oft AB verschrieben wird und es oft einfach nicht nötig ist. Ausserdem zerstört AB nicht nur die schlechten, sondern auch alle guten Bakterien im Darm.
Die sind für das Immunsystem zuständig und funktionieren wie ein "Immun-Gedächtnis". Löscht man sie aus, hat man auch dieses Gedächtnis gelöscht. Sprich, der Körper kann sich an bereits durchgemachte Erkrankungen nicht mehr erinnern und man wird umso öfter krank.

Zuerst haben wir also mit Pro Symbio Flor den Darm aufgebaut, eine Eigenblutbehandlung gemacht (den Kindern wird da nur ein kleiner Tropfen Blut aus dem Finger entnommen und das wird dann verschüttelt. Man muss jeden Tag 5 Tropfen nehmen)

Bei jeder Erkältung haben wir dann schon vorbeugend Globulis genommen, die aber von Mal zu Mal verschieden sind. Kommt auf die Symptome und das Verhalten der Kinder an.
So, und seitdem haben wir Ruhe. Klar, krank werden sie immer noch, auch schonmal heftiger mit Fieber etc., aber es kommt weder MOE, noch spastische Bronchitis, noch Krupp dazu. Das wird dann schon vorbeugend behandelt.

Wie gesagt, beim normalen Arzt und im Krankenhaus waren wir nie gut aufgehoben. Ich hatte immer den Eindruck, sie haben selbst keine richtige Ahnung, was man da machen soll. Unser Hausarzt meinte letztens mal, dass das AB verschrieben wird ala "Mit der Schrotflinte in die Hecke schiessen, es wird schon irgendwas getroffen".

Lg Celia.

Beitrag von mama3kinder 16.02.11 - 15:08 Uhr

Wir kennen das auch ... meine Tochter Inhaliert mit Salbu Atrovent und Cortison und es zieht sich schon über ein Jahr hin. Jetzt ist es wieder extrem und sie pfeift ohne Ende, wenn es nicht besser wird sollen wir zum Lugenarzt.

Ich hoffe auch das es irgendwas gibt wo es dann echt nicht mehr so extrem wird. Im falle eines Falles haben wir Notfall Zäpfchen.

Gute Besserung.

Beitrag von sanibini 16.02.11 - 20:29 Uhr

Hallo,

Lia hatte auch immer eine spastische Bronchitis nach der anderen (zum Glück ohne Krankenhausaufenthalt). Eine Pause zwischen den Erkältungen gab es nicht. Antibiotika und Immunaufbau haben nicht geholfen. Wir haben ihr dann die Polypen rausnehmen lassen als sie 2 Jahre alt wurde. Seit dem hat sie nur noch normale Erkältungen mit Pausen dazwischen. Außerdem kann sie jetzt viel besser hören und spricht viel mehr. Ich denke aber auch, dass die Erkältungen/Bronchitis mit dem Zahnen zusammenhingen. Lia fehlen noch die letzten 4 Backenzähne. Wir sind gerade in einer Zahnungspause.

LG Sandra