schwabbelige beule am kopf

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von engelchen122010 16.02.11 - 13:21 Uhr

hallo


meine Tochter Larissa is jetzt 8 wochen alt und vor einer woche hab ich eine kleine schwabbelige bewegliche Beule (fühlt sich wie flüssigkeit an) an ihrem hinterkopf festgestellt. Natürlich bin ich gleich zum Arzt doch der meinte es sei eine Hautfalte.

Als ich aber das letzte wochenende meine kleine auf dem arm hatte viel mir auf das es größer geworden ist. also bin ich wieder zum arzt. Und diesmal meinte er iwas von das es über die schädelnähte ginge und nicht gebunden is. aber genaueres konnte er mir nix sagen, weil er sowas noch ned hatte.
Also schmerzen hat sie glaube nicht denn sie lacht obwohl sie mehr oderw eniger drauf liegt.

kann mir jemand helfen. hatte das schon jemand?

lg sus

Beitrag von connie36 16.02.11 - 14:27 Uhr

würde damit irgendwoanders mit deiner maus hingehen...überlege gerade wer dafür zuständig sein könnte....oder evtl. in eine kinderklinik?da kämst du allerdings nur mit überweisung deines kia hin.
orthopäde ist auch nicht so wirklich der richtige......ist schwer zu sagen.
kann dir dein kia keine auskunft geben, den abgeklärt möchte man das ja schon haben.
wünsche dir viel erfolg
lg conny mit yann, 3 wochen alt

Beitrag von mariju 16.02.11 - 14:30 Uhr

Unser Sohn hat auch sowas. Ich kann mal beschreiben wie es bei uns ist.

Vor etwa 3 Wochen habe ich beim baden das Gefühl gehabt das mitten auf dem Kopf die Kopfhaut in einem runden Bereich (ca. 10cm Durchmesser) nicht feste ist. Mein Mann und meine Mutter meinte quatsch.
Zwei Wochen später hatte er aufeinmal so eine Beule, wie du sie auch beschreibst. Hat sich angefühlt als sei Wasser unter der Kopfhaut und ich konnte die "Beule" über den ganzen Bereich wo die Haut sich lose anfühlt schieben.
Das ganze var vorletzten Sonntag und letzten Mittwoch mussten wir eh zum Impfen, also habe ich das angesprochen. Es wurde US gemacht, an der Schädeldecke ist glücklicherweise nichts. Unser Sohn reibt unheimlich oft seinen Kopf hin und her und presst den dabei auch so feste er kann gegen die Unterlage wo er gerade liegt oder gegen unseren Oberkörper. Wahrscheinlich kommt die Ablösung von der Reibung.
So jetzt hab ich eine Woche genau das gemacht was der Arzt sagte, so oft wie möglich auf den Bauch legen, ihm bewegen sobald er anfängt das mit dem Kopf zu machen und ihn immer auf ein dickes, weiches Kissen gelegt damit er die Kraft nicht mehr hat.
Wirklich kleiner geworden ist die Beule nicht, auch der Bereich ist noch gleich groß.

Wir haben morgen früh nochmal Termin, wenn das Wasser noch da ist werden wir an eine Kinderklinik überwiesen. Dort wird dann die Stelle punktiert und vielleich können die mir weiter helfen.

LG.

Beitrag von engelchen122010 16.02.11 - 14:57 Uhr

genau wie du es beschreibst is es bei meiner kleinen auch. es ist als ob die haut abgelöst is. und das wasser darin überall hin kann wo die haut ab ist.

ich geh morgen auch noch mal zu einem anderen arzt.

hoffe deinem kleinen bleibt das punktieren ersparrt.
drück euch die daumen

LG

Beitrag von linelo 16.02.11 - 19:58 Uhr

mein erster Gedanke wäre vielleicht ein geschwollener Lymphknoten? #kratz Wie groß ist denn die schwabbelbeule?

Beitrag von engelchen122010 16.02.11 - 20:19 Uhr

naja erst war es so so zwei cm un jetzt sind es so 10cm von rechts nach links is schwer zu sagen

Beitrag von linelo 16.02.11 - 21:14 Uhr

hui, das ist anständig.. würde mir da auf jeden Fall auch eine 2.Meinung einholen.. Alles Gute euch beiden!

Beitrag von engelchen122010 16.02.11 - 22:58 Uhr

danke morgen weiß ich bestimmt mehr und wenn die ärztin ned helfen kann geh ich ins kh, iwer muss doch was wissen

Beitrag von engelchen122010 20.02.11 - 15:29 Uhr

hallo.

ich wurde von der ärztin in kh eingewissen die haben da test gemacht wie blutabnahme, kopf röntgen und ultraschal. Leider konnten die mir auch nichts sagen.

ich weiß ned was ich noch tun bzw. wohin ich soll. :-(:-(:-(:-(

drei ärzte und keiner weiß was es sein kann. #aerger

bin verzweifelt. weis einer von euch etwas?

lg sus

Beitrag von engelchen122010 09.04.11 - 21:29 Uhr

also es ist am ende noch von der Geburtsgeschwulst gewesen. nach dem noch ein CTG gemacht wurde und nix auffälliges gefunden wurde. wurde festgestellt das es noch Nachwirkungen von der Geschwulst und der Saugglocke ist. mittlerweile ist meine kleine fast 4 Monate und die beule die einst mal meine ganze Hand ausfüllte, wird kleiner und kleiner sie ist jetzt nur noch ca. 3cm groß. wir sind Gotts froh drüber. ;-)#stern

Beitrag von lilafrida 30.01.17 - 18:37 Uhr

Hallo! Unsere 10 Wochen alte Tochter hatte auch eine solche "schwabbelige Beule" am Kopf. Die ersten 3 Ärzte, die wir konsultierten, konnten sich die Beule nicht wirklich erklären und reagierten recht nervös. Letztlich sind wir aber an einen Experten für "Schwellungen des Schädels" in Bremen geraten, der uns erklärte, dass die "Schwabbeligkeit" auf ein Ödem hinweist. Einen Schädelbruch sowie Hirnwasseraustritt (Liquorkissen) und Einblutungen nach innen hat der Arzt per Ultraschall ausgeschlossen. Er meinte, ein gebrochener Schädelknochen sei eindrückbar "wie Knete" und nicht so wässrig wabbelig. Wenn die "schwabbelige Beule" über die Schädelnähte hinweg zu tasten ist, dann ist dies ebenfalls ein Zeichen für ein Ödem (wassergefüllt). Im Gegensatz zu einem Hämatom (blutgefüllt), welches durch die Knochenhaut / Schädelnähte begrenzt sei. Die Beule unserer Tochter sei einer "Geburtsgeschwulst" (lat. "Caput Succedaneum") überhalb der Knochenhaut ähnlich, welche viele Babys nach der Geburt durch den Druck auf den Schädel und die verschiedenen Hautschichten über dem Schädel bekommen. Dass eine solche Beule erst verspätet auftritt, sei selten.

Mehrere Ursachen seien denkbar: - möglicherweise sei die Beule noch eine Folge der Geburt mit der Saugglocke, welche durch Wachstum mobilisiert wurde. - Auch eine osteopathische Behandlung der Schädelnähte komme in unserem Fall als Ursache in Frage.

Es gebe keine Behandlungsmöglich- und notwendigkeit, die Beule würde sich von alleine innerhalb der nächsten Wochen zurückbilden.
Von einer Punktion wird natürlich abgeraten, um keine Infektion zu riskieren.
Folgendes Bild (s.o.) hat er uns zur Erklärung noch ausgedruckt.