Bewerbung Erzieherin

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von sophieswelt 16.02.11 - 14:10 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Frage. Und zwar geht es darum, dass ich im Juli meine Ausbildung zur Erzieherin abschließe und mich nun schon bewerben möchte. Mein Wunsch ist es, in einer Krippe zu arbeiten.

Nun ist es ja so, dass ich mich ja beim Träger (also bei der Stadt in meinem Falle) bewerbe und nich bei den Einrichtungen direkt.

Meine Frage nun an euch: Ist es sinnvoll, in der Bewerbung mein Wunsch-Arbeitsfeld zu nennen, oder schicken die mich einfach überall hin, wo dringend gesucht wird? Also nimmt die Stadt darauf Rücksicht oder kann ich das gleich vergessen?

Vielleicht ist jemand in diesem Arbeitsfeld tätig, bzw. kann mir allgemein Tipps geben. Ich würde mich sehr freuen.

Vielen Dank.

Sophie #herzlich

Beitrag von lunalie 16.02.11 - 16:08 Uhr

Hallo Sophie,

ich würde das klar mit hinschreiben.

Vielleicht das dich der Arbeitsbereich besonders interessiert.

Aber du auch bereit bist, in anderen Bereichen zu arbeiten.


lg lunalie ( auch Erzieherin )#blume

Beitrag von julimausi1983 16.02.11 - 22:51 Uhr

Hallo,

habe auch eine Ausbildung zur Erzieherin hinter mir *schon länger her - kann aber in diesem Beruf leider nicht arbeiten - ärgerlich*

An deiner Stelle würde ich "durch die Blume" deinen Wunsch mit einbringen.

Vielleicht schreibst du das dann eventuell so rein, wo du schon gearbeitet hast (deine ganzen Praktikas - KiGa, KiTa, integrativ oder so) und hebst die Arbeit "Krippe" etwas hervor indem du dazuschreibst, dass die Arbeit in der Krippe am meisten Freude bereitet hat.
Am besten noch etwas erläutern, warum es dir da am meisten Freude bereitet hat, dort zu arbeiten.

*weiss zwar nicht, ob du schonmal in einer Krippe gearbeitet hast - aber ich hab es jetzt einfach mal hingeschrieben, für den Fall dass du da schonmal Erfahrung hast*

Ob du dadurch natürlich wirklich die Chance bekommst (sie Rücksicht drauf nehmen) , in einer Krippe zu arbeiten, das weiss ich natürlich nicht. Aber vielleicht klappt es ja.

Es hört sich allerdings viel schöner an oder liest sich besser, wenn man schreibt "am meisten Freude hatte ich an der Arbeit in einer Krippe" anstatt "ich würde gerne in einer Krippe arbeiten".

Das mal ein Tipp meinerseits
:-)

Beitrag von mokli 17.02.11 - 16:07 Uhr

Huhu...

Also ich habe mich bei den Einrichtungen direkt beworben, nicht beim Träger.
Der Träger musste der Einstellung hinterher nur zustimmen, die Vorstellungsgespräche liefen über die Einrichtung.

Das waren allerdings alles kirchliche Träger, ich weiß nicht ob das bei der Stadt anders ist.

LG, Monika