Stillen "aus der Mode"?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von pimbolli 16.02.11 - 14:14 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hab jetzt schon Angst wieder eine schreckliche, nicht enden wollende Diskussion eröffnet zu haben. Aber die Frage beschäftigt mich schon länger...

Es kommt mir vor als sei stillen "total aus der Mode"...

Von Freunden/Bekannten die Nachwuchs haben gibt es niemanden der stillt oder gestillt hat...Meine Zimmernachbarin im Krankenhaus hat auch von Anfang an aus "überzeugung" nicht gestillt, konnte es aber auch gar nicht begründen...Und selbst in der Familie....Selbst die Oma meines Mannes hat vor vierzig Jahren schon nicht stillen wollen...

Außerdem komme ich mir manchmal ganz dumm vor wenn ich sag ich still...einmal auf einer Hochzeit hat mein kleiner geschrien...ich so zu einer Angehörigen: Er hat hunger...Wo kann ich denn hin in Ruhe stillen? Dann kam so: Ja er hat doch hunger?! Ich so: ja!Deshalb frag ich ja. Sie so: Ja haste keine Flasche dabei? ich so: NEEEEIIN ICH STILLE!!! Sie so kopfschüttel: Der arme wird ja gar nicht satt...

Oder ein andermal die Schwiegermama (!!) Du musst ihm die Flasche geben, du siehst ja so gar nicht wieviel er trinkt! Ich so: #kratz na klar, er legt ja super zu und außerdem "merke" ich ja wieviel er trinkt... Sie so:#augen was ein quatsch...

Manchmal werd ich da echt sauer :-[

Das hier soll auf GAAAR KEINEN FALL irgendjemand angreifen ;-)

Mich interessiert es nur mal ob ihr das genauso sieht?!
Warum habt ihr euch für´s stillen entschieden und auch @ Flaschenmamis warum habt ihr euch dagegen entschieden?

Bitte kein #wolke

Liebe Grüße Pimbolli

Beitrag von mathildarosine 16.02.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

ich habe eher den Eindruck, dass Stillen etwas sehr eltiäres und stilvolles geworden ist.

Einem Bericht zufolge stillt hauptsächlich die Oberschicht. Industriemilch füttern hat irgendwie was angeasseltes. Und "nicht stillen können" gibt es nicht. Man muß es ja nicht über viele Jahre tun. Ich habe alle Kinder 12-18 Monate gestillt.

Gruß,

Simone

Beitrag von schnuffel0101 16.02.11 - 19:13 Uhr

Ich muss Dich mal gerade korrigieren. Auch nicht stillen können gibt es. Bei mir war es zwei Mal der FAll. Wir haben bei beiden Kindern alles ausprobiert. Selbst die Stillberaterin wusste keinen Tip mehr. Ich hatte einfach so gut wie keinen Milcheinschuss.
Nur mal als Anmerkung.

Beitrag von muehlie 17.02.11 - 00:43 Uhr

#kratz Ich bin mir nicht sicher, ob der Beitrag wirklich so gemeint war, wie du ihn verstanden hast. Ich hatte das eher so aufgefasst, dass dieses "nicht stillen können gibt es nicht" der Eindruck ist, den man aus diesem Bericht, nach dem vor allem die Oberschicht stillt, gewinnen konnte.
Natürlich ohne Gewähr...

Beitrag von incredible-baby1979 16.02.11 - 20:21 Uhr

Hallo,

so ein Beitrag macht mich immer ganz traurig :-(-

Ich hatte KEINEN Milcheinschuss und konnte somit NICHT stillen.
Also, erzähle nicht solch einen Quatsch!

Ohne Grüße

Beitrag von bella-marie 16.02.11 - 21:23 Uhr

Also ich mische mich bei sowas ja ungern ein. Aber ich finde es eine Unverschämtheit wenn jemand behauptet das jeder stillen kann und das es das nicht giebt das man nicht stillen kann.

Ich habe meinen Sohn über eine Woche jede Stunde angelegt. Aber es kam einfach NICHTS. Ich habe ihm dann ab und an ein paar tropfen PRE mit der Spritze gegeben. Aber er hat einfach viel zu viel abgenommen. Und ich musste einsehen das es einfach nicht geht.

Es kam KEINE MILCH!!!!

Also erzähl nicht das jeder stillen kann.

Grüße

Beitrag von duvute 17.02.11 - 06:46 Uhr

Es ist Statistik und auch wenn es dich traurig macht so ist es wirklich!

Beitrag von marion2 17.02.11 - 13:00 Uhr

In keiner Statistik werden Mütter als "angeasselt" bezeichnet.

Beitrag von duvute 17.02.11 - 13:10 Uhr

"In keiner Statistik werden Mütter als "angeasselt" bezeichnet. "

hääääää??#kratz

Beitrag von marion2 17.02.11 - 13:18 Uhr

mathildarosine bezeichnet Mütter die nicht stillen als angeasselt

und behauptet, "nicht stillen können" gäbe es nicht

incredible baby ist traurig, in so eine schublade gesteckt zu werden

und DU schreibst: So sagt es die Statistik?

Beitrag von duvute 17.02.11 - 13:43 Uhr

ja, #nanana aber du hast mir geantwortet.

Beitrag von marion2 17.02.11 - 20:15 Uhr

sicher, dich hab ich ja auch gemeint

Beitrag von berry26 16.02.11 - 14:22 Uhr

Hi,

nein genau das Gegenteil ist der Fall. Es stillen immer mehr Frauen ABER Stillen ist nur "in" wenn man allerspätestens nach 6 Monaten damit aufhört. Bis 1 Jahr wird es meist noch toleriert und danach ist man ein Alien...

Natürlich quatscht vor allem die ältere Generation einem oft rein und erzählt irgendwelche Märchen. Leider tun das sogar die meisten Kinderärzte und viele Hebammen, weshalb ja auch sooo viele nicht stillen können.

LG

Judith

Beitrag von nele27 16.02.11 - 14:44 Uhr

Hallo,

genauso sieht es aus!

6 Monate stillen ist "in", wer das nicht tut, ist faul.

12 Monate ist ok (naja, halbwegs, denn man muss sich auch mal lösen können und konsequent sein ;-)).

Mehr als 1 Jahr stillen hingegen ist so sekten-waldorfmäßig #rofl

Heutzutage bei unserer Generation wohlgemerkt. Für die Generation 50plus ist stillen mehrheitlich irgendwie igittigitt und dem Nahrungsentzug gleichzusetzen...

LG, Nele

Beitrag von berry26 16.02.11 - 16:07 Uhr

Ja genau. Meine Schwiegermutter ist eh der Meinung das Stillen was perverses an sich hat. #klatsch Sie ist ja sooo froh das sie eh nicht genug Milch hatte weil das einen ja so einschränkt. Wobei es bei ihren Kindern echt besser war das sie nicht gestillt hat, sonst hätten sie nicht nur den Qualm ihrer Zigaretten eingeatmet sondern auch noch die Schadstoffe mit der Milch getrunken.

Naja aber wenigstens ist sie ne bessere Oma als Mutter...:-p

Beitrag von perserkater 16.02.11 - 14:24 Uhr

Hallo

Die meisten dummen Kommentaren stammen von einer Generation wo das stillen so richtig aus der Mode war. Man kann wirklich behaupten, dass der Großteil der heutigen Großmütter keinen blassen Schimmer hat. Verübeln tue ich diese Unwissenheit aber niemanden, nur den Mund könnten manche Leute auch irgendwann mal halten.;-)

Warum junge Mütter sich gegen das stillen entscheiden weiß ich auch nicht so genau. Eine Freundin von mir findet ihre Brust ganz hässlich und ne andere findet es eklig das Baby an sich saugen zu haben.#gruebel Tja, wenn das nicht DER Grund schlechthin ist.

Es geschieht aber immer noch vorwiegend aus Unwissenheit, die meisten Mütter fühlen sich kurz nach der Geburt mit dem Stillen überfordert. 95% stillen ja noch im KH, kaum 4 Monate später sind es nur noch 30%. Da hat die Werbeindustrie ebenso ihre Schuld dran. Folgenahrung hier, Mahlzeit ersetzen da - müsste echt verboten werden.

LG

Beitrag von nele27 16.02.11 - 14:48 Uhr

***Folgenahrung hier, Mahlzeit ersetzen da - müsste echt verboten werden. ***

Ist es nicht in England so, dass auf Milchersatz ein Etikett mit Aufschriften à la "Stillen ist viel besser als dieses Zeug hier" kleben muss? Also analog zu den Zigarettenschachteln?

Meine, sowas mal gehört zu haben...
Vll wäre das mal eine Anregung für Hipp & Co.
"Wenn Sie Krankheiten vorbeugen wollen, schmeißen Sie die vorliegende Packung weg und stillen Sie" o.ä. #rofl

LG, Nele

Beitrag von perserkater 16.02.11 - 14:55 Uhr

#rofl

Habe so was ähnliches mal in nem Buch gelesen, rein theoretisch müsste auf jeden Jogurt ein Warnhinweis zu lesen sein (frag mich jetzt warum (vergessen), aber es war einleuchtend).

Ich sag doch, es gibt ne riesige Marktlücke was Muttermilchprodukte angeht. Gäbe es da Nachfrage würde ich zur Milchkuh mutieren. Das wäre es doch, bei der Steuer ne Milchpumpe absetzen...#schein Gibts dann auch in verschieden Geschmacksrichtigungen, ganz ohne künstliches Aroma.#cool

Beitrag von marlen77 16.02.11 - 15:12 Uhr

#rofl

Beitrag von nele27 16.02.11 - 15:14 Uhr

Du wirst lachen - früher gab es das. Ich kenne eine (Jg. 50), deren Mutter hat nicht nur sie gestillt, sondern noch das Baby ihrer Bettnachbarin der Wochenstation. Sie hat das Baby nicht an der Brust saugen lassen, aber der Mutter abgepumpte Milch für ein paar Pfennig verkauft ...

Au ja, mach doch so einen Job als - wie könnte man das nennen - Menschenkuh? Milchfrau? #rofl

Beitrag von lilly7686 16.02.11 - 21:03 Uhr

http://www.eatsonfeets.org/ ;-)

Beitrag von nele27 17.02.11 - 09:46 Uhr

Krass - da gibts ja sogar ne Facebookseite auf Deutsch!

Beitrag von taeboginger 16.02.11 - 14:26 Uhr

Hallo

melde mich gleich mal als Flaschenmami zu Wort da meine beiden Zwerge gerade so schön schlafen und ich gerade eine gemütliche Tasse Kaffee trinken kann ;-).

Warum ich mich letztendlich nach vielem hin- und her gegen das Stillen entschieden habe, möchte ich hier jetzt nicht breittreten. Ich habe aber definitiv meine Gründe und möchte deshalb auch nicht in eine Schublade wie "Flaschenmami aus Bequemlichkeit" o.ä. geworfen werden

Aber es ist schon seltsam, wie man das jeweils andere Ende sieht. Mamis die Stillen sehen immer viele Flaschenkinder und umgekehrt. :-)Ich bin im meinen Bekanntenkreis schon fast ein Exot das es bei uns die Flasche gibt.....und ganz ehrlich, mich nervt es ebenfalls, das immer geragt wird, warum es bei uns keine Brust gibt.

Su sieht, so oder so kannst Du Dich für immer irgendetwas rechtfertigen, gerade wenn es um Kinder geht wird Dich das die nächsten Jahre nicht loslassen. Also mein Tip: stelle Dich einfach auf dem Ohr taub und sage nur so etwas wie "es ist gut so wie es ist" und fertig. Aber wie Du oben sieht kann ich mich auch nicht immer aus diesem Rechtfertigungszwang befreien.

Euch eine schöne Stillzeit

LG Tae

Beitrag von pimbolli 16.02.11 - 14:38 Uhr

Hey!

Exot trifft es genau, so wie ich mich manchmal fühle ;-)

Witzig zu lesen, dass es umgekehrt genauso ist!So hab ich das wohl noch nicht betrachtet...

lg pimbolli

Beitrag von marlen77 16.02.11 - 15:16 Uhr

Ich finde nicht das Flaschenmamis zu bequem sind. Das ist viel aufwendiger als stillen.;-) auch ein Grund warum ich mich für das stillen entschieden habe, denn ich bin faul!!!
Aber du hast recht, egal wie man es macht, man macht es verkehrt.

LG