Jan. u. Febr., die Monate des Jammerns

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von schnuffel0101 16.02.11 - 14:17 Uhr

Ich wusste ja schon immer, dass jeder die Monate Januar u. Februar hasst wegen der vielen Abbuchungen und Kosten. Aber mein Mann übertrifft alles. Da er im Januar stempeln musste, kam natürlich nicht viel rum dabei. Dann die vielen Abbuchungen, da ist das Konto doch mal ins Minus geraten. Aber ich denke, wem ist das noch nicht passiert!? Das kann man auch wieder ändern...
Er jammert und schimpft, als ob er der einzige auf der ganzen Welt wäre, dem das passiert. Boah, nicht zum aushalten. Da merkt man wirlich, dass er sehr lange Junggeselle war (Anfang 30) und nie so wirklich was damit zu tun hatte.

Hoffentlich ist das bald wieder vorbei. Gut, dass er heute Nachtschicht hat, da kommt er wenigstens auf andere Gedanken.

Danke fürs Jammern dürfen.

Beitrag von curlysue1 16.02.11 - 14:21 Uhr

Legt Ihr Euch für diese Zeit nicht was auf die Seite?

LG

Beitrag von cinderella2008 16.02.11 - 14:22 Uhr

"Dann die vielen Abbuchungen, da ist das Konto doch mal ins Minus geraten. Aber ich denke, wem ist das noch nicht passiert!? "


Mir ist das noch nicht passiert.#aha

Ich weiß doch das ganze Jahr über, wann welche Kosten vom Konto weggehen. Daher habe ich die fixen Kosten für das ganze Jahr zusammengerechnet und durch 12 geteilt. Die Summe, die dabei rauskommt plus einen kleinen Zuschuss für unvorhersehbare Ausgaben, lege ich Monat für Monat beiseite. Damit beuge ich vor, dass ich auch in schlechten Zeiten ausreichend Geld zur Verfügung habe, um die fälligen Rechnungen zu begleichen.

LG, Cinderella

Beitrag von anke78 16.02.11 - 15:43 Uhr

Hallo,

so mache ich das auch und führe nebenbei noch eine Exceltabelle (eigentlich zwei, eine über meine Einnahmen / Ausgaben und eine über das gemeinsame Konto).

Viele Grüße,

Anke #winke

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 14:33 Uhr

Unser Konto war nur für 1-2 Tage im Minus, weil früher unser Gehalt sehr unregelmässig kam (bei beiden) und ich es nicht immer geschafft habe das Geld rechtzeitig vom Tagesgeld zu holen.

Sonst gibt es für mich keine Entschuldigung, man weiss vorher, welche Ausgaben wann kommen. Wenn du keinen Überblick hast (man kann ja nicht alles merken, wenn es viel ist), mache dir eine Excel-Tabellen mit Abbuchungen nach Monaten. Dann weisst du vorher, wieviel du haben musst.

Wenn ihr keinen Puffer habt, dann müsst ihr Jahresbeiträge auf Monate runterrechnen und jeden Monat zur Seite legen.

Dein Mann hat absolut Recht, obwohl er lange Junggeselle war. Und du tust es einfach nur ab.#contra

Beitrag von lisboeta 16.02.11 - 15:26 Uhr

Huhu,

wir haben eine Aufstellung darüber welche Fixkosten wann kommen und du hast recht zum Jahresbeginn kommt viel zusammen und Weihnachten war auch da. Wir legen bewusst für diese Monate was zurück und so geht unser Konto nicht ins minus.

Vielleicht wäre das auch was für euch?

Lg
lisboeta

Beitrag von xxtanja18xx 16.02.11 - 15:43 Uhr

Hmmm...Naja bei uns/mir ist es auch noch nie vorgekommen.

Ich weiß, wann was abgebucht wird....Wann Die Autoversicherung für meinen Großen abgeht, GEZ, alle drei Monate Kontoabschlussrechnung usw...Ja auch für die Inspektion und Tüv wird immer was zur Seite gelegt....damit man einfach nicht ins Schwimmen kommt....Ich kann mit meinem Konto noch nicht mal ins Minus...Wozu auch.

Vielleicht solltet Ihr mal Rücklagen bilden?

Da hat dein Freund/Mann schon recht.

Lg

Beitrag von felix.mama 16.02.11 - 23:37 Uhr

Ja, das mit dem Jammern kenne ich, bei uns war das nur auf hohen Niveau. Obwohl wir alle Rechnungen bezahlen konnten und auch genug Geld für die Monate über bliebt (gut etwas weniger, dann macht man halt auch weniger) wurde nur gejammert. Das alles so teuer ist, das alles so ungerecht ist. Wenn ich dann mal angesprochen habe das man auch Versicherungen wechseln kann wurde sich auch aufgeregt.
Ich habe nur darüber wegeschaut da ich wirtschaften kann und auch gut einkaufen kann.

Na ja, jetzt höre ich das jammern nur noch wenn es mal wieder um den Unterhalt geht!

Beitrag von tweety12_de 17.02.11 - 14:41 Uhr

hallo,

und genau das das nicht passiert, haben wir ein konto, wo jeden monat betrag x drauf geht. da gehen dann die beiträge für versicherung etc .ab und zwar alles, was wir jährlich bezahlen und das ist mittlerweile fast das meiste.

somit fangen wir nicht an zu schwimmen, wenn mal ein monat mehr abgebucht wird, als an einem anderen...

glg alex