Kitaeingewöhnung ....l ich könnte heulen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von amelie01 16.02.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

Ich muss meinen Frust mal eben loswerden. Wir versuchen seit Anfang Januar unseren kleinen, 16 Monate, an die Kinderkrippe zu gewöhnen. Dass er krank wird, dass habe ich schon bei der Groden erlebt und war auch darauf vorbereitet. Aber was da jetzt abgeht.....man mein kleiner Engel tut mir sooooo unendlich leid. Er waren wir drei Tage da, dann neun Tage zu Hause mit Magen Darm. Dann wieder nicht ganz eine Woche. Dann hat er eine Grippe mit Fieber, husten und Schnupfen bekommen. Bedingt durch das geschwächte Immunsystem, hat er noch einen schönen mundpilz bekommen. So jetzt war er wieder 2,5 Tage in der Kita und was soll ich sagen, er hat sich zwei mal übergeben und hat auch Durchfall. Man er tut mir so Leid. So richtig eingewöhnen geht gar nicht weil er ständig krank ist. War es bei Euch auch so heftig?

Da sind aber auch echt Mütter, die ihr Kind abgeben mit dem Satz: na sie hat ein bisschen Durchfall heute morgen ist aber bestimmt von den Zähnen.

Bin schon echt sauer und muss mich wirklich zusammenreißen, als neue Mutter da nicht auf die Barrikaden zu gehen. Hab ja nichts gegen Schnupfen aber bei allen anderen Krankheiten müssen die Mäuse doch zu Hause bleiben.


Sorry, musste mal raus.

Beitrag von sockikatze 16.02.11 - 14:28 Uhr

Ich kann dich gut verstehen. Das ist schon sehr schade. Und ihr fangt wahrscheinlich mit der Eingewöhung immer wieder von vorn an.
Ich finde es auch nicht so gut, das manche Mütter ihre Kinder mit Durchfall o.Ä. bringen. Obwohl man manchmal nicht ganz abschätzen kann ob es nicht wirklich nur die Zähen sind. Und ich gehe davon aus das die meisten Mütter arbeiten gehen. Da kann man die KLeinen nicht immer beim kleinsten Verdacht zu Hause behalten.

Wir sind mit Magen-Darm glücklicher Weise bisher verschohnt geblieben, auch in der Krippe. Erkältung hatte unsere Maus schon, aber gut is halt auch die Jahreszeit.

Ich kann verstehen das dir dein Kleiener Leid tut. Is ja auch echt doof. Aber wirklich was machen kannst du nicht.

Viel Glück und ich hoffe es wird bald besser!

Beitrag von amelie01 16.02.11 - 14:31 Uhr

Ja da gebe ich dir recht, man kann nicht wegen jeder Kleinigkeit sein Kind zu Hause lassen. Sie ist nur nicht arbeiten und sagte noch zu der kleinen:

Jetzt lass Mama mal gehen ich bin so krank und muss ins Bett!

Ich geh schon davon aus, dass sich die Maus angesteckt hat.

Lg
Amelie01

Beitrag von kruemlschen 16.02.11 - 14:29 Uhr

Hallo,

ich würde das Problem mit der Erzieherin und ggf. mit der Leitung besprechen, auch wg. der Eingewöhnung an sich.

Wir hatten in 6 Wochen Eingewöhnung zwar einen Rückschlag wegen Krankheit, aber eben nur einen.

Außerdem gelten bei uns folgende Regeln bzgl. Krankheit:

1. Kinder mit Durchfall gehen NICHT in die Krippe und müssen mindestens 24h Durchfallfrei sein bevor sie wieder gehen dürfen.
Ein Kind welches in der Krippe Durchfall bekommt muss abgeholt werden.

2. Kinder mit Fieber gehen NICHT in die Krippe und müssen mindestens 24h Fieberfrei sein bevor sie wieder gehen dürfen.
Bei Fieber wärend Krippe muss ebenso abgeholt werden.

3. Ansteckende Krankheiten müssen der Krippe gemeldet werden, ggf. muss eine "Gesundschreibung" vom Arzt eingeholt werden.

Wir fahren damit ganz gut, mein Sohn hat zwar häufig Schnupfen und Husten, aber wir kommen gut klar.

Gruß K.

Beitrag von aggie69 16.02.11 - 14:33 Uhr

Eingewöhnen ist für die Mama noch schwerer als fürs Kind. Da müßt Ihr beide durch.

Mein Sohn hat IMMER ziemlich weichen Stuhlgang, weil ich noch stille. Wenn es dann mal noch ein bißchen dünner ist, kann er deshalb nicht gleich zu Hause bleiben. Ich muß doch arbeiten gehen. Er ist doch dann nicht wirklich krank.
Mich kotzt es auch an, wenn da bei manchen Kindern der grüne Schleim aus der Nase tropft - aber was soll man machen? Nur wegen Schnupfen bleibt ja keiner zu Hause.

Beitrag von nadoese 16.02.11 - 14:34 Uhr

Hallo, das tut mir leid mit deinem kleinen....
Das viele ihre kranken Kinder überall mit hinschleppen müssen das macht mich auch immer wieder wütend....
Ein krankes Kind gehört nicht in den Kindergarten, auf keinen Geburtstag oder sonstiges....
Das Problem dabei ist jedoch, das kranke Kinder anstrengend sind.
Viele haben keine Lust sich mit ihrem kranken Kind zu beschäftigen! Das ist leider so. Habe ich schon oft gehört.....ach es geht ihm noch nicht so gut, aber langsam fällt uns zu Hause die Decke auf den Kopf! :-[ Er hat auch nur noch ein bisschen Fieber.....:-[
Dazu kommt dann auch noch, das sich viele Berufstätige Mütter gar nicht erlauben können, ihr Kind zu Hause zu lassen, denn sie wissen oft nicht wohin mit ihrem Kind. Das ist wirklich ein Problem.
Ich kann so was auch gar nicht verstehen!!!!
Man selber will auch nicht irgendwo hin, wenn es einem nicht gut geht und die Kinder müssen einfach...es wird viel zu viel von ihnen verlangt....
Ich hoffe das dein kleiner bald wieder fit ist...man sagt ja das erste Kiga Jahr ist das schlimmste...danach wird es besser! ;-)

Beitrag von rommi1 16.02.11 - 14:40 Uhr

Hi!

Wir sind auch grad in der Eingewöhnung und bei uns läufts wie bei euch.
Einmal war meine Maus krank nach einer Woche, dann haben wir wieder von vorne angefangen.
Die zweite Woche sollten wir DO und FR zu Hause bleiben, weil 2 Erzieherinnen krank waren :-(.
Dann waren wir wieder eine Woche in der alles super lief und seit Montag hat meine Maus MOE. ISt also auch ein guter Anfang :-(
Ich hoffem dass ab Montag wieder alles passt und wir weiter machen können und dann endlich ein Abschluss da ist.

Der "grüne Rotz" und das ständige, schleimige Husten der anderen Kinder bringt mich auch zum Verzweifeln, aber wie meine Vorrednerinnen schon sagten, wegen jedem Bißchen kann man die Mäuse nicht zu Hause lassen.

Kopf hoch, ich drück euch und uns die Daumen#pro

Beitrag von puffel0805 16.02.11 - 14:46 Uhr

Tja, was soll ich sagen, bei uns war es auch so.
Unsere Eingewöhnung begann am 1. Februar. Am 3. Februar Fieber, MOE, krank... Am 8 Feb. neuer Start, am 10. Feb. krank, Fieber, Husten, Schnupfen. Seitdem nicht mehr in der Krippe, denn wir haben Grippe. Nächsten Montag starten wir zum dritten Mal neu. Ich weiß jetzt schon, dass sie den Mittwoch krank wird.
Ich hasse die ständigen Krankheiten, ich will und kann nicht mehr und bin gefrustet :-(

Beitrag von massai 16.02.11 - 22:11 Uhr

wir sind auch so oft krank auch ohne Krippe und Kita!