Emmas Papa kam gerade noch rechtzeitig-achtung laaang!!!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von tyler26 16.02.11 - 14:18 Uhr

Vorab: Mein Mann ist Soldat und derzeit 2,5 h von mir weg stationiert!!

Es ist Dienstag morgen 1. Febuar (ET 7.Februar), 3:00 Uhr früh. Meine Große (fast 2) schläft tief und fest und ich habe ein merkwürdiges Gefühl im Bauch, das kommt und geht.
Hm, zu unregelmäßig denke ich mir und zu schwach und schlafe wieder ein.
Als meine Große um 08:30 Uhr aufwacht, ist es schon etwas stärker, aber noch nicht der rede wert.
Schnell mal meine Mama angerufen.
Sie findet das Ganze etwas merkwürdig und möchte doch lieber ins KH fahren. Noch schnell gefrühstückt und los gehts.
Eigentlich ist es mir unangenehm höre ich mich sagen.Die schicken mich sicher nach Hause, wie peinlich!
Dort angekommen, erstmal 1 Stunde CTG (von 10-11). Oma und meine Tochter warten im Wartebereich!
Hm Wehen sind da, aber nichts zum Veratmen.
Anschl ein Ultraschall, muss aber kurz warten- kein Raum frei!
Mittlerweile halb 12 mittags. Oma fährt mit der Kleinen nach Hause Mittagessen und Schlafen!
Meine Mama hatte meinen Mann zwischenzeitlich informiert, der nun oben in Hamburg auf heißen Kohlen sitzt und auf ein GO von mir wartet, dass er los kann- für falschen Alarm gibt es nämlich kein frei!
Tja Schatz,kann dir noch nix sagen, erst noch Ultraschall.
Dann die Ernüchterung: Muttermund geschlossen, Wehen nicht muttermundwirksam, Köpfchen nicht weit genug unten.
Sie Können nach Hause!
Hm, aber es fühlt sich doch ganz komisch an!?
Dann laufen sie doch noch ne Stunde, kommen dann wieder und sagen uns ob sie vorsichthalber bleiben möchten oder nicht.
Gesagt getan.Meine Cousine kommt um mich beim Wandern zu unterstützen.
Es zieht irgendwie immer stärker, aber der Mumu ist zu!Versteh ich nicht!
Um 13:20 Uhr zurück beim Kreißsaal.
"Und, wie haben sie sich entschieden?"
Tja sag ich, es ist doch schon heftig, aber ich weiß es nicht.
"Das müssen sie entscheiden!"
Wie würden sie sich entscheiden, sag ich.
"Das kann ich ihnen nicht abnehmen!"
Plötzlich ein starkes Ziehen und die Hebamme sagt:"Ich nehme sie jetzt auf!"
Ich gehe noch runter zur Anmeldung und dann wieder hoch zum CTG.
Dort angekommen, wird das Ziehen immer stärker.Langsam muss ich doch mit Veratmen beginnen. Der Wehenabstand wid immer kürzer.
Schichtwechsel.Die neue Hebamme ist erstaunt wie schnell es plötzlich ging, sieht nach dem Mumu- oh Blut- Zeichnung!MUMU 3cm offen. Meine Frage:"kann ich jetzt meinem Mann Bescheid sagen?"
"Wo ist er denn?"fragt sie.
"In Hamburg"höre ich mich sagen.
"Dann aber fix!"
Meine Cousine ruft meinen Mann an, der bereits los gefahren ist und im Elbtunnel ist. Mittlerweile 15:00Uhr. Ich werde aufs Zimmer gerbracht und soll um 16 Uhr zum CTG wieder kommen.
Im Zimmer angekommen, folgt auch schon eine Wehe der anderen und um 15:30 Uhr kann ich es kaum noch aushalten. Voller Panik ruft meine Cousine die Schwester, die mich im Rollstulh zurück in den Kreißsaal bringt.
Dort kurzen Moment später "Plopp" Fruchtblase.
Oh nein, das geht nicht, mein Mann ist noch nicht da!
Mittlerweile habe ich zwischen den Wehen keine Pause mehr!Ich spüre einen Druck nach unten, laut Hebamme eine Vor- Fruchtblase, ein Rest der sich vor den Ausgang gesenkt hat. "Der muss geöffnet werden!"
"Aber dazu sollte ihr Mann dann langsam mal kommen, dann geht es nämlich ganz schnell!" Ich entschuldige mich nocheinmal bei meiner Cousine, dass sie mich so sieht (und hört;-)).
Als ich dann weiter das Gefühl habe drücken zu müssen und die Hebammen den rest der Blase öffnen möchten höre ich meine Cousine sagen, die übrigens Patentante ist:"Er parkt gerade"Uhrenverleich: 16:30 Uhr!
Fruchtblase auf, mein Mann kommt rein. Meine Cousine zieht sich zurück und ich sage nur:"Komm ruhig wieder mit her, du hast mich die ganze Zeit unterstützt, da kannst du jetzt auch da bleiben!"
Beide halten mir die Hand, als ich im Vierfüsslerstand beginne zu pressen.
Um 17:15 Uhr dann erblickte Emma Jolie mit 3750g, 55cm und 35cm KU das Licht der Welt und meine Cousine hat auf Wunsch meines Mannes u mir die Nabelschnur durchtrennt.
Meine Mama kam ein paar Minuten später mit meiner tochter, die sichtlich stolz war, jetzt eine gr Schwester zu sein!Ist sie noch!
Also, die Hebamme und die Schülerin waren super und von so einer rasanten Geburt (von der 1.starken Wehe bis zur Geburt knapp 3 Std.) habe ich immer geträumt!
Danke an meine Cousine und an meinen Mann, der es nie rechtzeitig geschafft hätte, wenn er nicht einfach schon los gefahren wäre!
Ich liebe Euch!

tyler 26 mit Mia (18.02.2009) und Emma Jolie (01.02.2011)#verliebt

Beitrag von tina309 16.02.11 - 14:53 Uhr

Hallo Tyler 26,

Du hast einen wunderbaren Geburtsbericht geschrieben.#danke
Ich wünsche Euch 4 eine schöne Zeit, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit.#klee

LG
tina309

Beitrag von midike 16.02.11 - 15:07 Uhr

Da hab ich doch glatt ein Tränchen verdrückt bei der Vorstellung, daß die zukünftige Patentante die Nabelschnur durchschneiden durfte - das ist so eine schöne Idee #liebdrueck vor allem, da sie ja wohl ganz ungeplant mit dem großen Erlebnis Geburt konfroniert wurde. Was für eine Bindung fürs Leben!!!!!

Diana

Beitrag von susasummer 16.02.11 - 20:59 Uhr

Herzlichen Glückwunsch :-)
Schöner Bericht.Mein Mann war nur knapp über 10minuten vorher da.Und das nur,weil er unsere Tochter nach Hause gebracht hat vom Krankenhaus.
Manchmal geht es eben dann doch ganz schnell.
lg Julia