Deswegen zum Osteopathen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von rommi1 16.02.11 - 14:28 Uhr

Hallo!

Meine Maus ist eine sehr schleche Schläferin. 19 Monate.
Sie hatte mal ne Zeit, da hat sie für ca 4 Wochen durchgeschlafen.
Aber das ist lange her.
Sie wird sehr oft in der Nacht wach und "redet wirres Zeug" . Also mal will sie einen Labello, mal will sie ein Auto, dann das BUch ... Dann lässt sie sich auch nur schwer wieder beruhigen.

EInschlafen geht momentan, war aber auch schon schlimmer.
Vielleicht kann der Osteopath ja was machen, was meint ihr?

Irgendwie komm ich mir schon blöd vor, nur deswegen hinzu gehen,
aber meiner Maus tut es ja auch nicht gut, wenn sie immer schwer in den schlaf findet.
Habt ihr erfahrung?

LG und Danke

Beitrag von eivlin 16.02.11 - 15:30 Uhr

Hallo Rommi,

ich bin immer für Osteopathen zu haben. Ward ihr schonmal da mit eurer Maus? Wir mit unserem Sohn direkt zu Anfang, weil er schlecht getrunken hat, ein Auge kleiner und wochenlang entzündet war ohne, dass was half. Der Osteopath stellte eine Verschiebung im Nacken fest, wodurch die Gesichtsmuskeln so verzerrt waren, dass das Auge kleiner wirkte und der Tränenkanal abgedrückt wurde. 3 Tage später war die Augenentzündung und der Eiter weg und das Trinken klappte auch besser. Wäre ich nicht dabei gewesen, hätte ich es nicht geglaubt. ;-)

Gerade das Schlafen ist ja so ein typisches Thema für Osteopathie. Also ich würde die Kleine auf jeden Fall mal anschauen lassen!

LG
Eivlin