Geplant Schwanger und jetzt unglücklich - WARUM???

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von mariella007 16.02.11 - 14:37 Uhr

#gruebel#zitterHallo!

Nach einiger Zeit des Kinderwunsches und dann nur einem kurzen Monat richtigen übens, mit Ovus, wurde ich schwanger. Aktuell sind wir auch dabei ein Haus zu bauen.

Jetzt bin ich total von mir enttäuscht da ich mich nicht freue. Ja richtig. Ich schäme mich so richtig dass ich unglücklich bin und sogar über eine Abtreibung nachdenke obwohl meine Beziehung super ist, das eigene zu Hause in ein paar Monaten fertig ist und alles doch toll sein könnte.

Ist das normal? Ich mache mir schon richtige Sorgen dass mein Kind gestört wird oder dass ich ein psychisches Problem habe.

Im Moment bin ich in der 7. SSW und wir haben es noch niemanden gesagt.

Mädels bitte sagt mir ob das normal ist oder ob es Euch auch so gegangen ist.

DANKE

Beitrag von lucas2009 16.02.11 - 14:40 Uhr

Ne tut mir leid, das verstehe ich nicht! Hatte zwei FG´s! Würde mich freuen über ein zweites Kind, so unglaublich doll das glaubst du nicht!!!

Echt unfair warum jemand schwanger wird der sich nicht darüber freut und über nen Abbruch nachdenkt!!!!

Sorry kein Verständniss von mir!

Beitrag von wartemama 16.02.11 - 14:41 Uhr

Über eine Abtreibung nachzudenken, finde ich ehrlich gesagt alles andere als normal.... zumal es ein Wunschkind ist.

Bist Du im Moment vielleicht einfach etwas überfordert mit Hausbau etc.? Und schiebst das ganze auf die neue Situation: Das Schwanger sein?

Sprich' doch mal mit Deinem FA darüber - Dein Körper ist im Moment in einem wahren Hormonrausch; wer weiß, was das alles mit Dir anstellen kann.

LG wartemama

Beitrag von angeltwo 16.02.11 - 14:42 Uhr

ich kann mich daran erinner, daß auch ich beim ersten kind von ängsten geplagt war.... es wird eben alles irgendwie anders.... aber schön...
mach dir keinen kopf, deine hormone spielen verrückt... wenn ihr euch so lange ein kind gewünscht habt, dann laß dich jetzt nicht durcheinander bringen...
alles ist gut und wird gut....

ich drück dir die daumen, daß du dich bald wieder richtig freuen kannst über den kleinen krümel im bauch....

Beitrag von erdbeereva 16.02.11 - 14:43 Uhr

Naja ganz ehrlich, normal finde ich das nicht...

Manchmal braucht es ein paar Tage um sich mit dem Gedanken anzufreunden dass man jetzt tatsächlich schwanger ist, aber gleich über eine Abtreibung nachzudenken?? #nanana sorry das geht gar nicht!
Scheinbar warst du innerlich doch noch nicht reif.
Hoffe für dich und dein Baby dass du dich bald freuen kannst!

alles gute


üüüüüüberglückliche erdbeereva mit großer 2,2 Jahre und #ei 8.SSW

Beitrag von jolinar01 16.02.11 - 14:45 Uhr

mit 75 jahren sollte man nicht mehr ss werden.

sry aber auch ich hab dafür kein verständnis.

Beitrag von bloodyvampdoll 16.02.11 - 15:01 Uhr

xD LOl da wäre die frau aber auch sehr lang fruchtbar O.o
normalerweise wären da die Wechseljahre schon längst vorbei...
ich denke das sie nicht ihr wahres Alter preisgeben will...

Beitrag von evchen1980 16.02.11 - 14:46 Uhr

Das ist normal.
Mehrere Freundinnen haben mir berichtet, dass es Ihnen ähnlich ging.

Also Kopf hoch, deine Hormone spielen sicher verrückt.

Das mit der Abtreibung solltest du aber sehr sehr gut durchdenken. Ist kein Kinderspiel und ich denke, da due vorher den Kinderwunsch hattest, würdest du dich dein Leben lang ärgern. #herzlich

Beitrag von melli1579 16.02.11 - 14:46 Uhr

Hallo!! Also ich glaub mit 75 Jahren hätte ich auch Angst!! Sorry, aber ich kann dafür kein Verständniss aufbringen. Zumal das ich eh glaube das das nicht mit rechten Dingen zugeht. Warum sonst ist die VK mit falschen Angaben. Und dann noch im Kinderwunschforum sowas zu schreiben, da wo sich jeder sehnlichst ein baby wünscht!!!

Beitrag von bloodyvampdoll 16.02.11 - 14:50 Uhr

Hallo ...

Also das du zweifelst und dich nicht so richtig freuen kannst, ist normal denke ich.
Das hängt mit dem ganzen Hormonwechsel und Anstieg zusammen...
ich persönlich konnte mich die ersten 5Monate auch nicht richtig freuen...
Erst als ich mein Baby zum ersten Mal spürte, war ich die glücklichste Frau auf Erden :)
Man hat so viele Ängste...wie wird das alles? Schaffen wir das? Hält unsere Beziehung das aus? usw....

Hör mal richtig in dich rein. Was sagt dir dein innerstes?
Willst du wirklich das Kind nicht oder liegt es an den Ägsten etc?! ;)
In deinem Inneren wirst du die richtige Entscheidung für dich finden.

Ich wünsch dir alles Gute

Beitrag von miss_bucket 16.02.11 - 14:51 Uhr

Hallihallo,

lass Dich mal druecken :-)

solche Gedanken koennen, meiner Meinung nach, normal sein.
Denn mit einer SS stellt sich Dein Koerper und dein Hormonhaushalt so um, dass es durchaus zu solchen Gedanken kommen kann.

Hast Du Dich damit auseinandergesetzt damit, warum Du so denkst?
Ich denke, das braucht etwas Zeit. ;-)
Evtl ging die ganze Umsetzung dann doch zu schnell, so dass Du jetzt laenger brauchst Dich an den Gedanken zu gewoehnen, dass Du tatsaechlich ein Kind erwartest :-)

LG und Kopf hoch, das wird alles schon,
Steffi

Beitrag von palomita 16.02.11 - 14:53 Uhr

Hui, vielleicht falsches Forum. Hier triffst du auf Leute, die (vielleicht schon sehr lange) sehnlichst darauf warten, ss zu werden und solche Bedenken wahrscheinlich kaum verstehen können. Daher fliegen jetzt erstmal höchstwahrscheinlich ne Menge Steine...

Ich vermute, du bist gerade ganz schön durch den Wind, der Hormoncocktail einer Schwangerschaft ist echt nicht ohne... Da kommen ne Menge Ängste mit hoch, nicht nur überschwängliche Freude. Vielleicht hast du ganz schön viel um die Ohren mit dem Hausbau, hast mit ner längeren Wartezeit für die SS gerechnet und bist grad "überrumpelt". Lass es sacken, mal dir aus, wie es sein kann, dein Kind zu spüren und was ihr wunderbares zusammen geschaffen habt. Und wie euer Kind mal euer Haus mit Lachen erfüllen wird... Falls es weiterhin bei deinen Gefühlen bleibt, dann rate ich dir, Kontakt zu einer Beratungsstelle aufzunehmen wie Caritas o.ä., die junge Mütter beraten. Ich wünsch dir viel Glück. Und eine wundervolle SS, die du irgendwann genießen kannst.

palomita

Beitrag von infantprodigy 16.02.11 - 14:55 Uhr

Hallo,
also ich kann dich zumindest etwas verstehen. Bei meiner ersten Schwangerschaft war mir dann doch etwas mulmig, als ich den positiven Test in der Hand hatte. Das hatte überhaupt nichts mit unreife zu tun. Es war absolut gewünscht, aber ich hab dann doch etwas das Grübeln gekriegt. Und mal ehrlich: viele bringt die Geburt des ersten Kindes ganz schön aus der Routine, da sind Zweifel eigentlich auch nur realistisch.

Es wundert mich aber, dass du diese Zweifel in der 7. Woche noch nicht im Griff hast. Du hast doch sicher schon 4 Wochen gehabt, um dich an den Gedanken zu gewöhnen? Vielleicht hilft es dir, wenn du die Zweifel mit deinem Partner besprichst. Mein Mann hat mir auch Mut gemacht. Aber eine Abtreibung währe ohnehin nie in Frage gekommen für uns.

Gerade in diesem Forum sind sehr viele Frauen, die alles geben würden für eine Schwangerschaft und daher kannst du wohl nur begrenzt mit Zuspruch rechnen. Ich denke, wenn bei euch alles drum herum passt und das Kind gewünscht war, dann bekommt ihr das auch hin. Such dir aber unbedingt Hilfe, wenn es nach dem kritischen ersten Trimenon noch nicht besser ist. Vielleicht liegt es auch nur an der Hormonumstellung.

Alles Gute in jedem Fall!
Infantprodigy

Beitrag von 78vanilla 16.02.11 - 14:57 Uhr

Das ist doch ein FAKE

Hoffentlich....

Beitrag von mrs.klapperschlatz 16.02.11 - 14:58 Uhr

ich muss mich leider der meinungen meiner vorrednerinen anschließen

das du 75 bist davon geh ich nicht aus also warum falsche angaben?

und das ganze dann wirklich noch in das forum zu stellen wo sich doch eh schon alle sehnlichst ein kind wünschen das hättest du dir echt sparen können.

es ist natürlich blöd für dich was du so fühlst aber dann warst du wohl noch nicht bereit für ne ss wieso hast du es dann erst drauf ankommen lassen wenn du dem kleinen hilflosen menschen in dir jetzt nimmer haben magst und unter umständen lässt du es sogar TÖTEN :-[

also ich wenn du wäre würde ich mich schämen für den eintrag und nochmal gründlich über alles nachdenken!!!:-[

Beitrag von trinachen 16.02.11 - 15:04 Uhr

Hallo

WOW#heul muss jetzt echt schreiben das ich deinen beitrag echt traurig finde und ge#schock bin...

ich hatte am 11.2.11 ne MA mit AS und war (bin) am boden zerstört es war bei mir ein wunschkind was 12 monate gebraucht hat ich habe jeden tag sst gemacht weil ich es nicht glauben konnte ich war überglücklich als der FA dann die ss bestättigte....

warum wünscht man sich ein baby und wenn man dann schwanger ist will man es nicht mehr haben kann dich jetzt echt nicht verstehen tut mir leid:-[

Wie viele hier im kinderwunschforum üben seid vielen monaten und bekommen monat für monat ihre mens und sind verzweifelt und dann schreibst du diesen beitrag hier find ich nicht ok #nanana

Gruß Trina

Beitrag von sabhent 16.02.11 - 15:52 Uhr

Wie kommt ihr denn bitte auf 75?

So jetzt zu dir mariella007, solche gedanken sind völlig normal am anfang und überhaupt kein Grund sich sorgen zu machen. Lass es erstmal sacken und dann wirst du merken das all die schlechten gedanken verschwunden sind. Wir üben auch fürs Dritte, aber ich weiß auch das sich dann freude und angst mischen werden. Obwohl das dritte ein absolutes Wunschkind ist. Solange man noch nicht schwanger ist, kann man auch nicht wirklich mitfühlen.


lg Sabrina

Beitrag von siem 16.02.11 - 17:26 Uhr

vielleicht solltest du anfangen anderen davon zu erzählen,ich meine von der ss und dem baby. es wird dann realistischer, es können dir vielleicht einige deine ängste nehmen. ich denke, du willst das kind schon und hast nur angst vor den veränderungen und stress vom hausbau. beschäftige dich mit dem thema. schau in kiwas,guck dir beim einkaufen babysachen an und sprecht mit anderen darüber-dann wird die freude sicherlich auch kommen.
liebe grüße
siem

Beitrag von heliozoa 16.02.11 - 19:01 Uhr

Hallo Mariella,

also, bei mir war es damals genau umgekehrt. 2007 wurde ich ungeplant schwanger, nachdem ich ein Jahr zuvor von einem Endokrinologen die Diagnose bekam, dass ich ohne hormonelle Unterstützung auf auf keinen Fall schwanger werden kann.
Im Sommer 2007....mitten im Studium, wurde ich schwanger. Ich kannte meinen Partner erst ein paar Monate und meine (vermeindlichen) Freunde haben mich fast schon bedrängt abzutreiben. Also habe ich mich fast schon gezwungen, wenigstens einmal ernsthaft über eine Abtreibung nachzudenken. Aber es ging eifach nicht.....ich habe es von Anfang an als Wunder empfunden und einen unglaublichen Beschützerinstinkt entwickelt. Ich habe schon in der 7.SSW (da hab ich erst getestet) eine derart große Liebe für dieses Krümelchen in meinem Bauch entwickelt, dass es für mich sonnenklar war: ich werde dieses Kind bekommen.

Deshalb kann ich Deine Gedanken nicht wirklich nachempfinden, aber vielleicht sind es ja wirklich die Hormone oder andere Sorgen, die dich so empfinden lassen.....

LG Eva