Gepant schwanger und nun unglücklich! WARUM?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mariella007 16.02.11 - 15:01 Uhr

Hallo!

Nach einiger Zeit des Kinderwunsches und dann nur einem kurzen Monat richtigen übens, mit Ovus, wurde ich schwanger. Aktuell sind wir auch dabei ein Haus zu bauen.

Jetzt bin ich total von mir enttäuscht da ich mich nicht freue. Ja richtig. Ich schäme mich so richtig dass ich unglücklich bin und sogar über eine Abtreibung nachdenke obwohl meine Beziehung super ist, das eigene zu Hause in ein paar Monaten fertig ist und alles doch toll sein könnte.

Ist das normal? Ich mache mir schon richtige Sorgen dass mein Kind gestört wird oder dass ich ein psychisches Problem habe.

Im Moment bin ich in der 7. SSW und wir haben es noch niemanden gesagt.

Mädels bitte sagt mir ob das normal ist oder ob es Euch auch so gegangen ist.

DANKE

Beitrag von brine87 16.02.11 - 15:05 Uhr

das hatte ich auch ich konnte mich nicht freuen ob wohl es auch wunschkind ist das sind die hormone

Beitrag von bibi2910 16.02.11 - 15:05 Uhr

Hallo #winke

Mach dir nicht so nen Kopf- ich bin der Meinung das es normal ist sich nicht von nur zu freuen und wie ein Honigkuchenpferd durch die Welt zu laufen!
Schließlich ist es ja auch ne enorme Lebensveränderung die da auf dich bzw euch zukommt! #baby

Ich bin auch nicht immer glücklich, sondern auch mal unsicher und ängstlich! Wird wohl auch zum Teil an den Hormonen liegen....

LG bibi 36+1 #verliebt

Beitrag von nonn 16.02.11 - 15:08 Uhr

Ja, die Hormone, das wird wieder besser

Beitrag von mayabea29 16.02.11 - 15:09 Uhr

also ich finde es normal.....

wie war Dein Leben vorher? hattest Du viel Freiheit? hast viele Freunde und viel gefeiert?

wenn ja, wirst Du jetzt sässhaft...
bei mir war es z.B. so, ich dachte auf einmal: " Mist, mein Leben wird langweilig, ich wohn im Haus mit meiner Katze und bin bald Mama, ob ich dem gewachsen bin???? so kann ich ja tun was ich will und bin für mich alleine verantwortlich....

...und was jetzt gerade auch fies ist, Deine Hormone werden verrückt spielen, das wirst Du noch oft in der SS haben, das Du denkst, was ist denn mit mir los.....

ich habe es hinter mir und ich bin froh, das es jetzt so ist wie es ist....einfach schön, sicher, harmonisch....

LG
Bea

Beitrag von daugerl 16.02.11 - 15:13 Uhr

Das ging mir genauso,
bin in einer ähnlichen Situation. Sind auch dabei ein Haus zu bauen und obwohl wir uns dieses Baby so gewünscht haben, war ich auch am Anfang unglücklich. Hatte Angst das alles nicht zu schaffen. Zeitlich sowie auch finanziell.
Aber es geht immer irgenwie!!!! Du wirst sehen, in ein paar Wochen wirst auch du dich auf euer Baby freuen und es wird alles gut!!!!

Beitrag von lina-26 16.02.11 - 15:10 Uhr

Sorry, ist aber Crossposting....

Beitrag von eisblume84 16.02.11 - 15:11 Uhr

Ach das hatten doch fast alle.

Man wünscht sich ein Kind und wenn es dann geklappt hat ist man total überrascht und merkt plötzlich, dass sich alles ändern wird.
Das vergeht wieder.

LG und #liebdrueck

Beitrag von seraja 16.02.11 - 15:11 Uhr

Hallo ;)

Wir haben fast 3 Jahre gebraucht bis ich schwanger wurde - also ein totales Wunschkind. Doch jetzt wo ich weiß d. ich schwanger bin hab ich andauernd Angst davor wie sich alles verändern wird und so weiter.

Würde sagen es sind die Hormone. Also Kopf hoch ;)

Beitrag von michback 16.02.11 - 15:16 Uhr

Hallo,

so was kommt oft vor und liegt an den Hormonen. Mach dir keine Sorgen. In ein paar Wochen wirst du dich freuen. Spätestens wenn dein Bauch wächst und dein Kleines dich tritt.

LG
Michaela

Beitrag von tricimuc79 16.02.11 - 15:29 Uhr

Hallo! #winke

War bei bei mir auch, wir hatten schon zwei jahre nicht mehr verhütet. dann haben wir geheiratet. dann sind wir in ein nettes häuschen umgezogen. und dann in der ersten woche in unserem neuen heim der positive test. ich hätte mit einem luftsprung meinerseits gerechnet und einen freudenanfall, aber ich hab nur blöd geschaut und eigentlich bis vor zwei wochen mit mir gekämpft, weil's mir auch nicht so gut ging.
meinem mann hab ich leider dadurch etwas die vorfreude genommen, aber dafür ist es jetzt umso stärker und wir sind richtig glücklich. wart's ab, das kommt noch, da bin ich mir sicher! #pro

kopf hoch und genieße die zeit!!!
lg pat (17. Woche) #huepf

Beitrag von supersand 16.02.11 - 16:22 Uhr

Naja, die ersten 3 Monate fällt es einem ehrlich gesagt schwer sich richtig zu freuen, wenn man nur mit totaler Erschöpfung, Verstopfung und Übelkeit seinen Alltag bestreiten soll, ohne daß man schon eine wirkliches Vorstellung davon hat, was mit einem passiert!

Das Kind spürt man noch nicht, man sieht noch nichts, alles um einen herum läuft weiter wie bisher (ausser, daß es einem selbst nicht so toll geht) und die Botschaft "Du bekommst ein Kind" ist noch gar nicht richtig angekommen.

Zumal bist Du mit Hausbau und allem bestimmt ziemlich gestresst.

Warst Du denn schon beim FA? Ich krieg immer Motivationsschübe, wenn ich das Kleine auf dem US sehe! Leider sind die Partner am Anfang auch keine große Hilfe, weil es für sie noch viel abstrakter ist.

Du könntest Dir eine einfühlsame Hebamme suchen und solche Dinge mit ihr besprechen, wenn Du es noch keiner Freundin erzählen magst.

Wir erwarten unser 2. Wunschkind und ich bin grad nur in Panik, wie ich 2 Kinder und Job gebacken kriegen soll... Ich hab es auch noch nicht groß verkündet, weil ich immer denke, ich möchte mich erst selbst richtig freuen, bevor es auch andere wissen...

Aber ich bin zuversichtlich, daß ich in ein paar Wochen viel entspannter bin.

Dir aber erstmal noch Herzlichen Glückwunsch! Es ist doch toll, daß ihr baut und dann gleich ein schönes Heim habt für eure kleine Familie! Die Freude kommt noch, ganz bestimmt!!!

LG,
Sandra

Beitrag von mariella007 26.02.11 - 19:30 Uhr

Soll ich Euch was schreiben?
Ich bin ja jetzt 8 +4 und inzwischen geht es mir viel besser. Insbesondere seit heute. Ich kann mich sogar schon fast freuen und kann mich inzwischen sehr an den Gedanken "Mama" gewöhnen.