Gehen alle Kinder nur zum Gymnasium?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von hummingbird 16.02.11 - 15:08 Uhr

Hallo zusammen,

hier liest man immer nur von Gymnasiumskindern.
Wer hat sein Kind nicht zum Gymnasium geschickt und wie seid ihr zufrieden?

LG

Beitrag von witch71 16.02.11 - 15:43 Uhr

Quatsch, meine Tochter (Ende des Monats 15) geht in die Realschule. Das ist genau richtig für sie, aber sie überlegt bereits jetzt schon, ob sie nicht evtl. das Abi auch noch machen will.

Übrigens gehöre ich zu den Menschen, die das Gymnasium nicht so erstrebenswert finden. Soll heissen: Bevor ich ein Kind, was ich für ungeeignet halte, aufs Gynmasium schicke und zuschaue, wie es sich quält, verzichte ich lieber als Mutter auf diesen Superstatus. ;-)

Beitrag von barbarelle 16.02.11 - 16:06 Uhr

Nö. Meins wird wohl nicht gehen. Sie ist zwar clever und pfiffig aber wir leben in BAden Württemberg und da spielen die Noten eine grosse Rolle und nicht der Elternwille.

Bei uns ist noch alles offen ... selbst wenn die die Noten die für eine Gymnasialempfehlung reichen bekommen sollte, wollen wir sie lieber auf einer Realschule sehen ...

LG
Barbarelle

Beitrag von marathoni 16.02.11 - 23:29 Uhr

selbst wenn die die Noten die für eine Gymnasialempfehlung reichen bekommen sollte, wollen wir sie lieber auf einer Realschule sehen ...

....wieso das denn ??? Wenn dein Kind doch aufs Gymnasium kann, warum blockst du es ???

Beitrag von barbarelle 17.02.11 - 07:27 Uhr

Weil ich einiges an Erfahrung habe und weiss, was für ein Lerntyp meine Tochter ist. Wenn sich in dem Jahr, das wir noch vor uns haben bis zur Entscheidung, dahingehend nichts ändert, dann wird sie auf dem Gymi nicht lange glücklich werden.

Vielleicht werde ich in einem Jahr hier nochmal posten und um Rat fragen ;-). Im Moment sehe ich keine Gymnasiastin in ihr.

LG
Barbarelle

Beitrag von barbarelle 17.02.11 - 07:29 Uhr

Ups ... was für ein katastrophales Deutsch.

Es sollte heissen: Selbst wenn sie die Noten die für eine Gymansialempfehlung reichen bekommen sollte ...

Beitrag von mansojo 16.02.11 - 19:12 Uhr

hallo,

in berlin gibt es gymnasien und die sekundarschulen,an denen die kinder jeden abschluss machen können

mein sohn hat sich gegen das gymnasium entschieden und wir sind damit einverstanden

das pensum würd er selbstständig nicht bewältigen können

sollte er allerdings in der 10 klasse doch ambitionen zeigen kann er sich auch für das abitur entscheiden

im sommer kommt er in die 7 klasse dann kann ich dir schreiben ob wir zufrieden sind;-)
ich halte nichts davon das kind mit allen mittel auf einem gymnasium unterzubringen
ich glaube nicht das man dem kind damit ein gefallen tut


gruß

Beitrag von tattel 16.02.11 - 19:13 Uhr

Hi,

vielleicht weil es in der Realschule oder Hauptschule weit weniger Probleme gibt, über die wir hier diskutieren können/müssen ?

LG

Tanja , deren Tochter seit nem halben Jahr aufs Gym geht und seither leider sehr viel weniger Freizeit hat

Beitrag von frech1995 16.02.11 - 21:03 Uhr

Nein, meine Zwei nicht!

Wir haben uns bewusst gegen ein Gymnasium entschieden. Die Beiden gehen auf eine Gesamtschule

Beitrag von omsche 16.02.11 - 21:57 Uhr

mein enkel "sollte" auch aufs gymnasium, aber wir haben uns auch dagegen entschieden. da hat er noch viel mehr zu tun als jetzt, fast keine freizeit mehr. er geht auf eine intigrirte gesamtschule und ist ein sehr guter schüler #schein laut lehrern....wenns klappt macht er vielleicht seinen gymn.abschluss, auf jeden fall aber real. die ansprüche sind schon hoch, hat aber trotzdem noch freizeit. und bis jetzt konnte ich auch noch helfen....beim gymn. wär das sicher nicht der fall....#kratz lg gaby

Beitrag von lalelu74 17.02.11 - 03:59 Uhr

#sonneHallo,
unser Große wechselt im September auf die weiterführenden Schule. Laut Lehrerin sollte er aufs Gymnasium gehen, da unser Kind aber mit der Rechtschreibung schon Probleme hat und ich die Befürchtung haben, dass er mit 2 Fremdsprachen überfordert wäre, geht er in die Realschule.
Wir haben ihm aber auch klar gemacht, dass er (bei ensprechenden Noten) nach der Realschule weitermachen kann.
Ich glaube dieser Weg ist für ihn der bessere und vor allem hat er dann auch noch etwas Freizeit, was wohlm am Gymnasium so gut wie gar nicht wäre.
Ich bin froh, dass wir uns für die Realschule entschieden haben.
Gruß
Lalelu74:-D

Beitrag von erstes-huhn 17.02.11 - 08:56 Uhr

Ich denke auch eher, es wird die Realschule als das Gymnasium.

Mein Sohn ist ein guter Schüler, aber unser Gymnasium ist riesig und 5!!! zügig, die Realschule überschaubar. Und das kommt ihm eher zu Pass.

Ich finde das schrecklich auf biegen und brechen auf den Rücken der Kinder zum Gymnasium zu müssen.

Dann lieber eine gute Realschule.

Beitrag von marion2 17.02.11 - 09:49 Uhr

Hallo,

wir haben unseren Sohn für das Gymnasium angemeldet, weil er dort die bessere Lernumgebung vorfindet.

Mit den Bedingungen an den hiesigen Gesamtschulen wäre ich keineswegs zufrieden.

Gruß Marion

Beitrag von 280869 17.02.11 - 10:03 Uhr

2 meiner Kinder gehen/kommen aufs Gymnasium,eine Tochter macht Realschule mit späteren Gymnasium (hoffe ich)

Wir haben uns trotz Empfehlung bei ihr gegen Gymnasium entschieden. Sie ist nicht dumm, aber etwas faul und sie muß vieles lernen,manches 2-3 mal duchgehen ehe sie es kapiert hat.

Die anderen beiden dagegen,hören und begreifen beim ersten mal,ihnen fällt alles zu ohne etwas zu tun.

Die Mittlere hätte auch das Gymnasium schaffen können aber was nützt es wenn sie nur lernen muß, irgendwo will und soll sie auch Kind sein.Realschule macht sie locker mit Links und das motiviert sie auch und sie will das es so bleibt.


VG 280869

Beitrag von ja-frager 17.02.11 - 13:43 Uhr

bei uns haben gymnasien einfach den besseren ruf und die kids bessere chancen später. außerdem waren die meisten der familie auf einem gymnasium und ich denke, es ist legitim, wenn ich meine tochter auch auf einem haben will.
die noten würden ausreichen und was ihr eben fehlt, ist mehr schulischer druck. das könnte ihr eine gesamtschule wohl nicht bieten und sie würde sich dort nur ausruhen.

es ist aber kein zwang, wären die noten nicht so gut, oder nur knapp, würde ich es mir auch überlegen.

faktisch ist es doch so, dass es auf einer gesamtschule nicht nur zweier-schüler sind, die gerne lernen, sondern auch welche, die gerademal das schuljahr geschafft haben und oft sowieso keine lust auf lernen haben und das färbt auch auf andere ab. nein danke.