Freie Waldorfschule Ja oder Nein ??? Was bedeutet Frei ???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von norii 16.02.11 - 16:02 Uhr

Hallo. Wir überlegen unseren Wurm in einen Waldorfkindergarten zu Geben... weil der Bezierskindergarten naja ist und die Schule auf die er geht auch nicht die beste ist....
Dachten wenn Waldorfkindergarten dann auch gleich weiter zur Schule ??? Wie habt Ihr das gemacht ???
Wir sind keine Öko´s essen normal schauen tv und haben auch einen Computer ;) Nicht böse gemeint :)
Außerdem was heißt freie waldorfschule genau ???


danke

Beitrag von ippilala 16.02.11 - 17:37 Uhr

Ich denke, dass du auch hinter deren Lehren stehen solltest und Kiga und Schule nicht nur auswählst, weil die anderen "naja" sind.
Das Konzept baut auch darauf auf, dass die Eltern zu Hause auch entsprechende mit den Kindern umgehen bzw. leben.

Wobei sich die Unterschiede im Kiga zu normalen Kindergärten ja im Vergleich zur Schule noch in Grenzen halten. Ich schätze also, dass ein Kind noch duchaus gut klarkommt, wenn es im Waldorf Kiga war und anschließen auf eine normale Schule geht und dessen Eltern nicht die antroposophichen Grundsätze vertreten.

Womit wir auch gleich beim Thema sind, was diese Schulen eigentlich sind. Kigas/ Schulen, die die Lehren Rudolf Steiners vertreten und deren pädagogisches Konzept danach aufgebaut ist:

http://de.wikipedia.org/wiki/Waldorfp%C3%A4dagogik

Falls du mit diesen Theorien klar kommst und möchtest, dass auch dein Kind diese lernt, dann nur zu.

Falls du glaubst, dass dort Blödsinn steht und nicht möchtest, dass dein Kind mit diesem Hintegrund lernt und behandelt wird, dann schik es lieber in einen Kindergarten, welcher "naja" ist.

Beitrag von anja9002000 17.02.11 - 07:12 Uhr

Hallo,

frei heißt soviel wie "nicht staatlich bzw. nicht städtisch". Der Träger ist halt ein privater Verein und deshalb kostet diese Schule auch Schulgeld (jedenfalls die meisten Waldorf).
Überlege dir gut, welche Befufschanchen dein Kind später hat. Bei uns hat diese Schule immer noch den touch, dass das für Schüler ist, die die Regelschule nicht schaffen. Ich kenne viele ehemalige Waldorf und Steiner-Schüler, die bei der Suche der Ausbildungsstelle enorme Probleme hatten.
Das muss nicht so sein, kann aber so sein.

Anja

Beitrag von erstes-huhn 17.02.11 - 08:51 Uhr

Hast du mal geschaut, was der Gründer dieser Schulen, Rudolf Steiner, für Einstellungen hatte?

In eine Schule mit solcher Idologie dürfte mein Kind nicht.

Beitrag von sarahg0709 17.02.11 - 11:23 Uhr

Hallo,

Waldorfschule klingt für mich immer wie Baumschule - nein, kleiner Scherz.

Meine Großeltern waren Antroposophen, von daher sind mir auch die Lehren von Rudolf Steiner ein Begriff. Allerdings, wenn man nicht komplett dahinter steht, sollte man sein Kind in eine solche Schule nicht schicken. Da wäre vielleicht eine Montessori-Schule besser (obwohl dieser Ansatz auch nicht für alle Kinder geeignet ist).

Liebe Grüße

Sarah

Beitrag von delfinchen 17.02.11 - 11:59 Uhr

"Da wäre vielleicht eine Montessori-Schule besser (obwohl dieser Ansatz auch nicht für alle Kinder geeignet ist)."

da hast du recht.
aber wenigsten steckt hinter maria montessori keine solch befremdliche idelologie, sondern diese pädagogigk geht vom kind im hier und jetzt mit seinen stärken und schwächen aus :-). während steiner stagniert, ist montessori progressiv.

ich würde mein kind auch nie und nimmer in eine steiner-schule geben.


lg,
delfinchen

Beitrag von bipi168 17.02.11 - 21:01 Uhr

hallo,
du weißt schon das steiner selbst nicht mehr unterrichten kann :-p .
meine tochter war 2 jahre auf der schule und hatte super leherer die auch normal dachten.


ich selbst habe nicht hinter waldorf gestanden aber meinen kind hat es sehr gut getan.

waldorf ist verurteilt aber ich kann nichts sooooooo negatives sagen darüber.

wenn du ein offenes, kreatives kind möchtest und dahinter stehst dann bist du richtig.

lg bianca
PS: haben nach 2 jahren schule gewechselt ;-) :-p

Beitrag von studdi 17.02.11 - 21:18 Uhr

Waldorfschule??
NEIN!!!
Die Kinder leiden ein Leben lang unter dieser weltfremden Schulform :(
LG