Waldorfkindergarten ??? Sind keine Öko´s ?????

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von norii 16.02.11 - 16:06 Uhr

hallo. Habe den beitrag von meiner vorschreiberin verschlungen :) Der Bezierkskindergarten wo unser Sohn hin soll ist naja sehr groß und war da selber fande es nicht toll da.... deshalb überlegen wir in den Waldorfkindergarten zu geben der 11 min Autofahrt von und entfernt ist....
Aber habe etwas sorge... Wir sind keine öko´s also essen normale sachen haben zwar schon öffters im ökoladen eingekauft aber nicht tägglich :) schauen normal tv und ja führen ein normales leben ;)

Weiß auch nicht wie das ist wenn er in die Schule kommt und nicht mit den kindern die in seiner gruppe waren so ist ??? puuu hilfe :)


lg

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 16:12 Uhr

Gestern abend gab es einen langen Thread dazu:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=3029991

Vielleicht findest du da schon viele Antworten.

Beitrag von anyca 16.02.11 - 16:42 Uhr

Waldorf ist doch nicht identisch mit öko?#kratz

Beitrag von sillysilly 16.02.11 - 17:38 Uhr

Hallo

Bekannte von uns haben ihren Jungen im Waldorfkindergarten -
man muß sich halt "anpassen" können und sich grundsätzlich schon mit der Lebenseinstellung identifizieren.
In der Regel nehmen sie eh nur Leute die zu ihnen "passen", und wenn sie Euch einen Platz geben, paßt ihr schon rein.

Allerdings haben sie wohl etwas geguckt als die Mutter erzählte wie gerne er mit seinen Dino-Figuren spielt, ...... denn die gibt es da nicht.

Grüße Silly

Beitrag von hanni2711 16.02.11 - 18:42 Uhr

Meine Tochter ist seit September in einem Waldorfkindergarten. Mit Öko hat das rein gar nichts zu tun. Sind wir auch nicht. Ich kauf zwar auch mal Bio, aber im Supermarkt......

Das meine Tochter hauptsächlich Alnatura Produkte im Kindergarten zu essen bekommt find ich aber ganz gut.

Also schau ihn dir an.... und die Eltern und Kinder. Mit denen musst du ja auch klar kommen. Aber Waldorf ist nicht gleich Öko....

Hanni

Beitrag von tessy25 16.02.11 - 19:39 Uhr

Hallo Norii (und all ihr anderen da draußen;-)),

warum macht ihr euch nicht einfach mal ein Bild vom Leben und allem was dazu gehört (also auch Kindergarten Konzepte)? Informiert euch!! Geht in Büchereien, sprecht mit "Betroffenen", schaut im Internet verschiedene Informationsquellen an, macht pro und contra Listen, etc. Aber bitte, bitte haut nicht immer mit irgendwelchen Vorurteilen um euch.

Was bringt es euch denn?

Da kommt eine (eigentlich ganz vernünftige) Idee auf, aber statt rational anzuwägen und zu entscheiden, schlägst du dich mit irrigen Vorurteilen rum. Was hast du davon? Du denkst (fällschlicherweise) das sind Ökos und ihr nicht, darum gibst du dein Kind lieber in eine Kita, die dir nicht zusagt?#kratz

Versteh ich nicht, tut mir leid. Und das, wo gerade eine ausführliche Waldorf Diskussion statt fand und ihr auch alle Nase lang eine statt findet.

Viele Grüße
Tess

Beitrag von sunnylu 17.02.11 - 09:19 Uhr

Hallo,

WaldorfKIGA hat mit Öko nichts zu tun.
Wir leben auch "normal" (was ist das schon / wer definiert das?). Wir kaufen bei Aldi, im Reformhaus, auf dem Markt, im Bioladen - je nachdem, was wir brauchen und wollen.
Wir haben einen Fernseher und mehrere Computer. Wir haben auch Plastikspielzeug zu Hause. Wir fahren Auto und fliegen in den Urlaub. Wir tragen normale Klamotten und nicht aus Jute und selbst-gefilzt.

Gehe einfach mal vor Ort und mache dir ein Bild. Nicht jeder WaldorfKIGA ist gleich, ebenso wenig wie staatliche / kirchliche / etc. KIGAs.

Unsere Erfahrung ist rundum positiv!
Wenn ich pauschale Unterschiede nennen sollte: die Eltern sind kritischer eingestellt und eher offen für alternative Wege; das Kind steht mehr im Mittelpunkt; Eltern haben sich bewusst entschieden (und müssen ihre Entscheidung auch immer wieder rechtfertigen!); es wird Wert auf Kontakt zur Natur gelegt; bewusste Ernährung und Nahrungsproduktion werden gelebt; Elternbeteiligung und -initiative ist mehr möglich (und wird in machen WaldorfKIGAs auch gefordert); ...

Der Wechsel auf eine Regelschule klappt (habe ich bei machen Eltern mitbekommen); evtl. kannst du dein Kind ja für die Vorschulzeit in den Regel-KIGA bringen, wenn du willst. Aber in der ersten Klasse werden die Kinder sowieso neu gemischt, davon würde ich die KIGA-Wahl nicht abhängig machen.

Schau dir den KIGA an und lass dein Bauchgefühl entscheiden!

LG,
Susanne