meine Mutter...SILOPO

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kaya75 16.02.11 - 16:09 Uhr

hallo,

das verhältnis zu meiner Mutter ist leider mehr schlecht als recht und sehr oberflächlich.
ich habe zwei kinder, 4 jahre und 3 monate...und sie fragt nie nach ihren enkeln oder interessiert sich sonst irgendwie für uns...wenn ich sie einlade, hat sie keine zeit, ist irgendwie gestresst oder hat keine lust...weil sie, wie sie selbst sagt, auch mal an sich denken muss.

hm, es tut mir so weh..ich habe keinen vater mehr und meine kleinen wachsen mit den schwiegereltern auf...ist ja auch schön...aber von meiner seite her tut sich absolut nichts...das entäuscht mich ungemein.

vorhin hab ich sie angerufen...die anrufe gehen grundsätzlich von mir aus...ausser sie hat probleme und muss dampf ablassen...
jedenfalls hat sie nicht einmal gefragt, wie es ihren enkeln oder mir geht!
sie erzählt dann lieber von ihren qvc bestellungen, ihrem frust bei der arbeit oder wen nachbars lumpi mal wieder gebissen hat!

jeglicher versuch mit ihr zu reden scheitert seit jahren...weil ich mit 35 jahren ja sowieso von nicht und niemanden auch nur einen hauch einer ahnung habe...sagte sie mir gerade auch wieder!

ich könnte heulen...

versteht mich vielleicht wer?

danke und gruss

kaya

Beitrag von xxtanja18xx 16.02.11 - 16:28 Uhr

Du kannst sich leider nicht zwingen...

Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich nicht mehr anrufen...warten bis sie sich meldet...

Das muss du entscheiden, entweder du läust ihr hinterher und dir geht es schlecht oder du lässt Sie erstmal in ruhe und wartest ab.

Liebe Grüße

Beitrag von kaya75 16.02.11 - 16:35 Uhr

wenn ich mich nicht melde haben wir wohl noch weniger kontakt...selbst zu geburtstagen kommt sie nicht, weihnachten hat sie keine zeit...sie ist grundsätzlich gestresst und mit sich selbst beschäftigt...

aber für meinen kleienn bruder hat sie immer zeit:-(

muss ich dann wahrscheinlich damit leben#heul

Beitrag von schullek 16.02.11 - 17:19 Uhr

hallo,

so traurig es ist, aber eins m,uss dir klar seinj: so gern du es anders hättest, deine mutter wird sich wohl nicht mehr ändern.
du kannst also jetzt den rest eures gemeinsamen weges damit verbringen sie ändern zu wollen udn es nicht können, woraus mehr frust als alles andere entsteht.

oder

du akzeptierst, dass sie so ist, wie sie ist udn versuchst dich nicht mehr darüber zu ärgern. du nimmst es hin und hast dann den kontakt zu deiner mutter, den sie zulässt. im gegenzug hast du deine eigene kleine familie, wo du nähe, liebe udn geborgenheit bekommst.

solche entscheidungen müssen wir alle irgendwann im leben mal treffen. die einen schaffen das, die anderen rennen ihr leben lang hinter anderen her um etwas zu bekommen, was diese nicht bereit sind zu geben.
manchmal ist es leichter, manchmal schwerer. du musst dich entscheiden, was du willst.

alles liebe.

Beitrag von alpenbaby711 16.02.11 - 19:45 Uhr

Wenn sie eh nicht für dich da ist aber ständig Sachen für sich fordert wenn sie jemanden braucht wieso meldest du dich überhaupt noch bei ihr? Ist zwar schade das es so ist aber ehrlich, wieso rennst du ihr hinterher und bettelst. Die gute Frau ist doch selbst schuld wenn dann keiner mehr was von ihr wissen will.
Sorry verstehen tu ich dich schon ich war mal so ähnlich gestrickt wie du bevor ich meinen Sohn hatte. Aber inzwischen bin ich schlauer geworden denk an dich denn deine Kinder brauchen dich nötiger als deine Mutter.
ela

Beitrag von toto28 16.02.11 - 23:13 Uhr

Hallo ,
ich hatte schon ähnliche Momente wie du , und auch mir haben sie sehr weh getan . Dennoch muss man dann mal ein wenig in sich gehen und nachfragen wie denn die Beziehung zueinander früher war .
Manchmal sucht man ein Leben lang nach etwas , das andere einfach nicht bringen können . Dann muss man aber auch den Punkt finden , es entweder so zu akzeptieren , es anzusprechen oder wie schon geschrieben wurde , den Kontakt zu minimieren.
Wenn DU nichts machst , ändert sich vermutlich nichts - leider .
LG

Beitrag von purpur100 17.02.11 - 09:35 Uhr

wie wünschst du dir denn, wie deine Mutter sein sollte?

Jeden Tag anrufen und fragen, wie es dir und den Kiddies geht? Alle 3 Wochen zu Besuch bei euch aufschlagen? Sich lebhaft in euer Leben "reinhängen" - was dann zwangsläufig passieren würde, jede Wette. Wäre das schöner für dich?

Mir wäre das ehrlich gesagt zu aufdringlich. Du solltest akzeptieren, daß deine Mutter ihr eigenes Leben hat, genauso wie du dein eigenes Leben hast.

Ich hab das Gefühl, du wünschst dir "Vorteile" ohne die sich daraus nachziehenden eventuellen "Nachteile" zu sehen.

Beitrag von nintchen 17.02.11 - 16:24 Uhr

Huhu Kaya, hier ist es auch so! Es könnte auch bei uns alles soo schön sein, aber meine Mutter (sie war allein erziehend) zeigt überhaupt kein Interesse! Meine Kinder sind fast 4 und 2 Jahre alt und sie haben noch nie bei ihrer Oma geschlafen, noch nie ist sie alleine mit auch nur einem Kind in der Stadt gewesen oder mal Fahrrad fahren...mir tut es auch sehr weh, gerade wenn ich dann andere Kinder glücklich mit ihren Großeltern sehe... ich kann da nix machen, jedes Gespräch endet im Streit. Sie meldet sich nie bei uns, alles geht von mir aus. Allerdings ist SIE in manchen Situationen auf uns angewiesen, ich überlege oft, sie auch mal hängen zu lassen. So richtig zu enttäuschen, dass sie viell. mal aufwacht, aber das kann ich nicht... Das schlimme ist bei uns auch noch, dass sie das überhaupt nicht so sieht. Sie stellt sich überall als Super-Oma da!! Ändern wird es sich nie, das sagt mein Mann auch. Und HILFE bekam ich von ihr bezgl. der Kinder nie! Auf 2 Kinder passt sie schon mal gar nicht auf und ich habe mir das alles ja schließlich so ausgesucht!!!
Ich verstehe dich zu gut! Meine Tochter äußert jedenfalls immer wenn wir an ihrem Haus vorbei fahren, dass sie mal wieder ihre Oma besuchen möchte! Na, da muss ich wohl oder übel zum Höhrer greifen. Ich mach das aber nur für meine Tochter, sie hat ein Recht auf ihre Oma. Ja ja, das tut schon weh...

Beitrag von nintchen 17.02.11 - 16:27 Uhr

... stellt sich "dar" meinte ich! ;-)