An die Familienbettschläfer

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von felizz 16.02.11 - 16:49 Uhr

Hallo ihr Lieben?

Wollte mal wissen, wo eure Mäuse den Mittagsschlaf machen, wenn sie mobiler werden. Wir haben ein großes selbstgebautes Beistellbett. Bald fängt bei uns das Krabbelalter an und ich will natürlich nicht, dass der Kleine aus dem Bett krabbelt und fällt, wenn er wach wird. Auch die Umrandung vom Beistellbettchen ist nicht so hoch wie bei einem Gitterbett. Hab Angst dass er sich da irgendwann mal rüberschwingt. Wo schlafen eure tagsüber?

Bin gespannt auf eure Antworten
felizz

Beitrag von mathildarosine 16.02.11 - 16:54 Uhr

Hallo,

Lorenz hat von Anfang an bei uns geschlafen, und sich wahrscheinlich direkt daran gewöhnt.
Er hat immer in der Mitte geschlafen und beim wach werden gerufen. Er ist nie aus dem Bett gefallen. Ich habe aber immer Decken und Kissen auf dem Boden liegen gehabt, zur Sicherheit.

Gruß,

Simone

Beitrag von tanzlokale 16.02.11 - 20:13 Uhr

Unsere Tochter hat ihren Mittagsschlaf immer im FB gemacht. Und zwar auch in der Mitte, nicht in ihrem Beistellbett. Habe unsere Decken immer übereinander auf die eine Betthälfte gelegt und das Kind dann daneben.

Musste sowieso immer dabei bleiben, bis sie einschlief. Und wenn sie aufwachte, habe ich das im Babyphone sofort gehört und bin dann eben immer sofort hin. Meist lag sie dann noch ganz ruhig da.

Bei uns ist nie was passiert! Selbst wenn sie dann (unter Aufsicht) im Bett rumturnt, scheint sie zu wissen, dass das Bett eben begrenzt ist.

Beitrag von woelkchen1 16.02.11 - 21:06 Uhr

Meine hat Mittags sowie abends immer im Bett geschlafen- eine Seite Rausfallschutz (auch nur so hoch wie ein Beistellbett) und dann Stillkissen und Decken am anderen Bettende. Sie ist aber NIE auch nur ansatzweise rumgekrabbelt sondern hat immer erzählt oder gejammert, damit ich komme.

Beitrag von qrupa 17.02.11 - 09:00 Uhr

Sobald unsere Tochter sioch selbst fortbewegen konnte haben wir geübt wie man rückwärts aus dem bett kommt. Ging wunderbar und so ist sie schlimmstenfalls mal auf dem Po gelandet

Beitrag von alibys 17.02.11 - 16:05 Uhr

Das ist mal ne gute Idee!!! Danke...ich werde mich gleich ans üben machen...wir hatten nämlich schon fast einen "Köpper" aus dem FB...

Beitrag von qrupa 17.02.11 - 17:15 Uhr

Wir ahben sie einfach immer wieder auch mal nur so zum Spaß auf das Bett gesetzt und wenn sie an die Kante gerobbt ist einfach rückwärts langsam runter gezogen bis die Füße auf dem Boden waren. Nach knapp zwei Wochen hatte sie den Dreh raus. Die kleinen lernen erstaunlich schnell.