Ich kann nicht mehr :-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sarah05 16.02.11 - 17:13 Uhr

Hallo #winke
Meine Maus wird in ein paar Tagen 7 Monate alt und kam sonst schon immer alle 2 Stunden.Nun kommt sie derzeit noch öfter,am liebsten würde sie den ganzen Tag an die Brust #schwitz .
Mich hat es voll erwischt und ich liege seit Sonntag flach und bin mit meinen Kräften echt gerade am Ende #heul .
Ich kann nicht mehr,diese dauernde Stillerei macht mich gerade wahnsinnig,vielleicht liegt es auch daran,dass ich krank bin,aber gerade bin ich einfach nur genervt davon und kann einfach nicht mehr #heul .
Sorry für das Sinnlosposting,aber vielleicht ist es ja langsam an der Zeit abzustillen,ich weiss es nicht,vor ein paar Tagen konnte ich mir nicht vorstellen ihr die Flasche zu geben,aber jetzt gerade hätte ich einfach mal gerne 2 Stunden Pause #heul .
Ich glaube das Fieber steigt mir zu Kopf #schwitz
Liebe Grüsse Sarah

Beitrag von kleinemiggi 16.02.11 - 17:24 Uhr

Also, ich kann verstehen, dass du nicht viel Kraft hast. Und was spricht dagegen, ihr das Fläschchen zu geben?? Und es ist auch nicht schlimm, dass du abstillen willst... Meine Maus hatte ich sich jede halbe Stunde gemeldet ( auch in der Nacht), sie wurde irgendwie nicht satt und deshalb habe ich mich für die Flasche entschieden. Ab da hat sie geschlafen, sie war satt und zufrieden...

Ich würde mir an deiner Stelle keine Vorwürfe machen und wenn du abstillen möchtest, spricht nichts dagegen.

LG sarah

Beitrag von berry26 16.02.11 - 17:33 Uhr

Hi,

ich glaube es gibt keine Stillmutter die nicht mal so eine Phase hat...;-)

Mach dir mal nichts draus. Selbst die schlimmste Grippe ist nach ein paar Tagen vorbei und solche Dauerstillphasen vergehen ja auch!

Die Flaschenmacherei ist jedenfalls auch nicht die Lösung auf alle Probleme... Flaschenkinder mögen vielleicht nicht alle halbe Stunde trinken aber Nähebedürfnis haben diese auch....

Beitrag von kleinemiggi 16.02.11 - 17:36 Uhr

Es hat ja auch keiner gesagt, dass sie alle Probleme löst.
Und es hat auch niemand gesagt, dass Flaschenkinder weniger nähe bekommen....

Wenn ich das wieder höre.... #augen

Beitrag von berry26 16.02.11 - 18:52 Uhr

"Und es hat auch niemand gesagt, dass Flaschenkinder weniger nähe bekommen.... "

Ja genau es hat KEINER gesagt! ICH auch nicht!!!
Flaschenkinder brauchen genauso Nähe und hängen genauso an einem dran, deshalb ist die Flasche auch nicht die Lösung! Ob man nämlich die Brust gibt oder sein Baby schaukelt ist egal! Es kostet beides Kraft wenn man krank ist! Ein Baby das stündlich stillt hat nämlich meist einfach nur ein gesteigertes Nähebedürfnis (durch Schub, Zahnen, Infekt ....)

Man sollte schon richtig lesen bevor man auch seinen Kommentar abgibt! Zudem war ich auch mal Flaschenmutter und kann da schon bissl mitreden!

Beitrag von schwilis1 16.02.11 - 19:10 Uhr

ich finde es ja in ordnung ne flasche zu geben, auch wenn ich es nicht verstehen kann, denn das zeug ist einfach nur ekelhaft. aber gut.
Aber wer zwischen den zeilen liest, kann herauslesen dass sich die TE einfach nur ein bisschen Mut wünscht, und vll auch nur jammern möchte... ich find es doof direkt zum abstillen zu raten. wenn ich das wieder lese#schrei

Beitrag von steffi0413 16.02.11 - 17:48 Uhr

Hallo Sarah,

ich kann Dich gut verstehen. #liebdrueck

Warst Du beim Arzt? Nimmst Du etwas gegen die Krankheit/Fieber? Bekommt die Kleine Beikost?

Es kann sein, dass auch in ihren Knochen etwas von der Krankheit steckt und deshalb so oft an die Brust möchte. Mumi ist jetzt für sie sehr wichtig, sie bekommt ja so die Abwehrstoffe von Dir.
Es kann auch sein, dass sie Dein Stress und Unzufriedenheit spürt und deshalb eine extra Portion Körpernähe verlangt.

Das ist aber ganz normal, dass Du jetzt 2 Stunden Pause haben möchtest. Kann der Papa oder die Oma die Kleine nicht für 1-2 Stunden abnehmen und beschäftigen? Wenn sie dann Durst hat, könnte vielleicht aus einem Becher oder Trinklerntasse Wasser oder Tee bekommen.

Gute Besserung!

LG
Steffi

Beitrag von lalal 16.02.11 - 19:03 Uhr

Hallo,

ich glaube du brauchst wirklich nur etwas zuspruch und möchtest gar nicht hören ihr die Flasche doch zu geben oder?! Und leichter macht diese es dir sicher auch nicht;-)

Jede Stillmama hat so eine Phase, sicher auch öfter;-). Das Dauerstillen ist belastend natürlich besonders wenn du dazu noch krank bist. Ruhe dich aus so gut und viel es eben geht.
Nimm eine Paracetamol, das wirkt zumindest etwas entlastend für dich und du fühlst dich nicht komplett fertig.

Und denk daran das ist nur eine Phase, es geht vorbei.

Gute Besserung#blume

Beitrag von schwilis1 16.02.11 - 19:08 Uhr

kenn ich :) ich hatte erst letze woche den totalen stillfrust. mein sohn, der eigenltich schon tagsüber selten tirnkt wollte die gseamte letze woche im gefühlten stundentakt trinken. ich war ab und an echt davpr mir mein shirt an den bauch zu nähen dass zwerg mein shirt mal unten lässt :) (er ist 15 monate)

wenn man krank ist, ist es ätzend und ich kann dich gut verstehen.
wo ist eigntlich der papa? er kann sich doch mal kümmern oder? oft vergerssen die kleinen dann auch mal ne stillmahlzeit. bekommt sie schon beikost?

das geht vorüber. ich versprech es dir. jetzt aber abzustillen wirst du nur sehr sehr schwer rückgängig machen.

Augen zu und durch. du packst das.

Beitrag von danny1878 16.02.11 - 20:02 Uhr

Och du! #liebdrueck(aber bitte ohne Viren!)

Alles wird wieder gut! Du schaffst das und bist stolz, wenn du diese blöde Phase überstanden hast.
Und wenn du mal ein Fläschchen gibtst, ist das doch auch okay.

Gute Besserung!

Beitrag von sarah05 17.02.11 - 08:25 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben #winke
Danke für die lieben Antworten.
Also mir geht es noch immer nicht besser und ich werde nachher zum Arzt gehen.
Die Kleine hat mich leider auch kaum schlafen lassen :-( .
Das Problem an der ganzen Sache ist,dass sie weint,wenn sie länger bei irgendwem auf dem Arm ist,ausser bei mir eben.
Vielleicht fremdelt sie gerade,sie ist sehr anhänglich und weint auch sobald ich den Raum verlasse.
Ich habe es gestenr wieder mit Beikost versucht,diesmal mit Milchbrei,keine Chance,sie isst ein paar Löffel (6-8) und dann möchte sie nicht mehr,das ist bei allem so was ich ihr anbiete,also stillen wir.
Vielleicht bekomme ich ja Medikamente die man in der Stillzeit nehmen kann und wo es mir dann besser geht,anaonsten halte ich das nicht mehr lange durch :-(
Liebe Grüsse Sarah