Tempi während der Mens schon so weit oben

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von bengele 16.02.11 - 17:55 Uhr

Hi,
mess diesen Monat das erste mal meine Tempi. Ist das normal, dass meine Tempi am Anfang schon so schwankt und so weit oben ist? Bin im 3. Clomi-Zyklus und der erste Zyklus zusätzlich mit Metformin......kann es daran liegen?

Danke für Antworten.
LG

http://www.urbia.de/services/zykluskalender/sheet/905224/569947

Beitrag von noiram78 16.02.11 - 17:57 Uhr

Hallo,
ich denke es könnte an den unterschiedlichen Uhrzeiten liegen.
Am besten Du misst immer zur selben Zeit!!!!
Lg

Beitrag von heliozoa 16.02.11 - 18:00 Uhr

Hallo,

also die Körpertemperatur kann im Tagesverlauf um bis zu 1,5 Grad ansteigen. Eine Temperatur, um 12 Uhr gemessen, hat nichts mehr mt der Basaltemperatur zu tun!
Trotzdem kann es sein, dass die Tempi in den ersten Tagen der Mens noch etwas höher ist und erst in den Tagen vor ES richtig runtergeht um dann erneut anzusteigen nach dem ES.
LG Eva

Beitrag von bengele 16.02.11 - 18:12 Uhr

Ja das meint ja schon zu stimmen, nur wenn ich nachtschicht habe ist für mich 12:00 Uhr mittags eben wie für "normale" Angestellte morgens um 6:00 Uhr.... :-D

Beitrag von heliozoa 16.02.11 - 18:20 Uhr

das wusste ich nicht, dass du nachtschichten hast. kommt immer wieder vor, dass frauen mit dem tempimessen anfangen und das irgendwie nicht mitbekommen haben, dass es wichtig ist, wann man misst.

ich vermute aber, dass es temperaturmäßig doch so etwas, wie eine innere uhr gibt. viele prozesse werden durch das licht gesteuert. wenn es dunkel wird, wird das hormon melstonin ausgeschüttet, das weitreichende auswirkungen auf sämtliche körperfunktionen, unter anderem auch auf die temperatur hat.

das ist noch ein relativ unerforschtes gebiet, auf dem aber viel diskutiert wird. zum beispiel, dass viele menschen schlafstörungen haben aufgrund von lichtquellen in der nacht.......spätes fernsehen und sogar strassenlaternen etc.

ich weiß ja nicht, ob du in einem völlig abgedunkelten raum schläfst am vormittag? ich denke auch, gerade wenn sich tag- und nachtschichten abwechseln, kann das auswirkungen auf die basaltemperatur haben, da der körper schwierigkeiten hat sich so schnell umzustellen.

du wirst wohl erst nach ein, zwei zyklen und in kombination mit anderen dingen, die du beobachten kannst (zs, mumu, ovus) ob du anhand deiner temperatur auswertbare ergebnisse bekommst....

lg eva

Beitrag von heliozoa 16.02.11 - 18:21 Uhr

sorry, hab mich beim hormon verschrieben, das soll melatonin heißen ;-)

Beitrag von bengele 16.02.11 - 18:24 Uhr

ja ist halt doof, weil ich oft in einer woche drei verschiedene schichten habe......aber ich mach das ja nur rein interesse halber mal.....nach 32 ÜZ wird ja alles von meinem FA überwacht und gemessen :-D

aber danke für deine antwort ;-)

Beitrag von sun11ny 16.02.11 - 18:21 Uhr

Ich würde es mal weiter beobachten, ob sich der Trend fortsetzt und du immer bei Nachtschicht ca. 0,4° höhere Werte hast. In dem Fall wird die Auswertung etwas komplizierter, wird aber trotzdem möglich, indem du von den Nachtschichtwerten gedacht 0,4° abziehst.

(So früh im Zyklus schon einen Tempianstieg durch ES zu haben, würde bedeuten, dass du im letzten Zyklus keinen gehabt haben kannst. Das wäre theoretisch möglich. Halte ich aber für sehr unwahrscheinlich...)

Beitrag von sun11ny 16.02.11 - 18:03 Uhr

Ich vermute auch, dass es an deinen Nachtschichten liegt.