Wer hibbelt nach AS? Frage zu Zyklus und Utrogest!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sabbi1980 16.02.11 - 18:50 Uhr

Hallo, bin irgendwie verwirrt. Also erstmal die Geschichte. Bin im 2 Zyklus nach Absetzen der Pille schwanger geworden. (1 Zyklus 40 Tage).
Dann hatte ich leider in der 8 SSW einen Abort mit Ausschabung.
Jetzt hatte ich am 17 Zyklustag nach AS 3 Tage Schmierblutungen. Meine Gyn sagte, das wäre meine Periode. Durch die AS wäre alles durcheinander. Ich soll in 12 Tagen (das war gestern) mit Utrogest anfangen.
Jetzt habe ich aber das Gefühl, meine Periode zu bekommen in den nächsten Tagen. Denn theoretisch ist heute der 29 Zyklustag (nach Ausschabung). Hoffe das ist nicht zu verwirrend.
Wenn ich jetzt mit Utrogest anfange, könnte es dann sein, dass ich damit meine Periode unterdrücke, falls sie in den nächsten Tagen kommen sollte? Schwanger kann ich definitiv noch nicht sein.
Schon mal Danke!
Lg nini

Beitrag von prinzhexchen 16.02.11 - 19:00 Uhr

Erstmal tuts mir leid, daß du auch zu denjenigen gehörst, die das mitmachen mußten.:-(

Also ich hatte eine AS am 5.11.2010. Das erste Mal meine Mens hatte ich dann am 19.12. Der Zyklus hat dann wieder 42 Tage gedauert. Einerseits wäre ich froh gewesen, wenn mein FA irgendwas getan hätte um meinen Zyklus so schnell wie möglich wieder in Ordnung zu bringen, andererseits braucht der Körper wohl diese Regenerationszeit. Denn irgend einen Grund muß die FG ja gehabt haben. Dann mal lieber langsam machen. Auch wenns verdammt schwer fällt....#schwitz

#winke

Beitrag von sabbi1980 16.02.11 - 19:09 Uhr

Da hast Du recht. Freunde mich auch gerade erst wieder damit an zu hibbeln. Möchte nur nicht mit dem Utrogest noch mehr durcheinander machen.
Lg

Beitrag von prinzhexchen 16.02.11 - 19:22 Uhr

Blöde Frage, aber was ist Utrgest eigentlich?

Bin noch nicht so lange hier, und les immerwieder von allen möglichen Medis die in Deutschland scheinbar vom FA viel schneller verschrieben werden, als hier bei uns in Österreich. Ich fühl mich eher im Stich gelassen...jetzt wärs meiner Meinung nach auch mal an der Zeit was für einen ordentlichen Zyklus zu tun..#kratz
Ob das Ausprobieren on irgendwelchen homöopatischen Mitteln und Tees, wie ichs momentan mache so das richtige ist #klatsch na ich weiß nicht...aber irgendwas will man ja tun...

lg Yvonne

Beitrag von sabbi1980 16.02.11 - 20:06 Uhr

Wusste ich bis vor ein paar Wochen auch nicht. Habe es zuerst bekommen, weil ich ein Hämatom in der SS hatte. Das ist Progesteron, ein Gelbkörperhormon. Es sollte die SS stärken.
Da die Schmierblutungen so kurz waren, soll ich das Utrogest nehmen, um den Schleimhautaufbau zu unterstützen.
Bei Frauen die eine Gelbkörperhormonschwäche haben, soll das Utrogest helfen, das das Ei sich richtig feste einnistet.
Bei mir geht es aber nur um den Schleimhautaufbau.
So habe ich es zumindest verstanden. Hoffe das das nicht falsch ist.
Wie lange hat es denn bei Dir gedauert bis Du schwanger wurdest? Wurde bei Dir geguckt warum der Abort stattgefunden hat?
Lg

Beitrag von prinzhexchen 16.02.11 - 20:24 Uhr

Ich bin eigentlich damals ungeplant schwanger geworden. Hatte im Dez.2009 die Pille abgesetzt, weil ich keine Lust mehr auf Sex hatte, und meine FA meinte das könnte am Nuvaring liegen. Wir hanben dann mit Kondomen verhütet, was bis September auch gut ging. Hatte eigentlich mit der Familienplanung schon abgeschlossen. Aber seither ist mein KIWU stärker als je zuvor.

Warum ich einen MA hatte, wurde nicht abgeklärt. Es hieß nur, das käme sehr häufig vor, und hieße nicht, daß es beim nächsten Mal nicht klappt. Da ich schon 2 Kinder habe, und vor dem Ersten auch einen MA hatte, hab ich gar nicht weiter darüber nachgedacht. Außerdem denek ich, bin ich selbst daran schuld. Dadurch daß ich ja nicht geplant hab ss zu werden, hab ich bevor ich wußte einige Male ziemlich gefeiert (Geburtstage, etc.) außerdem hatte ich in der Zeit auch ein Kortisonpräparat genommen, weil ich eine Allergie auf ein Antibiotikum genommen hatte. Meine FA meinte zwar, daß das nichts ausmacht, weil das wohl vor der Einnistung war, aber wer weiß das schon so genau.
Wurde es bei dir abgeklärt?
LG

Beitrag von sabbi1980 16.02.11 - 20:44 Uhr

Ja, ich wurde komplett auf den Kopf gestellt. Und nach der AS wurde auch alles untersucht. Es ist alles in Ordnung. War wohl eine Laune der Natur.

Ich habe auch schon einen Sohn.
Was nimmst du denn für homöopathische Sachen? Mist Du Tempi oder so. Bis jetzt habe ich nix davon gemacht.
Lg

Beitrag von prinzhexchen 17.02.11 - 07:41 Uhr

Ich nehm Agnus Castus D4 und Hedera helix D30. Außerdem hab ich im Internet eine Teemischung gefunden, die ich momentan ausprobiere (Frauenmantel, Himbeerblätter, Holunderblüten und Rosmarienblätter; eigentlich gehört noch Beifuß dazu, aber das gabs bei Apo Roth nicht).

Hab jetzt von ziemlichen Erfolgen bei anderen gelesen die diesen Kinderlein komm Tee von Traude Trieb (Hebamme) getrunken haben. Angeblich sind alle schon im ersten Zyklus ss geworden. Mal sehen, vielleicht bestell ich mir den auch noch. Aber 100g kosten €14.- plus €5,50 Versand. Hab zwar auch die Zusammensetzung im Netz gefunden, mag aber nicht unbedingt bei uns in eine Apotheke gehen, da mich dort alle kennen, weil ich in einer Arztpraxis arbeite. Muß ja nicht gleich jeder wissen, daß ich noch ein Baby will #schein

Falls du das Rezept haben willst, kann ichs dir gerne aufschreiben#freu
LG Yvonne