AWO (Arbeiterwohlfahrt) als Arbeitgeber?? jemand erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sommertraum0884 16.02.11 - 19:44 Uhr

Guten abend.
Ich bin überglücklich mit meinem neuen job.

Heute bekam ich allerdings noch zusatzblätter zum ausfüllen, sozusagen ergänzend zum arbeitsvertrag.
Ich muss eine kopie des führerscheins beifügen #kratz
Ein kontoauszug über die höhe des kindergeldes #aerger
Muss angeben, welche versicherungen ich wo abgeschlossen hab :-[
Wo mein mann arbeitet, wie hoch sein verdienst ist #schock

Sagtmal--- ist das üblich? ich habe davor 5 jahre woanders gearbeitet u kenne sowas überhaupt nicht. Warum muss ich mich da so.. nackig machen? #gruebel Ich finde es nicht so toll.
Wie gesagt, bin froh den job zu haben, ausgefüllt habe ich auch alles, nichts destotrotz finde ich es nicht gut.
#stern

Beitrag von valeska1979 16.02.11 - 19:57 Uhr

#schock.....das ist ja total dreist!

Sowas kenne ich nicht. Ich würde auch fragen WARUM sie solch persönliche Angaben haben möchten.

Das mit dem Führerschein kann ich ja noch verstehen, falls du mal Fahrdienste machen sollst.

Und Kindergeld bekommt ja nun jeder das selber, außer ab dem 3. Kind.

Oder bekommst du von deinem neuen Arbeitgeber das Kindergeld mit dem Gehalt zusammen ausbezahlt.

Im öffentlichem Dienst ist das jedenfalls so.

Aber gehalt und Beruf von meinem Mann würde ich nicht rausgeben. Der hat ja nun mit meinem Job nichts zu tun.

Viele Grüße

Beitrag von tessy25 16.02.11 - 20:05 Uhr

Nein, dass ist nicht üblich. Zuminst als ich vor Jahren bei der AWO gearbeitet habe.

Ehrlichgesagt würde ich es auch nicht ausfüllen. Was soll das denn?

Beitrag von litalia 16.02.11 - 20:48 Uhr

die awo ist eben so ein "verein" ! leider.

Beitrag von hinterwaeldlerin09 16.02.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

hast du einfach mal gefragt, was die mit den Daten wollen? Was für einen Tarifvertrag haben die?

Das mit dem Kindergeld, da geht es nicht um die Höhe...der Kontoauszug belegt, dass du ein Kind hast, für das es eine Zulage gibt. Das Kind ist sozusagen ein Gehaltsbestandteil!

Schwärze einfach den Rest des Kontoauszugs.

Der Führerschein...bekommst du einen Dienstwagen? Oder musst mit dem PKW fahren für den Job?

Ich habe schon von Fällen gehört, wo die Leute keinen Lappen (mehr) hatten und fahren aber zum Job gehörte.

Das mit den Versicherungen...kommt mir merkwürdig vor. Musst du alle Versicherungen angeben? Oder geht es um vermögensbildende Versicherungen und sowas? Wo es Arbeitgeberzuschüsse für gäbe?

Wo dein Mann arbeitet und vor allem: was er verdient...also da fehlen auch mir echt die Erklärungen.

Ich würde die wirklich einfach mal fragen.

lg die hinterwäldlerin

Beitrag von kati543 16.02.11 - 23:05 Uhr

"Ich muss eine kopie des führerscheins beifügen"
Das ist ok, solange es eventuell mal dazu kommen könnte, dass du für die AWO entweder mit eigenen oder Firmenfahrzeug unterwegs bist.

"Ein kontoauszug über die höhe des kindergeldes"
Eigentlich reicht völlig die Bescheinigung, dass du ein Kind hast. Das kann man eventuell durch die Kinderfreibeträge auf der LSt-Karte sehen oder man muß es durch den Kindergeldbescheid oder die Geburtsurkunde nachweisen. Das ist wichtig für die Versicherung (ich glaube Pflegeversicherung ist geringer mit Kind). Ansonsten kann es sein, dass man auch noch pro Kind vom Arbeitgeber eine Zulage bekommt. Und da will der AG natürlich einen Nachweis.

"Muss angeben, welche versicherungen ich wo abgeschlossen hab"
Auch das ist teilweise völlig normal und logisch. Es ist für den AG absolut notwendig, zu wissen, wo du krankenversichert bist. Wenn du z.B. vermögenswirksame Leistungen hast, sollte dein AG das ja vielleicht auch wissen. Deinem AG ist es völlig egal, ob du eine Ausbildungsversicherung für deine Kinder abgeschlossen hast, oder nicht.

"Wo mein mann arbeitet,"
Auch das ist nicht unberechtigt. Ehepartner in Konkurrenzfirmen werden nicht gern gesehen.

"wie hoch sein verdienst ist"
DAS geht den AG absolut nichts an.

Beitrag von anna2.2 17.02.11 - 08:59 Uhr

Hallo!

Ich habe bis letzten Sommer ebenfalls bei der AWO gearbeitet (zum zweiten mal) und beide Male musste ich diese gesamten Angaben nicht machen.
finde ich auch etwas komisch und würde da wohl nochmal nachfragen wofür das sein soll bevor ich irgendetwas abgebe.
lg anna

Beitrag von manavgat 17.02.11 - 13:37 Uhr

Muss angeben, welche versicherungen ich wo abgeschlossen hab

Du hättest locker behaupten können, dass Du keine hast

Wo mein mann arbeitet, wie hoch sein verdienst ist

du hättest antworten können, dass Dein Mann dazu kein Angaben macht.


Die AWO ist der letzte Saftladen, ebenso wie die Diakonie. Sie beuten ihre Leute aus, bis auch der letzte der da arbeitet ALG2 beantragen muss. Außerdem sind sie als gemeinnützig anerkannt und bekommen auch noch Steuervorteile.


Gruß

manavgat

Beitrag von aum2012 14.12.13 - 09:50 Uhr

Über AWO Adam-Romboy-Seniorenzentrum in Mönchengladbach kann ich definitiv darüber berichten. Ob andere AWO Zentren auch so ist, weiß ich nicht.

Das Management gestaltet die Arbeit so, dass die Mitarbeiter kaum Möglichkeit haben, Pause zu machen und vieles andere negative Beispiele.
Leitsätzen wie Soziale Gerechtigkeit und Wohlfahrt im Sinne der Mitarbeiter sind fehl am Platz. Arbeitschutzgesetz wird kaum beachtet.

Die Führungsebene erfährt regelmäßig, wie die alten Menschen hilflos, ängstlich sterben. Daher erwartet man von der Führung, dass sie mit Gerechtigkeit handelt. Demnach ist aber nicht so. Ein trauriger Laden.

Wo bleiben die Mitgefühle und die Gerechtigkeit für eine bessere Welt?
Wird diese Welt von Dämonen beherrscht?

Gruß
aum2012