Enorm viel Schlaf....

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von senna2905 16.02.11 - 20:50 Uhr

Hallo zusammen,

meine Tochter wird diesen Monat 20 Monate alt. Momentan hat sie einen ganz seltsamen Schlafrhythmus drauf und ich wollte mal hören, was andere dazu sagen.

Also sie wird meist zwischen 9 und 10 Uhr wach, macht dann gegen 13-14 Uhr einen Mittagsschlaf von momentan 4!!! Stunden (zumindest in den letzten 3 Tagen, ansonsten sinds aber immer noch 3 Std) und dann geht sie zwischen 21 und 22 Uhr wieder ins Bett.

Ich habe irgendwie das Gefühl als würde sie nur noch schlafen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich ein Gegner davon bin die Kinder zu wecken. Wenn sie den Schlaf braucht, ist das total ok...mache mir nur Gedanken. Heute war sie in den Wachphasen auch sehr unentspannt und schien selbst nicht genau zu wissen, was sie möchte. Vielleicht ein Schub??? (Entwicklung oder Wachstum)?

Wie viel schlafen denn eure Kinder in dem Alter so? Ab wann sollte man mal den Arzt fragen (will auch nicht zu schnell dahin rennen)...

Danke,
senna

Beitrag von schullek 16.02.11 - 21:04 Uhr

hallo,

15-16 stunden sind natürlich ziemlich viel. das hat mein soh icht als baby geschlafen.
vor allem der lange mittagschlaf ist natürlich auffällig.
hat sie solche phasen denn häufiger? oder ist es das erste mal? und wieviel schläft sie normal?
mein sohn ist 5 und in seiner kigagruppe schläft die hälfte aller gleichaltrigen noch mittags zw. 30-60 minuten und nachts auch noch ordentlich. er hat schon immer weniger geschlafen udn im alter deiner tochter sicherlich so um die 13h insgesamt. 1-2 mittags, den rest nachts. aber nie und nimmer um die 16.
meiner schläft schon immer zu bst.phasen auch mehr. aber da handelt es sich mal um so 30-60 minuten mehr über 1-4 wochen, dann wiedr weniger, dan n mal mehr. aber nie so extrem.
ist aber allesrelativ, kommt auf den normalfall bei euch an.

hat sie denn in letzter zeit erkrankungen oder impfungen hinter sich?

lg

Beitrag von senna2905 16.02.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

also sie hat schon immer mal wieder Phasen, in denen sie viel schläft, aber 4 Std Mittagsschlaf hatten wir noch nie (und das war wie gesagt heute der dritte Tag hinter einander mit 4 Std). Sie wirkt irgendwie die meiste Zeit müde, wobei sie andererseits normal spielt und tobt, wenn sie wach ist.
Also wie gesagt, sie schläft immer Phasenweise mal mehr mal weniger...
Ich will ja auch nicht überreagieren, aber ich mach mir schon so ein bissel Gedanken.
Krank war sie nicht und Impfungen waren auch keine...

Beitrag von schullek 16.02.11 - 21:16 Uhr

aber wieviel schläft sie denn normalerweise?
ich komm auf rund 16 stunden momentan bei euch.und sonst?
wenn du ein ungutes gefühl hast, dann geh mit ihr zum arzt. ich bin immer dafür auf das bauchgefühl zu hören. wenn es sich als nichtig rausstellt, um so besser.
was ich komisch finde ist, dass sie auch sonst müde wirkt. dürfte bei der schlafmenge ja eigentlich nicht der fall sein.

Beitrag von senna2905 16.02.11 - 21:21 Uhr

Vielleicht schläft sie auch zuviel und ist daher ko? Also so ging mir das früher immer, wenn man am WE zu lange geschlafen hat.
Normal steht sie zwischen 6 und 7 Uhr auf, geht gehen 12-13 Uhr ins Bett, schläft 1-3 Std und geht dann je nachdem zwischen 19 und 20 Uhr ins Bett...das fand ich auch super so...

Beitrag von schullek 16.02.11 - 21:39 Uhr

das hört sich auch ganz normal an.
beobachte sie und geh ggf. zum arzt zum durchchecken, mir würde der fakt des durchgängig kaputt seins nicht behagen. und ich denke bei kindern ist es auch nicht so, dass sie vom vielen schlafen müde sind. die allermeisten kinder schlafen doch tatsächlich nur so viel, wie sie brauchen. zumindest ion dem alter. ab der jugend wirds dann anders;-)

Beitrag von 04.06-mama 16.02.11 - 21:12 Uhr

Schick mal ein paar Stunden Schlaf von deiner Tochter rüber, ich wäre dir unendlich dankbar ;-).

Unser Kleiner ist 21 Monate alt und schläft aller höchstens morgens bis 6.30 Uhr, meist ist er aber schon um 6.00 Uhr wach und dann geht er frühestens wieder gegen 19.30 Uhr / 20.00 Uhr schlafen.

Dazwischen ist nichts mit schlafen! #schwitz

Ein Vielschläfer war er nie und den Mittagsschlaf haben wir ihm vor 2-3 Wochen "abgewöhnt". Mittags schlafen gegangen ist er nur unter Protest und viel Geschrei und wenn überhaupt dann hat er vielleicht eine Stunde geschlafen. Das Ende vom Lied war aber das er dann abends nicht vor 22.30 Uhr / 23.00 Uhr eingeschlafen ist.

Mag nicht unbedingt für Jedermann die ideale Lösung sein das man seinem Kind den Mittagsschlaf "abgewöhnt" aber wir sind jetzt froh das er wenigstens am Abend zu einer "normalen" Zeit einschläft.

Lg 04.06-mama

Beitrag von senna2905 16.02.11 - 21:19 Uhr

Würde ich wirklich gerne machen ;) ... klingt zwar irgendwie ganz gut, wenn das Kind soviel schläft, aber es hat nicht nur Vorteile. Ich komme zwar im Haushalt super zu allem was ich machen muss, aber wehe ich muss weg. Wie gesagt bin ich ja ein Gegner davon die Kinder zu wecken und daher fallen viele Besuche flach und auch Arzttermine o.ä. werden schwierig. Außerdem möchte ich ja auch was von meiner Maus haben ;).
Na ja. Ohne Mittagsschlaf geht bei uns auf jeden Fall gar nichts. Dann ist sie so quer und zickig...das lassen wir besser.
BNei euch kann ich das aber gut verstehen...man braucht ja auch mal etwas Zeit für sich selbst.. wovon ich echt zuviel hab zurzeit...so sauber war das Haus noch nie ;)

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 21:20 Uhr

Mein Grosser hat zumindest mit 2 Jahren auch so viel geschlafen: 12 Stunden nachts und 3 Stunden mittags. Dann mit 2,5 Jahren den Mittagsschlaf abgeschafft.

Als Baby hat er definitiv weniger geschlafen, auch mit 1 Jahr.

Der Kleine schläft nachts auch 12 Stunden, aber tagsüber nur 40 Minuten - 1 Stunde, selten mehr. Wenn er morgens länger schläft, lässt er sogar Mittagsschlaf ausfallen, und das mit 13 Monaten.

Wie gesagt, 15 Stunden sind eigentlich noch völlig in Ordnung, wenn sie sich sonst gut fühlt.

LG Alla

Beitrag von delfinchen 16.02.11 - 21:35 Uhr

Hallo,

wow .... das haben meine als Babys nicht geschafft ...
Derzeit schlafen sie höchtens 12 Stunden von den 24, die ein Tag so hat...

Habt ihr mal den (versteckten) Eisenwert ermitteln lassen?

LG,
delfinchen

Beitrag von senna2905 16.02.11 - 21:48 Uhr

Hallo Delfinchen,

den Eisenwert haben wir mit ca. 1 Jahr überprüfen lassen, weil sie immer so blass war. Aber da war alles in Butter. Sie ist vermutlich nur so blass, weil mein Mann und ich auch nicht so die dunklen Typen sind.

lg,
senna

Beitrag von delfinchen 17.02.11 - 06:35 Uhr

hallo,

meist prüfen die aber nur den offensichtlichen wert, nicht den versteckten.
bei meinem neffen war das so und der hat drastischen eisenmangel gehabt.

leider kenn ich mich mit diesen werten nicht aus, aber frag nochmal, welchen wert genau sie geprüft haben.
bei mir ist beispielsweise der offensichtliche wert auch super, aber der versteckte ne mittlere katatrophe.


lg,
delfinchen

Beitrag von sonne_1975 17.02.11 - 10:02 Uhr

Die Werte heissen Hb und Ferritin. Ferritin ist der Eisenspeicher, der "versteckte".

Beitrag von barney115 16.02.11 - 21:35 Uhr

Also ich hab mal den Kinderarzt gefragt, der meinte ich soll doch froh sein. Mein Sohn steht um 9.00 - 10.00 auf und geht um 19.30 ins Bett. Mittag schläft er nicht, nur wenn wir vor 8.00 aufstehen. Allerdings weck ich ihn auch wenn er doch mal schläft so nach einer Stunde. Ihn störte nicht, aber will pünktlich ins Bett, den Schlaf braucht er einfach.

Beitrag von senna2905 16.02.11 - 21:49 Uhr

Das klingt eigentlich ja perfekt...so würde ich mir das wünschen ;o)

Beitrag von barney115 16.02.11 - 22:14 Uhr

Sowas von perfekt;-). Macht er aber schon seit fast nem Jahr so, deshalb hoffe ich es bleibt so. Was ist wenn du sie nach einer Stunde oder zwei wecken würdest?

Beitrag von massai 16.02.11 - 22:09 Uhr

solange du mit dem ablaif klarkommst ist es doch ok. für mich wäre es nichts. da kann man morgens ja nichts machen und abends will ich auch mal was anderes machen als spielen...

wenn das bei uns so wäre, würde ich anfangen ihn zumindest morgens zu wecken, gerade morgens wecken ist etwas was die kinder spätestens ab dem kiga sowieso erwartet. mittags naja also 4 stunden...ich finds zu lange. weißt du wecken und wecken ist nich das gleiche. denk wenn ein kind in dem alter so um 7 oder 8 aufsteht und abends um 20 ins bett geht ist das in ordnung. wenn du es anders willst musst einen anderen ablauf vorgeben und wenn der mal drin ist, dann ändert sich ja die anzahl an stunden nicht sondern nur die uhrzeiten.

unser kleiner 19 monate steht morgens meist zwischen kurz vor 6 und 6.30 auf. krankheit ausgenommen. mittagsschlaf ab 11 manchmal bis 14 UHR meistens aber bis 13.30...abends dann zwischen 19 und 19.30 ins bett.

Beitrag von senna2905 16.02.11 - 22:16 Uhr

So einen Rhythmus hatten wir auch mal. Der gefiel mir auch sehr gut und vor allem kam die Maus scheinbar damit auch gut klar. Aber irgendwie behält sie keinen Rhythmus lange bei...der ändert sich immer wieder.
Nur zurzeit kam es mir halt sehr viel vor mit der Schlaferei.
Vielleicht sollte ich auch einfach geduldig sein (sie natürlich weiter dabei beobachten) und darauf warten, dass sich das eben wieder gibt.
Wie gesagt, ich könnte mir vorstellen, dass das auch irgendein Schub ist und sie den Schlaf scheinbar braucht.

Beitrag von linley 17.02.11 - 00:33 Uhr

Huhu,
Wir haben auch so eine schlafmaus #gaehn. Geniesse es, denn irgendwann ist diese Zeit vorbei. Ich lass unsere Maus auch schlafen, bloß nicht wecken, sie holen sich einfach den Schlaf den sie brauchen! :-D

Viele gruesse
Linley mit Leni (17 Monate)