Allergiekinder.....Notfallarmband für Allergiker....

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kikiju 16.02.11 - 20:57 Uhr

Hallo,
mein Sohn (5 Jahre) ist schwerer Lebensmittelalleriker und kommt dieses Jahr in die Schule.

Nun haben wir neue Notfallmedikamente bekommen u.a. einen NotfallPen (Injektionsstift).Einen Notfallpass hat er auch.
Nun haben wir uns gedacht ein Notfallarmband wäre sinnvoll.Es gibt aber soviel verschiedene...kennt sich jemand aus,hat Erfahrung bzw.welches ist so eindeutig,dass es auch schnell als Notfallarmband erkannt wird???

Lg Kerstin

Beitrag von charliepogo 16.02.11 - 21:48 Uhr

Hmm, was soll denn auf diesem Armband stehen (sorry, ich habe noch nie davon gehört, daher meine Frage)
mein Sohn ist auch Lebensmittelallergiker, bis hin zur Gefahr des anaph. Schocks. Er hat seit seinem neunten Lebensmonat, den Anapen, also diesen Stift.

Wir haben alle Erwachsenen, die ihn beaufsichtigen, in die Handhabung der Notfallmedis eingeweiht (also auch die Eltern, wenn er alleine bei Freunden spielt), im Kindergarten üben sie regelmäßig die Anwendung des Pens. Ich hoffe natürlich, dass sie in der Schule genauso kooperativ sind.
Die Medis sind immer am Kind, also in seinem Rucksack, zusammen mit einer Beschreibung des Pens und des Anaphylaxie-Passes. Dort steht auch, wann welches Medikament anzuwenden ist. Wirklich viele Infos bekommt man in so ein Armband doch sicher nicht rein, oder?

Ich hoffe, dass das ausreicht, aber zum Glück ist mein Sohn auch sehr vernünftig, was das angeht und ist sehr vorsichtig, was "fremdes" Essen angeht. Er kennt es halt nicht anders und hat auch schon zu häufig erleben müssen, dass es ihm durch Essen schlecht geht.

Beitrag von kikiju 16.02.11 - 22:14 Uhr

Hi,

bei uns wissen auch die Erzieher,andere Eltern,Freunde uns so bescheid.
Nur mache ich mir Gedanken betreffend Schule.Dort bewegt er sich ja schon selbständiger umher. Natürlich gibt es Lehrer und Pausenaufsicht....aber es ist ja nicht mehr so behütet wie im Kindergarten.
Die Medis am Kind geht ja auf dem Schulhof nicht wirklich....wir haben den Anapen,außerdem Citrizinsaft und Cortisonsaft.Werden wohl im Schulbüro oder Klassenraum aufbewahrt.Mal schauen....
Habt ihr den Pen schonmal einsetzen müssen?
Justus ist auch sehr vernünftig..er würde nie etwas essen, bei dem er sich nicht sicher ist....jedoch reagiert er schon bei Hautkontakt.

Ich fand diese Notfallarmbänder ganz sinnvoll,dort steht was er hat und welche Medis bzw.ich kann drauf schreiben was wichtig ist.Nur werden sie als solche erkannt?

Lg Kerstin

Beitrag von charliepogo 16.02.11 - 23:35 Uhr

Hallo Du,

nein, wir haben den Pen bisher nicht eingesetzt... allerdings hatten wir schon ein paar Mal Situationen gehabt, wo wir ihn hätten einsetzen sollen (ich hatte letztes jahr eine Anaphylaxieschulung im KH mitgemacht, wo mir das gesagt wurde). also immer dann, wenn Atemwege (plus evtl. ein weiteres Organ) betroffen sind und die sind bei Jaron dank allerg. Asthma fast immer betroffen. Insofern müssen wir eh eine Lösung finden, denn er muss auch das Inhaliergerät bei sich führen können, das nützt im Schulbüro ja nichts.

Unser Sohn ist erst 4 Jahre, er kommt erst 2012 zur Schule, daher verdränge ich das Thema Schule natürlich noch ein wenig. Ich hoffe, dass die Medikamente auch weiterhin am Kind, also im Schulranzen verbleiben können, denn genau dorthin gehören sie, das Notfallset soll eigentlich immer beim Kind sein. Wobei ich natürlich auch nicht weiß, wie das in der Schule funktionieren kann. Aber auch im Kindergarten hat mein Sohn den Rucksack natürlich nicht immer direkt bei sich, aber die Wege sind halt recht kurz. Ja, ist schwierig, gebe ich zu... Nur... wie Du schon schreibst... werden die Leute dann erkennen, dass es sich um ein Notfallarmband mit lebenswichtigen Infos handelt... aber die Idee werde ich im Hinterkopf behalten, in jedem Fall! Ich habe eh vor der Schule Respekt... vor möglichen Hänseleien, wenn er nicht das essen darf, was die anderen essen und solche Sachen...

J. reagiert auch auf einige Lebensmittel schon bei Kontakt, allerdings weiß ich zumindest bei einem Lebensmittel, dass es nicht mehr so gravierend ist, wenn er es isst (er reagiert inzwischen nur noch über die Verdauung bei diesem Lebensmittel).

naja, es wird schon... sie haben die Kindergartenzeit gut überstanden und werden auch die Schulzeit gut überstehen...

Beitrag von kikiju 17.02.11 - 20:18 Uhr

Hallo,

eine Anaphylaxieschulung mache ich demnächst auch noch.Der Arzt meinte auch...lieber anwenden anstatt warten.
Bei Justus sind auch die Atemwege betroffen.
Medikamente im Schulranzen finde ich auch schwierig (Flasche Citrizin,Flasche mit Cortison und den Pen) Die Medis sind ja auch nicht ganz ungefährlich für andere Kinder..oder?
Angst vor Hänseleien habe ich nicht....das ist im Kindergarten auch kein Problem...eher einfacher,da dort alle Kinder Bescheid wissen und immer aufpassen.
Justus darf aber nicht mit Milchhänden oder Käse,Schokofingern angefasst werden.Hoffentlich klappt das auch auf dem Schulhof....wenn die mal rangeln und vorher Milch bzw. Kakao getrunken haben...oder Milchschnitte !!!
Im Kindergarten hatte die Erzieherin immer eiin besonderes Auge auf ihn.....nun muss er selber aufpassen....Eine Sonnenallergie hat er auch (er muß sich dann wohl selber eincremen).....Heuschnupfen mit Inhalierspray kommt im Sommer auch noch dazu...das muss einfach klappen!!!


Lg Kerstin

Beitrag von zwergwilli 16.02.11 - 22:10 Uhr

Hallo du!

Schau mal bei rehakids.de

Da solltest du fündig werden...

LG, zwergwilli

Beitrag von kikiju 16.02.11 - 22:18 Uhr

Danke,entdeckt habe ich schon mehrere.
Nur welche Armbänder sind deutlich genug.Bei rehakids.de sind die bunt und sehen nicht so medizinisch aus.
Lg Kerstin