Umfrage wg. Diskussion von unten: Ab wann überhaupt Taschengeld?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternchen7778 16.02.11 - 20:58 Uhr

Hallo,

ich muss gestehen, dass ich mir über Taschengeld noch gar keine Gedanken gemacht habe.

Deshalb war ich in dem Posting weiter unten etwas überrascht, dass 4-Jährige schon Taschengeld kriegen.

Wann habt Ihr denn damit angefangen??? Bin ich so außergewöhnlich, dass unser fast 5-Jähriger noch keines bekommt?

#danke für jede Antwort. Bin mal gespannt;-)

LG, #stern

Beitrag von bine3002 16.02.11 - 21:02 Uhr

Meine Tochter fing mit 4 an, erste richtige Wünsche zu äußern. Einige Monate später wurde es dann schon schwierig, mit ihr durch die Geschäfte zu laufen. Wir haben uns dann entschieden, ihr 1 Euro Taschengeld pro Woche zu geben. Somit kann ich jetzt immer sagen: "Kauf es dir von deinem Geld." und das klappt sehr gut. Soe spart eisern, wenn sie einen Wunsch hat und ist sehr sehr stolz, wenn sie es geschafft hat. Bis hat sie sich 1 Prinzessinnenkrone, eine Spieldose, ein Schleich-Tier und ein Lillifee-Puzzle gekauft und hütet Ihre Schäte wie ihren Augapfel. Ich finds sehr süß.

Sie bekommt seit November 2010 Taschengeld und wurde im Juli 4 Jahre alt.

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 21:03 Uhr

Ich wollte es mit 4 einführen. Wir haben es aber ständig vergessen und er hat ständig (mehrmals im Jahr) mal 5 EUR von Omas oder Uromas bekommen, so dass er gar kein Taschengeld braucht (um zu sehen, dass wenn er es ausgibt, keins mehr da ist).

Bald wird er 5 (im Mai) und da wollen wir mal regelmässiger einzahlen. Er erinnert uns immer wieder aber sogar da vergessen wir es.

Er nimmt das Geld immer für seinen Kaugummiautomaten oder wenn er sich was Kleines kaufen will. Aber da wie gesagt er viel Geld (um die 8-10 EUR) drin hat, und es dann aufgefüllt wird, hat das regelmässige Taschengeld noch keinen Sinn.

Wir geben, wenn wir daran denken, 50 Cent pro Woche.

LG Alla

Beitrag von lulu2003 16.02.11 - 21:04 Uhr

Hallo,

unser Großer hat mit 5 Jahren sein erstes Taschengeld bekommen. 50Cent, jeden Sonntag. Jetzt ist er 7 Jahre alt und bekommt seit er 6 ist, 1€. Habe gerade zu meinem Mann gesagt, dass wir es auch bald wieder erhöhen müssten. Er steckt sein Geld in die Spardose, und da bleibt es auch sehr lange. Er kauft keinen Quatsch damit sondern spart auch mal sehr lange auf ein großes LEGO Teil.

LG
Sandra

Beitrag von sillysilly 16.02.11 - 21:07 Uhr

Hallo

ich würde sagen Schulanfang oder 6.ter Geburtstag was vorher kommt.

Meine Tochter ist 6. Jahre alt geworden kommt aber Dank November-Kind noch länger nicht in die Schule.

Da haben wir 1 Euro ab dem 6.ten Geb begonnen


grüße Silly

Beitrag von juni78 16.02.11 - 21:20 Uhr

Hallo,

direkt Taschengeld bekommt Niklas (4,5 J.) nicht. Da fehlt doch das Verständnis dafür.

Allerdings bekommt er 1 x im Monat die "Cars"-Zeitung oder Caillou, da darf er entscheiden welche. Die andere wird dann natürlich nicht mehr gekauft.

So lernt er zumindest im Kleinen eigene Entscheidungen zu treffen.

Taschengeld soll er ab dem Schulbeginn bekommen.

LG
Tanja

Beitrag von muckel1204 16.02.11 - 21:29 Uhr

Ich mache mir da auch noch keine Gedanken, denn unser Sohn äußert weder ständig Wünsche, die er erfüllt haben mchte, noch fragt er nach Tashengeld. Warum sollte ich ihm einfach welches geben???? Das Alter kommt noch früh genug. Er wird nächsten Monat 5, hat ein Sparschwein, in das die Omas oder wir mal etwas einwerfen. Von dem Geld hat er sich schon mal einen Schleich Dino gekauft, seitdem ist er da nicht mehr ran gegangen und hat auch nie gefragt. Wenn er etwas außer der Reihe möchte, was irgendwie kaum vor kommt, dann sage ich ihm, das er das Geld aus dem Sparschwein nehmen kann. Dann ist das Thema gegessen und er möchte plötzlich nicht mehr #kratz

LG

Beitrag von anyca 16.02.11 - 21:29 Uhr

Bei unserer 4jährigen war es auch das ewige "ich will dies, ich möchte das" - kombiniert mit einem sehr weichherzigen Papa ;-)

Mit Taschengeld ist die Sache klar, wenn sie noch genug hat, kann sie sich xyz kaufen, wenn nicht, dann eben nicht. Ich glaube, wir sparen da eher Geld :-p

Beitrag von zaubertroll1972 16.02.11 - 22:14 Uhr

Hallo,
ich finde Taschengeld macht Sinn wenn die Kinder in die Schule kommen.
Wenn sie den Wert des Geldes erkennen und auch Preise real einschätzen können. Wenn sie anfangen zu rechnen und wissen, was sie mit ihrem Geld kaufen können oder wie lange es braucht auf etwas zu sparen. Wenn sie selber aktiv kaufen können.
Das alles ist im Kindergartenalter kaum bis gar nicht möglich und daher ist Taschengeld meines erachtens da einfach nur Spielerei.

LG Z.

Beitrag von zahnweh 17.02.11 - 01:17 Uhr

Hallo,

bei meiner werde ich mit Grundschulbeginn anfangen. Dann ist ein neuer Lebensabschnitt.

Mit 7 Jahren beginnt die Rechtsfähigkeit. Also ein kleiner Teil davon, aber so viel, dass sie sich eben Kleinigkeiten selbst kaufen dürfen, ohne Zustimmung der Eltern.
Ok, sie kommt mit 6 in die Schule (wenn sich an den Stichtagen nichts ändert). Aber Schulbeginn ist für mich ein neuer Lebensabschnitt.

Bis dahin werde ich ihr ein bisschen was über das Geld erzählen. u.a. dass unterschiedliche Münzen unterschiedlichen Wert haben und erstes Addieren ist auch ganz sinnvoll.

Das Tollste am Taschengeld war für mich nicht nur das Ausgaben, sondern auch das nachrechnen, wie viel ich habe. Wie viel ich mir leisten kann. Wie lange ich sparen muss, bis ich es kaufen kann.

"Wir spielen einkaufen" ist eines ihrer Lieblinglingsspiele. Sie findet es super. Sie spielt es gerne, ich sehe daran aber auch, dass sie noch nicht für Taschengeld bereit ist.
Mit Schulbeginn gerne.

Dann auch evtl. mit kleinen Haushaltsjobs zusätzlich. Also nicht die alltäglichen, sondern erfüllbare Sonderaufgaben, die ich verantworten kann. Da sie vor 13 Jahren keinen offiziellen Job annehmen darf.

Im Moment erklärt sie mir nämlich noch "dann gehst du halt zur Bank und holst neue Euros" :-p (sie ist 3,5 Jahre)

Beitrag von sarosina1977 17.02.11 - 07:10 Uhr

Meine Tochter hat vom 6. Geburtstag an Taschengeld bekommen. Sie kriegt jeden Monat 2 Euro. Sie tut es in ihre Spardose und spart eisern auf ihr Ziel, von dem ich mir überhaupt nicht erklären kann, woher es kommt: Ein Ferrari #kratz

Ich lasse sie halt sparen. Kleinigkeiten und KrimsKrams kriegt sie eh von der Oma, die sie regelmäßig sieht.

Gestern allerdings musste sie ihre Spardose öffnen: Ich hatte ihr am Morgen eine nagelneue Krone für die Faschings-Motto-Party im KiGa gekauft und sie durfte damit spielen, weil sie mit Husten zuhause bleiben musste. Die Krone war nicht gerade ein Billig-Teil, das gleich kaputt gehen könnte. Aber jedenfalls war die Krone schon am Abend zerbrochen. Irgendwie habe ich es gestern nicht eingesehen, dass ich schon wieder so ein Ding kaufen soll - jetzt soll sie eine neue Krone von ihrem Ersparten kaufen. Dann passt sie hoffentlich besser drauf auf.

Beitrag von loonis 17.02.11 - 08:03 Uhr




Mit dem Schuleintritt ...
Kinder sollten rechnen können u. d. Wertigkeit
des Geldes kennen...
Sonst macht es für mich keinen Sinn...

LG Kerstin