Kein Mittagessen - als Strafe?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lana82 16.02.11 - 21:04 Uhr

Hallo zusammen,

ich möchte gerne eure Meinung zu folgender Situation wissen:

Kind, erst seid kurzem im Kiga kommt zur Mittagsessenzeit nicht zum Tisch, sondern hält sich mit 2 weiteren Mädchen in einem anderen Raum der Einrichtung auf. Keiner bemerkt das Fehlen am Tisch von insg. 3 Kindern. Irgendwann werden Geräusche bemerkt. Erzieherin schaut nach und endeckt die Kids, fleißig am bemalen einer Wand..Erzieherin schimpft und putzt mit den Kindern gemeinsam die Wand. Diese Aktion dauert natürlich länger als das Mittagessen. Also gibt es für diese Kinder KEIN Essen und eine zusätzliche Strafe für das bemalen der Wand (dürfen nicht draußen mit den anderen Kindern spielen).

Also meine Meinung ist:

1. Darf es doch nicht passieren, dass nicht bemerkt wird, dass mehrere Kinder nicht zum Essen anwesend sind...
2. Essen ist ein Grundbedürfnis und darf weder als Belohnung noch als Strafe eingesetzt werden...
3. Hätte es nicht gereicht, als Konsequenz das Freispiel zu verbieten und das Essen nachzureichen...

Die Kinder hatten um 9:00 Uhr Frühstück und waren dann bis zur Abholung um 16:00 Uhr ohne Essen...also ich finde das zuviel...

So, also jetzt möcht ich doch gerne wissen wie ihr das seht?

Danke schon mal für eure Meinungen.

Beitrag von nisivogel2604 16.02.11 - 21:06 Uhr

Ich sehe das genau so wie du und würde das direkt morgen im Gespräch sehr sehr deutlich erklären

lg

Beitrag von bine3002 16.02.11 - 21:09 Uhr

Absolut deiner Meinung.

Ich hätte sie zum Essen geholt, dann die Wand putzen und während dieser Zeit nicht am Spiel teilnehmen lassen. Dann hätte ich ihnen vielleicht noch für einen Tag die Stifte entzogen oder so.

Beitrag von familyportrait 16.02.11 - 21:10 Uhr

Ich bin entsetzt! Essensentzug als Strafe geht gar nicht. Würde ich ganz deutlich sagen.

Beitrag von perserkater 16.02.11 - 21:11 Uhr

Hallo

Soweit ich weiß verstößt das sogar gegen die Genfer Konventionen.

Da würde ich es aber rappeln lassen. Erst die Aufsichtspflicht verletzten (das Kind wird ja sicher 3 Jahre alt gewesen sein, keine 6) und dann noch mittelalterliche Strafen anwenden.

LG

Beitrag von mamavonyannick 16.02.11 - 21:11 Uhr

Hallo,

Essensentzug als Strafe geht gar nicht! Den würd ich aber richtig "Licht ans Fahrrad machen"

vg, m.

Beitrag von 225 16.02.11 - 21:18 Uhr

Da würde ich aber bis an die oberste Stelle gehen. das ist ja sowas von daneben. Ich kann das gar nicht glauben, Essensentzug.
Geh auf die Barrikaden.....das ist auf jeden Fall eine Abmahnung für die Erzieherin.
Bin selbst Erzieherin und bin soooo entsetzt, was in manchen Kigas vorgeht.

Da wäre mein Vertrauen komplett erloschen. Ich könnte mein Kind da nicht mehr hinbringen, was haben die denn noch für unpädagogischen Kram auf Lager.
Katja

Beitrag von lana82 16.02.11 - 21:18 Uhr

Puh...o.k. ich hab es angesprochen...und es gesellte sich eine Mama von einem anderen Mädchen, dass genauso kein Essen gekriegt hat dazu...und unterbricht das Gespräch mit folgenden Worten: "DAS HABEN SIE RICHTIG GEMACHT! MEINE...HAT SICH BEKLAGT, SIE HÄTTE HUNGER, ABER ICH HABE SIE WIE JEDEN TAG BIS ZUM ABENDESSEN WARTEN LASSEN-ICH HAB ZUR IHR GESAGT "LIEBES KIND, WÄRST IM KINDI MAL ARTIG GEWESEN, HÄTTEST DU AUCH WAS ZU ESSEN GEKRIEGT".

Also ich bin total bleich geworden und mir hat das Kind gleich doppelt leid getan. Aber somit war der Erzieherin natürlich gleich mal der Rücken gestärkt und ich war total baff...

Beitrag von 225 16.02.11 - 21:21 Uhr

Ach Gott !!!!
Du mußt, aber Deinem Kind den Rücken stärken, wenn diese Mutter so denkt ist dass echt ne Katastrophe. Beschwere Dich bloß. Auch zum Schutz der anderen Kinder.

Katja

Beitrag von lana82 16.02.11 - 21:30 Uhr

Ja, natürlich werde ich das nicht so durchgehen lassen. Ich kann es auch nicht. Denn ich konnte wirklich nicht schlafen deswegen, hab gegrübelt und dachte erst ob ich zu empfindlich bin, aber nein, es geht nicht, denn auch für mein Kind ist es ein schlimmes Erlebnis gewesen.

Vielen Dank für eure Meinungen. Es war mir einfach auch wichtig (durch das Erlebnis der anderen Mutter) ob ich übertrieben reagiert hab...denn ich war wirklich fassungslos und entsetzt darüber.

Beitrag von rmwib 16.02.11 - 21:28 Uhr

#schock#schock#schock

Beitrag von jule2801 16.02.11 - 21:27 Uhr

Hallo,

das geht mal gar nicht! Zum einen kann ein Kind nicht den ganzen Tag in den Kindergarten gehen und dann nichts zu essen bekommen, zum anderen ist das essen ja auch bezahlt worden!!! Da würde ich denen aber ein paar Takte erzählen und selbst wenn es nur 2 Euro wären, das Geld für das Essen zurück fordern.
Ich glaube ich wäre ausgerastet!
Und dann noch so eine Mutter... nein, geht überhaupt nicht *kopfschüttel*

Gruß Jule!

Beitrag von schwarzesetwas 16.02.11 - 21:30 Uhr

Ne glatte sechs für den KiGa.

lg
SE

Beitrag von rmwib 16.02.11 - 21:30 Uhr

Ich seh das wie Du und würd ich sowas mitkriegen, würd ich in der KITA definitiv den Aufstand proben.

Ich bin sonst eher von der andere Orte- andere Regeln Sorte, aber bei sowas würd ich wild werden #gruebel und das als ausgebildete Erzieher... das ist wirklich schockierend #schwitz

Beitrag von karamalz 16.02.11 - 21:53 Uhr

hi,

die damen bemerken also nicht, das 3 kinder am tisch fehlen?! da kann man den kindern eigentlich nur DANKE sagen, das sie "nur" die wand bemalten. nicht auszudenken, wenn sie auf wanderschaft gegangen wären und in eine gefährliche situation gekommen wären. die aufsichtspersonen würde ich sowas von "anbrennen"! und dann lassen die die kinder büßen, dass sie unfähig der aufsicht waren? wer ohne mittagessen hätte bleiben müssen, wären die damen gewesen! pädagogisch versagt, herzlichen glückwunsch!

die andere mutti hat wohl gar nicht erfasst, was passiert ist und was alles hätte passieren können, durch die unaufmerksamkeit der erzieherinnen!

arme kinder!!!

alles gute!!!

k.

Beitrag von lena1309 16.02.11 - 23:41 Uhr

Hallo,

mir fehlen da einige Infos.
Du schreibst, das 3 Kinder an einem Tisch fehlten, aber wie viele Kinder sind denn insgesamt beim Mittagessen anwesend?
Habt ihr im Moment eine hohe Fehlzahl aufgrund von Krankheiten? Da könne Kinder gerade bei der Mittagsplaung "verloren" gehen, gerade, wenn die Eltern nicht genau dabei sind.
Und wie wichtig ist dir, dass dein Kind einen bestimmten Tagesablauf hat?
Und was bedeutet für dich: "Kind, erst seid kurzem im Kiga"?

Ich kann aus deinen kurzen Angaben wenig schließen, aber meine Kinder haben auch schon "gehungert", weil sie auf die gefühlte 100. Aufforderung, sich an den Tisch zu setzen, um zu essen, nicht kamen. Dann habe ich halt allein gegessen.
Und in einer Einrichtung Essen nachzureichen, bedeutet auch immer, dass eine Aufsichtsperson bei den essenden Kindern bleiben muss, dass geht nicht überall. Da ist das Personal knapp kalkuliert.

Es tut mir leid, aber deine Aufregung kann ich wegen der wenigen Infos nicht verstehen.

LG
M.

Beitrag von jabberwock 17.02.11 - 00:29 Uhr

Jetzt mal abgesehen von der vielleicht verständlichen Aufregung des Augenblicks..

Was wäre denn die Alternative? Den säumigen Kindern, die lieber eine Wand bemalt haben als zum Essen zu kommen, das Mittagessen nochmal als Extrawurst hinstellen, sie währenddessen beaufsichtigen?

Haben sie denn nicht mitbekommen, dass alle anderen zum Essen gegangen sind? Wussten sie nicht, dass Wände bemalen nicht erlaubt ist?

Ehrlich gesagt, irgendwie müssen sie es doch lernen. Beim Essen sag ich "wer nicht kommt zur rechten Zeit, der muss seh'n was übrig bleibt" ... Bei meinem einem Kind zuhause ist das natürlich leicht gesagt und noch niemals umgesetzt, weil ich immer dafür sorge,dass mein Sohn am Tisch sitzt, wenn es Essen gibt - aber bei +20 Kindern? Sorry, ich seh den Aufreger nicht ganz. Es ist bestimmt noch kein Kind wegen einer(!) verpassten Mahlzeit verhungert.

Weiter ober fiel sogar das Stichwort "Verstoß gegen die Genfer Konventionen" ... sorry aber ... #rofl

Beitrag von zahnweh 17.02.11 - 01:24 Uhr

Hallo,

1. und 2. stimme ich dir vollkommen zu!

bei 3. bin ich im Moment zu müde zu überlegen welche Konsequen sinnvoll sind und welche nicht.

aber 1. und 2. gehen mal gar nicht.
Vor allem, wenn die Zeitspanne bei 1. länger war.

Beitrag von meandco 17.02.11 - 10:12 Uhr

also ich würde mich auch wundern warum die das nicht merken. es wäre ihre aufgabe die kinder zum tisch zu holen. weigern sie sich, wäre ich über ne diskussion über das teilweise ausfallen des mittagessens bereit - es würde sich ja entscheiden lieber auf das essen verzichten zu wollen (allerdings muss es ne alternative geben - denn bis 16 uhr ist viel zu lang, das kann ein kind in dem alter nicht abschätzen ...). aber als strafe #kratz das ist so sinnvoll wie fernsehen zu verbieten #augen

in allen anderen punkten stimme ich völlig mit dir überein. würde das mal mit denen besprechen #cool

lg
me

Beitrag von engelchen28 17.02.11 - 10:25 Uhr

hallo!
ich finde es schlimm, dass nicht aufgefallen ist, dass die kids fehlen. WENN sie mehrmals gerufen worden wären und WENN sie dann x-mal nicht gekommen wären, DANN hätte ich auch gesagt: essen ist jetzt vorbei bzw. jetzt könnt ihr es kalt essen.
ich hätte die kids die wand putzen lassen und sie dann essen lassen.
lg
julia