Spontangeburt von Zwillingen nach Kaiserschnittgeburt eines Einlings

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sarahjane 16.02.11 - 21:57 Uhr

Hallo,

mein erstes Kind entband ich vor 2 Jahren nach einem 3/4-Tag unerträglicher Wehen per Kaiserschnitt.
Obwohl ich diesen nicht als schlimm/unangenehm empfand, und mein Kind und ich den KS bestens überstanden, möchte ich versuchen, meine Zwillinge spontan zu entbinden.

Hat hier jemand Erfahrung mit einer Spontangeburt nach KS, vielleicht sogar mit Zwillingen?

Ich habe sooo große Angst vor dem unerträglichen Wehenschmerz, den ich ja bereits 1x mitgemacht habe, und Yoga, Akupunktur und dgl. stellen für mich keine nützliche Hilfe dar.

Danke für jede hilfreiche Info.

Beitrag von alessa-tiara 16.02.11 - 22:33 Uhr

hallo

wow, find das tolll das du jetzt es mit zwillingen spontan versuchen möchtest.

ich hatte zwar keien zwillinge, aberich hatte 2009 einen KS und jetzt im januar 2011 eine spontangeburt. also ich fand die spontan geburt 100000 mal schönber als den KS.selbst die wehen empfand ich nicht als belastung sondern als was was mich meinem kin weiter bringt un zu geburt dazu gehört..

wünsche dir auf jedenfall eine schöne entbindung und alles gute

Beitrag von lieke 17.02.11 - 09:26 Uhr

Hallo,

ich kann es dir andersrum berichten. KS mit Zwillingen, nachdem ich stundenlang unerträgliche Wehen hatte und nichts mehr ging. Der KS war für mich eine sehr schlimme Erfahrung, da ich so viel verpasst habe und die Kinder erst nach 4 Stunden fix und fertig angezogen gesehen habe. Gegen meinen Willen gebadet und gefüttert. Aber auch wenn alles gut geht, versorgen wird man seine Kinder nie direkt nach KS, also kommt der Moment, an dem sie dir präsentiert werden und du nicht weisst, wer wer ist. Mich hat das sehr gestört.

Danach hatte ich 2 vaginale Geburten. Beide waren eingeleitet und selbst das klappte, obwohl die Weheninfusion bei der ersten Geburt nichts bewirkte. Ich hatte einfach mehr Vertrauen ind die Umgebung und mich selber.

Ich denke das Schmerzen erträglich sind, wenn man sich ansonsten gut aufgehoben fühlt. Mein KS hätte nicht zu einer traumatischen Erfahrung werden müssen, wenn sich das Personal besser gekümmert hätte. Dass das nicht immer so geht, wie Frau sich das wünscht ist mir klar, aber vieles war bei mir unnötig schlecht.

Gerade bei Zwillingen würde ich die spontane Geburt versuchen. Ich finde, dass man bei einem Einling ein ganz anderes Band hat zum Ungeborenen als bei einem Mehrling. Als ich zum erstenmal meinen Einling auf dem Schall gesehen habe hatte ich gleich eine persönliche Beziehung. Mit den Zwillis war es irgendwie total anders.
Du bist jetzt um die Erfahrung von damals reicher, weisst besser was du willst und was nicht. Sprich evtl ab, wo für dich die Grenze ist. Gegen die Schmerzen gibt es ja auch verschienene Mittel.

Technische gesehen würde ich mir keine Sorgen machen über die Geburt.

Alles Gute!

Beitrag von minnie85 17.02.11 - 14:26 Uhr

Hi!

Ich habe spontan nach KS entbunden, allerdings nur ein Kind. Ich kann es dir nur empfehlen, falls deine Kinder richtig liegen (Zwillinge liegen ja auch gern mal beide quer, dann gehts nicht spontan) - die Spontangeburt war soooo anders als der KS (ich hatte vorher keine Vorstellung WIE anders) und es war einfach nur schön.
Die Wehen fand ich schon sehr schmerzhaft, aber ertragbar da man ja Pausen hat. Bei Zwillis bekommst du meine ich so oder so eine PDA.