Wurde verunsichert.... Vielleicht Grippe?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mausmadam 16.02.11 - 22:14 Uhr

Heute morgen war noch alles ok, ich habe unsere Große in den KiGa gebracht, alles normal.

Heute Nachmittag hole ich sie planmäßig ab - sie hat im KiGa auf dem Sofa geschlafen. Als ich sie dann sah, habe ich sofort gesehen, dass sie Fieber hat.

Eine dicke Erkältung, dachte ich. Und eine Bindehautentzündung.

Ich gab ihr Paracetamolsaft, sie hat getrunken und etwas gegessen, nicht viel, aber zumindest etwas.
Sie hat auch zwischendurch fern gesehen und etwas gespielt.

Eben kam sie zu mir, ihre Beine wären so müse und wären langsamer als sie.

Sie hat 39,8 °C und ich habe ihr wieder etwas gegen Fieber gegeben, sie trinkt auch, aber ist schlapp.
Jetzt liegt sie neben mir auf dem Sofa und möchte schlafen.

Jetzt hat mich eine Bekannte am Telefon total kirre gemacht, das sei die Grippe und ich müsse zum Krankenhaus und und und

Und nu bin ich verunsichert.... Was meint ihr?

Beitrag von bine3002 16.02.11 - 22:18 Uhr

Locker bleiben.

Klingt schon nach Grippe, aber wenn sie sonst fit ist, dann wird ihr die nichts anhaben können (selbst wenn es die Schweinegrippe ist, an die Du sicher denkst).

Geh morgen trotzdem mal zum Arzt. Es gibt wirksame Medikamente gegen Grippe und die helfen recht schnell.

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 23:39 Uhr

Wirksame Medikamente gegen Grippe? Wie kommst du darauf? Sie wirken nur innerhalb der ersten 24 Stunden nach Ausbruch, also praktisch nie.

Ich hatte von Oktober bis Dezember eine richtig schlimme Grippe mit Dauerfieber, 2 Mal Bronchitis danach und noch Rippenzerrung. Nicht ein Arzt hat das Wort Grippe in den Mund genommen (obwohl es definitiv eine war, ich hatte dauerhaft hohes Fieber, keinen Schnupfen, trockenen Husten am Anfang und ganz schlimme Gliederschmerzen). Geschweige denn Medis gegeben.

Ich musste Paracetamol mit Ibuprofen kombinieren, wochenlang.

Beitrag von mausmadam 16.02.11 - 23:49 Uhr

Das ist heftig...

Hattest Du Deinen Arzt mal auf Grippe angesprochen?

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 23:54 Uhr

Ja, er sagte, es spricht alles für die Grippe, aber da es im Oktober begann, kann es nicht sein. Dabei habe ich mich im Ausland angesteckt, auf einer Fähre, und da waren viele Asiaten (die zu dem Zeitpunkt Schweinegrippe hatten).

Ich konnte nicht mal laufen, 20 Meter zum Auto waren schon zu viel, ich konnte nicht in den Keller gehen, weil ich die Treppe nicht hochkam. Das wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht.

Aber das ist echt selten, und gerade die Kinder stecken "das bisschen Fieber" super weg, nicht wie wir.

Beitrag von mausmadam 17.02.11 - 00:01 Uhr

ja, das kenne ich...

ich hätte mir eine 2. meinung eingeholt :-(

tut mir leid, dass du soetwas erleben musstest :-(

Beitrag von sonne_1975 17.02.11 - 00:12 Uhr

Ich habe mich im Internet erkundigt, ob man bei einer Grippe irgendwas tun könnte. Nein, die Medis helfen nur in den ersten Stunden, also war es egal, was ich hatte (für die Genesung).

Deswegen habe ich nicht drauf bestanden.

Beitrag von mausmadam 17.02.11 - 00:18 Uhr

Achso, aber trotzdem heftig..... :-(

Beitrag von mausmadam 16.02.11 - 22:20 Uhr

Zum Arzt gehe ich morgen auf jeden Fall, aber meine Bekannte meinte, ich müsse ins Krankenhaus etc


Überlege grad, ihr eine Elektrolytlösung zu geben, habe noch etwas hier zu Hause.....

Beitrag von mausmadam 16.02.11 - 22:22 Uhr

Was kann denn schlimmsten Falls passieren?

sie wird auf jeden fall bei uns schlafen und ich werd ihr stündlich etwas zu trinken geben....

och menno, meine arme kleine :-(

Beitrag von bine3002 16.02.11 - 22:29 Uhr

Schlimmstenfall kann ein Mensch an den Folgen einer Grippe versterben. Meist sind das Komplikationen wie Lungenentzündung.

Aber bitte... lass das Kind jetzt schlafen. Bleib bei ihr, schau dass sie mit dem Fieber genug trinkt (essen ist nicht so wichtig) und dann geh halt morgen zum Arzt. Wenn sie kein Risikopatient ist (Lungenkrank etc.) dann wird sie das wegstecken.

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 23:40 Uhr

Nur weil sie Fieber hat, heisst es doch nicht, dass sie eine Grippe hat. Kinder bekommen häufig hohes Fieber, das kann am nächsten Tag schon ganz anders aussehen.

Ich würde ihr nachts etwas zu trinken anbieten, wenn sie aufwacht, ansonsten nicht zu warm zudecken.

Gute Besserung!

LG Alla

Beitrag von mausmadam 16.02.11 - 23:48 Uhr

Sie hat ja nicht nur Fieber :(

- gestern Durchfall
- heute binnen weniger Stunden knapp 40 Fieber
- laufendes, eitriges Auge
- Schüttelfrost
- ihre Beine tun weh
- Halsschmerzen
- müde und schlapp
- kaum appetit
- sehr weinerlich

Mich ärgert es übrigens, dass mich der KiGa nicht angerufen hat, damit ich sie vorzeitig abhole...

Beitrag von sonne_1975 16.02.11 - 23:58 Uhr

Schüttelfrost und Beinschmerzen kommen vom Fieber. Fieber könnte vom Durchfall (sprich Magen-Darm) oder von Halsschmerzen kommen.

Müde und schlapp, weinerlich und kaum appetit kommen auch vom Fieber.

Hatte sie noch nie so ein hohes Fieber?

Das Fieber kann innerhalb von wenigen Minuten auf 39-40 steigen (gerade bei Kindern), es kann sein, dass sie es erst gemerkt haben, als sie sich hingelegt hat (bei meinem Grossen ist ein sicheres Zeichen für Fieber, wenn er müde ist).

Beitrag von mausmadam 17.02.11 - 00:01 Uhr

Ich hoffe so sehr, dass Du Recht hast und es wirklich nur eine starke Erkältung ist. Sie ist zwear oft erkältet, aber so krank habe ich sie lange nicht erlebt, seit 2 Jahren nicht mehr....

Beitrag von sonne_1975 17.02.11 - 00:13 Uhr

Ich drücke dir die Daumen! Und geh morgen mit ihr zum Arzt, vielleicht hat sie Halsentzündung oder so.