Was gibt man als Schwächen im Vorstellungsgespräch an?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von chaospur 16.02.11 - 23:01 Uhr

Frage steht schon oben. Weiß nicht genau was ich darauf antworten kann. Hat jemand nen Tipp?

Danke und LG

Beitrag von enni12 16.02.11 - 23:23 Uhr

Tja, das kommt ganz darauf an, für welche Stelle du dich bewirbst.

Günstig ist eine Schwäche, die in keinem Zusammenhang mit der ausgeführten Tätigkeit steht ;-)

LG

Dani

Beitrag von chaospur 16.02.11 - 23:32 Uhr

Hm, ich mein Unpünktlichkeit, Unordentlichkeit, sensibel kommt vielleicht net so gut an. Wobei ich in der Arbeit schon pünktlich und ordentlich, zuverlässig bin, privat bin ich gern 10 Min. zu spät, würd ich jetzt aber net sagen wollen...

Stelle: Verkauf, Verpacken, Verschicken...

LG und dankeschön

Schwäche für gelbe Gummibärchen, hihi. Aber keine Ahnung was ich dem sagen soll.

Beitrag von enni12 16.02.11 - 23:40 Uhr

Das ist immer schwierig, ich hasse es auch, wenn ich mich im Personalfragebogen selbst einschätzen soll #augen

Aber ein konkreter Tipp für dich will mir grad nicht einfallen #schmoll

Dani

P.S.: Liegt daran, dass es zu spät ist oder ich schon 3 Jahre in Elternzeit #schock

Beitrag von asimbonanga 16.02.11 - 23:43 Uhr

Hallo,
vielleicht das du zur Ungeduld neigst und alles möglichst immer sofort erledigen willst.


L.G.

Beitrag von enni12 16.02.11 - 23:43 Uhr

#pro

Beitrag von gaia1976 17.02.11 - 00:16 Uhr

Was dann auch so ausgelegt werden könnte, dass man in Stresssituationen oberflächlich wird, um alles möglichst schnell fertig zu bekommen...

Würde ich nicht sagen.

Beitrag von frau-mietz 17.02.11 - 00:01 Uhr

Ok, vielleicht ein Tipp:

Meine Schwäche ist, dass ich öfter nachfragen muss, wenn mir eine Aufgabe gestellt wurde.
Nicht wegen dem Verständnis, sondern ich sichere mich lieber einmal mehr ab, als zu wenig.Ich möchte alles richtig machen.

(das ist eine Sache, mit der ich immer positive Erfahrungen gemacht habe)

Ich habe meine eigene Ordnung, bei der ich durchsehe, jedoch wäre ich über eine strukturierte Anweisung erfreut und nehme diese gerne an.

Hmmm, hilft es?

LG


Beitrag von lena1309 17.02.11 - 00:22 Uhr

Ich habe als Schwäche gerne angegeben, ich kann mit einer Niederlage nicht direkt umgehen. Dazu habe ich eine türkische Azubine als Beispiel, die trotz meiner Arbeit sich für die Zwangsheirat entschieden hat.
Aber das passt nicht in jeden Bereich.
Sonst habe ich als Schwäche gerne noch, dass es immer Momente gibt, die mich ärgern, weil ich in bestimmten Bereichen( zB bestimmte Gesetzestexte), nicht so viel weiß, wie ich gerne möchte.
Hat eigentlich immer gut funktioniert.

LG
M.

Beitrag von delfinchen 17.02.11 - 07:02 Uhr

Hallo,

ich würde schwächen "verpackt" nennen, zumindest hab ich das meinen schülern so beigebracht.

nicht: ich bin ungeduldig,
sondern: ich will immer alles gleich erledigen

nicht: ich lass mich leicht verunsichern,
sondern: kritik anderer nehme ich manchmal zu ernst

nicht: ich bin eigensinnig,
sondern: wenn ich mir etwas in den kopf gesetzt habem gebe ich dafür alles

zuzugeben, dass man kein gespür für farben hat ist natürlich nachteilig, wenn man maler, inneneinrichter oder zahntechniker werde möchte ....


ich weiß nicht, ob dir das weiterhilft :-(

lg,
delfinchen

Beitrag von frau_e_aus_b 17.02.11 - 07:26 Uhr

Diese Frage wurde mir 2009 auch zum aller ersten Mal gestellt und ich war erste mal sprachlos... wollt mich ja auch nicht vor aller Augen schlecht machen.

Hab dann gesagt, dass ich zu Anfang immer verschlossen und schüchtern bin und nicht sofort mittten drin und dabei sein kann.
Das ich mir halt erstmal alles still von der Seite aus anschaue bevor ich mir eine Meinung bilde und mich z.b. einem Sache voll und ganz anschließe.
Das wurd mir schon sehr oft als Desinteresse ausgelegt.

Und dann hab ich noch gesagt, dass ich eine kleine Perfektionistin bin, was andere als anstregend empfinden, weil ich nur schwer mit etwas zufrieden bin (auch mit mir selber).

Ausserdem frage ich oft nach, wenn ich eine Aufgabe bekommen habe um sicher zu gehen dass ich auch alles richtig mache. (das hab ich schon in der 1.klasse gemacht - steht in meinem Zeugnis von damals ;-) )

Den Job hab ich trotzdem bekommen....

LG
Steffi

Beitrag von steffinchen86 19.02.11 - 02:06 Uhr

Ich sage immer, dass ich sehr ehrgeizig bin und dass ich nie 100%ig zufrieden mit mir bin, da ich immer der meinung bin, dass ich die sache doch irgendwie noch etwas besser hätte machen können. ich möchte einfach immer alles so perfekt wie möglich machen.