Wielange haben eure Kids gefiebert ??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von puschel80 17.02.11 - 07:45 Uhr

Hallo,

also Dominik ist jetzt seit Samstag krank. Mal steigt, mal sinkt das Fieber. Vor allem nachts ist es am schlimmsten.

Er nimmt jetzt seit Samstag Fiebersaft - also schon 6 Tage.

Wielange haben eure Kids am längsten gefiebert? Ist das noch normal??

Lg Katja deren Sohn noch NIE solange krank war.

Beitrag von nightwitch 17.02.11 - 08:43 Uhr

Hallo,

Leandra fiebert durchschnittlich 2-3 Tage.

Bei der Magen-Darm-Grippe waren es 3, bei der letzten schweren Grippe knapp 2.

6 Tage find ich persönlich ziemlich lange. Was sagt denn der Arzt? Besteh auf anständige Untersuchung mit Blutentnahme usw.

Gruß
Sandra

Beitrag von puschel80 17.02.11 - 09:44 Uhr

Der Dok hat am Dienstag Blut abgenommen, alles ok meint er.

Beitrag von blackcelebration 17.02.11 - 08:50 Uhr

Hallo Katja,

ich weiss nicht wo Du herkommst, aber bei uns hier (im Norden) geht derzeit eine total komische Krankheitswelle um. die Kinder (teils auch Erwachsene) haben über eine Woche sehr hohes Fieber (um die 40) und das sinkt meist nicht. Die Ärzte sind machtlos und schlicht überfordert. Helfen tut da nur abwarten.

Ich selber habe letzte Woche ein Scharlachkind hier gehabt, und heute, nach 3 gesunden Tagen KiGa Fieber und eine total dolle Erkältung.
Könnt echt spucken!!!

Gute Besserung .... für all unsere Kinder

Beitrag von joshimaus 17.02.11 - 09:17 Uhr

Timmi hatte vor 2 Wochen acht Tage lang hohes Fieber, sonst nichts. Und jetzt ist er seit Samstag wieder krank, mit Fieber und Bronchien etc. Aber Viren sind hartnäckig und die Virenzeit geht noch bis April.

Lg SIlke

Beitrag von spatzerl1980 17.02.11 - 09:43 Uhr

Unser Kinderarzt sagt, bei einem 'normalen' Virusinfekt fiebert das Kind 3 Tage. So war es bei uns auch immer. Bis auf einmal, da hat mein Sohn 5 Tage gefiebert - Kinderarzt war sich sehr unsicher da es keine anderen Symptome außer 'Müdigkeit und Erschöpfung' gab, hat mich dann zum Röntgen geschickt und dort war die Diagnose 'zentrierte' Lungenentzündung.....

Mir erscheint 6 Tage auch zu lange.....

Beitrag von puschel80 17.02.11 - 09:45 Uhr

Also Dok hat ihm Blut abgenommen und da war alles ok.

Er hustet auch und hat voll den Schnupfen.

Auserdem hat er letzte Woche die Zeckenschutzimpfung bekommen.

Beitrag von spatzerl1980 17.02.11 - 13:11 Uhr

Ach, also Blut wurde schon abgenommen.... Na dann. Wenn der Entzündungswert in Ordnung ist. Diese 3 Tage ist ja auch nur ein Erfahrungswert meines Kinderarztes.... Der sich bei unseren Krankheitsverläufen bisher bestätigt hat.

Nochmal 1-2 Tage abwarten und dann wirklich nochmal reagieren?

Beitrag von clautsches 17.02.11 - 12:23 Uhr

Hey!

Eine volle Woche - und dann kam Eiter aus seinem Ohr.
Wir hatten also eine MOE übersehen. #aerger

Wart ihr beim Arzt?

LG Claudi

Beitrag von puschel80 17.02.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

ja am dienstag wurde ihm Blut abgenommen. Alles ok sagt Dok.

Er hat letzten Donnerstag die Zeckenschutzimpfung bekommen - vielleicht trägt die auch was dazu bei.

Er hustet auch und hat Schnupfen.

Lg

Beitrag von schullek 17.02.11 - 13:59 Uhr

sie trägt sicher nicht nur dazu bei.
als impfungen eingeführt wurden und im ähnlichen zeitraum krankheiten zurückgingen (auch wenn das bei vielen erkrankungen vorher schon begann), wurde einfach angenommen, es sei den impfungen zu verdanken. der wissenschaftliche beweis steht aus.
warum also sollte es andersherum nicht funktionieren? warum wird bei erkrankungen nach imofungen immer abgewiegelt?
ich denke die chance ist sehr hoch, dass die impfung bei euch das ganze verursacht, zumal keine adere ursache gefunden wird.
geh zum arzt und klär das ab udn lass dich nicht abwimmeln.

lg

Beitrag von puschel80 17.02.11 - 17:35 Uhr

Also er hat ihm heute nochmal Blut abgenommen. Blutbild ist total in Ordnung. Dok meinte wenn es eine Komplikation von der Impfung wäre, würde er das im Blut sehen.

Ich soll ihm weiter abwechselnd Fieber-Saft geben.

Lg

Beitrag von schullek 17.02.11 - 17:39 Uhr

wieso sollte er das im blutbild sehen? man weiß doch gar nicht, was alles genau passiert im körper nach einer impfung. jeder reagiert anders.
mir wären das einfach zu große zufälle bei euch.

gute besserung dem kind!